+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.512

    smile (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    ... und die vielleicht nicht mehr ganz jung sind.
    Zwei Dinge hatte ich mir vorgenommen, die ich anfangen/intensivieren wollte: walken (joggen) und Yoga. Da der nun startende Lauftreff zeitlich ungünstig für mich liegt, sodass ich diesen erstmal verschoben habe, habe ich mich relativ spontan zu einem Yoga-Intro-Kurs angemeldet.
    Und es gefällt mir.
    Aber ich komme tlws. an meine Grenzen und würde mich daher hier gerne austauschen, vielleicht hat die ein oder andere am Anfang (oder auch länger) eine ähnliche Erfahrung gemacht. In meinem realen Umfeld habe ich zwei "Yogis", aber beide sind seit Jahren dabei und hören sich meine Gedanken an, aber ob sie sie nachempfinden ...
    Der Kurs ist gut: aufmerksamer, auch sympathscher Lehrer, nette Gruppe. Ich denke, ich schlage mich wacker, aber ich bin das Schlusslicht. Ist nicht schlimm, irgeneine/r muss es sein und ich bin die Älteste und sportlich war ich eh nie. In der Schule habe ich es gehasst, jetzt mache ich es für mich in meinem Tempo.

    Wir haben unsere Alter nicht genannt, aber die anderen sind zwischen Mitte 20 bis Anfang 30, ich bin also 15 Jahre älter als die anderen. Ein Mann ist schätzungsweise Ende 30, aber er ist sehr sportlich.
    Ich bin relativ biegsam und gelenkig, wo ich jedoch Probleme habe, ich habe nicht viel Kraft und bei der Körperspannung kommt es auch darauf an, ob die Asanas im Liegen/Sitzen oder Stehen sind (Bsp. Taube ist ok, der Baum ist bei mir eher der wankende Strauch. ) Wenn man vom Hund nach vorne kommt, muss ich ein wenig "nachrücken", aber ich weiß, dass dies ok ist. Der Lehrer geht auch auf mich ein, da kann ich mich nicht beschweren. Es ist eben so, dass die anderen vielleicht auch unbeschwerter rangehen, denn Sportlichkeit hat nichts mit Alter zu tun, aber ich bin generell bei den Dingen, die Kraft und Mut erfordern vorsichtig.
    Ich wollte mal hören, wie so für euch die Anfänge waren. Kommt euch das bekannt vor? Je nachdem was wir machen, denke ich schon: oh, schaffe ich das?

    suzie
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  2. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Hei Suzie, ich bin ja etwa in deinem Alter und habe vor ein paar Jahren mit Yoga angefangen. Bei einem Lehrer in offenen, altersgemischten Gruppen. Da habe ich mich immer ziemlich weit nach vorne gesetzt mit meiner Matte und mich von ihm korrigieren lassen.

    Ich habe über ein paar Monate eine deutliche Entwicklung gesehen. Habe dann angefangen, zuhause mithilfe von Free Yoga TV auf YouTube selbst Yoga zu praktizieren.

    Inzwischen mache ich auch regelmäßig Schlingentraining und bin stärker und besser trainiert als (je?) zuvor.

    Mit nur jungen Frauen und ohne Männer hätte es mir, gerade am Anfang, bestimmt nicht so viel Spaß gemacht.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  3. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.518

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Hallo Suzie,
    das hört sich doch alles sehr nett an. Im letzten Semester habe ich auch einen Kurs belegt und ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich bin allerdings noch 10 Jahre älter.
    Entgegen meiner Erwartung, dass es beim Yoga nicht auf Leistung ankommt, kam es bei mir aber doch ein kleines bisschen so an.
    Ich denke aber, davon muss ich mich noch lösen.
    Leider war die Gruppe bei mir nicht so nett, was sich aber entspannt hat, da am Ende des Kurses von 12 nur noch drei kamen.
    Eineinhalb Stunden sind mir persönlich zu lang, deshalb wollte ich eigentlich auf youtube umsteigen. Also zuhause nach Video üben.

    Die dortigen Videos sind aber so anspruchsvoll, zB lange Haltesequenzen oder Verrenkungen, die für mich utopisch sind, dass ich wohl Stunden im Fitnessstudio probieren werde. (Die Yogini heißt Mady Morisson)

  4. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.512

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    (...)
    Mit nur jungen Frauen und ohne Männer hätte es mir, gerade am Anfang, bestimmt nicht so viel Spaß gemacht.
    Hallo, es ist ja ein Introkurs, d.h. wir acht haben uns zu diesem Kurs angemeldet. Ich denke, dass der Altersdurchschnitt recht tief ist, ist Zufall. Ich hätte ja nicht kehrmachen können nach der ersten Stunde.

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Hallo Suzie,
    das hört sich doch alles sehr nett an. Im letzten Semester habe ich auch einen Kurs belegt und ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich bin allerdings noch 10 Jahre älter.
    Entgegen meiner Erwartung, dass es beim Yoga nicht auf Leistung ankommt, kam es bei mir aber doch ein kleines bisschen so an.
    Ich denke aber, davon muss ich mich noch lösen. (...)
    Natürlich schielt man zu den anderen, das ist wohl normal.

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Die dortigen Videos sind aber so anspruchsvoll, zB lange Haltesequenzen oder Verrenkungen, die für mich utopisch sind, dass ich wohl Stunden im Fitnessstudio probieren werde. (Die Yogini heißt Mady Morisson)
    Ich habe natürlich auch schon fleißig gegoogelt und Mady Morisson gefällt mir auch sehr gut und ich habe schon das ein oder andere mit/von ihr gemacht (oder es versucht).
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))
    Geändert von Suzie Wong (26.08.2017 um 10:20 Uhr)


  5. Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    666

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Hallo Suzie!

    Ich mache seit ca. 20 Jahren Yoga verschiedener Stilrichtungen. Das ist reine Übungssache! Die Grenzen der Beweglichkeit und Kraft sind sehr individuell. Und Yoga ist durchaus anstrengend je nach Stil, aber man muss sich ja nicht verausgaben.

    Für den Anfang ist es ganz wichtig, dass man erst mal die Positionen versteht. Das kann dauern und geht oft nur durch Probieren. Korrekturen durch einen Lehrer sind unverzichtbar!

    Wenn es Dir dauerhaft zu anstrengend ist, dann sprich das ruhig an und erkundige dich, wo du Unterricht in einer sanfteren Gangart nehmen kannst. Du machst nix falsch, man braucht den richtigen Lehrer für seine individuellen Bedürfnisse!

    Viel Spass!
    suiker

  6. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.512

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Zitat Zitat von suikerspin Beitrag anzeigen
    Hallo Suzie!

    Ich mache seit ca. 20 Jahren Yoga verschiedener Stilrichtungen. Das ist reine Übungssache! Die Grenzen der Beweglichkeit und Kraft sind sehr individuell. Und Yoga ist durchaus anstrengend je nach Stil, aber man muss sich ja nicht verausgaben. (...)
    Wenn es Dir dauerhaft zu anstrengend ist, dann sprich das ruhig an und erkundige dich, wo du Unterricht in einer sanfteren Gangart nehmen kannst. Du machst nix falsch, man braucht den richtigen Lehrer für seine individuellen Bedürfnisse!

    Viel Spass!
    suiker
    Hallo Suiker, es sind noch zwei Stunden, und dann kann ich mir die Kurse für mich aussuchen. Ich komme noch mit. Es gibt einige Sachen, die ich besser kann als andere Sachen, bei anderen schwächele ich. Der Lehrer geht auf mich ein, das muss ich wirklich sagen.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  7. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.309

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Ich mache zwar kein Yoga, aber ich kenne das vom Qi Gong/Tai Chi Chuan.

    Da staune ich immer wieder bei neuen Übungen, wo mir doch die Balance verloren geht (obwohl ich mich mittlerweile für geübter halte als andere im Kurs) oder wo ich merke, die Kräfte reichen noch nicht aus (wenn ich z.B. länger in der breitbeinigen Hocke Bewegungen machen will) oder wo ich schier am verzweifeln bin, weil ich den Bewegungsablauf immer wieder durcheinander bringe (weil das Hirn ihn nicht speichern will und der Körper sich dann eben anderes dreht/wendet und ich irgendwann da stehe und merke: hups, der Lehrer steht nun ganz anders)

    Aber das finde ich durchaus alles ganz normal, wenn etwas neu beginnt !
    Je öfter du die Übungen machst, desto besser wird auch deine Kraft/Beweglichkeit/Koordinationsfähigkeit etc. Ihr habt alle gerade erst angefangen mit Yoga und vermutlich schielen die anderen auch öfter mal zur Seite und denken sich "menno die ist viel beweglicher als ich, ob ich das jemals schaffe ?"

    Wenn dir die Yogastunden jetzt gefallen haben, dann bleib dabei und schau, dass du einen Kurs beim aktuellen Lehrer belegen kannst, denn der scheint es gut zu schaffen, die Gruppe gemeinsam anzuleiten, aber dennoch jeden Einzelnen im Blick zu behalten. Das finde ich sehr wertvoll, wenn man sich gut begleitet fühlt!
    LG WhiteTara

  8. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.512

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    (...)
    Aber das finde ich durchaus alles ganz normal, wenn etwas neu beginnt !
    Je öfter du die Übungen machst, desto besser wird auch deine Kraft/Beweglichkeit/Koordinationsfähigkeit etc. Ihr habt alle gerade erst angefangen mit Yoga und vermutlich schielen die anderen auch öfter mal zur Seite und denken sich "menno die ist viel beweglicher als ich, ob ich das jemals schaffe ?"

    Wenn dir die Yogastunden jetzt gefallen haben, dann bleib dabei und schau, dass du einen Kurs beim aktuellen Lehrer belegen kannst, denn der scheint es gut zu schaffen, die Gruppe gemeinsam anzuleiten, aber dennoch jeden Einzelnen im Blick zu behalten. Das finde ich sehr wertvoll, wenn man sich gut begleitet fühlt!
    Doch, der Lehrer ist gut. Wenn es geht, mache ich die ein oder andere Stunde bei ihm.
    Ich habe den Strang eröffnet, weil ich hoffe, dass jemand Ähnliches erlebt hat. Also bei manchen Dingen dache: ohje, das kriege ich nicht und genau das nach 1 Monat, 1 Jahr doch hinbekommen hat.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  9. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.105

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Als ich vor ca. sechs Jahren Ende 40 mit Yoga angefangen habe gings mir ähnlich.
    Was fand ich den Hund anstrengend und dann im Sonnengruß ein Bein nach vorne- und jetzt finde ich den Hund richtig entspannend.

  10. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.512

    AW: (Kleiner) Erfahrungsaustausch für Yoga(Anfänger)

    Zitat Zitat von taggecko Beitrag anzeigen
    Als ich vor ca. sechs Jahren Ende 40 mit Yoga angefangen habe gings mir ähnlich.
    Was fand ich den Hund anstrengend und dann im Sonnengruß ein Bein nach vorne- und jetzt finde ich den Hund richtig entspannend.
    das macht mir Mut. Hund mache ich gerne.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •