+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. Avatar von sugababe
    Registriert seit
    25.07.2001
    Beiträge
    459

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    hallo,

    vielleicht bin ich zu vernagelt für diese 10.000 schritt geschichte, aber warum kann man sich nicht vornehmen, einfach am tag eine fünf kilometer strecke zu laufen? da misst man sich mal per google `ne schicke strecke ab, der abwechslung halber auch zwei bis drei, und läuft diese strecken einmal am tag.... ganz konsequent. erst laufen, dann walken.... und irgendwann vielleicht joggen(?) möglichst noch an der frischen luft. mir ist nicht ganz klar wozu man einen schrittzähler braucht und warum man schritte zählt die man sowieso machen muss.... irgendwie würde ich mich mit so einem ding total kontrolliert fühlen.

    oder ist das irgendwie motivation?

  2. Inaktiver User

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Hallo sugababe,

    ja, genau darum geht es ja. Wenn alle genug Sport machen würden, gäb es viele Kranke weniger in Deutschland, aber die wenigstens kriegen das hin - aus den vielfältigsten Gründen. Die einfachste und natürlichste Bewegung der Welt, nämlich gehen, im Alltag bewusst einzusetzen, kann da schon eine Menge machen. Das schult körperlich und auch geistig. Und ich war mir nicht bewußt, wieviele (bzw. wie wenige ) Schritte ich am Tag gehe, auch nicht, wieviele Kilometer.

    Ich weiß nur, es ist zuwenig.

    Ich mache noch Sport nebenher, fühle mich aber trotzdem recht steif und unbeweglich tagsüber. Wenn mich der Schrittzähler motiviert, statt Aufzug die Treppe zu nehmen, hat er seinen Dienst doch erfüllt, oder?

    Ich fühle mich überhaupt nicht kontrolliert. Ich mach es ja für mich und nicht, um irgendwo ein Protokoll abzugeben. Außer hier.

    Viele Grüße
    minimul

  3. Inaktiver User

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Tolles Tagebuch, wo ich nix schreib, was.

    Das liegt daran, dass mein billiger, fernöstlicher Schrittzähler den Geist aufgegeben hat, ob durch Über- oder Unterforderung ist nicht festzustellen.

    Da steh´ ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.

  4. Avatar von sugababe
    Registriert seit
    25.07.2001
    Beiträge
    459

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    wie wäre es, wenn du das ganze jetzt ohne einen billigen, fernöstlichen schrittzähler machst....

    himmel, war das nicht genau das, was ich oben schrieb? wozu braucht man einen schrittzähler.... einfach lossporteln.... loslaufen? wo bitte liegt da das problem?

    du willst mir doch jetzt nicht etwa sagen, das dich dieser bekloppte zähler an deinem vorhaben hindert???

    oder willste das jetzt sagen?

  5. Inaktiver User

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Nee, keine Panik.

    Bin trotzdem die Treppen gelaufen statt den Aufzug zu nehmen und auch sonst versuche ich drauf zu achten.

    Dennoch kommt es meinem Charakter näher, so ein Ding zu haben. Es macht mir das Thema einfach immer bewusst und da ich Kontrolletti eh gern alles aufschreibe, war es ganz gut.

    Ohne bin ich im Alltag schludriger, weiß auch nicht.
    Aber grundsätzlich hab ich die Lektion ja gelernt.


  6. Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    125

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Hallo minimul,
    ich muß direkt lächeln, wenn ich Deine Zeilen lese, weil....


    ich arbeite auch in einem "bewegungsfreudigen Beruf" und brauche trotzdem den Ausgleich an frischer Luft.

    Damit ich meinen Riesenschweinehund, der immer vor der Haustür liegt,ignorieren kann, benutze ich einen einfachen Küchentimer mit Digitalanzeige als Symbol: "Du musst jetzt raus"

    Ich stelle ihn auf 20min, davon innerhalb der ersten fünf : raus aus der Tür und gehen, dann 15min locker joggen, bis es piept, hipp hipp hurra, ich drehe um und jogge locker 15min zurück, die letzten 5 min langsam ausgehen und ein bisschen dehnen.

    Ich liebe dieses Ding, weil ich es nichtschaffe, vor dem piepen aufzuhören. Manchmal,,,aber ganz selten, laufe ich zweimal 20min, einfach in Gedanken; aber eine Serie muß einfach sein.


    Ehrgeiz, oder was auch immer


    es hat nur 7€ plus minibatterie gekostet, ich kann gut die Ziffern ohne Lesebrille erkennenund ist ganz leicht und flach.

    Du siehst, auch ich brauch ein kleines Ding für meinen schwachen Willen denn ohne meinen kleinen Helfer käme ich nur zum Wandern am Wochenende vor die Tür.

    Ich rate Dir, hol Dir lieber wieder einen Schrittzähler, es sieht einfach toll aus, wenn man die Schrittzahlen auch sehen kann, also, ich bin hinterher immer sowas von stolz...Grüße Jeanne

  7. Avatar von Penny62
    Registriert seit
    04.07.2016
    Beiträge
    2.197

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Ein Hallo an alle "Alten Hasen" hier.
    Ich bin neu hier....
    Nach meinem Brustkrebs 2015 bis 2018 bin ich gerade dabei, meinen Körper wieder aufzubauen.
    Ich habe mir einen Schrittzähler zugelegt, schaff aber nicht jeden Tag 10.000 Schritte.
    Ich gehe, nach Probetraining im September/Oktober 2018, ab Dezember 2018 ins Fitnessstudio um wieder Kraft zu bekommen. 1 bis 2x die Woche. Außerdem versuche ich jeden Tag zu laufen. Also...spazieren gehen.
    Im Fitnessstudio laufe ich seit letzter Woche 45 min. auf dem Laufband. 10 min. Gehen 10 min Laufen 10 min Gehen 10 min Laufen und zum Schluss 5 min. Gehen. Hatte keinen Muskelkater und war nicht WIRKLICH kaputt. Das hab ich jetzt 3x geschafft.
    Ich bin stolz wie Bommel auf mich. Heute gehe nochmal. Also ich trainiere auch an Geräten und gönn mir die Sauna zum Schluss.
    Allerdings fall ich dann paar Wochen aus. Muss noch mal ins Klinikum, Port entfernen.
    ABER ich werde versuchen 10.000 Schritte zu schaffen.
    Wie lange macht ihr denn das schon. Und schafft ihr das jeden Tag.

    Achso, zu mir. Ich werde im Juni 57 Jahre arbeite 6 Std (nach meiner Krankheit, vorher war ich IMMER 8 Std arbeiten) im Büro. Habe aver Telearbeit 3 Tage zu Hause 2 Tage im Büro. Seit September 2015 habe ich einen höhenverstellbaren Schreibtisch (den ich aber von 2015 bis 2018 im April nicht nutzen konnte). Den finde ich richtig gut.
    Bin verheiratet und lebe in einer Patchworkfamilie. Ich habe eine Tochter (35 Jahre lebt in Köln) mein Mann hat 2 Töchter (30 und 26 Jahre, leben in Nürnberg und Dresden).
    Wir sind seit August Großeltern in Nürnberg.
    Ansonsten leben wir in einem kleinen Häuschen in einem kleinen Dorf. Also spazieren gehen kann ich hier viel. Nur durch den Wald hab ich alleine Angst.
    Um meine Kondition zu steigern hab ich mit 4.000 Schritte angefangen bin jetzt bei ca. 7.000 bis 8.000 Schritten. Schaff auch mal 10.000 Schritte. Aber eher selten.
    Da ich IMMER sehr sportlich war (bin auch klein und schlank) hat es mich SEHR geärgert, dass das alles nach der Chemo und Bestrahlung weg war.
    Manchmal muss ich mich GANZ schön aufraffen um raus zu gehen.
    LG Penny62

  8. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.966

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Liebe Penny, dies hier ist ein alter Strang, wo schon ganz lange nicht mehr geschrieben wurde!

    Magst du einfach rüber kommen zu den aktuellen Schrittesammelern? Wir schreiben hier
    LG WhiteTara

  9. Avatar von nobody72
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.319

    AW: 10.000 Schritte am Tag - das Tagebuch

    Liebe Penny,

    Tara hat Dich ja schon herüber zu uns in den Strang eingeladen... also los, komm einfach vorbei.
    Du wirst sehen, die Mädels motivieren sehr beim gemeinsamen Gehen; trösten, wenn es im wahrsten Sinne des Wortes - mal nicht so läuft. Und auch sonst hat Jede immer ein offenes Ohr, wenn's mal klemmt.

    Viele Grüße und bis hoffentlich bald,
    nobody

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •