+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 116
  1. Inaktiver User

    Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Ich hab nicht mehr so die Energie von früher. Kleinkinder finde ich anstrengend. Schon wenn ich ihnen zuschaue. Dabei hab ich selbst mal mit einem Kleinkind zusammen gelebt. Wie ging das? Hormonmäßig verändert sich auch einiges. Runder bin ich auch geworden. Was 30-Jährige so nebenbei machen, da mach ich ein Tagesprojekt draus. Möbelschieben und so. Ich bin nicht mehr so chaotisch. Male mir erst einen Plan bevor ich was beginne wie Umräumaktionen und überlege länger ob ich für Dinge meine Energie einsetzen will. Wie geht es euch? Ich fühl mich ziemlich out wenn ich junge Leute sehe modisch und das Ganze Gedöns mit den Handys. Und was soll ich sagen? Das Out-Sein gefällt mir.


  2. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    37

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Mit 40 wurde erst mal gar nichts anders. Außer das ich immer öfter darauf hingewiesen wurde das es jetzt aber Zeit wird für Kinder - obwohl ich nie welche wollte oder das ich jetzt mehr auf mich achten müsste weil alles nicht mehr so ist wie früher.

    Bei mir ist immer noch alles beim alten, OK unregelmäßiger Zyklus und ab und an Hitzewallungen aber damit kann ich leben. Ob das die Wechseljahre schon sind ist mir ehrlich gesagt auch völlig schnuppe. Ansonsten gönne ich mir mein Nutella Brot wann immer ich will. Sport mache ich schon länger regelmäßig, fühle mich fit und halte mein Gewicht. Albern bin ich genauso wie früher und immer für jeden Spaß zu haben.

    Out fühle ich mich ganz und gar nicht. Lustiger weise lerne ich immer mehr jüngere Leute kennen und muss sagen mit denen kann ich mich oft besser unterhalten als mit meiner Altersklasse.

    Unimatrix

  3. Avatar von Beate44
    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    769

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Mit 40 wurde gar nix anders. Das Leben ändert sich andauernd, das hat nicht wirklich was mit dem Alter zu tun. Ich möchte heute gar nicht mehr 30 sein - damals habe ich noch geraucht, keinen Sport getrieben und war total unfit. Heute lebe ich viel gesünder, gehe regelmäßig joggen und fühle mich wohler. Die Sache mit den "Möbeln schieben" dauert länger oder ich lasse das andere machen. Dass die jungen Leute so anderes sind ist für mich auch nicht schlimm, ich kann zwar bei Handys noch gut mitreden, aber ich gehe lieber abends um elf ins Bett, als mich dann erst fürs ausgehen fertig zu machen, das wäre mir zu anstrengend. Ich bin jetzt Anfang 50 und für meine Schwiegereltern sind wir die "Jugend", das finde ich ein bisschen seltsam.

  4. Inaktiver User

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Ich möchte mich anschließen. Auch bei mir hat sich mit 40 nichts Besonderes verändert, was daran liegt, dass sich dauernd alles verändert. Ich könnte mir mein Leben auch kaum als Bogen vorstellen wie das viele Leute tun, der aufwärts geht bis 30 oder 35 dann eine kleine Höhephase hat und sich dann herunterbeugt, je älter man wird.

    Ich überlege zwar auch, wofür ich meine Energie einsetze, das hat mit der Erfahrung zu tun, dass sich nicht alles lohnt und mit der Möglichkeit, das bereits vorher zu erkennen, die ich als junger Mensch weder hatte noch brauchte. Aber auch heute bin ich außerordentlich neugierig, lerne ständig neue Dinge, probiere alles Mögliche aus, weil es mir halt Spaß macht, alles Mögliche auszuprobieren, neu zu denken, anders zu machen.

    Am Out-sein hätte ich keinen Spaß, wenn das bedeuten würde, mich von den Möglichkeiten der Welt zurückzuziehen und ihre Potentiale nicht mehr zu nutzen. Am Out-sein habe ich nur Spaß, wenn ich nicht mehr machen muss, wozu ich keine Lust habe.


  5. Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    373

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Eigentlich gar nix.

    Irgendwann in den 40ern fiel ich in eine ziemlich tiefe Krise, aber ich habe mich gefangen und heute geht es mir besser denn je. Abgesehen von unberechenbaren Regelblutungen habe ich keinerlei körperliche Beschwerden. Dadurch dass ich begonnen habe Sport zu treiben, bin ich fitter und beweglicher als je zuvor in meinem Leben (ich war auch als teenager nicht sportlich!). Mein Körper kann heute dank Yoga Dinge, von denen ich vor 5 Jahren nicht zu träumen gewagt hätte (und ich bin immer noch Yoga-Anfänger).

    Ich stehe mehr zu meinen Eigenarten. Ich bin introvertiert, mag keine gesellschaftlichen Zwänge und Verpflichtungen ("Muss"-Termine) und bin generell ein bisschen der Außenseiter-Typ. Heute komme ich damit besser klar als früher. Es fällt mir leichter zu sagen "so bin ich!"
    Meine kleinen Neurosen und Macken haben sich etwas verstärkt :)

    Out will ich nicht sein, ich will eigentlich immer in der Lage sein, mit neuen Technologien klar zu kommen.


  6. Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    859

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Mit 40 war bei mir alles immer noch ungefähr wie mit Mitte 30, nur dass ich mit 40 alleinerziehende Mutter eines Kleinkindes war. Und voll berufstätig. Jetzt mit 50 frage ich mich, wie ich das alles geschafft hab, aber es war insgesamt eine lustige und aufregende Zeit, weil ich so gerne einen guten Mann wollte und deshalb auf Männerfang war. Irgendwelche körperlichen Alterserscheinungen hatte ich nicht.
    Mit 42 lernten wir dann endlich den besten Mann von allen kennen, und das veränderte natürlich vieles. Hatte aber weniger mit dem Alter zu tun, sondern damit, dass so eine verbindliche Liebe dann eben das Leben umkrempelt.

    Dieses Gefühl, man gehört nicht mehr zu den jungen Hüpfern, das kam erst so kurz vor 50 bei mir. Wenn ich morgens gegen 5 aufstehe und an den Schreibtisch gehe und draußen die Nachtgestalten nach Hause ziehen sehe, die in derselben Stadt leben wie ich, aber eine Art Gegenleben führen, von dem ich gar nichts weiß.
    Bei den Handys habe ich mich auch total ausgeklinkt und es ist mir komplett egal, ob ich da up to date bin. Nein, ich bin froh, dass ich es nicht bin und einfach ganz oft meine Ruhe habe.
    Neulich gab es zwei Treffen mit ca. 30-jährigen Männern, deren Geräte die ganze Zeit rummachten, es scheint da keine halbe Stunde Ruhe zu geben. Irgendwie dachte ich an Schnuller.
    Daran, dass die mir in dieser ständigen Aufmerksamkeits-Anspannung irgendwie leid tun, daran merke ich, dass ich sie als deutlich jünger und anders empfinde.

    Oder wenn mein Sohn sagt: Meinst du die alte Bäckersfrau oder die junge? Und ich denke: Da arbeitet doch gar keine alte Frau. Aber er meint die, die etwa 7 Jahre jünger ist als ich.
    Geändert von Kardamom (30.06.2013 um 07:01 Uhr)


  7. Registriert seit
    24.01.2008
    Beiträge
    809

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Das Leben ist eine Wundertüte und das auch, wenn man die 40zig erreicht und überschritten hat.

    Ich habe mit 40zig mein Leben komplett verändert, habe mich selber wieder entdeckt und jetzt, 6 Jahre später kann ich nur sagen: Es war gut so.
    Ob ich nun IN oder OUT bin, das ist für mich nicht wichtig. Ob ich nun Rund oder nicht Rund bin, genauso.
    Die Hauptsache ist, es stimmt alles für mich so wie es ist.
    Seit ein paar Jahren mach ich Pilates und jetzt Yoga, es bekommt meiner Rückenmuskulatur und wenn ich dann zu hören bekomme, dass ich eine tolle Körperhaltung habe, dann freut mich das.
    Und wie hier schon erwähnt, ich gehe auch lieber um 23.00 Uhr ins Bett und stehe am nächsten Tag früh auf, ich möchte den Tag erleben, bewusst.
    Betrachte ich mein Leben mit 20zig, 30zig und jetzt, jedes Jahrzehnt war auf seine Weise interessant.
    Jetzt merke ich, dass ich viele Dinge mit Ruhe betrachte und mir auch immer wieder die Frage stelle ob es nun wirklich wichtig ist, immer das Neuste und Modernste auf dem digitalen Markt zu besitzen. Muss ich wirklich bei allem Neuen dabei sein? Nein!
    Die Ruhe zu haben und sich bewusst für etwas entscheiden zu können, das geniesse ich.
    Die Lebenserfahrungen die ich habe, zusammen mit der Neugier auf das weitere Leben, das finde ich spannend.
    Betrachte ich heute die jüngeren Leute, dann bin ich ehrlich gesagt froh, dass ich da nicht mehr mitmischen muss. Es wäre mir zu anstrengend...
    Wie heisst es doch so schön: Alles zu seiner Zeit, jedoch nicht zu jeder Zeit alles .


    Klein und rund, aber niedlich

  8. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Bei mir setzten ab 40 Zahnprobleme ein. Die ersten Zähne wurden gezogen, andere überkront. Ich war mindestens dreimal im Jahr auf dem Zahnarztstuhl.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  9. Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    373

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Bei mir setzten ab 40 Zahnprobleme ein. Die ersten Zähne wurden gezogen, andere überkront. Ich war mindestens dreimal im Jahr auf dem Zahnarztstuhl.
    Ups das hab ich vergessen. Ich habe in den 40ern bisher zwei Zähne verloren. Das macht mir etwas Angst. Zahnprobleme sind ätzend.

    Manchmal denke ich, ich hätte in jüngeren Jahren einfach alle Backenzähne überkronen lassen sollen... die überkronten Zähne geben Ruhe.

  10. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Was wurde mit 40 bei euch anders?

    Zitat Zitat von moonbeam10 Beitrag anzeigen
    Manchmal denke ich, ich hätte in jüngeren Jahren einfach alle Backenzähne überkronen lassen sollen... die überkronten Zähne geben Ruhe.
    schön wär's! alle überkronten Zähne sind nach spätestens 20 - 25 Jahren raus, bei einigen halt das man gerade 15 jahre, dann braucht man Dritte!

    Und Schmerzen in überkronten Zähen sind sehr schwer zu orten, da können ganz versehentlich zwei gesunde mit gezogen werden.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •