Im Alter könnte ich es mir auch vorstellen, in einer WG zu leben. Wie du schon sagst, Kenzia, die werden das anders sehen als mit Anfang 20.

Ich habe, Gott sei Dank, nie in einer WG gewohnt. Immer alleine bzw. während des Studiums noch bei meinen Eltern (ergab sich eben).
Aber was ich bei meinen Kommilitonen so alles mitbekommen habe, nein danke. Dennoch haben sie immer gerne in WGs gewohnt, zumindest zu Studiumszeiten.
Neulich habe ich mich wieder mit 2 Freundinnen getroffen und wir sind irgendwie auf das Thema gekommen. Und beide haben gesagt: So cool es früher war, so schrecklich ist jetzt die Vorstellung daran. Beide haben das Alleinleben bzw. das Leben mit Partner zu schätzen gelernt... Kein tagelang rumstehendes dreckiges Geschirr, eine saubere Wohnung, keine plötzlichen Parties oder laute Musik oder sonstiger Lärm...

Also ja, man kann durchaus "da rauswachsen".