+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    Wechseljahre mit 41....

    Hallo liebe Leser,

    ich weiß nicht genau, ob es richtig ist, ein neues Thema aufzumachen, aber in den anderen fühle ich mich, als wenn ich mich einmische, weil ich neu hier bin.

    Also, ich habe vor drei Wochen gesagt bekommen, dass ich mit 41 in den Wechseljahren bin. Meine Frauenärztin sagte mir, dass es früh sei, allerdings gebe es Frauen, bei denen sie noch früher einsetzen würden. Das habe ich auch schon hier gelesen.

    Zur Geschichte: Seit ich 38 bin habe ich einen unregelmäßigen Zyklus, allerdings nicht so furchtbar unregelmäßig, dass ich es auf die Wechseljahre geschoben hätte. Allerdings häuften sich die Unregelmäßigkeiten im letzten Jahr. Dann vor zwei Monaten ständig Kopfschmerzen (ich hatte vorher nie welche). Und vor drei Wochen bekam ich Hitzewallungen ohne Ende. Stündlich. Vor allem am Hals und Kopf und ich war klitschnass. Auch nachts, und an ruhigen Schlaf war nicht mehr zu denken. Ich bin zum Arzt und dann Hormonspiegel, der eine eindeutige Sprache spricht, wie meine Ärztin sagt. Sie empfahl mir Hormontabletten, da es für die Wechseljahre noch sehr früh ist. Cyclo-progynova nehme ich jetzt.

    Ich habe nichts gegen die Hormoneinnahme, da es mir wirklich hilft, denn die Wallungen und das Schlafproblem sind weg. Da ich in Vollzeit arbeite und auch eine Menge Verantwortung und Kontakte habe, ist es für mich unvorstellbar, mit den massiven Hitzewallungen und den Schlafstörungen zu leben. Da fehlt mir die Kraft zu.

    Naja, ich finde mich gerade mit den körperlichen Veränderungen ab und arrangiere mich, aber es ist alles nicht so einfach. Vor allem die Gefühle kommen da grad bei mir zu kurz, denn ich hatte nicht gedacht, dass die Wechseljahre jetzt schon bei mir losgehen. Irgendwie fühle ich mich so alt und habe das Gefühl, dass sich mein Leben verändert. Und ich weiß noch nicht, ob das gut ist.

    Ich muss noch sagen, dass mein Freund und ich (seit 5 Jahren zusammen) immer keinen Wert auf Verhütung gelegt haben, weil wir beide gerne ein Kind zusammen gehabt hätten. Es hat aber nie geklappt (nun weiß ich auch, warum). Ich hatte mich eigentlich damit abgefunden, weil ich mich etwa einem Jahr selber zu alt für ein Kind finde, aber gesagt zu bekommen, dass es sicher nicht mehr möglich ist, dass ist noch ne andere Geschichte. Kinder hab ich also keine. Leider.

    Naja, das sind so Sachen, über die ich mich gerne austauschen würde.

    Liebe Grüße
    April

  2. Inaktiver User

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Liebe April,
    es scheint einem zwar selbst Lichtjahre entfernt zu sein, wenn man an das Thema Wechseljahre denkt, aber sooo ungewöhnlich ist das glaube ich auch nicht. Ich bin 48 und im Grunde mit dem Thema "durch". Es fing auch mit Anfang 40 an, meine Ärztin wollte es auch zunächst nicht glauben, aber es war dann doch so.
    Meine persönliche Erfahrung: eine Zeitlang Hitzeattacken, Schlafstörungen, Unwohlsein. Mittlerweile spür ich nix mehr davon. Das einzige, was ich wahrnehme, ist eine verstärkte Neigung zu einer "Rolle" in der Körpermitte und dass meine Haut ziemlich trocken und leicht knittrig aussieht. Ansonsten: keine Beschwerden. Das Leben geht weiter...!
    Es gibt bestimmt Frauen, die sehr stark darunter leiden, das ist vermutlich individuell sehr verschieden.

    Das mit dem Kinderwunsch ist traurig, kann man hormonell wirklich nichts mehr machen?

    Liebe Grüße
    Birke

  3. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Liebe Birke,

    danke schön für deine antwort und für dein mitgefühl wegen meines Kinderwunsches. Aber ich verstehe das alles nicht. Könnt ihr das akzeptieren, dass die Hitzewallungen euch so stark einschränken? Oder Schlafstörungen? Oder dass ihr das Gefühl habt, dass sich euer Leben ändert? Ich bin da noch nicht bereit zu....

  4. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Ich vermisse die Meinung von berufstätigen Frauen ohne Kinder, womöglich alleinerziehende...

  5. Avatar von Zuza.
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    16.720

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Da wird sicher noch einiges an Postings kommen, aprilmayjune. Es ist ja schon spät und wahrscheinlich erholt sich gerade halb Deutschland vom Fußballspiel.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  6. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Sorry, ich bin vielleicht etwas ungeduldig. Du hsat sicher Recht, Zuza

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.505

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Ich bin mir nicht sicher, ob dir mein Beitrag helfen wird.

    Ich wünschte ich wäre in deiner Situation.
    Nicht wegen der Hitzewallungen und ähnlichem, aber dass wäre früher oder später sowieso gekommen und vergeht auch wieder bzw. ich denke, dass man dem mit Medikamenten oder anderer Behandlung beikommen kann, wobei ich dazu mangels eigener Betroffenheit keine Tipps habe.

    Ich selbst bin 41, habe (gewollt) keine Kinder und wollte auch nie welche. Die Wechseljahre würden für mich bedeuten, dass ich endlich aufhören könnte die Pille zu nehmen (Langzeitzyklus) und trotzdem die monatlichen Blutungen und monatliche Migräne vorbei wäre. Ich würde es als Befreiung empfinden.

    Ich habe mich deswegen auch schon von meiner Frauenärztin entsprechend untersuchen lassen, weil ich selbst aufgrund des Langzeitzyklus in dem ich die Pille nehme viele Verändungen durch die Wechseljahr ja nicht bemerken würde und weil in meiner Familie durchaus die Disposition für den frühen Eintritt der Wechseljahre gegeben ist, aber - für mich - leider ist es bei mir noch nicht so.

    Ich denke für dich ist es besonders schlimm deinen Kinderwunsch nun endgültig begraben zu müssen bzw. dich erneut damit auseinander zu setzen. Mir ging es ähnlich, als ich mit 25 eine Unterleibs-OP hatte bei der nicht klar war, ob man ggfl. die Eierstöcke würde entfernen müssen. Es war für mich - auch wenn damals klar war, dass ich keine Kinder haben will - ein großer Unterschied, ob das meine Entscheidung ist oder ob es tatsächlich unmöglich sein würde.

    Und du hattest dich ja - wenn ich es richtig verstanden habe - eigentlich schon damit abgefunden, dass du keine Kinder haben würdest und hattest auch vorher es "nur" einfach so versucht aber keine speziellen Untersuchungen durchführen lassen oder gar Behandlungen in Erwägung gezogen. Aber jetzt ist die Situation insofern eine andere, weil du jetzt weißt, dass du keine Kinder mehr bekommen wirst und es ist etwas anderes, ob man es sicher weiß oder nur vermutet.

    Ich denke du wirst jetzt eine gewisse Trauerphase durchleben um das zu akzeptieren und vielleicht kannst du anschließend die Freiheiten, die dir die frühen Wechseljahre bieten auch positiv sehen und genießen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Danke für deine lange Antwort Promethea. Sie hilft mir durchaus, nämlich dadurch, dass sie mir zeigt, dass man auch anders an die Sache herangehen kann. Diese Gedanken hatte ich bisher gar nicht, sondern habe nur das SChlechte gesehen. Aber deine Einstellung ist für mich sehr verständlich und nachvollziehbar.

    ich denke, dass man dem mit Medikamenten oder anderer Behandlung beikommen kann
    Stimmt, die wirken ja bei mir und die Hitzewallungen und Schlafstörungen sind weg. Also kann ich mich hier ja eigentlich schon mal gar nicht beschweren.

    Aber jetzt ist die Situation insofern eine andere, weil du jetzt weißt, dass du keine Kinder mehr bekommen wirst und es ist etwas anderes, ob man es sicher weiß oder nur vermutet.
    Das ist genau der Punkt. Aber vielleicht sollte ich auch hier eine andere Sichtweise entwickeln. Es hat ja auch seit ich 36 war sowieso nicht geklappt und ich hatte auch keine große Hoffnung mehr, nun aber ist dieser Punkt durch die Natur aus meinem Leben gestrichen und ich kann mich komplett auf andere Dinge konzentrieren. Man kann sich das Leben ja schließlich auch anders "schön" machen und es bleibt viel Zeit und letztendlich auch Geld für mich übrig.

    Du hast Recht, ich werde sicher noch länger Trauern und es wird auch dauern bis ich es komplett akzeptieren kann. Aber das, was ich gerade geschrieben habe, macht mir ehrlich gesagt momentan ein ganz gutes Gefühl und scheint mir ein ganz guter Ansatz zu sein. Mal schauen, wie ich damit zurecht kommt. Es tut echt gut sich darüber auszutauschen und die Meinungen und ERfahrungen anderer zu hören.

    Vielen Dank dafür
    Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein.

  9. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.505

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Es freut mich, dass dir mein Beitrag geholfen hat.

    Und noch ein positiver Effekt, wenn in 10 Jahren noch andere "Alters"zipperlein kommen, hast du zumindest die Beschwerden der Wechseljahre schon lange hinter dir und es geht dir vielleicht viel besser als unseren Altesgenossinnen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. Avatar von aprilmayjune
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    25

    AW: Wechseljahre mit 41....

    Auch das seh ich ein

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich noch weitere Betroffene oder eben auch Nicht-Betroffene melden, vielleicht können wir uns ja gemeinsam ein wenig beim "Akzeptieren" unterstützen, indem wir Erfahrungen austauschen oder uns Denkanstöße geben....
    Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •