+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.493

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Ich dachte, dass es klar ist, dass die Frage nicht ganz ernst gemeint war.
    Trotzdem ist die Frage interessant. Ich habe mich ewig gewundert, warum bummeln so anstrengend ist und wandern nicht.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  2. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    252

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Noch mal zur Frage: Jein

    Kommt drauf an. Ich bin bekennender Gymnastik-Hasser gewesen. Es ist aber das Mittel um beweglich zu bleiben jedenfalls im Sinne von Ganzkörper-Fitness. Es führt auch relativ schnell zu Erfolgen.

    Allerdings mache ich das nicht allein im stillen Kämmerlein. Da besuche ich Kurse.

    Man kann auch Ziele haben wie: ich will mal tanzen. Dafür braucht man ja auch erst mal Fitness, sonst gibt man zu schnell auf.

    Nur Zugeständnisse zu machen, davon halte ich auch nicht.
    Ich bin kein Typ fürs Fitness-Studio. Mir gefällt das ganze Drumherum, beim Fahrrad fahren zum Beispiel.

    Und was den Ehrgeiz betrifft: ich glaube den hat man oder nicht.
    Da beisse ich dann schon mal die Zähne zusammen bei der Gymnastik oder sprinte einen Berg mit dem Fahrrad hoch.

    Mittlerweile liebe ich das ganze Prozedere - sogar das Duschen beim Schwimmen.
    Oder die Bewegungsabläufe bei der Gymnastik.

    Gute Lehrer sind wichtig. Die Chemie sollte stimmen.
    Es dauert zugegeben ganz schön ehe man weiß was man will - und was geht.
    Aber, dafür ist es ja danach auch umso besser....

    Und was ich schon für Menschen dabei getroffen habe. Ich wusste gar nicht dass es so privat Langstreckenschwimmer gibt. Die schwimmen richtig drei Stunden lang.
    Man weiß selten, was Glück
    ist, aber man weiß meist,
    was Glück war.
    Francoise Sagan

  3. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.058

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist die Frage interessant. Ich habe mich ewig gewundert, warum bummeln so anstrengend ist und wandern nicht.
    Shoppen ist Intervall-Training :
    - Sprint zum Sale-Tisch
    - Beiseite-Boxen der anderen Kunden
    - durch die Fußgängerzone walken
    - Ausweichsprünge um Kinderwagen und Bettler herum
    - kiloweise Klamotten rumtragen
    - Im Schuhladen Treppe rauf/Treppe runter...
    ...
    Wer nichts Nettes zu sagen hat, kann sich ruhig zu mir setzen.

  4. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.508

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Und was den Ehrgeiz betrifft: ich glaube den hat man oder nicht.
    Da beisse ich dann schon mal die Zähne zusammen bei der Gymnastik oder sprinte einen Berg mit dem Fahrrad hoch.

    Mittlerweile liebe ich das ganze Prozedere - sogar das Duschen beim Schwimmen.
    Oder die Bewegungsabläufe bei der Gymnastik.

    Gute Lehrer sind wichtig. Die Chemie sollte stimmen.
    Es dauert zugegeben ganz schön ehe man weiß was man will - und was geht.
    Aber, dafür ist es ja danach auch umso besser....
    Das kann man sicher nicht verallgemeinern. Klar hat man Ehrgeiz oder eben nicht. Ab einem bestimmten Alter kann man aber sehr wohl entscheiden ob es sich "lohnt" oder eben nicht. Für mich persönlich lohnt sich keinerlei körperliche Anstrengung, die mir keine Freude macht. Ich habe im Laufe meines Lebens auch immer wieder irgendwelche Sachen ausprobiert und erfolgreich aufgegeben. Bei mir zumindest kommt die Freude auch nicht mit dem Tun.

    Ich empfinde z. B. Laufen generell als langweilig. Das dient einzig dazu, Entfernungen zu überwinden. Ich habe noch niemals die vielbeschworene Euphorie empfunden, wenn man sich überwunden, geschunden oder was weiß ich noch alles hat.

    Wo ich dir wieder zustimme, ist, dass die Trainier und auch die Gruppe wichtig sind. Da muss man evtl. so lange suchen, bis man die richtige Instutution gefunden hat, wenn man die für sich richtige und stimmige (sportliche) Betätigung gefunden hat.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.493

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Shoppen ist Intervall-Training :
    - Sprint zum Sale-Tisch
    - Beiseite-Boxen der anderen Kunden
    - durch die Fußgängerzone walken
    - Ausweichsprünge um Kinderwagen und Bettler herum
    - kiloweise Klamotten rumtragen
    - Im Schuhladen Treppe rauf/Treppe runter...
    ...
    Ihr geht ja alle Hardcore-Shoppen. Ich bummele nur duch die Stadt und guck mir an, was mir gerade ins Auge fällt und wandere dann weiter. Gedränge und Schlange stehen vermeide ich prinzipiell. Und trotzdem bin ich danach alle.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.493

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Shoppen ist Intervall-Training :
    ...
    Ihr geht ja alle Hardcore-Shoppen. Ich bummele nur duch die Stadt und guck mir an, was mir gerade ins Auge fällt und wandere dann weiter. Gedränge und Schlange stehen vermeide ich prinzipiell. Und trotzdem bin ich danach alle.

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Ab einem bestimmten Alter kann man aber sehr wohl entscheiden ob es sich "lohnt" oder eben nicht.
    Ja. Für mich lohnt sich's eben, auch Rücken-/Schultertraining, was unter allen Übungen, die ich mache, am meisten Frust und Anstrengung und am wenigsten sichtbare Erfolge bringt. Aber der Erfolg liegt in der Abwesenheit von Schmerzen und einem relativ mühelosen Alltag.

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Ich empfinde z. B. Laufen generell als langweilig.
    Ich finde längeres Laufen zu unangenehm, um langweilig zu sein. Die Extration eines Weisheitszahns ist ja auch nicht eigentlich langweilig. Langweilig wäre eine Verbesserung. Und anders als Zahnarzt ist längeres Laufen obendrein unnötig: Wenn ich ganz schnell hundert oder zweihundert Meter überbrücken muß, kann ich rennen. Wenn ich Zeit habe, kann ich gehen. Wenn ich mehr als 10 Minuten gehen müßte (also so ab 1 km) kann ich Radfahren -- es gibt zwar Leute, die schneller laufen als ich radfahren kann, aber die holen ja nicht für mich die Brötchen.

    Zu lernen, für eine Distanz von > 400 m laufend schneller als gehend am Ziel zu sein, wäre also nicht nur ein aufwendiges und unerfreuliches Großprojekt, sondern auch komplett unmotiviert.

    Außer, daß ich dann endlich offziell als nicht mehr der Bodensatz der Fitness gelten würde. Aber mein Ehrgeiz springt nicht auf "nicht unbeschreiblich grottig sein" an. Der will Sachen, in denen ich zumindest Chancen auf eine vier minus habe.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    13.448

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Hmm.. ich mag solche Dinge wie Laufen, lange Abstaende Radeln, Skaten, Schwimmen, einen bestimmten Berg hochwandern wollen da ich scheinbar so gestrickt bin dass ich mich verbessern oder es einfach nur schaffen will. Ich bin einfach nicht gebaut fuer solchen Sport, und aus dem Grund gibt das mir einen Kick um es doch zu tun und es zu schaffen. Das sehr entspannte Gefuehl danach ist natuerlich auch toll. Aber einen Runners High hatte ich auch noch nie.

    Allgemein tut Sport mir gut, egal was ich tue. Ich habe sehr brauchbare Muskeln, kann auchmal einen Baum hochklettern, bin beweglich und wache nicht mit steifen Muskeln auf, keine Rueckenschmerzen, vor allem in Museums oder Stadtwanderungen sind auch toll. Und immerhin besteht die Chance dass ich im Alter beweglich bleibe und weniger Osteoporose kriege als andere, denn dafuer sorgen meine Muckies.


  8. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    252

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Das kann man sicher nicht verallgemeinern. Klar hat man Ehrgeiz oder eben nicht. Ab einem bestimmten Alter kann man aber sehr wohl entscheiden ob es sich "lohnt" oder eben nicht. Für mich persönlich lohnt sich keinerlei körperliche Anstrengung, die mir keine Freude macht. Ich habe im Laufe meines Lebens auch immer wieder irgendwelche Sachen ausprobiert und erfolgreich aufgegeben. Bei mir zumindest kommt die Freude auch nicht mit dem Tun.

    Ich empfinde z. B. Laufen generell als langweilig. Das dient einzig dazu, Entfernungen zu überwinden. Ich habe noch niemals die vielbeschworene Euphorie empfunden, wenn man sich überwunden, geschunden oder was weiß ich noch alles hat.

    Wo ich dir wieder zustimme, ist, dass die Trainier und auch die Gruppe wichtig sind. Da muss man evtl. so lange suchen, bis man die richtige Instutution gefunden hat, wenn man die für sich richtige und stimmige (sportliche) Betätigung gefunden hat.
    Die Gymnastik ist bei mir die absolute Ausnahme.

    Weil ich einfach im Leben nie, aber auch nie weder ein Dauerpatient beim Orthopäden sein will noch meine Beweglichkeit verlieren möchte, noch unter Schmerzen leiden will.

    Ehrgeiz ist ja auch ein weites Feld.
    Das riecht so nach : immer die Beste sein wollen. Nee, in meinem Fall ist Ehrgeiz schon überhaupt so einigermassen mithalten zu können. Das ist auch ne Form von Ehrgeiz.

    Ich finde es jedenfalls nicht selbstverständlich so einfach an allen möglichen Sportarten auch nur teilnehmen zu können.
    Die Zeit tut auch ihr Übriges: ich wollte mal wieder Tischtennis spielen. Um Gottes willen was ich da erlebt hatte, in den Vereinen wird nur noch auf Leistung und in Erwartung der nächsten Turniere gespielt.
    Sorry, bin jetzt abgewichen.

    Falls du mit Laufen Jogging meinen solltest: das ist mir regelrecht unheimlich.
    Laufen, also gehen zelebriere ich manchmal. Einfach nur so, ohne was erledigen zu wollen.
    Was ich da schon entdeckt habe, so in Richtung: wohnst du hier?

    Kurzum, ich glaube alles ist so ein Mix zwischen Spass und Muss.
    Schon das Aufraffen oft - und die Freude dann danach.....
    Man weiß selten, was Glück
    ist, aber man weiß meist,
    was Glück war.
    Francoise Sagan


  9. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.836

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Ich mache, was mir Spass macht. Wettbewerb macht mir Spass, zum Beispiel. Mich mit jemandem in einem Wettkampf zu messen motiviert mich, es ärgert mich dann, wenn ich verliere und denke, bae das kannst du besser! Mit einem konkreten Ziel vor Augen fallen auch die unerfreulicheren Aspekte, die es ja immer gibt, etwas leichter.

    ich will auch nicht absolut die Beste sein, aber ich will herausfinden, was mein Bestes ist. Bis wohin ich mich verbessern kann.

    Dauerlauf ist auch bei mir so eine seltsame Sache. Eine halbe Stunde sehr langsames Joggen macht mich mehr fertig und zieht in den Stunden danach mehr Energie ab als anderthalb Stunden intensives, dynamisches Rumrennen, Hüpfen, Bewegen und Schwitzen. sehr sehr eigenartig ist das.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.493

    AW: Spocht - sollte man eher den beginnen, der einem schwer fällt?

    Mein Ehrgeiz ist, keine Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren (wenn es nicht illegal, ausgesprochen gefährlich, oder ekelig ist) vom Tisch gehen zu lassen.

    Ich weiß ja nicht, ob ich's mag, bis ich's ausprobiert habe.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •