Antworten
Seite 4 von 80 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 793
  1. User Info Menu

    AW: Das nahende Alter

    jetzt muss ich mich doch in aller Herrgottsfrühe anmelden, um mal nachzufragen, was das denn für Tipps sind???


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    und mir dafür von ihnen die neuesten Tipps für stylisches Leben unterhalb der Mittellinie abzuholen.
    Herrlich gelacht

  2. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich eher wie Aurora und freue mich auf die Zeit, die vor mir liegt. Ich arbeite fast ausschließlich mit jüngeren Leuten zusammen und kann feststellen, wie viel mehr von allem (und das sind eben nicht nur Falten) sich bei mir angesammelt hat im Vergleich zu ihnen. Es macht mir einen Riesenspaß, das mit ihnen zu teilen, und mir dafür von ihnen die neuesten Tipps für stylisches Leben unterhalb der Mittellinie abzuholen.
    Ich freu mich auch auf die Zeit die vor mir liegt - aber ich weiß sehr wohl, dass ich mit 52 nicht mehr so attraktiv bin wie ichs mit 30 war - was ja nun auch ganz normal ist.
    Jedes Alter hat was Vorstechendes: in der Jugend ist es ganz oft die äußere Schönheit!
    Wir waren ja auch mal jung, also gönnen wir ihnen doch diese körperlichen Vorzüge.

    Ein paar nette Lachfältchen können einem Gesicht Kontur geben, aber ich glaube nicht, daß Falten, Tränensäcke, Hängebäckchen irgendwen attraktiver und mehr zur Persönlichkeit machen - weder Mann noch Frau.
    Längst nicht alle glatten Jungen haben nichtssagende Puppengesicher - es gibt wunderschöne junge Frauen - ich mag mir nicht was häßlich reden, nur weil ich es nicht mehr habe...und Ausstrahlung und Persönlichkeit haben längst nicht nur die Alten....

    Ich arbeite auch gerne mit jungen Leuten zusammen. Sie sind irgendwie idealistischer, begeisterungsfähiger, manchmal muss ich sie bremsen...sie sind emotionaler, dynamischer und reissen einen mit. Es ist gut, wenn beide Strömungen in einem Betrieb zu finden sind: jugendliche forsche Begeisterung und ältere Nachdenklichkeit und Vernunft...

    Aber ich gehöre einem anderen Alter an - und versuche nicht so zu sein wie sie. Das wäre irgendwie unpassend...sie haben ihre Sprache (die zum Teil echt witzig ist) - und ich meine. So bleiben bei aller Sympathie Grenzen...und das ist gut so.

  3. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich freu mich auch auf die Zeit die vor mir liegt - aber ich weiß sehr wohl, dass ich mit 52 nicht mehr so attraktiv bin wie ichs mit 30 war - was ja nun auch ganz normal ist.
    Du weißt ja, dass ich das so absolut formuliert nicht unterschreiben würde. Jedenfalls nicht mit 52. Vielleicht mit 72, ok.

    Trotzdem, auch wenn es so wäre: entscheidend ist doch die subjektive Attraktivität, nicht die objektive.

    Und subjektiv - was für mich weit relevanter ist - kann ich eben mit 52 für einen bestimmten Partner weit attraktiver sein als jede noch so schöne 30jährige.

    Also: was kratzt es mich? Oder andersrum gefragt: was genau hat die schöne 30jährige denn von ihrer Schönheit?

    Die macht sie weder interessanter noch liebenswerter noch zufriedener, wie man doch immer wieder sehr schön beobachten kann.

  4. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Manchmal liege ich nachmittags auf dem Sofa, schaue in die Wolken und denke: Eigentlich ist das alles garnicht wahr. Du bist 18 und gehst heute Abend mit deiner Freundin in die Disco.

    Dann wieder überkommt es mich plötzlich beim Autofahren: Meine Güte in 5 Wochen wirst du 56! Eigentlich bist du schon ganz schön alt. Dann denke ich, wie wird das Leben im Alter aussehen? Werde ich pflegebedürftig und unter welchen Umständen? Wie lange werden mein Mann und ich noch den Lebensweg gemeinsam gehen? Manchmal habe ich Angst, die aber wieder verschwindet.

    Es ist halt ein ewiges Wechselspiel. Im Moment fühle ich mich wohl, in meiner Haut und mit meinem Leben. Die Familie ist gesund und funktioniert ohne Probleme. Alle meine Wünsche habe ich verwirklicht und alle Ziele erreicht.

    Aber ich weiß, dass die (Alters-) probleme nicht ausbleiben werden. Und dabei denke ich nicht an Falten oder was im Alter angemessen ist.

  5. User Info Menu

    AW: Das nahende Alter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Jedes Alter hat was Vorstechendes: in der Jugend ist es ganz oft die äußere Schönheit!
    Ganz oft, aber nicht immer!

    Gut, es gibt den Spruch meiner Schwiegermutter "Mit 20 is jede Hex' schee...".

    Aber in der Jugend misst man sich an Gleichaltrigen und findet sich oft genug auch damals schon nicht schön genug. Ganz zu schweigen von Leuten, die ohnehin nicht von der Natur verwöhnt wurden, egal in welchem Alter.

    Ein paar nette Lachfältchen können einem Gesicht Kontur geben, aber ich glaube nicht, daß Falten, Tränensäcke, Hängebäckchen irgendwen attraktiver und mehr zur Persönlichkeit machen - weder Mann noch Frau.
    Das eine bedingt nicht das andere. Umgekehrt aber auch nicht: Eine SchönheitsOP oder gutes Aussehen macht einen ebenfalls nicht zu einer Persönlichkeit.

    Egal wieviel man rumschnippelt, wie 20 wird man auf gar keinen Fall mehr aussehen. Frauen wie Madonna sieht man trotz bester Pflege doch ihr Alter an, da können sie machen was sie wollen.

    Weglaufen nützt also nix, irgendwann holt es einen wieder ein.

    Ich freu mich dennoch über die Komplimente, die mir sagen, dass ich für mein Alter noch sehr gut aussehe. Das ist immer noch das, was ich lieber höre, als dass man es mir gar nicht mehr sagt.

    Aber im Grunde macht das allein nicht glücklicher, weil so oder so vergänglich, wenn man nicht andere, bleibende, Werte für sich findet. Und das ist nicht einfach, in keinem Alter, weil das Aussehen viel zu überbewertet wird.

  6. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du weißt ja, dass ich das so absolut formuliert nicht unterschreiben würde. Jedenfalls nicht mit 52. Vielleicht mit 72, ok.

    Trotzdem, auch wenn es so wäre: entscheidend ist doch die subjektive Attraktivität, nicht die objektive.

    Und subjektiv - was für mich weit relevanter ist - kann ich eben mit 52 für einen bestimmten Partner weit attraktiver sein als jede noch so schöne 30jährige.

    Also: was kratzt es mich? Oder andersrum gefragt: was genau hat die schöne 30jährige denn von ihrer Schönheit?

    Die macht sie weder interessanter noch liebenswerter noch zufriedener, wie man doch immer wieder sehr schön beobachten kann.


    Genausogut könnte man fragen, was hat eine 52 von ihren Falten??
    Die machen nämlich nicht automatisch liebenswerter, zufriedener und schon gar nicht interessanter...viele sehen damit ziemlich verlebt aus - was auch normal ist, aber nur bei besonderem Geschmack als schön empfunden wird...

    Ich glaube, dass die Masse der 30jährigen schöner sind als die Masse der 52jährigen.
    Was sie davon haben?
    Evolutionstechnisch gesehen ist die 30jährige in gebärfähigem Alter und muss einen Partner beeindrucken, mit dem sie sich reproduzieren kann. Nun haben wir uns zum Glück weiter entwickelt (etliche zumindest) - aber das Urviech in uns wirkt nach, ob wir wollen oder nicht. Es ist für junge Menschen nicht ohne Grund wichtig, aufs andere Geschlecht anziehend zu wirken.
    Ihr Hormonspiegel ist anders - ihre Gefühllage auch, sie haben andere Interessen, andere Lebensziele/Schwerpunkte als die normale Ü50. (ein wenig Schönheit ist gar nicht so übel, wenn man einen Lebenspartner und Papa für die Kinder sucht - verheißt diese u.a. Vitalität, gute Gene, gesunde Nachkommen ect).
    Kein Wunder, dass sich genau das in ihrem Äußeren ausdrückt.

    Was man noch von jugendlicher Schönheit hat??
    Es ist einfach ein klasse Gefühl, in den Spiegel zu sehen und zu registrieren: "Ich bin jung und schön!!" das kann ganz ungemein beflügeln - auch ohne das man deshalb ein oberflächlicher arroganter und wenig wertvoller Mensch ist ;-))
    Ich gönne das den jungen Frauen von ganzem Herzen!

    Ältere finden an sich oft eine Form der Schönheit, die nicht mehr unbedingt auf sexuelle Attraktivität abzielt.

    Sieht man Schönheit alleine, dann sind die meisten 30jährigen sicher im Vorteil.
    Verquickt man das Ganze noch mit Zufriedenheut und Liebenswürdigkeit, mag sich das ganze zum Vorteil der Alten verändern...wobei ich merke, daß Falten nicht automatisch glücklich, zufrieden und interessant machen - da gehört schon mehr dazu..Eigentlich könnte man bestens ohne Alterserscheinungen leben - aber das ist leider nicht vorgesehen!!

    Wenn mir einer sagt, das ich "für mein Alter "noch gut aussehe - meint er eigentlich: "du siehst scheixxe aus - verglichen mit Jüngeren"...

    Und Madonna?
    mag ja sein, daß sie nach Ü50 aussieht. Aber halt wie eine attraktive fitte durchtrainierte energiegeladene Ü50 frau...wie sie das erreicht, ist doch einzig ihre Sache.

    Schönheitsoperationen haben - ganz zu Unrecht - einen schlechten Ruf.
    Kommt vielleicht daher, dass sich die Medien auf mißlungene oder extreme Operationen stürzen und sich genüsslich drüber
    auslassen: Megabusen, Schlauchbootlippen, starre Gesichtsmasken, Nasenruinen ala Jackson ect...
    Manchmal wünschen sich "Stars" Dinge, die der Körper nicht (mehr) hergibt...das kann nur böse enden.
    Wer realistisch bleibt und sich bei einem guten Arzt beraten lässt, kann durchaus mit einem guten Ergebnis rechnen (wie einige FRauen, die ich kenne - die sich durch ihr Lifting positiv verändert haben).
    Aber das ist ja nicht so spektakulär wie eine schönheitschirurgische Gräßlichkeit, die man in allen Farben und gruseligen Einzelheiten bei "Bild" bewundern darf :-))

    Nein, eine Persönlichkeit wird man durch so eine OP nicht.
    Aber...die wird man auch nicht durch "Vielfältigkeit", Hängebacken, Nasolabialfurchen und Tränensäcken. Das wäre zu einfach ;-)

    Mit Persönlichkeit ists wie mit Charisma: man empfindet es bei jemand, oder eben nicht.
    Einige Leute, die oft als charismatisch empfunden werden - finde ich einfach nur alt...

  7. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Tränensäcke, Hängelider, Doppelkinn, Nasiolabial ....

    Man kann von Schönheits-OPs und Botox halten, was man will.
    Ich habe auch nicht den Anspruch, dass jeder eine Körper-Seele-Geist-Einheit verfolgt. Ist vielleicht auch ein bisschen kompliziert.

    Nur was ich mich oft frage, ist, wie kommt jemand darauf, sich beim Altern besser zu fühlen, wenn das Gesicht geliftet ist?
    Guckt man dann nur noch in einen kleinen Taschenspiegel und nimmt sich selbst nur noch als Ausschnitt wahr? Geht es nur darum, wie man sich selbst sieht in diesem Ausschnitt?
    Ist noch nicht mal eine Körpereinheit möglich? Also, als Gesamterscheinung?

    Bei einigen Threads - in diesem nicht so sehr, es gibt schlimmere, aber dennoch - schleichen sich bei mir innere Bilder von einem Haufen höchst attraktiver Model-Typen ein, 170-175 cm und größer, max. Gr. 36 / 38, die hier* schreiben und jedes kleine Anfänger-Fältchen mit Argwohn betrachten. Dann besinne ich mich und denke an die Gemischte-Sauna, an den Supermarkt, an konkrete Frauen, ans Freibad .... und bin beruhigt. Dann kriege ich nämlich wieder mein "Durchschnittsbild".

    Das besteht jedoch aus ganzen Menschen mit ganzen Körpern, incl. Körperhaltung und Frisur. Ob da Alterflecken auf den Händen sind oder Hängelider, spielt dabei gar keine Rolle. Wenn ich mir im Sommer manch nackte Beine im Detail angucke, dann sind die wenigsten davon perfekt geformt. Weder junge noch ältere Beine. Spielt das eine Rolle? Für den Betrachter? Für mich nicht.

    Charisma. Mmmh. Der eine ist charmanter als der andere Mensch, freundlicher, fröhlicher, aber auch nicht immer ... spielt auch nicht die Rolle - jeder ist so, wie er ist. Also in der Gesamterscheinung.

    Versteht jemand, was ich meine?
    Mir kommen diese Einzelbetrachtungen so absurd vor.
    Gestraffte Lider reißen es doch nicht raus?
    Also ich meine: Eine 50jährige mit gestrafften Lidern wird dadurch keine 25 mehr. Sie sieht ein bisschen wacher aus, vielleicht. Das ist in absehbarer Zeit aber auch wieder hinüber. Muss man wach aussehen? Ich denke gerade an Angela Merkel.

    Und ich denke: Schön, wenn man einzelne Falten und Schlaffheiten im Gesicht als Problem und Thema hat. So unbeschwert war ich noch nie unterwegs. Und "im Alter" kann das doch auch kein Thema sein. Also doch kein ausschlaggebendes für das grundlegende Lebensgefühl?

    Bin heute über diese Fotos gestolpert:
    http://www.herlindekoelbl.de/books.phpid=11&section=1&img=1

    Die finde ich super.
    Gesamtansichten und Ausschnitte.
    Was zählt, ist der Mensch.
    Der Typ.
    Noch nicht mal das Charisma.
    Schon gar nicht die (Speck-) Falte.

    Und ich denke dabei an meine weibliche Verwandtschaft. Gepflegter, guter Durschnitt eben. Jeweils altersentsprechend. Ich habe an keiner etwas auszusetzen. Jede ist, wie sie ist. Es ist alles ok.

    Ich denke dabei nicht an Altersflecken, Fältchen, Falten und schlaffe Oberarme. Selbst die mit den dünnen Lippen wäre nicht mehr sie selbst mit aufgespritzten Lippen. Sie ist halt ein bisschen verbissen. Na, und? Sie hat auch einen angestrengten, sehnigen Hals beim Sprechen. Aber selbst der macht sie nicht aus.

  8. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Ach leda, du hast so Recht.

    Ich formulier es oft schlichter: es gibt schöne Frauen und schiache. Mit dem Alter hat das nix zu tun.

    Wenn vielleicht auch die schöne 60jährige mit 30 noch schöner war - der Vergleich stellt sich eben nicht, jetzt ist sie 60 und ihr 30jähriges Ich steht nicht mehr zum Vergleich neben ihr. Jedenfalls nicht real.

    Und eine heute schöne 30jährige ist eben eine völlig andere, unvergleichbare Person.

    @Ruby: wenn es denn auch so wäre, dass die schönen jungen Frauen ihre Schönheit genießen würden - meine Erfahrung ist das eben nicht. Ich war da sicher straffer als heute, aber nicht glücklicher deswegen, im Gegenteil - ich fühl mich heut mit mir sehr viel wohler. Und das kenn ich von vielen Frauen.

    Mir ist einfach wichtig, zu lieben und geliebt zu werden - und das hat mit äußerer Schönheit für mich tatsächlich nichts zu tun. Gar nichts.

    Auch ich will mich im Spiegel gern anschauen, und ich hoffe das bleibt so - aber auch das hat mit Falten und Altersflecken und Makellosigkeit weniger zu tun als mit dem liebevollen Blick von innen und von außen.
    Geändert von Inaktiver User (27.08.2010 um 15:15 Uhr)

  9. Inaktiver User

    AW: Das nahende Alter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ein paar nette Lachfältchen können einem Gesicht Kontur geben, aber ich glaube nicht, daß Falten, Tränensäcke, Hängebäckchen irgendwen attraktiver und mehr zur Persönlichkeit machen - weder Mann noch Frau..
    "Sehr schön" finde ich immer, wenn Beispiele wie Hannelore Elsner heran gezogen werden - wie toll sie doch mit 60 Jahren aussieht !

    Ja, tut sie, zweifellos.

    Nur war sie halt mit Mitte 20 unfaßbar schön - logisch, daß man dann auch später nicht zur häßlichen Mummelgreisin mutiert.

  10. User Info Menu

    AW: Das nahende Alter

    Ich bin jetzt 58 und fühle mich attraktiver als ich es mit 30 empfand.

    Natürlich war ich mit 30 "jünger" aber damals habe ich immer mit meinem Aussehen gehadert...heute bin ich rundum zufrieden mit mir.

    Mein jüngerer Mann hat sich dafür vor Jahren einer Schönheitsoperation unterzogen....
    Alle sagten: das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat´s einfach gemacht.

Antworten
Seite 4 von 80 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •