+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

  1. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.012

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Ist mit freihändig vom Boden das Aufstehen aus der tiefen Hocke (Po an den Fersen, Füsse flach auf dem Boden) oder das Aufstehen aus dem Sitzen/Schneidersitz gemeint?
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.308

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Ist mit freihändig vom Boden das Aufstehen aus der tiefen Hocke (Po an den Fersen, Füsse flach auf dem Boden) oder das Aufstehen aus dem Sitzen/Schneidersitz gemeint?
    M.W. ist der Start "Hintern auf dem Boden." Die tiefe Hocke schaffen sehr viele Leute gar nicht, und wenn man sie *überhaupt* schafft, kann man daraus recht leicht aufstehen (notfalls mit Schwung).

    @Bae, ich kann ohne Kissen so sitzen wie die Frau auf dem Bild. Aber meine Rollen sind ein Witz, ich rolle mich *ab* -- also über die Schulter, nicht über den Kopf. Ist auch schwer, einen guten Untergrund zum Üben zu finden. Als Kind habe ich das auf dem Wohnzimmerteppich gemacht, aber: Mit halb so viel Gewicht, und doppelt so elastisch! Heute sind da irgendwie überall Knochen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    nun ja über die Schulter, sicher nicht über den Kopf! Das Gym hat einen weichen Mattenboden. Bett geht notfalls auch, aber bitte mit genau zielen.

    Ich fühle, ich würd eigentlich gern etwas öfters auf dem Boden rumrollen, das täte mir gut.

    Spagat konnte ich noch nie. Nicht annährend.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  4. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    13.338

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Ist mit freihändig vom Boden das Aufstehen aus der tiefen Hocke (Po an den Fersen, Füsse flach auf dem Boden) oder das Aufstehen aus dem Sitzen/Schneidersitz gemeint?
    Gute Frage. Ich kann alles, und in so ziemlich jeder unbequemen Haltung sitzen. Ich kann auch auf dem Bauch liegen und mit wenig Armunterstuetzung in den Stand springen. Ist aber nicht so gut fuer die Rippen

    bae: Um ganz ehrlich zu sein moechte ich nicht elegant tanzen koennen. Ich hatte an der Uni mal ein Jahr lang Ballet fuer Erwachsene getan, und danach hatte ich von meiner Ungeschicklichkeit, und dass ich wie ein Nilpferd rumlaufe genug. Manche muessen sowas nicht koennen.

  5. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.978

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Ich fühle, ich würd eigentlich gern etwas öfters auf dem Boden rumrollen, das täte mir gut.
    Ich rolle manchmal im Schnee herum, allerdings meist unfreiwillig Oder was ich auch klasse finde: im Sommer den Berg runter rollen auf der Wiese, aber nicht mit Purzelbaum sondern sich quer zum Berg leben und dann um die Längsachse kullern.

    Carolly, ich sitze auch öfter mal so, dass andere meinen, das müsse doch schrecklich unbequem sein. Ich bin eine eifrige Fußbodensitzerin: letzten Sommer zum Lernen für die Weiterbildung saß ich auch oft am Boden - die Bücher und Zettel rund herum um mich verteilt - perfekt Musste früher in der WG mit der Freundin immer lachen: wir saßen zum Herzkino im Wohnzimmer - auf dem tollen Teppich vor dem Sofa! Das Sofa nutzte eigentlich nur Übernachtungsbesuch zum Schlafen, wir saßen eher selten drauf.

    Im Indienurlaub saßen immer alle in der Hocke - zum Pause machen, zum Unterhalten oder auch zum Essen oder arbeiten - ich finde das durchaus bequem, kenne aber viele Menschen, die gar nicht erst so tief in die Hocke kommen, dass das Hocken dann bequem und nicht anstrengend ist und mancher käme vielleicht runter, aber dann nicht wieder hoch; das macht denen auch keine Freude.

    Ich musste das mit dem Aufstehen vom Boden ohne Hände jetzt mal ausprobieren: geht aus dem Schneidersitz; aus dem verlinkten Zen-Sitz/Fersensitz von Bea, geht auch wenn ich die Beine nach vorne ausgestreckt habe und dann die Füße anziehe, weiter hoch in die Hocke und dann ganz aufstehen; geht auch von Beine vorne zur selben Seite beide Füße anziehen, dann auf Knie drehen und ein Bein aufstellen, dann ganz hoch - was ich diesen Winter noch nicht geübt habe: aus dem Schnee aufstehen, wenn ich mir 2 Arme/2 Beine/2 Ski +2 Stöcke regelrecht verknotet habe
    LG WhiteTara

  6. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    13.338

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    Ich rolle manchmal im Schnee herum, allerdings meist unfreiwillig Oder was ich auch klasse finde: im Sommer den Berg runter rollen auf der Wiese, aber nicht mit Purzelbaum sondern sich quer zum Berg leben und dann um die Längsachse kullern.

    Carolly, ich sitze auch öfter mal so, dass andere meinen, das müsse doch schrecklich unbequem sein. Ich bin eine eifrige Fußbodensitzerin: letzten Sommer zum Lernen für die Weiterbildung saß ich auch oft am Boden - die Bücher und Zettel rund herum um mich verteilt - perfekt Musste früher in der WG mit der Freundin immer lachen: wir saßen zum Herzkino im Wohnzimmer - auf dem tollen Teppich vor dem Sofa! Das Sofa nutzte eigentlich nur Übernachtungsbesuch zum Schlafen, wir saßen eher selten drauf.
    Jaaaaa! Ich habe 3 alte Sofakissen die bei mir an einer Wand lagern. Also nicht Kissen fuers Sofa sondern die urspruenglichen Kissen auf denen man auf dem 2.5er Sofa sass. Die nutze ich zum auf dem Boden flaetzen, bequem hinlegen und lesen, oder notfalls als Sitzkisssen fuer Gaeste wenn ich nicht genug Stuehle habe. Perfekt.

  7. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.978

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Ich habe 3 alte Sofakissen
    Ich sitze für mich auch völlig bequem direkt auf dem harten Laminat Allerdings kann ich länger am Boden sitzen mit Kissen drunter; der harte Boden drückt dann irgendwann doch doof auf die Knochen
    LG WhiteTara


  8. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    bae: Um ganz ehrlich zu sein moechte ich nicht elegant tanzen koennen. Ich hatte an der Uni mal ein Jahr lang Ballet fuer Erwachsene getan, und danach hatte ich von meiner Ungeschicklichkeit, und dass ich wie ein Nilpferd rumlaufe genug. Manche muessen sowas nicht koennen.
    Doch, Eleganz will ich können und arbeite daran. halt lieber bei den Kampfkünsten als im Ballett, das Feedback ist direkter und klarer.

    Aber man braucht gute Lehrer, die zu finden, erfordert Glück.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  9. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.978

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Aber man braucht gute Lehrer, die zu finden, erfordert Glück.
    Ich würde das nicht unbedingt am Kriterium "gut" festmachen, sondern an gut im Sinne von "zu mir passend" : Ein Profitrainer ist in seiner Sportart als Trainer sicher sehr gut, sonst wäre er gar nicht im Profibereich angekommen, aber das kann unter Umständen für mich dann gar nicht passen. Ich hatte nach meinem Umzug vor 15 Jahren hier ernsthaft Probleme einen passenden Tai Chi Chuan Lehrer zu finden und habe diverse Schulen, VHS, Sportverein und andere Kurse ausprobiert, auch mit Qi Gong und weil das alles von "blöd" bis nur "naja geht gerade so" war, hatte ich sogar nochmals bei verschiedenen Kursleitern Yoga probiert, von dem ich sowieso jedes Mal der Meinung bin, dass ich nicht wirklich meins -> bleibt auch so, egal wie gut Lehrer sind. Habe dann lange Zeit nur für mich zuhause immer mal eher halbherzig geübt und wenn es passte 1-2 Wochen Urlaub in meiner vorherigen Stadt gemacht, um dort dann täglich Tai Chi Chuan und Qi Gong bei "meinen" Shaolin Mönchen zu machen. Aber das war natürlich auch keine Dauerlösung 1-2x im Jahr richtig mit den passenden Lehrern üben und sonst allein.
    Dann war mir das Glück hold und jemand, bei dem es auch so allgemein auf menschlicher Ebene völlig harmoniert, war endlich mit seiner Qi Gong Lehrerausbildung fertig und nun fluppt das mit dem Unterricht im Kurs und auch mit privaten Einzelstunden, dem Üben allein -> da hat sich durchaus auch so etwas wie Eleganz in den Bewegungen entwickelt
    LG WhiteTara


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Bodenturnen - einfachste Übungen

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    Ich würde das nicht unbedingt am Kriterium "gut" festmachen, sondern an gut im Sinne von "zu mir passend" :
    Gut UND zu mir passend, das ist schwer. Erstens bin ich selbst Lehrerin, und so wie Ärzte schlechte Patienten sind, sind Lehrer schlechte Schüler. Ich neige dazu, meine Lehrer aus dem Konzept zu werfen mit meinen Fragen. (nicht absichtlich aber geschieht halt so ) und das braucht in der Regel etwas gegenseitige Anpassung. so ein paar Monate unterdessen, früher waren's eher Jahre. Ich bin effizienter geworden im Lauf der Zeit.

    aber ich hatte das Glück, immer Leute zu finden, die sehr gut sind in ihrem Fach. und immer gleich aufs erste Mal, ohne grosse Prüfung, ohne Suchen. Ich purzle immer so in die rein.

    ich bin ja auch so eher das Trampeltier, von Natur aus, aber so ein paar Jahre Kampfkünste haben mir auch zu etwas Eleganz verholfen. und ich mag es, meinen Bewegungsapparat sehr differenziert bedienen zu können.

    ich denk grad drüber nach, ob ich noch herausfinden sollte, ob ich je einen Spagat hinkriege? das wär noch ein Projekt, das mich länger beschäftigen könnte. mein letztes längeres Projekt "100 Liegestützen in einem Training" ist nicht mehr sehr weit weg, ich glaub, ich müsste das einfach mal machen, dann kann ich es abhaken. (letztes Training: 60 Liegestützen. Kein Muskelkater. Keine Erschöpfung). Oder vielleicht mal auf 200 erhöhen.

    und so ein paar interessante Varianten von Liegestützen/Planks gibt's ja auch noch. Vor allem jene, wo man einhändig/einbeinig arbeitet und somit die Balance halten muss.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •