+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. Avatar von Timelord
    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    5

    Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Hallo zusammen,

    nach einer OP, die wegen eines Meniskusrisses notwendig wurde, bin ich
    ratlos, wie ich wieder in meine übliche Routine einsteigen kann und sollte.

    Eckdaten: weiblich, 50 Jahre, Bürojob. In den letzten 20 Jahren habe ich kaum einen Tag ohne Sporteinheit verbracht. Hauptsächlich Schwimmen und Kurse im Studio - bevorzugt schweißtreibend. Pilates & Co auch, aber mit weniger Enthusiasmus.

    Nach 4 Wochen 'nix' möchte ich mich wieder an eine wie auch immer geartete Sportroutine herantasten. Mir graust vor dem unvermeidlichen Muskelkater und der Erkenntnis, dass ich wohl in vieler Hinsicht von vorne anfangen muss. Gleichzeitig fühle ich mich durch den 'Entzug' richtig unwohl in meiner Haut.

    Wie habt ihr nach längeren Auszeiten wieder zu eurem gewohnten Fitnesslevel zurückgefunden? Welche Sportarten und Übungen haben dabei geholfen, welche nicht?

    Klar kann ein Forenaustausch das Gespräch mit dem Arzt und Physiotherapeuten nicht ersetzen. Die beiden frage ich schon auch. Vielleicht tummeln sich hier ja einige, die in einer ähnlichen Situation sind/waren. Immer her mit den Tipps 😊

    Mein Knie und ich bedanken uns schon mal!
    Timelord

  2. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.556

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Tja, wie wieder anfangen .... vorsichtig und dann langsam steigern.
    Ich habe drei Meniskus-OPs hinter mir, irgendwann wird es Routine
    Meist ist eher der Kopf das Problem, weniger das Knie.
    Nach einer Meniskus-OP ist es ja nur der kleine Schnitt, der heilen muss.
    Anders als z.B. bei einem gerissenen Kreutband wird ja nichts geflickt, sondern nue der eingerissene Bereich entfernt.

    Nach ein paar Tagen kann man es ja wieder belasten, noch etwas KG, dann ist es in der Regel erledigt.
    Hör auf dein Knie. Wenn es beim Sport schmerzt, dick wird oder warm, dann tritt etwas kürzer.
    Normalerweise ist es aber keine große Sache.
    Schwimmen ist ok, bei Kursen wäre ich etwas vorsichtiger. Grade schnelle Drehungen würde ich erstmal vermeiden. Meine KG meinte das Knie wäre einfach noch etwas "irritiert", aber das legt sich auch wieder.
    Ich habe z.B. viel am Gerät (Beinstrecker) trainiert, weil eine kräftige Muskulatur das Knie entlastet.
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -

  3. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Wieso hast du denn jetzt 4 Wochen gar nichts gemacht?
    Pilates z.B. wäre sicher nach 1 Woche schon wieder gegangen, allenfalls mit ein paar Abstrichen. Oder Gerätetraining für den Oberkörper.

    Soll kein Vorwurf sein natürlich nicht. Aber wenn dir die sportliche Routine dermassen wichtig ist - zu Recht! -, hätte es durchaus Mögichkeiten gegeben, sie gar nicht so lange komplett zu unterbrechen,

    Jetzt konkret: für alles, was Beine betrifft, also das Knie belastet, sprich bitte mit deinem Physio. Auch, was Schwimmen angeht. Da liegt zwar keine Gewichtsbelastung auf dem Knie, aber allenfalls eine hohe Bewegungsbelastung. Frag auch, ob du schon wieder Radfahren darfst, allenfalls im Studio, und wenn ja, wie lange und mit wie hoher Belastung.

    Alles andere ohne Beinbelastung, etwa Pilates, kannst du, allenfalls etwas angepasst, sofort starten.

    Muskelkater ist vor allem für Sachen, die du auch in der normalen Routine nicht häufig betreibst, wohl vorprogrammiert - ist aber nicht schlimm. Geh halt nicht voll rein, lade nicht allzu viele Gewichte auf.
    Generell könnte man verletzungsbedingte Pausen als Chance packen, sein Programm zu adaptieren, also mal seine normale Routine zu durchbrechen und neue Dinge auszuprobieren.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.233

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Hi Timelord,

    wenn du Physioübungen hast, ist das das Minimum, was du auf jeden Fall machen solltest. Alles, was das Knie nicht belastet und kein Unfallrisiko hat, kannst du auch so machen. (Radfahren im Stadtverkehr hat ein Unfallrisiko, und selbst wenn man Klimmzüge macht, muß man sich vorher überlegen, wie man sicher wieder runterkommt...) Im Zweifelsfall ein OK von Arzt oder Physio einholen, Phyisotherapeuthen und Trainer können einem alternative Übungen empfehlen, die um Risikopunkte herumarbeiten, und gucken, daß man nicht aus Schonhaltung heraus etwas falsch macht.

    Brustschwimmen ist nach meiner Erfahrung nicht so toll, weil du einen starken Seitendruck auf das Knie kriegst. Vielleicht lieber Wassertreten. Ich weiß nicht, wie sich Kraulen verhalten würde -- ich hatte einen Bänderanriß am Knöchel und ein Kraulbeinschlag war ganz ausgeschlossen.

    Pilates sollte gehen. Mit Kursen bin ich extrem vorsichtig, denn wenn mir jemand da sagt, daß ich eine Bewegung machen soll, bin ich darauf gepolt, sie zu machen, und habe für gewöhnnlich nicht die Zeit und Muße mir zu überlegen, ob ich sie wirklich machen *sollte*.

    Ich hatte den besagten Bänderanriß (ohne OP) und war Schimmen wie eine alte Dame (halbaufrechte Haltung, ganz schwacher Beinschlag) Radgefahren und zu Fuß gegangen sobald es ging und soweit es ging (aber nur mit Orthese oder mit Schuhen, die über den Knöchel gingen, um die Gefahr bei unerwarteten Bewegungen zu reduzieren). Dann wieder kurze Strecken Wandern auf einfachen Wegen. Etwa nach einem halben Jahr habe ich wieder mit Gewichtheben angefangen, und nach 10 Monaten war ich wieder (wenn auch zögerlich) beim Bouldern und erst mal 6 Monate damit beschäftigt, Sturzangst abzubauen...

    Mit OP würde ich eine wesentlich schnellere Heilung erwarten.

    Muskelkater: Fang mit leichten Übungen und wenig Wiederholungen an, achte erst mal auf Form und Beweglichkeit. Muskelkater passiert, aber der geht auch wieder weg. Wenn er drei oder vier Tage vorhält, war's zu schwer.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    347

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    Nach 4 Wochen 'nix' möchte ich mich wieder an eine wie auch immer geartete Sportroutine herantasten. Mir graust vor dem unvermeidlichen Muskelkater und der Erkenntnis, dass ich wohl in vieler Hinsicht von vorne anfangen muss.
    Ich hatte nach meinen zwei Knie OPs im letzten Jahr fast fünf Monate außer Physio "nix" (inkl. 14 Wochen nur Krücken mit "schmerzadaptierter Vollbelastung"), das Erste was wieder ging war wirklich Radfahren (erst Ergometer, langsam rauf auf 20 km, dann Stadtverkehr in Absprache mit meiner Physio) und danach bin ich erstmal mit einem kurzen Kurs Yoga angefangen (Ferienkurs, 6 Wochen) zum Wiedereinstieg. Dann Rehasport, Yoga, Pilates, Radfahren und meine Lieblingsbeschäftigung - Treppensteigen... Muskelkater hatte ich nie, es war eher das allgemeine Fitnesslevel (das eh schon maximal durchschnittlich ist), das gelitten hatte. Schwimmen war übrigens das Letzte, was wieder ging - das Knie hat im Wasser erst völlig zugemacht und ist dann quasi sofort dick geworden (egal ob Brust- oder Kraulbeinschlag), das hat fast 15 Monate gedauert, bis es beim Schwimmen wieder mitgespielt hat (und das ist eigentlich mein go-to Sport).

    Wenn Sport für dich v.a. Studio heißt, schau mal, ob du ein Rehasportzentrum findest, das Gerätetraining anbietet. Das wird von Sport- und Physiotherapeuten begleitet, die können bei gesundheitichen Beschwerden in der Regel bessere Ratschlägte geben als irgendwelche Fitnesskaufleute (oder Sportstudenten im 3. Semester). Bei uns schneiden die das Programm voll auf dich zu, kontrollieren regelmäßig und passen an. Mein Mann macht das da (auch weil die Geräte besser sind als in vielen Schrabbelstudios) und ist da sehr zufrieden. Und im Zweifel geht man dann halt wieder woanders hin, wenn die Beschwerden abgeklungen sind und man sich selbst wieder sicher fühlt. Kommt aber natürlich auch auf das Studio an, in dem du sonst bist und wie dort die Betreuung ist. Die sind sicherlich nicht alle schlecht.
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.

  6. Avatar von Timelord
    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    5

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Hallo,

    Herzlichen Dank für eure ausführlichen Antworten und dafür, dass ihr eure Erfahrungen teilt.
    Brausepaul: du sprichst einen wichtigen Punkt an und ich erkenne mich in deiner Aussage, dass viel im Kopf stattfindet. Darf ich fragen, wie es bei dir zur OP Nummer 2 und 3 kam?

    Horus: ich habe mich unglücklich ausgedrückt. 'Nix' hieß bei mir durchaus ein paar Planken und Hantelübungen. Aber eben keine Sporteinheiten, nach denen man schlapp und glücklich unter der Dusche steht. Deine Anregung, die Situation als Anlass für einen 'reset' zu sehen, werde ich aufgreifen. Besser spät als nie!

    Wildwusel: ich vermute hinter deinen Beiträgen zum Thema Sport (die ich übrigens gerne lese) eine Person, die ihre Sporteinheiten plant und auf Meilensteine hinarbeitet. Hast du dir nach Auszeiten konkrete Ziele gesetzt?

    Pinguine haben Knie: wie lange hat es nach deiner Zwangspause gedauert, bis du zu deinem vorherigen Fitnesslevel zurückgefunden hast? Ich war heute nochmals zum Nachsorgetermin beim Chirurgen, der mir grünes Licht zum Kraulschwimmen gab. Ich freue mich riesig auf meinen Pool und bin gespannt, ob ich ähnliche Probleme wie du habe. 5 Monate pausieren müssen ist heftig.

    Normalerweise fahre ich die 5 Kilometer zu meiner Arbeit mit dem Rad. Gute Idee, mich nicht gleich in den Stadtverkehr zu stürzen, sondern erst mal im sicheren Studio zu radeln.

    Danke nochmals. Viele eurer Vorschläge folgen dem gesunden Menschenverstand, aber der ist bei mir in ungewohnten Situationen nicht immer zuhause anzutreffen. Die Tatsache, dass dies mein erster Thread nach einem Jahrzehnt stillem Mitlesen ist, verrät euch, wie mich das Thema umtreibt.

    Viele Grüße
    Timelord

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    'Nix' hieß bei mir durchaus ein paar Planken und Hantelübungen. Aber eben keine Sporteinheiten, nach denen man schlapp und glücklich unter der Dusche steht.
    ah, ok, hab das falsch verstanden. Schlapp und glücklich unter der Dusche stehen … kann sehr gut verstehen, dass du das vermisst.
    Dass du wieder Kraulschwimmen darfst, ist super. Falls das Knie anfangs noch Beschwerden machst, kannst du ja nur ein paar wenige Bahnen mit Beinschlag schwimmen und die restlichen Bahnen mit einem Styropor-Pullboy zwischen den Beinen ohne Beinschlag, nur mit Armzug.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.233

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    Wildwusel: ich vermute hinter deinen Beiträgen zum Thema Sport (die ich übrigens gerne lese) eine Person, die ihre Sporteinheiten plant und auf Meilensteine hinarbeitet. Hast du dir nach Auszeiten konkrete Ziele gesetzt?
    Ziele, ja, aber keine Leistungsziele. Eher methodische Vorgehensweisen, um wieder auf Stand zu kommen.

    Beim Wandern und Radfahren "Funktionalität". Gerade bei Gehen habe ich sehr drauf geachtet, nicht zu hinken oder zu schlurfen, und bin dafür auch langsamer unterwegs gewesen.

    Beim Krafttraining bin ich auf ein Trainingsprogramm zurückgegangen, das ich bereits absolviert hatte, mit einfacheren und statischeren Bewegungen und mehr Wiederholungen (= weniger Last) als das, wo ich vorher dabei war, und habe das benutzt, um mich wieder "reinzuarbeiten".

    Beim Bouldern war ich noch nicht sehr weit (ich hatte den Unfall vier Monate nachdem ich angefangen hatte) und hatte die Ziele "richtig Fallen", "Sturzangst abbauen" und "präzise Klettern". Das war das einzige, wo ich mir eine Grenze gesetzt habe, hinter der dann eine alternative Aktion geplant war: Als nach 12 Monaten körperlich alles wieder 1a war, aber die Sturzangst ein Besserwerden verhinderte , habe ich zwei Trainerstunden genommen, um Techniken zu lernen, darüber hinwegzukommen. Das hat sehr geholfen.

    Und ohne das alte-Dame-Schwimmen wäre ich in den drei Wochen, wo ich nur am Stock gehen konnte, echt durchgedreht vor Bewegungsmangel. So war ich zwar nach 800 Metern fix und alle, aber immerhin zufrieden.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    347

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    Pinguine haben Knie: wie lange hat es nach deiner Zwangspause gedauert, bis du zu deinem vorherigen Fitnesslevel zurückgefunden hast? Ich war heute nochmals zum Nachsorgetermin beim Chirurgen, der mir grünes Licht zum Kraulschwimmen gab. Ich freue mich riesig auf meinen Pool und bin gespannt, ob ich ähnliche Probleme wie du habe. 5 Monate pausieren müssen ist heftig.
    Keine Ahnung, ich kann das im Nachhinein überhaupt nicht mehr abschätzen.
    Ergometer/Rad... vielleicht nach 8 bis 12 Wochen? Yoga/Pilates ging ebenfalls relativ fix. Schwimmen bin ich heute noch nicht da wo ich war, ich kann ne halbe Stunde problemlos, schaffe aber die Strecke noch nicht (sonst hab ich immer 1 Std, ~2 km Brustschwimmen gerechnet). Meine Oberschenkelmuskulatur ist immer noch schäbbig, keine Ahnung, ob die sich irgendwann mal wieder ganz berappelt.
    Inzwischen bin ich eh schwanger mein Fitnesslevel liegt bei diesem Wetter gerade irgendwo zwischen Bürostuhl und Couch.
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.
    Geändert von Pinguine-haben-Knie (31.07.2019 um 15:20 Uhr)

  10. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.556

    AW: Wie nach Knie-OP wieder einsteigen?

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Herzlichen Dank für eure ausführlichen Antworten und dafür, dass ihr eure Erfahrungen teilt.
    Brausepaul: du sprichst einen wichtigen Punkt an und ich erkenne mich in deiner Aussage, dass viel im Kopf stattfindet. Darf ich fragen, wie es bei dir zur OP Nummer 2 und 3 kam?
    Ja, der Kopf deswegen, weil ich mich beim ersten mal länger geschont habe als nötig. Bei einem Knochenbruch oder gerissenen Band muss ja erst wieder Stabilität entstehen, es muss heilen. Eine Meniskus-OP ist anders. Der Meniskus wird normalerweise nur geglättet, also der Riß rausgeschnitten. Da gibt es nichts was heilen muss, außer den kleinen Löchern, um die Instrumente einzuführen. Insofern kann man schneller wieder belasten, als nach einem Bruch oder Bänderriss.
    Aber der Kopf schaltet automatisch auf Schonmodus.
    Sicher ist es sinnvoll nicht gleich wieder Vollgas zu geben, aber nach der KG kann man eigentlich schon langsam wieder anfangen. Achte aber darauf wie dein Knie reagiert. Wenn es Probleme macht schalte lieber wieder einen Gang zurück.
    Das Hauptproblem nach Meniskus-OPs ist eher das Jahre später häufig Knorpelschäden auftreten, weil der fehlende Meniskus nicht mehr dämpft. Es kommt daher auch darauf an wieviel Meniskus dir enfernt wurde.

    Bei mir waren OP 2 und 3 Jahre später dann am anderen Knie.
    Meine Menisken sind offenbar eine Schwachstelle

    PS: In seltenen Fällen wird der Meniskus tatsächlich genäht, aber nur wenn der Riss außen war, dort wo er noch durchblutet wird. Da muss man dann wirklich die Heilung abwarten. Frag zur Sicherheit deinen Chirurgen.
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -
    Geändert von Brausepaul (31.07.2019 um 15:42 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •