+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 68
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.433

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Aber die Unart, sich für mehr Grifffestigkeit bei bestimmten Asanas ein Handtuch unterzulegen bringt einfach nichts - der Schweiß hat wie gesagt auch den Sinn, den Griff zu stärken - wenn ich mir die Serie so leicht wie möglich mache, habe ich halt weniger Trainingseffekt.
    Jetzt frage ich mich: Führt das nicht dazu, daß man alle Übungen mit wesentlich mehr Zurückhaltung ausführt als man es machen würde, wenn man nicht auf glitschigem Untergrund wäre? Wenn ich nicht weiß, ob die Steine glitschig sind (oder wenn ich weiß, daß sie glitschig sind) mache ich ja auch keine so weiten Sprünge (seit ich mir mal fast die Haxen dabei gebrochen habe).

    Oder sind die Übungen primär darauf ausgelegt, daß man sie auch auf einem seifennassen Waschküchenfliesenboden machen kann/sollte, also extrem auf Stabilisierung?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  2. Registriert seit
    21.07.2019
    Beiträge
    42

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Ja und, nochmal: warum vergleichst du dich? Bei uns schwitzen viele Männer so viel, dass sie zwei Handtücher bzw. Yogitoes unterlegen müssen und sie haben nach der Klasse eine riesige Lacke rund um die Matte. Was kümmert mich das?



    Ja, dann bleib dran und auch du wirst so gut damit umgehen können wie die "Mädels".



    Doch - es soll so schwierig wie möglich sein. Wenn du dich mit der Philosophie hinter der Bikram Serie beschäftigst erkennst du das. Es muss schwierig sein - in einem ruhigen Raum in angenehmer Temperatur und Stille lässt es sich leicht meditieren ... in einem heißen Raum mit vielen anderen und einem ewig redenden Lehrer, der einen antreibt auch noch, ist es eine Kunst. Kannst du diese bewegte Meditation durchführen, gelingt es dir überall, ruhig zu bleiben und auszuhalten.



    Eben schon - man sieht dann im Spiegel hinter und neben sich die Leute, die sich immer wieder die Frisur richten, an den Klamotten herumzuppeln, wischen, kratzen, trinken, schwätzen - das alles muss weggelassen werden. Eben auch, weil es Energie kostet, die man in die Asanas investieren sollte.
    Und diese Dinge die man da sieht, stören den Betrieb.
    Ich vergleiche mich weil es mich nervt und weil ich es ehrlich gesagt nicht verstehe das ich viel mehr schwitze als andere Mädels.

    Wirklich besser wird es ja nicht, ich schwitze immer noch mehr als alle anderen.

    Klar ist Bikram Yoga Kampf und durchhalten, aber das wirklich was einfacher wird nur weil man mir erlaubt mich zwischendurch mal abzutrocknen? Die Rahmenbedingungen ändern sich dadurch ja nicht.

    Und ich will weder schwätzen, noch mir die Frisur oder die Klamotten richten.... Sondern nur kurz mim Handtuch übers Gesicht wischen. Dauert vielleicht 5 Sekunden und stört nicht wirklich.


  3. Registriert seit
    21.07.2019
    Beiträge
    42

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    vicjule, mal einen Schritt zurück: Was ist dein Ziel?
    Das ich weiter das Training durchhalten kann, vielleicht mit etwas weniger Anstrengung als aktuell.
    Nicht mehr die zu sein die im Raum mit Abstand am meisten schwitzt.... Einfach weil es mich nervt.

  4. AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Jetzt frage ich mich: Führt das nicht dazu, daß man alle Übungen mit wesentlich mehr Zurückhaltung ausführt als man es machen würde, wenn man nicht auf glitschigem Untergrund wäre? Wenn ich nicht weiß, ob die Steine glitschig sind (oder wenn ich weiß, daß sie glitschig sind) mache ich ja auch keine so weiten Sprünge (seit ich mir mal fast die Haxen dabei gebrochen habe).

    Oder sind die Übungen primär darauf ausgelegt, daß man sie auch auf einem seifennassen Waschküchenfliesenboden machen kann/sollte, also extrem auf Stabilisierung?
    Original Bikram Yoga soll auf Teppichboden praktiziert werden weil: natürlich wird der Boden rundherum nass vom Schweiß - irgendwann ist mal wohl jemand übel ausgerutscht ... und man hat sich durch den Teppich "abgesichert".
    Tatsächlich wird - was ich von Europa kenne - in den meisten Studios auf pflegeleichtem Boden wie Industrieparkett, Linoleum, oä. praktiziert. Ein Studio mit Teppich kenne ich. Das zum Boden.

    Nein, es geht nicht um Zurückhaltung - es geht darum, auch unter unbequemen Umständen eine Praxis entwickeln zu können, unter unangenehmen Umständen. Dazu gehört auch der große Spiegel, teilweise grelles Licht, das was der Lehrer spricht (es gibt den Original-Dialog von Bikram).
    Wie gesagt, in wohligen Wollsocken bei angenehmen Temperaturen und sanfter Beschallung yogiert es sich natürlich leichter als schwitzend im Raum mit 50 anderen bei 40°C.

    Ich bin ja anfangs mit den schweißigen Fingern genauso abgerutscht - irgendwann klappt es aber.
    Iyengar hat zB sehr viel mit Hilfsmitteln gearbeitet bei seiner Serie.
    Der Ansatz ist bei Bikram halt ein anderer - es sind keine Hilfsmittel erlaubt - jeder macht so gut er kann, aber geschummelt wird nicht.

    Zitat Zitat von vicijule Beitrag anzeigen
    Ich vergleiche mich weil es mich nervt und weil ich es ehrlich gesagt nicht verstehe das ich viel mehr schwitze als andere Mädels.
    Sei froh, dass du schwitzen kannst ...

    Wirklich besser wird es ja nicht, ich schwitze immer noch mehr als alle anderen.

    Und ich will weder schwätzen, noch mir die Frisur oder die Klamotten richten.... Sondern nur kurz mim Handtuch übers Gesicht wischen. Dauert vielleicht 5 Sekunden und stört nicht wirklich.
    Das glaubst du ...

    Zitat Zitat von vicijule Beitrag anzeigen
    Das ich weiter das Training durchhalten kann, vielleicht mit etwas weniger Anstrengung als aktuell.
    Nicht mehr die zu sein die im Raum mit Abstand am meisten schwitzt.... Einfach weil es mich nervt.
    Geht es eigentlich darum "mit den Mädels" etwas gemeinsam zu machen und cool dabei zu sein, oder um die Yogapraxis?
    Eigentlich solltest du, vorallem als Anfängerin, so auf dich und die Asanas konzentriert sein, dass du gar nicht mitbekommst, was mit den anderen ist.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  5. Registriert seit
    21.07.2019
    Beiträge
    42

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Original Bikram Yoga soll auf Teppichboden praktiziert werden weil: natürlich wird der Boden rundherum nass vom Schweiß - irgendwann ist mal wohl jemand übel ausgerutscht ... und man hat sich durch den Teppich "abgesichert".
    Tatsächlich wird - was ich von Europa kenne - in den meisten Studios auf pflegeleichtem Boden wie Industrieparkett, Linoleum, oä. praktiziert. Ein Studio mit Teppich kenne ich. Das zum Boden.

    Nein, es geht nicht um Zurückhaltung - es geht darum, auch unter unbequemen Umständen eine Praxis entwickeln zu können, unter unangenehmen Umständen. Dazu gehört auch der große Spiegel, teilweise grelles Licht, das was der Lehrer spricht (es gibt den Original-Dialog von Bikram).
    Wie gesagt, in wohligen Wollsocken bei angenehmen Temperaturen und sanfter Beschallung yogiert es sich natürlich leichter als schwitzend im Raum mit 50 anderen bei 40°C.

    Ich bin ja anfangs mit den schweißigen Fingern genauso abgerutscht - irgendwann klappt es aber.
    Iyengar hat zB sehr viel mit Hilfsmitteln gearbeitet bei seiner Serie.
    Der Ansatz ist bei Bikram halt ein anderer - es sind keine Hilfsmittel erlaubt - jeder macht so gut er kann, aber geschummelt wird nicht.



    Sei froh, dass du schwitzen kannst ...

    Wirklich besser wird es ja nicht, ich schwitze immer noch mehr als alle anderen.



    Das glaubst du ...



    Geht es eigentlich darum "mit den Mädels" etwas gemeinsam zu machen und cool dabei zu sein, oder um die Yogapraxis?
    Eigentlich solltest du, vorallem als Anfängerin, so auf dich und die Asanas konzentriert sein, dass du gar nicht mitbekommst, was mit den anderen ist.
    Wenn ich gar nicht schwitzen würde wäre ich tot, schon klar. Allerdings nervt es halt das ich mit Abstand am meisten schwitze.
    Das dies wohl auch nach Jahren nicht besser wird ist jetzt nicht gerade motivierend.

    Wäre bei mir so. Ich bin ja keines der Mädels das sich ständig Frisur, Klamotten oder Make up richtet. Ganz ehrlich, so eine würde es keine Minute aushalten so zu schwitzen wie ich.

    Es geht natürlich primär ums Yoga. Ich habe mich seit dem ersten Mal auch kontinuierlich verbessert. Ich fände es aber für mich persönlich mehr als peinlich die zu sein die aufgeben würde. Wird aber auch nicht passieren.

  6. AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von vicijule Beitrag anzeigen
    Wenn ich gar nicht schwitzen würde wäre ich tot, schon klar. Allerdings nervt es halt das ich mit Abstand am meisten schwitze.
    Das dies wohl auch nach Jahren nicht besser wird ist jetzt nicht gerade motivierend.
    Wie gesagt, mein Körper startet zu schwitzen, wenn ich die Asanas IRGENDWO mache, auch bei kühlen Temperaturen. Weil er glaubt zu wissen, was jetzt kommt ... weniger wird es nicht, aber es sollte dir mit der Zeit gleich werden, weil es einfach so viele Benefits aus der Serie gibt.
    Der Schweiß ist gut!

    Es geht natürlich primär ums Yoga. Ich habe mich seit dem ersten Mal auch kontinuierlich verbessert. Ich fände es aber für mich persönlich mehr als peinlich die zu sein die aufgeben würde. Wird aber auch nicht passieren.
    Dann hör mit den ständigen Vergleichen auf - wie lange gehst du jetzt hin?
    Ich weiß, es ist leicht gesagt ... ich hatte nach den ersten Malen oft starkes Kopfweh - das ist natürlich nach einiger Zeit verschwunden.
    Ich würde mir an deine Stelle auch was bauchfreies zulegen - je mehr der Schweiß "abfließen" kann, desto besser. Knappe Shorts, kleines Oberteil sollte reichen.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.043

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    und weil ich es ehrlich gesagt nicht verstehe das ich viel mehr schwitze als andere Mädels.
    Weil es sehr individuell und zu einem guten Teil angeboren ist, wie stark und ab wann jemand schwitzt.
    Trainingszustand hat kaum einen Einfluss darauf. Und wenn, dann meist in die Richtung, dass fitte Leute mehr und schneller schwitzen als unfitte (und nicht etwa umgekehrt, wie man intuitiv glauben möchte!), weil bei sportgewohnten Leuten der Körper geübter darin ist, die eigene Kühlung anzuwerfen.
    Wobei auch hier keine Regel ohne Ausnahme: eine extrem fitte Freundin von mir schwitzt nie. Da können wir skitourenmässig 1000 Höhenmeter an der Sonne raufrennen (und ich meine "rennen", weil, langsam kann die Frau nicht) und sie schwitzt trotzdem nicht, im Gegensatz zu mir, obwohl mein Fitnesslevel ähnlich ist.

    Bikram-Yoga wird nunmal nach diesen Regeln praktiziert. Ich könnte mich damit niemals anfreunden, daher betreibe ich es nicht. Aber wenn man das machen will, dann muss man halt die Regeln akzeptieren. Wenn ich zum Beispiel Tennis spiele, akzeptiere ich ja die dafür geltenden Regeln auch und versuche nicht, die Regeln für mich zu ändern, weil mir etwas daran nicht passt.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  8. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    290

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Hört sich echt mehr nach einem Wettbewerb an was ich schade finde.
    Genau was Hawaiian sagt, unter unbequemen Umständen sich trotzdem auf den Ablauf fokussieren/versuchen.
    Bei uns im Studio z.B. die AirCon nicht an machen. Und die Hitze aushalten.
    Oder das Ego bezähmen, dass immer besser sein will, sich mit dem Nachbarn vergleicht etc.
    Darum geht es für mich im Yoga halt genau so sehr wie dem körperlichen Aspekt.
    Wenn Du mit dem „gegen Handtuch“ Dogma nicht klarkommst, ist es vielleicht einfach nicht das Richtige?
    Darf ich fragen, wie alt Du bist?

  9. AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Bikram-Yoga wird nunmal nach diesen Regeln praktiziert. Ich könnte mich damit niemals anfreunden, daher betreibe ich es nicht. Aber wenn man das machen will, dann muss man halt die Regeln akzeptieren. Wenn ich zum Beispiel Tennis spiele, akzeptiere ich ja die dafür geltenden Regeln auch und versuche nicht, die Regeln für mich zu ändern, weil mir etwas daran nicht passt.
    Eben - es hat wie so vieles eine Formvorschrift und diese wird durch Studios eh oft genug gelockert.
    Uns wurden ganz am Anfang in den ersten Jahren auch die kleine Frotteehandtücher ausgegeben, zum Wischen. Dann ist man davon abgekommen - wer meint, kann ein eigenes mitbringen, und ja: es war auch für mich anfänglich ohne Tüchl ungewohnt. Aber man stellt sich um.
    Es geht auch darum, Gewohnheiten zu brechen - nicht immer den bequemen Weg gehen, sondern "the hard way is the right way" (also laut Bikram - ich gehe damit nicht 100% konform, aber ja, das Verlassen der Komfortzone eröffnet durchaus neue Perspektiven und Möglichkeiten).

    Zitat Zitat von Sturmfest Beitrag anzeigen
    Hört sich echt mehr nach einem Wettbewerb an was ich schade finde.
    Genau was Hawaiian sagt, unter unbequemen Umständen sich trotzdem auf den Ablauf fokussieren/versuchen.
    Bei uns im Studio z.B. die AirCon nicht an machen. Und die Hitze aushalten.
    Oder das Ego bezähmen, dass immer besser sein will, sich mit dem Nachbarn vergleicht etc.
    Darum geht es für mich im Yoga halt genau so sehr wie dem körperlichen Aspekt.
    Wenn Du mit dem „gegen Handtuch“ Dogma nicht klarkommst, ist es vielleicht einfach nicht das Richtige?
    Darf ich fragen, wie alt Du bist?
    Mind over matter, sozusagen.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.433

    AW: Erfahrungen mit Bikram Yoga / Hot Yoga? Kann mir jemand helfen

    Zitat Zitat von vicijule Beitrag anzeigen
    Das ich weiter das Training durchhalten kann, vielleicht mit etwas weniger Anstrengung als aktuell.
    Nicht mehr die zu sein die im Raum mit Abstand am meisten schwitzt.... Einfach weil es mich nervt.
    Du willst also Birkam-Yoga machen und nicht irgendwas anderes, weil es die größte Herausforderung für dich ist? Und weil du hoffst, daß dein Körper lernt, seine Temperatur weniger aufwendig zu regulieren? Versteh ich das so weit richtig?

    Wenn das die Herausforderung ist, die du gesucht hast, dann nimm sie an, du hast sie dir ausgesucht. Jetzt halbe Sachen zu machen wäre irgendwie sinnfrei.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •