Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
  1. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Zitat Zitat von Kleiner_Vogel Beitrag anzeigen
    Wie das dann Gesund umzusetzen ist, darüber kann man sich Gedanken machen. Und keiner kann mir erzählen, dass er nicht die Zeit für eine halbe Stunde Sport m Tag hat.
    Das muss ja nichtmal Sport im landläufigen Sinne sein - es würde schon etwas verändern, wenn man (je nach Entfernung) zum Arbeitsplatz zu Fuß geht oder mit dem Rad fährt statt mit dem Auto.
    Nur so als Beispiel, in der Art lässt sich sicher noch mehr finden.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  2. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Zitat Zitat von Elfenseeschwalbe Beitrag anzeigen
    Pleite gehen?

    Selbst und ständig. Mal eben pro Tag zwei Stunden weniger zu arbeiten funktioniert nicht so einfach - bei mir jedenfalls nicht.
    Es ging doch nur um die Hypothese, was man mit diesen zwei Stunden denn anders täte, wenn man sie zur Verfügung hätte.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Hi Stephan,

    Da du hier bist und nicht im Diätforum: Die zeiteffizienteste Methode, das Verhältnis aus Muskeln und Fett im Körper zu verbessern, ist schweres Krafttraining. Drei Mal die Woche eine halbe Stunde. Fang langsam an, arbeite an Stabilität und Beweglichkeit, aber nimm dir ein gutes Programm, und nimm dir die Zeit, auch wenn du ein oder zwei Monate erst mal darauf hinarbeitest, risikolos genug Gewicht umherschwingen zu können, daß es dich auspowert.

    Wenn du dann mit Auspowern anfängst, hast du die Zeit schon fest gebucht, weil du das schon ein oder zwei Monate machst, und hast *dafür* keinen Orga- und Entscheidugsaufwand mehr. Lerne Bewegungen, die viele große Muskelgruppen auf einmal ansprechen, das schafft in der gleichen Zeit mehr weg. Investiere in eine Spiegel, achte auf gute Form. Wenn du in eine Muckibude gehen willst/wieder darfst, sieh zu, daß du mit minimalem Zeitaufwand dort hin kommst. Am besten sollte sie auf dem Weg liegen.

    Ein bißchen Cardio muß sein, wenn du den ganzen Tag nicht mal aus dem Büro kommst, um 15 Minuten stramm spazierenzugehen, stell dir einen 3,99 Trithocker ins Arbeitszimmer und such dir eine Tätigkeit, wo du mit Tempo immer auf den Hocker und wieder runtersteigst. Da reichen oft 10 Minuten, weil das mehr wie Treppensteigen ist als wie gehen. (Wenn deine Selbständigkeit in einem Bereich ist, wo körperliche Arbeit erforderlich ist, gucke mehr nach Ausgleichssport, und stärker auf dein Eßverhalten.)

    Wenn dreimal die Woche eine halbe Stunde für deinen Job der Unterschied zwischen Überleben und Untergehen ist, dann überleg dir, wie lange das noch so geht. Das muß irgendwann aufhören, das ist nicht nachhaltig. Vielleicht kannst du woanders kürzen? Gibt es Sachen, bei denen es effizienter wäre, sie machen zu lassen statt sie selber zu machen? (Putzen, Futter zubereiten, Einkaufen...)

    Was ich jetzt im Homeoffice mache -- da das kein Dauerzustand sein soll, richte ich mir kein Home Gym ein! --ist eine 2-Minuten-Gymnastikliste neben der Espressomaschine (während der Espresso durchläuft, mache ich ein 2-Minuten-Trainnig), und eine Klimmzugstange in der Tür vom Arbeitszimmer: Immer wenn ich mit leeren Händen drunter durch gehen will, zieh ich mich einmal hoch. Das ist mehr zum Erhalt gewisser Grundkraft und -koordination in der Krise gedacht. Aber man kann das ja auch zusätzlich machen.

    Versuch, geordnet zu essen und nicht immer zwischendurch zu mampfen. Vor dem Training Kohlenhydrate (eine Banane oder so) nach dem Training Eiweiß (Hüttenkäse ist schnell gelöffelt und effizient). Essengehen mit Kunden fällt im Moment ja hoffentlich ohnehin flach, damit ist schon mal ein Problem verschwunden.

    Ausreichend Schlaf ist wichtig, damit der Kopf, der Stoffwechsel und das Immunsystem rundlaufen, aber das ist zeitlich noch mal eine ganz andere Herausforderung...

    Bedenke, das sind alles Langzeitprojekte. Fit bleiben. Leben. Arbeiten. Verheiz dich nicht. Was du tust, sollte im langjährigen Mittel nachhaltig siein.
    Geändert von wildwusel (30.01.2021 um 21:27 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Ich esse gerne zwischendurch und bei Streß oder z.B. langen Fahrten oder eintöniger Arbeit dann ständig. Bei mir funktioniert es am besten Obst, Banane, jede Menge geschälte Karotten und rohe Gemüsepaprika mitzunehmen. Besonders die Karotten und die Paprika kaue ich dann so vor mich hin. Die kann man aber in sehr großen Mengen zu sich nehmen und das Kauen reduziert die Streßhormone und der Magen ist erstmal voll. Dazu jede Menge Wasser oder mit Saft aromatisiertes Wasser, da gibt es mittlerweile ganz gute Sachen.
    Geändert von Tatra (31.01.2021 um 11:49 Uhr)

  5. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Mein Ansatz sind die Gewohnheiten. Verzicht ist nichts für mich, Vorbereitung ist alles. Gute Gewohnheiten vereinfachen das Leben. Das ist erst mal Mental Load, aber auf Dauer sehr bequem und enorm zeitsparend. Für konkrete Tipps müsste man mehr über deinen Lebensstil wissen. Bewegst du dich schon regelmäßig oder fängst du neu an, Ernährungsgewohnheiten, zeitliche Flexibilität, sowas. Veränderungen in kleinen Schritte angehen und nach den eigenen Bedürfnissen.
    Ich fühle mich nicht in meinen Rechten beschränkt. Bedroht fühle ich mich durch Rechte und Beschränkte.

  6. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Danke euch allen, da sind wirklich schon einige gute Aspekte gefallen und mit soviel Rückmeldung habe ich nicht gerechnet.

    Ich glaube diejenigen unter euch die Selbstständig sind können am besten verstehen, dass weniger Arbeiten oftmals nicht ganz einfach ist bzw manchmal auch einfach nicht in Frage kommt.

    Gibt es denn hier den/die ein oder andere Person die mit ähnlichen Problemen, wie von mir beschrieben kämpft?
    Was macht euch am meisten zu schaffen?

    LG Stephan

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Da du bisher deine Probleme nicht beschrieben hast, ist eine Antwort schwierig.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. VIP

    User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Selbständiger kann viel bedeuten. Ich war selbst selbständig und kenne viele Selbständige aus diversen Bereichen. Das große Plus ist häufig auch die freie Zeiteinteilung. Nicht jeder Selbständige muss zu dieser oder jener Uhrzeit arbeiten.
    Es geht nicht um weniger arbeiten. Sondern um bewusster arbeiten, inklusive Pausen und Zeit nehmen für die Zubereitung von Essen.

    Ich habe während meiner Selbständigkeit mein Essverhalten komplett umgestellt und plane und bereite sonntags Essen für die ganze Woche vor. Zusätzlich stehe ich gezielt früher auf, um mir frisches Gemüse zu schneiden und meine Lunchbag zu richten. Zudem habe ich Zeiten für Sport eingeplant.
    Mittlerweile arbeite ich zwar angestellt, jedoch im gleichen Bereich mit Führungsverantwortung. Dank Bluetooth kann man Telefonate auch führen, während man spazieren geht.

    Ich arbeite nicht weniger, nur anders und ich gehe vor, d. H. Keine Termine während meiner Mittagspause.
    Leben ist kein Wettrennen.

  9. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Wie darf man sich denn die Gewichtsreduktion vorstellen? Geht es um die letzten drei Kilo, um das Sixpack sichtbar zu machen oder Adipositas?
    Ich fühle mich nicht in meinen Rechten beschränkt. Bedroht fühle ich mich durch Rechte und Beschränkte.

  10. User Info Menu

    AW: Gewichtsreduktion als vielbeschäftigter Selbstständiger

    Zitat Zitat von spreefee Beitrag anzeigen
    Wie darf man sich denn die Gewichtsreduktion vorstellen? Geht es um die letzten drei Kilo, um das Sixpack sichtbar zu machen oder Adipositas?
    Um ein Sixpack und die letzten drei Kilos geht es leider nicht, sondern viel mehr um Gewichtsreduktion für mehr Vitalität und Gesundheit.

    LG Stephan

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •