+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

  1. Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    10

    Reset mit 37 ?!

    Hallo Forum,
    jetzt habe ich mich doch mal hier angemeldet, da mir so langsam die Themen für meine Selbstgespräche ausgehen.
    Kurz zu mir, ich bin 37 Jahre alt und seit einem Jahr versuche ich mein neues Leben zu verstehen.
    Was ist passiert? Bis vor einem Jahr war ich noch verlobt und habe Wohnungen zum Kauf angeschaut. Ein Baby sollte auch her, leider stellte sich heraus, das das wohl ein größeres Problem werden sollte.
    Nun ja, das Ende vom Lied war, Trennung kurz vor der Hochzeit, ein Abgang von einem Minibaby, von dem ich bis dato nichts wusste, mein Kater starb mit 16 Jahren, neues Jobangebot. All dies passiert in 2 Monaten und ich versuchte so ruhig wie möglich durch diese Zeit zu schiffen. Ich hatte keinen Zusammenbruch aber mittlerweile denke ich, wäre wohl besser gewesen.
    Was macht mir also zu schaffen? Nun ja, Ich fühle mich ziemlich allein. Komischerweise ist es nicht die Trennung die mir zu schaffen macht sondern meine Freunde. Die eine Hälfte hat sich nach der Trennung gar nicht mehr gemeldet, die andere ist voll im Baby/Hausbaufieber. Ich muss dazu noch sagen, das ich mit meinen 37 Jahren wohl kurz vor den Wechseljahren stehe. Ein Baby ist nur noch mit IVF vielmehr fat schon Eizellenspende möglich, das letztes Jahr war wohl noch ein ziemlicher Glückstreffer. Oder auch nicht, denn es hat sich einfach nach 8 Wochen nicht weiterentwickelt.
    Dieses Wechseljahrthema macht mir ziemlich zu schaffen. Ich habe eine riesen Angst davor. Alle reden über ihre Babies und ich schiebe die volle Panik. Werde ich wieder jemanden treffen? Was, wenn er noch ein Baby möchte? Was passiert mit mir hormonell? Komisch, ich wollte nie unbedingt Kinder aber jetzt fühle ich mich schrecklich nutzlos.
    Der neue Job ist leider auch nicht so attraktiv wie erhofft aber eine ganz gute Karriereleiter für mich und die Kollegen sind nett.
    Mein Problem ist, ich fühle mich jeden Tag schrecklich allein. Ich hab nur Mist erlebt das letzte Jahr, alle haben mich bewundert, wie stark ich durch die Zeit gekommen bin. Und dennoch, keiner fragt wie es mir geht. Pechmarie, als ob ich abfärbe. Alle sind mit sich beschäftigt. Ich habe schreckliche Angst alleine zu bleiben, nie ein Baby und eine Familie zu haben, ich habe Angst vor diesen blöden Wechseljahren. Angst meine letzten drei Freunde nur noch 1x im Monat zu sehen, weil sie sonst keine Zeit mehr haben. Ach, ich brauche einfach mal wieder Jemand der mich in den Arm nimmt oder wenigstens ernsthaft fragt wie es mir geht oder eine neue

    Vielleicht hilft es aber auch hier ein bisschen zu schreiben...
    schönen Abend


  2. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.769

    AW: Reset mit 37 ?!

    Oh du Arme
    Wenn ich dich drücken darf...

    Das ist einfach sehr viel auf einmal, was du erlebst und verkraften musst. Ich denke, du wirst einige Zeit brauchen, bis wieder alles ins Lot kommt.

    Wieso bist du so sicher, dass du mit 37 Jahren kurz vor den Wechseljahren stehst?

    Möchtest du weiter etwas dazu schreiben?

    Liebe Grüße
    Killeshandra


  3. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.817

    AW: Reset mit 37 ?!

    Zitat Zitat von Antenne11 Beitrag anzeigen
    ... oder eine neue
    Harte Zeiten für Dich, das tut mir leid, ich kenne das auch. Ich habe mir von allem was Du geschrieben hast, das rausgepickt. Natürlich ist eine Katze kein Gesprächspartner, aber m.E. das Einfachste umzusetzen im Moment. Willst Du dich nicht nach einer neuen Fellnase umsehen? Auf viele der anderen Dinge hast Du ja nur wenig bis keinen Einfluss! Öhrchen steif halten!


  4. Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    10

    AW: Reset mit 37 ?!

    Hallo, danke für die ersten Antworten :-)

    @Wechseljahre: wir waren 1,5 Jahre in einer Kinderwunschklinik. Leider weiß ich über meine Hormone ziemlich gut Bescheid. Zu gut, ich wünschte ich wäre "ahnungsloser" :-(

    @Katze: ich werde mir bestimmt wieder eine Katze holen oder gar einen kleinen Hund ?? Aber momentan bin ich einfach zu oft nicht zu Hause. Ich arbeite 100% und das arme Tier wäre den ganzen Tag alleine und das möchte ich dann auch nicht. Mit dem alten Kater waren wir alle ein super Team :-)

  5. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.855

    AW: Reset mit 37 ?!

    Liebe Antenne, nimm dir 3 Wochen Urlaub und dann 2 Katzen auf. Dann sind die Katzen nicht allein nach der Eingewöhnung. Von einem Hund würde ich allerdings abraten. Zu dem Rest kann ich mangels Erfahrung und Kinderwunsch nichts Sinnvolles beitragen, deshalb lasse ich es. Alles Gute

  6. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.307

    AW: Reset mit 37 ?!

    Liebe Antenne, auch von mir eine dicke Dir ist in kurzer Zeit ganz schön viel passiert.
    Mitte 30 ist dafür wirklich ein blödes Alter. Wie du schon schreibst: Alle anderen sind gerade dabei, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen, und man selbst steht ggf. daneben und fühlt sich abgehängt. Kinder, Ehe, Job... und die drohenden Wechseljahre (wobei das normalerweise etwas später anfängt). Die Freunde haben keine Zeit mehr, machen auf Familie und/oder haben für deine Probleme, die ihren so entgegenstehen, kein Ohr und kein Verständnis. Bis vor einigen Wochen warst du selbst auf dieser Seite, und musst nun einen 180-Turn durchstehen. Ich kann dich so gut verstehen.

    Da es bei dir um ganz grundsätzliche Dinge geht und dir verständige Gesprächspartner fehlen, kann ich nur professionelle Hilfe empfehlen, wo du dich mal richtig ausquatschen und deine momentane Lebenssituation reflektieren kannst. Kurzfristige Termine gibt es bei den entsprechenden Anlaufstellen. Meine Kollegin z.B. fühlt sich grad mental vom Job + ihrer bevorstehenden Rente überfordert und geht zu einer kirchlichen Beratungsstelle, wo sie alle vier Wochen mit einer Psychologin redet. Das tut ihr sehr gut, eine Therapie ist das nicht.

    Ob ein neues Haustier derzeit passt oder vielleicht auch grade nicht, musst du selbst entscheiden. Ich könnte mir vorstellen, dass du erstmal Zeit brauchst, dich in Ruhe mit deiner neuen Situation zu beschäftigen. Ein Tier kann da eine gute Unterstützung sein; allerdings fehlt dir vielleicht die Zeit und die gedankliche Ruhe, um dich wirklich auf den/die neuen Mitbewohner zu konzentrieren.

    So oder so: Viel Glück und ganz viel Kraft! Und schreib gern weiter. Hier bekommt man erfahrungsgemäß viel Zuspruch und Unterstützung.
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud


  7. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    911

    AW: Reset mit 37 ?!

    Mir ging es vor einem Jahr ähnlich, da war ich nur geringfügig jünger. Innerhalb eines halben Jahres Katze gestorben, Job weg und dann Beziehungsende. Auf einmal kam ich mir fremd in meinem eigenen Leben vor. Dazu kamen finanzielle Probleme, Ämterstress und manchmal ist mir alles über den Kopf gewachsen.
    Geholfen hat mir, eine Bestandsaufnahme von meinem Leben zu machen und dann alles Schritt für Schritt anzugehen.
    Ich habe erstaunlicher Weise auf einmal ganz neue Ziele als ich sie früher hatte und habe auch Pläne wieder hervor gekramt, die ich eigentlich schon Jahre abgehakt hatte.
    Mittlerweile habe ich wieder eine neue Katze und eine weitere wird in ein paar Wochen dazu kommen, damit meine nicht so allein ist.
    Auch habe ich ausgemistet, meine Finanzen sortiert, ein Perspektivcoaching gemacht und mich dafür entschieden, mich beruflich umzuorientieren. Alles in allem ist es ziemlich gut so, wie es jetzt ist. Das hätte ich noch vor einem halben Jahr nicht gesagt. Also hab Geduld mit Dir, setz Dich nicht unter Druck und begreiff die neue Situation als Chance.


  8. Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    10

    AW: Reset mit 37 ?!

    Hallo,

    danke für die ganzen lieben und ausführlichen Antworten.
    Bei einem Wort bin ich hängegeblieben: "abgehängt". Genau das trifft es, so fühle ich mich.
    Ich habe einfach im Moment nichts zu erzählen, mein Leben ist sehr ruhig. Nichts passiert so richtig. Und meine Probleme passen eben auch nicht zu dem Lebensgefühl meiner Freunde. Meine Freundin plagen die Schwangerschaftshormone, mich Hitzewallung und Schmierblutung.
    Auch habe ich oft das Gefühl, das diese Entscheidung gegen ein Kind nicht nachvollziehbar ist. Lieber eine ungute Beziehung aber dafür ein eigenes Baby. Das ist doch das größte Glück. Trennungen gibt es immer wieder aber ein Kind bleibt. Ich hätte gerne ein Kind gehabt, mit diesem Mann. Wir haben es lange versucht aber ohne medizinische Hilfe und viel Geld schafft es mein Körper nicht. Und in dieser ganzen Zeit habe ich einfach gemerkt, das ich das so nicht möchte. Das darüber auch meine Partnerschaft zerbrach und ich jetzt wohl auf eigenem Wege keine Kinder mehr bekommen kann, war der Preis dafür. Ich war eigentlich recht optimistisch aber mein Optimismus bröckelt so langsam ... mein Umfeld ist da einfach nicht sehr aufbauend. Mit 37 räumt man mir auf dem Männermarkt grad keine guten Chancen ein :-) Das Gute ist einfach schon verteilt. Die guten Männer, die günstige Wohnung, .. den letzten beißen die Hunde.

    Hach, es ist einfach so viel im Moment. Wird mich wieder jemand lieben? Werde ich doch irgendwann ein Kind haben (danke Eizellenspende oder Adoption oder als Stiefmama :-) ). werde ich neue Freunde finden? Finanziell geht es bei mir wieder. Da wir letztes Jahr die Hochzeit 8 Wochen vorher abgesagt haben, hat das natürlich schon ein ziemliches Loch in meine/unsere Finanzen gerissen aber irgendwie stresst mich das verlorene Geld nicht. Alles was ich jetzt verdiene stecke ich in mich. Kosmetik, Massagen, Sport, Urlaub, .. Ich versuche jetzt die Zeit und die Ruhe zu nutzen, meinem Körper Gutes zu tun und Energie zu tanken für Neues.

    Eine Therapie hatte ich gemacht aber die Frau hat mich irgendwie geärgert. Sie wollte immer, das ich meinen Exfreund hasse und wütend bin. Aber er ist irgendwie gar nicht mein größtes Problem. Wir haben uns gemeinsam für eine Trennung entschieden, das ist hart aber ich muss da auch fair bleiben. Mein Problem ist wirklich viel mehr mein Umfeld, welches sich nach und nach zurückgezogen hat. Beziehungsweise eben sein eigenes Leben führt.

    Oh Mann, ich rede schon wieder so viel ...


  9. Registriert seit
    04.03.2011
    Beiträge
    1.651

    AW: Reset mit 37 ?!

    Hallo Antenne,
    ich bin jetzt 50 Jahre alt, Single und beruflich sehr erfolgreich. Ich hatte eine ähnliche Situation wie Du mit Mitte dreißig.

    Ich rate Dir, Dich auf Deinen Job und Dein berufliches Fortkommen zu konzentrieren. Wenn der Job nicht optimal ist, suche Dir einen anderen.
    Überlege, was Du tun kannst für beruflichen Erfolg. Für mich war es auch sehr hart damals, dass eine Freundin nach der anderen ein Kind bekam und mir fehlte der passende Partner.
    Oder die Männer hatten bereits eine Ehe hinter sich und wollte nicht nochmals den Stress mit Babyzeit und Kleinkindzeit durchleben.
    Ich kann jetzt sagen, dass ich absolut zufrieden mit meinem Leben bin. Ein gutes Einkommen steigert m.E. die Lebensqualität ganz erheblich und eine Arbeit die man gerne macht.

    Bei mir ist es jetzt nicht mehr der Fall, dass ich Familien beneide ( die meisten in meinem Umfeld sind bereits wieder geschieden) und wenn ich sehe, welche Probleme Freundinnen mit ihren Söhnen/ Töchtern in der Schule/ Studium haben, bin ich auch nicht neidisch.

    Wichtig ist, einige sehr gute Freunde im Umfeld zu haben. Und sich ab und an etwas gönnen zu können.


  10. Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    54

    AW: Reset mit 37 ?!

    Liebe Antenne,

    ich melde mich auch mal als Gleichgesinnte. Ich mag jetzt nicht zu viel erzählen, aber mein Leben hat sich seit 1 1/2 Jahren auch radikal verändert. Ich war auch schwanger, hab mit meinem Freund zusammen in einem Haus gewohnt. Kind weg, Beziehung weg, Zuhause weg; lebe alleine in einer Wohnung.

    Ich bin 35, bald 36 Jahre alt. Ich fühle mich ebenfalls sehr alleine, bzw. bin ich auf oft alleine. Das gleiche wie bei dir, alle Freunde oder ehemaligen sind mit Kinderplanung, Haus bauen und heiraten beschäftigt. Ich habe auch das Gefühl viele können mit mir nichts anfangen, mit meiner Thematik.

    Mir schwirren auch solche Gedanken wie: "Wird mich wieder jemand lieben?" etc. herum...Einerseits wünsche ich mir eine Beziehung andererseits bin ich so tief verletzt, dass ich Gesellschaft meide.

    Ich wollte dir auf jeden Fall hiermit vermitteln, du bist nicht allein!!

    Ganz liebe Grüße,
    Ranunkel

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •