+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

  1. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    193

    Wenn Freundschaften sich verändern

    Hallo

    mir fiel gerade kein anderer/besserer Titel ein.

    Viele Jahre war ich mit einer Frau sehr gut befreundet. Sie ist 9 Jahre älter als ich. Wir haben viele Höhen und Tiefen miteinander durchlebt, wie das halt so ist.
    Auch auf größere Entfernung (200 km) hielten wir regen Kontakt und telefonierten oft stundenlang.

    Dann lernten wir beide 2015 unsere Männer kennen. Sie heiratete den ihren bereits im Mai 2016, ich dann ein Jahr später im Juni.
    Beide waren wir auf den jeweiligen Hochzeiten eingeladen, sie war sogar meine Trauzeugin, im Gegenzug habe ich bei meiner Freundin die Hochzeitskerze gestaltet.

    Doch leider ging unser Kontakt mehr und mehr verloren, die Telefonate wurden seltener, oft hörten wir monatelang nichts voneinander oder es war immer was anderes.
    Mir persönlich ging es ja auch im Herbst nicht sehr gut, ich war tief in meinen Depressionen versunken, meine ganzen Sorgen wegen Arbeitslosigkeit, Finanzieller Situation und so weiter belastete mich stark.
    Wie gerne hätte ich wie früher mit ihr geredet. Sie hätte mir freilich auch nicht helfen können, aber einfach mal all den Frust von der Seele reden, wieder etwas aufgebaut werden, etwas Zuspruch bekommen, das fehlte mir.

    Ich hatte immer Verständnis für die veränderte Lebenssituation meiner Freundin. Und trotzdem kam ich mir überflüssig vor. Sie hatte nun auf einmal so viele neue Bekanntschaften und auch Freundschaften. Ich rückte immer mehr ins Abseits. Man könnte auch sagen, ich war eifersüchtig.
    Jedenfalls tat mir diese Freundschaft nicht mehr gut. Und so beschloss ich im Oktober nach längerer Überlegung, den Kontakt zu beenden.

    Meine Freundin war darüber zwar traurig und auch ein Stück weit enttäuscht aber verstanden hat sie mich auch. Und so gingen wir eigentlich auch freundschaftlich auseinander.

    Nun habe ich erfahren, dass der Mann meiner Freundin ganz überraschend nach nur 2,5 Jahren Ehe verstorben ist. Sie selbst hat mich davon in Kenntnis gesetzt.
    Und nun arbeitet mein Gewissen in mir. Ich möchte ihr zeigen, dass ich immer noch jederzeit für sie da bin und sie in dieser schweren Zeit auf mich zählen kann.

    Ist natürlich nach dem Kontaktabbruch auch nicht ganz einfach. Aber trotzdem möchte ich jetzt gern für sie da sein.

    Wer kann das nachvollziehen?
    Was würdet ihr tun?

    Viele Grüße

    Nika78

  2. Inaktiver User

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Der Kontaktabbruch kam ja von dir...

    Was hält dich ab?

    Freunde erkennt man doch daran, dass sie nicht nur in guten Tagen da sind oder?

  3. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.601

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Hallo Nika,

    ach je, die Arme.

    Da Ihr ja keinen großen Streit hattet, würde ich in diesen so schlimmen Zeiten für meine (ehemalige) Freundin auch da sein wollen, falls es erwünscht ist.

    Du schreibst oben
    Ich möchte ihr zeigen, dass ich immer noch jederzeit für sie da bin und sie in dieser schweren Zeit auf mich zählen kann.

    Ist natürlich nach dem Kontaktabbruch auch nicht ganz einfach. Aber trotzdem möchte ich jetzt gern für sie da sein.
    Ich finde es ehrlich gesagt aber auch nicht sooo schwierig oder abwegig, denn sie selbst hat Dich ja von seinem Tod informiert und insofern würde ich das als sogar als ein kleines Zeichen werten, daß sie sich über wieder mehr Kontakt zu Dir freuen würde.


    Ich glaube, ich würde ihr das genau so sagen oder schreiben und dann schauen, was sie daraus machen will.

    Außerdem finde ich es schön, daß Du so denkst und fühlst.

    Alles Liebe, für Euch beide.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  4. Avatar von kuhliebe
    Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.303

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Ich kann dich sehr sehr gut verstehen.
    Ich habe auch schon Freundschaften im Wandel erlebt. Allerdings noch nie mit einem Gespräch oder schriftlich beendet. Ich meine jetzt nicht Beziehung.

    Was würdest du dir in Zukunft von dieser Freundschaft erwarten?
    Bist du bereit auch Erwartungen an dich zu erfüllen?
    Warum konntet ihr es bisher nicht?

    Ich habe auch unter Depressionen gelitten. Auch Frrundschaften dadurch verloren die dann halt sich verlaufen haben. Manche wollte man aufleben lassen. Aber es war nie mehr so wie zuvor.

    Oft lag es an mir. Ich hab mich verändert. Der Andere war aber in dem Prozess nicht dabei.
    Es ist als ob er stehengeblieben ist und ich nicht.

    Jedoch hat sich auch der andere verändert. Und steht jetzt wo anders.
    Sowas kannst du nicht so leicht wieder zusammenfügen.

    Der Tod des Ehemanns ist sehr tragisch. Er verändert einen Menschen. Und du darfst schon Mitleid zeigen aber nicht aus schlechten Gefühl heraus versuchen mit zu leiden.

    Es ginge mir so, dass ich mich dann öfters fragen würde: o.k. ich bin jetzt da. Und wo war sie als ich jemanden brauchte.

    Willst du dies?
    Kannst du das?


  5. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    925

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Zitat Zitat von Nika78 Beitrag anzeigen
    Ist natürlich nach dem Kontaktabbruch auch nicht ganz einfach. Aber trotzdem möchte ich jetzt gern für sie da sein.

    Wer kann das nachvollziehen?
    Was würdet ihr tun?
    Wusste sie denn, dass es dir schlecht ging? Wusste sie von deinem Bedürfnis darüber zu sprechen?
    Kannst du deine Bedürfnisse formulieren und um Hilfe bitten? Warum war sie in dieser Zeit nicht für dich da?

    Ich sehe das Risiko, dass du dich aus Empathie um sie kümmerst und die Freundschaft weiter geht und wenn wieder mal der Fall eintritt, dass du Unterstützung brauchst und du sie von ihr nicht bekommst (aus welchen Gründen auch immer), die Verletzung doppelt so groß ist.


    Hast du aus Depressionszeiten noch eine Therapeutin mit der du darüber sprechen kannst?


  6. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.293

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    ich finde es auch sehr nett, dass du dich jetzt um deine freundin kümmern möchtest.

    aber ist es nicht vielleicht auch ein stück hoffnung, dass du jetzt in deinem frust wieder gesellschaft hast?
    wirst du sie dann wieder verlassen, wenn es ihr wieder besser geht?
    oder kannst du dich dann auch wieder mitfreuen?

    - das meine ich nicht böse, sondern ernsthaft als frage, ich denke, da solltest du für dich klarheit haben. sonst gibt es neue verletzungen.

  7. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.809

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Zitat Zitat von Nika78 Beitrag anzeigen
    Wie gerne hätte ich wie früher mit ihr geredet. Sie hätte mir freilich auch nicht helfen können, aber einfach mal all den Frust von der Seele reden
    Hast du sie denn nicht angerufen?


    Zitat Zitat von Nika78 Beitrag anzeigen
    Ich rückte immer mehr ins Abseits. Man könnte auch sagen, ich war eifersüchtig.
    Jedenfalls tat mir diese Freundschaft nicht mehr gut. Und so beschloss ich im Oktober nach längerer Überlegung, den Kontakt zu beenden.
    Ich finde komisch, dass du es so explizit aussprechen musstest! Euer Kontakt hat sich ausgeleiert, ihr habt euch voneinander entfernt ... finde ich gar nicht so unnormal ... aber warum musstest du es denn total beenden?

    Zitat Zitat von Nika78 Beitrag anzeigen
    Ich möchte ihr zeigen, dass ich immer noch jederzeit für sie da bin und sie in dieser schweren Zeit auf mich zählen kann.
    Ich würde sie kontaktieren. Ich würde ihr einen Brief schreiben. Dann kann sie selber entscheiden, ob sie das möchte.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  8. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.692

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Nika78, melde dich bei ihr und - ruf sie ruhig an. Ich bin sicher, sie freut sich. Da du diejenige bist, finde ich, solltest du „aktiver“ sein. Einen Brief fände ich zu „passiv“.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))


  9. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    193

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Guten Morgen

    danke für Eure Antworten.

    Momentan kann ich gar nicht sagen, was ich eigentlich erwarte. Oder ob ich glaube, es wird alles so wie früher. Das wird es wahrscheinlich nie wieder sein.
    Natürlich wusste sie, dass es mir schlecht ging. Sie hat sehr viel um die Ohren, Großfamilie, Falknerei, Schneiderei, Teilnahme auf Mittelaltermärkten, oft nur wenig Schlaf, wir haben oft regelrecht Termine ausgemacht zum telefonieren und dann waren es oft auch nur kurze Gespräche.

    Den Kontakt wollte ich nicht einfach sang- und klanglos beenden. Nach so langer Freundschaft wäre ich mir schäbig vorgekommen, mich einfach zu verkrümeln.

    Es ist nicht wichtig, wie es weitergeht. Momentan ist da nur der Wunsch, ihr auch jetzt nach diesem Schicksalsschlag beizustehen. Natürlich sehe ich ihre Nachricht als Zeichen, dass sie vielleicht wieder mehr Kontakt möchte, andererseits ist da natürlich auch die Angst, dass sie mich jetzt nur braucht, weil es ihr schlecht geht.

    Tatsache ist ja im Moment, ihr Mann ist gestorben und sie nun wieder allein und könnte wahrscheinlich etwas Zuspruch und Trost gut gebrauchen.

    Kann das grad selbst nicht so gut in Worte fassen.

    Danke euch jedenfalls, dass ihr euch die Zeit genommen habt.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    17.01.2019
    Beiträge
    1

    AW: Wenn Freundschaften sich verändern

    Mh, vielleicht war es ein bißchen egoistisch von dir?! Thema Eifersucht!
    Also klar wandeln sich Freundschaften im Laufe der Zeit. ich selbst habe seit 30 Jahren Freunde, die wohnen hunderte Kilometer weg und ich sehe sie Monate nicht...und trotzdem hält die Freundschaft, auch wenn es nicht mehr so ist wie früher.
    DU hast diese Freundschaft beenden wollen...warum?
    Rufe sie an, sei für sie da...das macht eine Freundschaft aus! "Da" zu sein heißt nicht jeden Tag zu telefonieren oder sich zu sehen...

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •