+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Avatar von canislupa
    Registriert seit
    29.10.2006
    Beiträge
    1.409

    Impingement vom Bogenschießen?

    Hallo allerseits,
    letztes Jahr habe ich im Juli nach längerer Trainingspause (mir war es schlichtweg immer zu heiß gewesen im letzten Sommer) an einem Turnier teilgenommen. Kurz darauf machte sich bei mir links (also im Bogenarm) ein Impingement-Syndrom bemerkbar, an dem ich noch immer herum laboriere. Speziell das Spannen des Bogens bereitet noch Schmerzen, daher mein Verdacht. Kann das also vom Bogenschießen gekommen sein? Oder ist es Zufall?
    LG und Danke im Voraus für eure Antworten,
    C.


    PS Ortho und Physio sagen, ohne sich konkret auf den Zusammenhang festzulegen, ich soll auf keinen Fall "in den Schmerz" trainieren. Das tue ich natürlich auch nicht. Meine Sorge ist auch vielmehr, dass die Beschwerden womöglich wieder kommen, sobald ich nach Genesung mit dem Bogensport wieder beginne.
    Ich bleibe auf dem Teppich meiner Möglichkeiten und hoffe, dass er fliegen kann.
    Ralf Hoburg

  2. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.113

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    Hast du schon mal Google angeworfen?

    Bei Schulterproblemen, Impingement und Bogenschießen gibt es einige Treffer. Ein Bogenschützenclub gibt gleich Tipps zur Dehnung der Schultermuskulatur. Scheint also ein bekanntes Problem zu sein.

    In der Schulter geht es extrem eng zu. Eine auch nur vorübergehende Verdickung durch eine Überlastung oder Entzündung , führt sofort zu einem Engpass und dann hat der Kreislauf an Problemen eigentlich schon begonnen.

    Machst du denn gezielte Gymnastik zur Lockerung oder Krafttraining vor deinem Bogentraining?
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  3. Avatar von canislupa
    Registriert seit
    29.10.2006
    Beiträge
    1.409

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    Vielen Dank für den Tipp. Tatsächlich hatte ich die beiden Begriffe noch nicht zusammen gegoogelt. Das werde ich gleich mal nachholen. Ui, da gibt es ja mega interessante Texte zu finden. Auf die Idee hätte ich ja längst schon mal kommen sollen. Nochmals, Danke dir!
    Ja, wir machen vor dem Training immer ein paar (Dehn-)Übungen, aber wie erwähnt hatte ich letzten Sommer das Training bis auf wenige Ausnahmen geschwänzt. Jetzt muss ich wohl langsam wieder "von vorne" anfangen, auch mit weniger Zugkraft. Die gezeigten Übungen werde ich auch ausprobieren, die sind bis auf eine Ausnahme auch wieder ganz anders als die, die mir mein Phystiotherapeut aufgegeben hat.
    Ich bleibe auf dem Teppich meiner Möglichkeiten und hoffe, dass er fliegen kann.
    Ralf Hoburg


  4. Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    583

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    Also so wie ich ein Impingement kenne, wäre Bogenschießen da sogar positiv. Üblicherweise wird der Spalt zwischen Oberarmkopf und Schulterdach dadurch verringert, dass ersterer nach vorne wandert. Das ist bei allen Sportarten der Fall, wo die Brustmuskulatur stärker trainiert wird. Beim Bogenschießen wird ja gerade der Rücken im Bereich des Schulterblattes trainiert, das zieht den Arm normalerweise nach hinten.
    Mir wurden z.B. als Ausgleich zum Schwimmen Ruderbewegungen vom Orthopäden empfohlen, also entweder Rudermaschine, oder eben mittels Bändern. Das dürfte relativ ähnlich der Bewegung beim Bogenschießen sein.


  5. Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    351

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    als Ferndiagnose würde ich eindeutig ja sagen, das man vom Bogenschiessen Schulterprobleme bekommen kann.... und die können verdammt langwierig sein. Herr Dekomaus musste seine Bögen ein Jahr stehen lassen, ehe er sich mal wieder zaghaft auf den Bogenplatz gewagt hat.... und dann auch erstmal mit einen schwächeren Bogen.
    Die Haltung beim Bogenschiessen ist nicht besonders gut ... das ist doch genau der Armwinkel wo es auch schmerzt. Arm über komplett über Kopf gestreckt ist schmerzlos, dann kommt so ein Winkel von ca. 50 60 grad wo es wehtut und wenn du den Arm dann weiter nach unten bewegst, geht der schmerz wieder weg. Ich hatte sowas auch mal, aber vom Schwimmen wurde mir abgeraten. Stattdessen habe ich den Tipp vom Physiotherapeuten bekommen, ich solle mich leicht gebeugt auf einen Tisch mit der gesunden Seite aufstützen, und in die hand an der schmerzenden Seite eine volle 1,5 Liter Wasserflasche nehmen und damit mit locker nach unten hängenden Arm immer leichte pendelbewegungen machen - hat geholfen.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.211

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    Zitat Zitat von dekomaus24 Beitrag anzeigen
    Stattdessen habe ich den Tipp vom Physiotherapeuten bekommen, ich solle mich leicht gebeugt auf einen Tisch mit der gesunden Seite aufstützen, und in die hand an der schmerzenden Seite eine volle 1,5 Liter Wasserflasche nehmen und damit mit locker nach unten hängenden Arm immer leichte pendelbewegungen machen - hat geholfen.
    Das steht auch bei mir im Programm für die Schulter.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    2.283

    AW: Impingement vom Bogenschießen?

    Zitat Zitat von Slipperman Beitrag anzeigen
    Beim Bogenschießen wird ja gerade der Rücken im Bereich des Schulterblattes trainiert, das zieht den Arm normalerweise nach hinten.
    Richtig, aber nur dann, wenn Du die Bewegung korrekt aus dem Rücken/Schulterblatt ausführst und dort genug Kraft hast. Ansonsten zieht der Bogen den Oberarmkopf nach vorn, und dann werden die Sehnen (wie bei Rundrücken-Haltung am Schreibtisch) unterm Schulterdach eingequetscht.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •