Antworten
Seite 3 von 91 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 901

Thema: Krafttraining

  1. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    hallihallo,

    au fein, ein krafttrainingsfred, der war mir bisher durchgegangen...

    ich bin neuling, und bin mehr so "aus versehen" an die geräte gekommen... wegen "schhabrücken (im nacken und anne schulter)", nemlich. der klassiker: an und für sich immer viel sport gemacht, dabei offenbar auch einiges, was muskeln macht, seit einem jahr nur noch fahrrad, jetzt also rückenschulternackendings, was im arztdeutsch "chronisches schmerzsyndrom" heißt und mit einer rehaspochtverordnung bedacht wurde. also ab inne muckibude mit gesundheitsgedöns.

    der fitnesstest im studio hat ergeben: weltbeste ausdauer, kraft so lala (= oberer durchschnitt), körperfettanteil von 27.7 %. nichts, worüber man sich aufregen müsste oder gar einen arzt rufen... aber frustrierend: das dingsda sagte mir dann auch, dass ich ca. 6kg fett mit mir herumtrage, die zu nix nütze sind . bmi im normalbereich.

    der plan: von den 6kg da oben 3 in muskeln transformieren, in der hoffnung, dass die dann den anderen 3kg qua mehrumsatz den garaus machen (gar aus machen? garausmachen? egal. töten. )

    das mittel: 3 mal pro woche an die geräte... im moment erstmal nur training der großen muskelgruppen, da aufbau. plus einmal rehasport und fortsetzung meines üblichen cardiotrainings, ähm, also: mit dem rad ins büro und zurück.

    die motivation: tatsächlich sind schon die ersten paar besuche mit weniger schmerz verbunden gewesen. (ich vermute, dahinter steckt neben bewegungsmangel eine leichte fehlhaltung am schreibtisch und auch sonst, ich suche sie gerade... und da hilft halt durchblutung und etwas gegenbewegung super.)

    die frage(n): weiß jemand, wann ich mit ersten erfolgen rechnen kann? weniger auf der waage, als an meiner kleidung (die mir besser passen darf...)? weil, nahrungsmäßig mag ich mich gerade nicht besonders einschränken... (falsche jahreszeit dafür. wenns draußen so ist wie jetzt gerade, kann man alles mit mir tun, man darf mir bloß nicht meine schokolade wegnehmen )

    dankeschön und bis bald,

    liebe grüße von
    der ratte
    ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer

    tippfehler gibts von mobile devices gratis. wer sie findet, darf sie behalten.

  2. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen

    die frage(n): weiß jemand, wann ich mit ersten erfolgen rechnen kann? weniger auf der waage, als an meiner kleidung (die mir besser passen darf...)? weil, nahrungsmäßig mag ich mich gerade nicht besonders einschränken... (falsche jahreszeit dafür. wenns draußen so ist wie jetzt gerade, kann man alles mit mir tun, man darf mir bloß nicht meine schokolade wegnehmen
    Kommt natürlich darauf an, wie intensiv du trainierst. Bei mir waren nach 6 Monaten 5 Kilo weniger auf der Waage. Ich habe dreimal die Woche Ganzkörpertraining der großen Muskeln gemacht (45 bis 60 Minuten). Meine Ernährung habe ich nicht umgestellt, außer dass ich nach jedem Training einen Eiweißshake trinke und seither einen enormen Hunger auf Joghurt habe (2 Kilo pro Woche, bevorzugt den mit hohem Fettanteil).

    Seit einem halben Jahr trainiere ich viermal die Woche und halte nun ein Gewicht, das niedriger nicht werden darf. Ich esse relativ viel Schokolade, mindestens drei Kinderriegel am Tag. Auch sonst viel Salami, Brot, Käse, Zucker, Soßen ...). Ich bin davon überzeugt, dass man wenn man ordentlich (hart und am Limit) trainiert auch ordentlich essen kann - da kann ich dir also Mut machen ;-)
    Garstige Bratkartoffeln! (Gollum)

  3. Inaktiver User

    AW: Krafttraining

    Ich mache so mehrmals die Woche ein bisschen Training (Theraband, Ball, einfache klassische Gymnastikübungen wie Liegestütze, ein bisschen Pilates, Hanteln).

    Alles mehr lommelig und nach Laune. Wobei ich durch jahrelanges Judotraining (ist vorbei) und verschiedene Gymnastikkurse (werden teils von der TKK gesponsert) weiß, worauf es ankommt und das finde ich wichtig.

    Muskelkater vermeide ich, ich finde ihn gefühlsmäßig ungesund. Wenn ich fühle, dass mein Körper dabei lebendig wird (mein Herz klopft, mein Atem stärker strömt, mir schön warm wird ... so ein gewisses Wohl- und Lebendiggefühl sich eben dabei einstellt), bin ich zufrieden.

    Ich habe so meine Eckdaten: 15 Liegestützen z. B. ohne allzugroße Anstrengen sagen mir: Okay, ich bin kräftig ...

    Ich kucke dann immer mal auf CD (von Schwiegertochter geschenkt bekommen) oder in Zeitschriften oder Internet, ob ich mich in der Richtung nicht "fehlverübe", denn damit kannst du einiges falsch machen.

    Mir ist es wichtig, mich vielseitig zu bewegen bzw. zu üben.

    Frohes Üben herbstblatt7

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    das dingsda sagte mir dann auch, dass ich ca. 6kg fett mit mir herumtrage, die zu nix nütze sind
    Hält warm im Winter!

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    tatsächlich sind schon die ersten paar besuche mit weniger schmerz verbunden gewesen.
    So bin ich zum Krafttraining gekommen. Mein Rücken war ein Wrack. Nach zwei Wochen war die Beweglichkeit wieder da, nach sechs Wochen der Schmerz weg und ich konnte mich wieder unbesorgt bewegen: Das erste Mal seit 14 (!!!) Jahren.

    Seither habe ich auch bei einigen Kollegen mitbekommen, daß Ausdauer und Idealgewicht alleine keinen Schutz vor bösen Rückengeschichten darstellen.

    Ich würde noch "Schreibtischgymnasik" empfehlen, einfache Übungen, die du alle zwei Stunden am Tisch machen kannst. Wenn du noch Reha-Sport machst, kannst du dir da was geben lassen. Dann entstehen Verspannungen gar nicht erst in der Tiefe.

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    weiß jemand, wann ich mit ersten erfolgen rechnen kann?
    Als ich nur Gerätezirkel gemacht habe, war der Nutzen minimal. Als ich mit den Reha-Übungen für den Rücken angefangen habe (gewissenhaft 3* die Woche) habe ich die 3 bis 5 Kilo, die ich im Wanderurlaub vorher verloren hatte, nicht wieder draufgekriegt, das war etwa eine Kleidergröße. Als ich dann angefangen habe, geordnet zu essen (das wäre eine längere Ausführung, da kam einiges zusammen -- nein, ich habe nie auf Schokolade oder Kuchen verzichtet, bin aber u.a. von "halber Kuchen/ein bis zwei Tafeln" auf "ein Stück/ein Riegel" umgestiegen) ging es pro Quartal eine Kleidergröße runter. (Details auf Anfrage.)

    Heute ist mein Körperfettanteil so zwischen 20 und 23%, je nach Meßgerät und Tagesform. (Wenn ich natürlich ein Maßband und die YMCA-Formel verwende, ist er über 40%. Das kann man in der Pfeife rauchen.)

    ***

    Ein Detail zum Thema Fettabbau/Muskelaufbau: Umgangssprachlich spricht man von "umwandeln", aber tatsächlich geht das Fett (hoffentlich) weg, und die Muskeln entstehen. Das kann auch unabhängig von einander passiern. Drei Kilo Fett abzubauen ist nicht das große Problem. Drei Kilo Muskelmasse aufzubauen ist richtig lange und schwere Arbeit. (Mir ist das, wenn ich den Messungen Glauben schenken darf, noch nicht gelungen). Krafttraining während einer Fettreduktion gibt dir vor allem, daß du möglichst wenig Muskelmasse verlierst. Aber ohne die Fettpolster sieht es trotzdem nach viel mehr aus!
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Drei Kilo Muskelmasse aufzubauen ist richtig lange und schwere Arbeit. (Mir ist das, wenn ich den Messungen Glauben schenken darf, noch nicht gelungen).
    Da sagst du was! Mir auch nicht. Ich habe einen Körperfettanteil von 22% und bin laut BMI im Untergewicht. Nun durch reines Aufbauen von Muskeln mehr auf die Waage zu bringen scheint mir unmöglich. Ich tu doch schon so viel! Und ich habe auch sichtbare Muskulatur ... trotzdem bewegt sich der Muskelzuwachs scheinbar im Milligrammbereich
    Garstige Bratkartoffeln! (Gollum)

  6. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von briony Beitrag anzeigen
    Da sagst du was! Mir auch nicht. Ich habe einen Körperfettanteil von 22% und bin laut BMI im Untergewicht. Nun durch reines Aufbauen von Muskeln mehr auf die Waage zu bringen scheint mir unmöglich. Ich tu doch schon so viel! Und ich habe auch sichtbare Muskulatur ... trotzdem bewegt sich der Muskelzuwachs scheinbar im Milligrammbereich

    Bei mir war es umgekehrt. BMI > 25 (wenn auch nur sehr knapp).
    Fett 10%.

    BMI ist ohnehin nicht wirklich aussagekräftig.

  7. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Bei mir war es umgekehrt. BMI > 25 (wenn auch nur sehr knapp).
    Fett 10%.

    BMI ist ohnehin nicht wirklich aussagekräftig.
    Bist du ein Mann?
    Garstige Bratkartoffeln! (Gollum)

  8. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Ha, da ist was los. Das freut mich.

    Bei mir hat sich das mit dem (richtigen) Krafttraining fürs erste Mal erübrigt, zumindest mal für die nächsten 9 Monate. Dabei war ich so gut drinnen. Aber ich werde halt weiter machen und die Gewichte eher nicht erhöhen bzw. auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht übergehen. Liegestütz, Sit-up (solange noch geht), Kniebeugen und Ausfallschritt sind schon mal ein gutes Set. Pilates habe ich jetzt auch wieder im Programm, das finde ich derzeit aber nicht so anstrengend. Mit dem wachsenden Bauch wird das aber sicher noch. Wobei ich derzeit mit Müdigkeit zu kämpfen habe und eher nicht so motiviert bin. Leider. Ich merk das sofort an den Beinen, meine Cellulite ist wieder richtg schön sichtbar geworden.

    Mein BMI Mitte September war bei knapp 25, Körperfettanteil bei ca. 24 %. Ich wollte eigentlich den Körperfettanteil über die nächsten Jahre auf 20 % runter bringen.

    Kennt übrigens jemand von euch diese Gymnastikkissen. Sind so Luftkissen, auf der einen Seite mit Noppen auf der anderen glatt. Von der Wirkung her ähnlich wie das MFT - Balanceboard. Das ist mein Lieblingsgerät für Stabi-Übungen, vor allem in Kombination mit Gymnastikball. Geht für Kniebeugen, Liegestütz, Sit-ups. Ist der Hammer. Also, 20 Kniebeugen auf diesem Ding sind gleich 20 Kniebeugen mit relativ viel Gewicht normal. Zumindest was den Muskelkater betrifft.
    Wenn es um Problemzonen geht, warum reden alle nur über Hintern und nie über den Kopf.

  9. User Info Menu

    AW: Krafttraining

    aloha,

    [quote:] wildwusel:
    Hält warm im Winter!
    [\quote]

    na, ich weiß nicht, so schnell, wie ich friere, wenn ich mich nicht bewege... da is nix mit isolation...

    und, wildwusel, 14 jahre rücken??? das finde ich echt heftig. bei mir war mein rücken über jahrzehnte hinweg kein thema, ich hatte durchs nahezu tägliche, mindestens aber 3x pro woche reiten nie probleme - und was ich jetzt habe, läuft in meiner diktion auch nicht unter "chronisches schmerzsyndrom". kurz: ich würde eingehen, hätte ich das gefühl, ich könne micht nicht ohne nachdenken bewegen aus vorsicht/angst vor schmerz. schön, dass das für dich der vergangenheit angehört!

    danke für den tipp mit der schreibtischgymnastik, da versuche ich mich schon dran... bin eh zappelig und steh mindestens 2x pro stunde auf.

    fettabbau/muskelaufbau: danke für die details, dass man das nicht so einfach transformieren kann, war mir klar... es ging um die zusammensetzung der gesamt-tonnage. die möge sich doch bitte in richtung muskulatur oder jedenfalls nicht-fett verschieben. (dauert das wirklich soooo lange?!)

    je mehr ich mir über krafttraining zu gemüte führe, desto mehr glaube ich, dass es (noch) motivierender wäre, tatsächlich auch die energiezufuhr zumindest EIN BISSCHEN zu reduzieren. aber so richtig durchringen kann ich mich noch nicht.

    und ich glaube, dass das, was ich da so treibe, bei den eingefleischten so gar nicht unter krafttraining läuft... interessant finde ich, dass ich bisher fast jedes zweite mal noch ne schippe drauflegen kann - ist das normal, oder so ein anfangs-ich-bin-stärker-als-alle-dachten-effekt?

    liegestütz: mache ich seit jahren mal mehr, mal weniger regelmäßig, schlecht in form bin ich, wenn ich 20 nicht mehr hinkriege. hatte ich mich gerade wieder hin"trainiert". habe da aber das gefühl, dass das eher eine technik- und nur bedingt eine kraftfrage ist. wie seht ihr das? (also technik: ganzkörperspannung. wenn die nicht da ist, hilft mir auch kein muskel im arm oder oberkörper.)

    briony:
    klingt toll, deine erfahrung! ich bin momentan mit dem standardprogramm etwas über eine stunde beschäftigt, da sind aber je 10min auf- und abwärmen drin. und ich habe wie schon geschrieben das gefühl, momentan tut das noch nur so, als sei es krafttraining. mal schauen, wie sich das entwickelt. (und: yay, another choc-o-holic!!!)

    ninatschl:
    na, das ist doch aber eine wunderbare "ausrede" zum nicht-trainieren ist doch super, und bestimmt ist ne schwangerschaft wesentlich leichter, wenn man erstens schon regelmäßig was für die muskulatur getan hat, und zweitens das auch weiterhin tut! (nur. tschuldigung, ich stell mir gerade liegestütz hochschwanger vor... )
    ich habe so ein gymnastikkissen, nutze das als sitzkissen am schreibtisch, kenne das aber auch aus einer knie-physio/rehaphase. die sind megaeffektiv, die dinger! toll auch die übung, wenn man ein kleines trampolin hat: einbeinig aufs trampolin und dann ausbalancierend stehen bleiben, bis man - ja. ruhig steht. auf einem bein. dem sprungbein. hehe.

    ein bisschen ot:
    habe mir heute noch so eine zumba-veranstaltung angeguckt, und frage mich, was das nun wieder soll. da geb ich mein geld lieber für ein nettes konzert und einen interessanten club aus und tobe da auf der tanzfläche rum. da trainier ich sowohl meine ausdauer besser, als auch interessantere muskelgruppen... komischer trend.

    lg von
    der ratte
    Geändert von Bisamratte (21.11.2013 um 21:38 Uhr) Grund: meh. ich hab das zitieren verlernt.
    ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer

    tippfehler gibts von mobile devices gratis. wer sie findet, darf sie behalten.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Krafttraining

    Zitat Zitat von ninatschl Beitrag anzeigen
    Bei mir hat sich das mit dem (richtigen) Krafttraining fürs erste Mal erübrigt, zumindest mal für die nächsten 9 Monate.
    Wenn du englisch liest, es gibt ein paar Blogartikel zu dem Thema...

    Zitat Zitat von ninatschl Beitrag anzeigen
    Mein BMI Mitte September war bei knapp 25, Körperfettanteil bei ca. 24 %. Ich wollte eigentlich den Körperfettanteil über die nächsten Jahre auf 20 % runter bringen.
    Ich denke, mit regelmäßigem Training und wenn du nicht mehr ißt als jetzt ist das in einem Jahr gut zu schaffen. Wenn natürlich nicht irgendwas kleines dazwischenkommt...

    Zitat Zitat von ninatschl Beitrag anzeigen
    Kennt übrigens jemand von euch diese Gymnastikkissen. Sind so Luftkissen, auf der einen Seite mit Noppen auf der anderen glatt.
    Ich nehm die als Unterlage... in der Muckibude steht so ein "Stuhl" für Rücken-Hyperextensions, der ganz klar für Männer gemacht ist und Kanten da hat, wo's für Frauen echt wehtut.

    Nach meiner Erfahrung, du kriegst, wenn du die Dinger benutzt, nicht so viel Gewicht bewegt wie ohne, deswegen sind sie nicht so gut, wenn du stärker werden willst. Aber mal ein paar Sitzungen mit dem Fokus auf Stabilität einschieben schadet bestimmt nicht. Da kriegen die kleineren Musklen auch mal was zu tun.

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    na, ich weiß nicht, so schnell, wie ich friere, wenn ich mich nicht bewege... da is nix mit isolation...
    Ich hab nie gefroren. Bei Pfadfinders kriegte ich immer den Schlafplatz am Rand, weil's mir nichts ausmachte. Ich hatte 16 Grad im Wohnzimmer und fand's kuschelig. Minus 20 Grad im Februar war erfrischend und genau richtig für einen Spaziergang. Ich fand das total lustig, daß Frauen immer froren.

    Und dann hab ich abgenommen und seither ist mir kalt.

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    und, wildwusel, 14 jahre rücken???
    Immer mal wieder. Ständig hin und her zwischen "fast schmerzfrei" und Hexenschuß, Bandscheibenvorfall, Taubheit in den Beinen... ich hatte das so satt, ich traute mich nicht mehr, was zu heben, oder zu klettern, oder Schwertkampf zu machen.

    Zitat Zitat von Bisamratte Beitrag anzeigen
    (dauert das wirklich soooo lange?!)
    Angeblich ist es Frauen möglich, bis zu einem Kilo Muskelmasse im Monat zuzulegen. Das ist dann aber das Ende der Fahnenstange. Und dabei muß frau trainieren wie eine Besessene und essen wie ein Scheunendrescher. Als ich angefangen habe, ein ehrgeiziges Programm mit schweren Gewichten gemacht habe, habe ich für ein Kilo drei Monate gebraucht. Solche Erfolge kriegt man später nie wieder.

    Am Anfang lernt man auch die Bewegungen und die Formen, dadurch kann man die Last sehr schnell steigern. Später geht's langsamer.

    Liegestütze: Ich glaube langsam, daß ich dafür singulär unbegabt bin. Ich kann immer noch maximal einen, an einem guten Tag. Und das ist 50% Körperspannung. Meistens weigert sich aber meine angeschlagene Schulter, die Bewegung auszuführen und läßt mich fallen.

    und ich glaube, dass das, was ich da so treibe, bei den eingefleischten so gar nicht unter krafttraining läuft... interessant finde ich, dass ich bisher fast jedes zweite mal noch ne schippe drauflegen kann - ist das normal, oder so ein anfangs-ich-bin-stärker-als-alle-dachten-effekt?

    Zumba ist wie Aerobic in den 80ern, man kann halt schön zusammen rumhüpfen, wem's Spaß macht.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 3 von 91 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •