+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. Avatar von Sharon
    Registriert seit
    09.01.2001
    Beiträge
    135

    Eifersucht auf das Glück der anderen

    Hallo Mädels,

    ich muss beichten: Ich bin eifersüchtig auf das Leben von anderen Leuten!

    Zur Zeit spielt es sich bei mir fast jeden Monat folgendenmaßen ab:
    Irgendjemand, der sich schon ewig nicht mehr bei mir gemeldet hat (weil er/sie ja soooo glücklich war) meldet sich um zu verkünden, dass er/sie sich verlobt, verheiratet hat, nachwuchs kommt, ein haus gekauft wurde etc.

    Mir geht es auch nicht schlecht, aber ich bin Ende 30 und wünsche mir auch geheiratet zu werden oder ein Kind zu bekommen. Ehrlich gesagt, ich habe Torschlusspanik, obwohl ich seit einigen Monaten wieder in einer Beziehung (zu früh, um Zukunfts-/Babypläne zu machen) bin.

    Früher konnte ich mich über das Glück der anderen freuen, jetzt ist da nur noch Frust. Gerade mein Kinderwunsch ist so stark, dass ich weinen könnte, wenn sie wiedermal eine Freundin "bei mir schwanger" meldet.

    Und das Schlimmste ist: sie melden sich nicht, um mal nach mir zu fragen. Sie informieren mich wie in einem "Newsletter". Es tut mir richtig weh. Versteht Ihr das?

    Ich ziehe mich gerade von einer sehr lieben Freundin zurück, da Sie bald heiratet und ich "freudige Nachrichten", Babyfotos usw. nicht ertragen könnte.

    Ich fühle mich schlecht, weil ich so denke.
    Bloß keine Langeweile aufkommen lassen!

  2. Inaktiver User

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    dass das wehtut ist verständlich.
    hab keine ratschläge.
    aber dich von ner lieben freundin zurückzuziehen finde ich nicht gut. sprich sie lieber darauf an, dass du da empfindlich bist, wird sie vielleicht verstehen. - und warum "kann" sie jetzt nicht mehr deine freundin sein, nur weil sich ihre lebenssituation grade ändert?


  3. Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    233

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Hallo Sharon,

    das Glück der anderen ist nur deshalb so strahlend, weil Du die Details nicht siehst. Weißt Du denn, dass diejenige, die heiratet, ihren Zukünftigen von Herzen liebt? Also ganz ehrlich, nicht nur, weil sie es so sagt? Oder ob sie von ihm bedingungslos geliebt wird? Oder ob nicht nach einem Jahr, wenn die Schmetterlinge nicht mehr flattern, ein rauher Umgangston einkehrt? Oder ob sie (wahlweise er) nicht innerhalb kurzer Zeit jemand kennenlernt, der noch besser passt? Das wissen wir nicht, denn wir nehmen nur die Hülle wahr, den Kern erkennen immer nur die direkt Betroffenen. Aber ob der Kern in den Augen der Betroffenen auch so heftig glänzt?

    Was ich leicht befremdlich finde, ist das fehlende "Und, wie geht es Dir?" in solchen Wieder-Kontakt-Aufnahme-Gesprächen. DAS sind meiner Ansicht nach aber nur Bekannte oder ehemalige Kollegen etc.

    Echte Freunde vergessen das nicht. Echte Freunde melden sich nicht nur dann, wenn´s private Sensationen zu verkünden gibt. Echte Freunde begleiten uns durch jede Lebenssituation (meine Erfahrung): Partnerschaften gehen auch mal zu Bruch, die finanziellen Verhältnisse ändern sich, man verändert sich örtlich... echte Freundschaften bleiben. Darum finde ich es für Dich bedauerlich, wenn Du Dich von einer Freundin distanzierst, "nur" weil sich ihre Lebensumstände ändern. Versuch doch mal folgenden Vorsatz zu verinnerlichen: "Ich wünsche ihr die Erfüllung ihrer Träume, dass ihr größtmögliches Glück widerfährt. Und mir wünsche ich... (eine erfüllende Partnerschaft? Innerhalb der nächsten drei Jahre ein Baby?) Versuch Deinen Mitmenschen ihr Glück zu gönnen und arbeite mit Geduld und Beharrlichkeit auf Deines hin. Versuch das Eine vom Anderen gedanklich zu trennen. Beides hat seine Berechtigung auf dieser Welt.

    Liebe Grüße,

    H.
    Alles im Leben hat seine Zeit: das Weinen und auch das Lachen.

  4. Inaktiver User

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Zitat Zitat von IchbindieHaeuptling Beitrag anzeigen
    das Glück der anderen ist nur deshalb so strahlend, weil Du die Details nicht siehst.
    Sehr schön und treffend ausgedrückt.... mir sind gerade die "lauthals informierenden" eher suspekt...

  5. Avatar von Sharon
    Registriert seit
    09.01.2001
    Beiträge
    135

    Stirnrunzeln AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Danke für Eure Antworten.

    Ich weiß, dass ich positiv denken muss, Geduld haben usw. Es fällt mir halt einfach schwer, weil ich Angst habe, dass sich meine Wünsche nicht mehr erfüllen.

    Nein, das sind keine Freunde, die mich "nur informieren". Das regt mich ja auch so auf. Sie haben meine Email-Adresse und melden sich nur, wenn es Erfolgsnachrichten gibt. Es sind manchmal sogar Mails/SMS, bei denen ich merke, dass sie sie an ihr ganzes Adressbuch verschickt haben.

    Es regt mich so auf, dass ich schon einige Email-Adressen gesperrt habe.

    Ich muss gestehen, dass das Baby-Thema mich ganz schön fertig macht. Daher kann ich es nicht ertragen, irgendwelche Babyfotos gemailt zu bekommen.

    Bin aber sicher nicht alleine auf dieser Welt mit dem Problem. Das kann man auch nicht durch Haustiere, Hobbys etc. kompensieren.
    Bloß keine Langeweile aufkommen lassen!

  6. Inaktiver User

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Hallo...

    nun ich kann nur schreiben, dass es mir "GENAUSO" geht...

    Die Erfolgsgeschichten der anderen sind ja sehr intressant, und ich freu mich schon wenn sie glücklich sind....

    Ich kann inzwischen keine Fernsehsendungen mit "Schwanger" oder ähnlichem angucken...oder Einladungen von Mamis lehne ich mittlerweile ab...

    Ich kann einfach nicht... ich werde da immer sooo schwermütig.

    Ich versuche halt irgendwie klarzukommen, gönne mir mal ab und an was Schönes (Kosmetik, Klamotten, Seele baumeln lassen...) dann gehts wieder für ne Weile...

    Nun es gibt sooo viele Singles- bin in ner SB aktiv- da fragt man sich schon, da muss doch mal einer dabei sein bzw. man muss doch auch mal "Glück" haben... doch leider...es sind immer die anderen...

    Manchmal denke ich, irgendetwas hab ich vielleicht an mir, dass Männer abstößt.... hab auch schon einige Bekannte befragt...doch alle verneinen!!!

    Bin halt auch eher der häusliche Typ...die langen Partynächte hab ich hinter mir...

    Finde man kann doch auch jd. im Supermarkt kennenlernen oder im Cafe, Schwimmbad, VHS....oder???

    Nun das Leben geht weiter...versuche halt irgendwie das Beste draus zu machen...manchmal gehts besser und dann wieder schlechter.. ein auf und ab...

  7. Inaktiver User

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Hallo Sharon,

    ich kann dich gut verstehen, denn lange Zeit ging es mir genauso. Ich bin ungefähr so alt wie du und die Situation der "anderen" glücklichen Menschen, bei denen "alles" (Mann, Kinder, Beruf, Haus, Hund) zu klappen schien, war unerträglich für mich.

    Zudem haben mich die Bedürftigkeit und die tickende biologische Uhr in Partnerschaften getrieben, die bei genauerer Betrachtung unaushaltbar waren und mir letztendlich nicht nur wenig Wohlbefinden brachten, sondern auch noch dazu, im nach hinein betrachtet, sehr schädlich für mich waren. Außer Frage, das der verwirklichte Familienwunsch mit einigen dieser Männern dann, real in eine mittelschwere Katastrophe geführt hätte.

    Vor lauter Angst die Chance der Familienplanung verpasst zu haben, bin ich also ständig "bedürftig" gewesen und trotzdem geblieben. Und habe auch nur bedürftige Männer getroffen. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und so verging die Zeit...und plötzlich war ich fast 40.

    Den Kontakt zu einer Mutter habe ich abgebrochen, da sie dazu neigte, mich als Nicht-Mutter auch aktiv, bewusst oder unbewusst, auszugrenzen. Dann hieß es, werde du erstmal Mutter... Auch das ist gar nicht so selten. Darüber bin ich aber nicht mehr traurig, ich weiß, dass unsere Lebenswege sich eben trennten, weil ich eine andere Entwicklung durchlaufen musste.

    Über diese Entscheidung bin ich sehr froh, ich möchte mich nicht mehr zu Treffen oder Besuchen quälen. Mütter und Freundinnen, die sich nicht mehr die Mühe eines "Seitenwechsels" machten, waren für mich uninteressant geworden und ich wollte auch nicht zu einem applaudierender Zuschauer in einem "Hollywood-Streifen" degradiert werden.

    Heute habe ich für mich erkannt, das das Leben von Familien wirklich ein ganz anderes ist, als von Single-Frauen. Man muss sich, denke ich, auch einiges schön reden, um den Spass nicht zu verlieren. Viele Mütter hören sich für mich an, als wenn sie sich gut zureden wollen. Denn wenn ich das alles mal so von außen als Singlefrau betrachte, muss das wunderschöne große Haus auch finanziert werden. Das heisst die Mutter ist oft "alleinerziehend", die Partnerschaft leidet und die Kinder quengeln den ganzen Tag mit der Mutter. Auch nicht wirklich mein Traum. Aber es gibt auch sehr glückliche Partnerschaften. Komisch, nur, das mir da so gaaanz wenige einfallen, wo beide glücklich sind.

    Naja, ich bin es tatsächlich losgeworden, dieses Gefühl in dem ich gut auf mich geachtet habe und nur Dinge tat, zu denen ich wirklich Lust und Freude hatte. Sehr befremdlich für manche Mitmenschen. Hat aber dazu geführt, das ich auch mit mir alleine sehr zufrieden bin.

    Wohl fühlte ich mich, wenn ich einfach meine Unabhängigkeit und Freiheit geniessen konnte und "mein Ding" machen konnte. Hollywood -Freundinnen mit ihren glücklichen Familien zu besuchen, war so ein Gefühl wie, als Kind anderen Kindern beim Spielen zugucken, ohne das man selbst mitspielen durfte. Und da soll Freude, Entspannung, Interesse und Wohlwollen und kein "Neid"aufkommen ? Das wäre ja unmenschlich. Meinst du andersherum wären deine Freundinnen gnädiger mit ihren Gefühlen dir gegenüber ? Wohl kaum.

    Das da einige Frauen wegfielen, muss ich nicht extra erwähnen, oder ?

    Jetzt wo ich meine innere Bedürftigkeit gefüllt habe, mit mir selber sozusagen, spüre ich keinen Neid mehr. Ich denke, dass es bei mir einen Grund gibt, warum es bisher nicht mit Familie und Mann geklappt hat. Ich hätte es früher aufgrund meiner Bedürftigkeit nicht hinbekommen. Ich wäre Kompromisse eingegangen, die irgendwann nach "hinten" losgegangen wären.

    Ich weiß nicht, ob dir meine Ansätze mit der Thematik umzugehen geholfen haben. Aber ich finde das Gefühl nur ganz natürlich.

  8. Avatar von Sharon
    Registriert seit
    09.01.2001
    Beiträge
    135

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Ach Mädels, Ihr glaubt nicht, wie gut mir das tut, Gleichgesinnte zu treffen. Irgendwie schämt man sich ja für seine Gedanken und es ist so schön, dass Ihr mich versteht.

    Neulich habe ich eine Kollegin getroffen, die bald ihr Baby bekommt. Die hat mich total genervt - und das noch vor meinen Kollegen - ob ich denn nicht auch "endlich mal will".

    Die weiß weder, ob ich ne Beziehung habe, noch ob ich überhaupt kinder bekommen will oder kann. Es könnte ja auch sein, dass ich gar nicht KANN. So oder so finde ich sowas total verletzend. Klar, die ist total happy grade, aber ich finde man muss doch auch vorsichtig sein. Es gibt so viele Frauen, die gerne Kinder hätten, aber nicht können. Zu denen gehöre ich ja auch irgendwie.

    Besonders ätzend war, dass ich gar nicht wusste, wie ich reagieren sollte. Man kann ja nicht total ablehnend sein, aber Kinderwunsch durchblicken zu lassen vor Kollegen ist ja auch nicht grade clever.

    So spielte ich mich durch das Treffen....ja, ich bin eine gute Schauspielerin geworden. Geheult hab ich dann abends zuhause.
    Bloß keine Langeweile aufkommen lassen!


  9. Registriert seit
    01.02.2010
    Beiträge
    14

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Hi Ihr,

    habe mich eben mal durch die Beiträge gelesen, obwohl ich auch Mama von 2 Kindern mit Mann und Haus bin. Trotzdem habe ich den Kontakt zu meinen "Single"-Freundinnen aufrecht erhalten und wir sind trotz der Kinder (7 und 5) zwischen 15 -20 Jahren befreundet - zum Glück. Jetzt wo die Kinder grösser sind und ich wieder im Beruf stehe haben wir auch wieder mehr Gemeinsamkeiten.

    Es ist wirklich so, dass Ehe und Kinder das Happy-End bedeuten. Beruf und Kinder sowie die finanzielle Belastungen kosten sehr viel Energie und Kraft. Alle Mütter, die ich kenne rennen auch nicht pausenlos strahlend durch die Gegend, weil es langweilig ist, wenn man ganz zu Hause ist oder stressig, wenn man arbeitet.

    Alles im Leben hat 2 Seiten. Man muss für sich selbst den richten Weg finden.

    Lieben Gruss
    Marienkäfer

  10. Inaktiver User

    AW: Eifersucht auf das Glück der anderen

    Zitat Zitat von Sharon Beitrag anzeigen
    Mir geht es auch nicht schlecht, aber ich bin Ende 30 und wünsche mir auch geheiratet zu werden oder ein Kind zu bekommen.
    Wenn du bereit wärst, den Preis zu zahlen, den viele dafür entrichten, dann hättest du das auch schon alles haben können.

    Es ist ja nicht so, dass die alle ihren Traummann heiraten den sie innig lieben und der sie innig liebt und mit dem sie eine wunderbare und bereichernde Beziehung führen - das ist doch die absolute Ausnahme!!

    Wie IchbindieHäuptling schon sagte: man muss immer auch hinter die Fassade schauen, und was du da sehen würdest wär sicher oft etwas von dem du froh bist, es nicht zu haben!!!

    Mann und Kind sind kein Garant für das Dauerglück, abgerechnet wird zum Schluß.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •