Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. User Info Menu

    Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Hallo zusammen,

    ich übe seit ein paar Jahren Yoga, sowohl im Kurs als auch regelmäßig zuhause. Ich übe auf einer 3 mm dünnen rutschfesten Yogamatte, mit der ich super klarkomme. Bzw. klarkam - bis gestern.

    Für einen Kurs müssen wir aktuell für 6-9 Monate wegen Renovierung die Räumlichkeiten wechseln, gestern fand die erste Std. in anderen Räumlichkeiten statt. Der Raum, den wir ersatzweise nutzen können, ist hell, hat Fenster, ist freundlich, geräumig und per Heizung auch warm, aber der Boden ist eiskalt. Es handelt sich um ein großes Souterrainzimmer, da gibt es keine Unterkellerung mehr. Im Sommer wird es wahrscheinlich gar nicht unangenehm sein, aber gestern waren wir nach 1,5 Stunden elendig durchfroren, weil die Matten die Kälte aufnehmen. Einige ältere Kursteilnehmerinnen, die dickere Matten benutzen, hatten dasselbe Problem.

    Vielleicht gibt's hier jemanden, der das Problem auch kennt und mir etwas empfehlen kann? Ich habe gestern Google bemüht auf der Suche nach einer Ersatzmatte, die Kälte besser abhält, aber der Markt ist so groß, dass ich dachte, ich frag mal hier. :-)

    Danke euch!

    Lieben Gruß,
    Zuza
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  2. Inaktiver User

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Auch ich kenne das Problem mit kaltem Boden.

    Nach einigem Herumprobieren und einigen Fehlkäufen (zB beim Einbein-Stand wie "Baum" etc. wo es auf Balance ankommt, kann ich keine Matte brauchen, die "schwabbelig" ist, weil ich wegen der Fußbodenkälte ja nicht neben, sondern AUF der Matte stehe) bin ich seit Jahren schon mit der Theraband-Matte SEHR zufrieden. Die ist 1,5 cm dick, der Schaum, aus dem sie ist, ist "fest", sie hält Fußbodenkälte ab, ist aber auch im Sommer bei Wärme sehr angenehm, ist geriffelt, so dass man zB bei Figuren wie dem Hund oä nicht abrutscht. Ist zwar etwas teurer, aber - zumindest für mich - hat sich die Investition gelohnt.

  3. User Info Menu

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Hallo,

    oh, das ist unangenehm! Nichts ist schlimmer, als bei den Yogaübungen gegen seine eigene Gänsehaut anzuzittern. Ich habe bislang keine eigenen Erfahrungen mit entsprechend warmen Yogamatten gemacht, habe aber bei Amazon einfach mal "Yogamatte Schurwolle" eingegeben. Da gibt es einige und die Bewertungen scheinen auch nicht allzu schlecht zu sein. Mir fiel die Bio-Schurwollmatte eines Herstellers ins Auge (wenn man da schon drauf liegen soll, dann doch bitte ohne eine Chemiekeule).

    Eine Bewertung spricht hier ausdrücklich von "warm und kuschelig"; sie ist allerdings mit 55-80 Euro (größenabhängig) auch kein wirkliches Schnäppchen.

    Allerdings habe ich auf die Schnelle keinen Hinweis zur Pflege dieser Matte gefunden. Das spielt für Dich ja sicher auch eine nicht unerhebliche Rolle, oder?

    Vielleicht hilft Dir das ja als "Beginn eines roten Fadens" bei Deiner Suche nach der idealen Kuschel-Yoga-Matte?

    Viel Erfolg und lieben Gruß.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Vielleicht wirst du im Trekking-Bereich fündiger, Zuza. Da ist Isolation nach unten eher ein Thema.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.


    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  5. User Info Menu

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Mit eine Woll-Matte kokettiere ich auch immer mal wieder. Bin also gespannt, ob Du Dich für so eine entscheidest. In meinem letzten Kurs hatten fast alle so eine, und keine hatte Probleme mit Rutschigkeit.

    Gegen Kälte von unten würde ich es auch mit zwei Matten übereinander versuchen.

    Gruß
    Rowan

  6. User Info Menu

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Oh, da kommen ja schon die ersten Tipps! Danke euch!

    Wiesenblume, Yogamatten aus Schurwolle hatte ich gestern auch gesehen, den Preis finde ich jetzt nicht abschreckend. Was aber wahrscheinlich schon ein KO-Kriterium für mich ist, ist die Pflege einer solchen Matte, zumal ich hier ab Herbst auch wieder auf den Hund komme und mein letzter Hund mich in jüngeren Jahren beim häuslichen Yogaüben gern begleitet hat. Da steht man sozusagen nicht allein im Hund auf der Matte, weil selbiger unter einem parkt. Ich muss so eine Matte fix reinigen können, meine wische ich einfach nass ab und fertig.
    Du hast Recht: Wenn die Kälte langsam in einen reinkriecht, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, manche Übungen länger zu halten. Besonders schön war es dann in der Endentspannung und Meditation.

    Tamara, die Theraband-Matte schau ich mir mal an, evtl. kann ich die im Sportgeschäft begutachten. Sie scheint dann ja auch nicht zu weich zu sein. Auf meiner dünnen Matte mache ich alle Übungen, auch Balance-Haltungen kann ich darauf stabil halten. Kursteilnehmerinnen mit dickeren Matten, die aber weich sind, kommen da regelmäßig ins Trudeln, weil es wackeliger ist.
    Ich hatte auch eine etwas dickere Gymnastikmatte, die für Yoga aber nicht geeignet war, weil sie sich bei manchen Übungen auseinanderzog. Sie war zu weich.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  7. Inaktiver User

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Schau mal bei "bausinger", einem Onlineshop für Yogabedarf.
    Ansonsten gibt es noch "Airex"-(oder so ähnlich)-Matten. Das sind etwa 2 cm dicke Schaumstoffmatten, wie Physiotherapeuten sie benutzen. Sehr gut, aber schwer und teuer.
    Manchmal hat Aldi dicke Schaumstoffmatten, aber ich weiß nicht, ob die was taugen.

  8. Inaktiver User

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Schurwollmatte hatte ich auch schon - sie sollten übrigens unten irgendwie gummiert sein, damit sie nicht wegrutschen.

    Problem mit Schurwollmatte ist, dass man - wenn man darauf dunkle Klamotten trägt, das Gefühl hat, nach dem Workout hängt das halbe Schaf in den Klamotten.

    Und wenn man die Matte in ein dafür vorgesehenes Stoffcover packt, hängt zwar hinterher kein Schaf ind den Klamotten, aber die Gummierung ist dann auch drin, und das Teil rutscht weg.

  9. User Info Menu

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Vielleicht wirst du im Trekking-Bereich fündiger, Zuza. Da ist Isolation nach unten eher ein Thema.
    Auch eine Idee, da schau ich mal. Danke!

    Zitat Zitat von Rowan9 Beitrag anzeigen
    Mit eine Woll-Matte kokettiere ich auch immer mal wieder. Bin also gespannt, ob Du Dich für so eine entscheidest. In meinem letzten Kurs hatten fast alle so eine, und keine hatte Probleme mit Rutschigkeit.

    Gegen Kälte von unten würde ich es auch mit zwei Matten übereinander versuchen.

    Gruß
    Rowan
    Ich hab jetzt doch nochmal nach einer Schurwollmatte geschaut und fand bei REzensionen in einem Yogashop ein begeistertes: "Arschgeil, darauf kann man schlafen. Tut wohl." Angeblich kann man die in der Waschmaschine waschen, vielleicht überdenke ich das doch nochmal.

    Ich habe es bisher wirklich immer genossen, nicht schwer bepackt wie ein Lastesel beim Yoga aufzuschlagen. Matte, Socken, warme Jacke für die Entspannung, fertig.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  10. Inaktiver User

    AW: Hilfe bei der Wahl einer Yogamatte

    Zitat Zitat von Zuza. Beitrag anzeigen

    Tamara, die Theraband-Matte schau ich mir mal an, evtl. kann ich die im Sportgeschäft begutachten. Sie scheint dann ja auch nicht zu weich zu sein. Auf meiner dünnen Matte mache ich alle Übungen, auch Balance-Haltungen kann ich darauf stabil halten. Kursteilnehmerinnen mit dickeren Matten, die aber weich sind, kommen da regelmäßig ins Trudeln, weil es wackeliger ist.
    Ja, genau das Trudeln meinte ich, so ging es mit mit einer schön dicken, daher warmen, aber "schwabbeligen" Matte.

    Wenn ich mich recht erinnere, kam meine Theraband-Matte damals von Amazon, und wenn Du dort bestellst, kannst Du sie Dir ja mal anschauen, ob sie etwas für Dich ist, und wenn nicht, zurückschicken.

    Hinsichtlich Hund (die haben doch keine so spitzen Krallen wie Katzen?) müßte gehen, dass der die Übungen "mit macht", die Katzentiere hier mit ihren spitzen Krallen hingegen dürfen nicht an meine Theraband-Matte ran, weil ich Bedenken hab, dass die dann dran herumkrallen (und dafür war sie mir dann doch zu teuer).

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •