+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

  1. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.366

    Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Was habt Ihr da?


    Bei mir ganz schlimm: Life of Pi.

    Ich hatte nur den Trailer ein paar Mal gesehen und im Grunde eine Disney-Story erwartet, mit ganz klassischem Handlungsbogen, ziemlich viel Humor (wegen des Tigers) und dann einem Happy End.


    Und dann das.



    Der Trailer war fürchterlich verunglückt, nach Ansicht dessen wäre ich ohne die geringsten Bedenken mit einem Grundschulkind in den Film gegangen - natürlich völlig ungeeignet.


    Ist Euch das auch schon passiert?

    Bei welchen Filmen?

  2. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.695

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Hereditary – Das Vermächtnis

    Angekündigt als der Horror Film des Jahres 2019 und bester seit Jahrzehnten der es mit allen Klassikern wie Rosemaries Baby ,Exorzist oder Kubricks The Shining usw. aufnehmen kann,
    Die seriösen renommierten Vorab Kritiken online und Print weltweit , überschlugen sich nahezu positiv bei diesem einem Horror Film, was normal schon sehr ungewöhnlich war

    Dann in der späten 22 Uhr Vorstellung im Kino gemerkt,dass der Film in der ersten Stunde bis eineinhalb Stunden eher ein sehr depressives, extrem wortkarges , dunkles gehaltenes langatmiges Familiendrama bzw. Sozialtragödie war.
    Wenige eher seltsame Dialoge, sehr ,sehr lange Kameraeinstellungen , wo immer nur fast wie im Standbild geschaut wurde.
    Zum Schluss ging es dann langsam in mehrere okkulte Richtungen, ein wenig in Mystery und Arthouse Mindhorror.
    Aber vorher , das war extrem hart für diese Uhrzeit und diese Erwartung . Der Film kann beim einschlafen helfen und/ oder gleichzeitig depressiv werden lassen bzw. löst dazu ein ungutes Gefühl aus, Das ist tatsächlich der Horror gewesen.
    Schauspieler sonst gut, Kamera gut , aber viel zu gewolltes Anspruchsdrama was sperrig,depressiv und langatmig herüberkommt.
    Der Film polarisiert sehr und ist nicht so schlecht wie es sich hier vielleicht anhört.
    Er ist halt kein Mainstrean, nimmt sich in seinen 2 Stunden extrem viel Zeit , der Zuschauer muss ohne Identifikationsfigur einen echten Leidensweg gehen und dazu auch bereit sein bevor es evtl.belohnt wird.
    Ich war darauf nicht vorbereitet und auch nicht dazu bereit gewesen im Kino.
    Geändert von Punpun (19.01.2020 um 02:37 Uhr)

  3. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    23.458

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich hatte nur den Trailer ein paar Mal gesehen und im Grunde eine Disney-Story erwartet, mit ganz klassischem Handlungsbogen, ziemlich viel Humor (wegen des Tigers) und dann einem Happy End.
    Es empfiehlt sich meistens, auch noch mal über den Film nachzulesen. Trailer können ganz schön täuschen. (Bei diesem Film wusste ich, worauf es hinausläuft, weil ich das Buch kenne.)

    Ich hatte bei "Das Leben ist ein Fest" mit einem spaßigen Gagfeuerwerk gerechnet, aber mehr als das eine oder andere müde Lächeln hat er mir nicht entlockt.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  4. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    372

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Jude (mit Christopher Eccleston und Kate Winslett)

    Hatte das Buch nicht gelesen - kannte also die Geschichte nicht wirklich - und nicht erwartet, dass der Film SO heftig verläuft.


  5. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    372

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Es empfiehlt sich meistens, auch noch mal über den Film nachzulesen. Trailer können ganz schön täuschen.
    Stimmt!
    Und Hype auch.

    Wobei - umgekehrtes Beispiel: Bei Bridesmaids war ich echt begeistert. Dachte mir, das ist halt so ein weibliches Pendant zu Hangover (dem ich nicht viel abgewinnen konnte) - nope. Top. Beglück ich demnächst mein Kind mit

  6. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    23.458

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    Jude (mit Christopher Eccleston und Kate Winslett)

    Hatte das Buch nicht gelesen - kannte also die Geschichte nicht wirklich - und nicht erwartet, dass der Film SO heftig verläuft.
    Ist das die Verfilmung von "Jude the Obscure"? Die Geschichte ist wirklich heftig.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  7. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    372

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Ist das die Verfilmung von "Jude the Obscure"? Die Geschichte ist wirklich heftig.
    Ja. Ich nehme an, wer das Buch gelesen hat, den überrascht es nicht. (Wir hatten nur Far from The Madding Crowd in der Schule.)


  8. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    830

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Es empfiehlt sich meistens, auch noch mal über den Film nachzulesen. Trailer können ganz schön täuschen. (Bei diesem Film wusste ich, worauf es hinausläuft, weil ich das Buch kenne.)
    Kann ich total bestätigen. Bevor der Film "Station Agent" 2004 bei uns im Kino anlief, habe ich als regelmäßige Kinogängerin den Trailer bestimmt 5-10mal gesehen und fand ihn total bescheuert - dämlicher, halblustiger Humor. Entsprechend war ich wenig scharf darauf, den Film zu sehen. Im Medium meines Vertrauens stand dann eine positive Kritik, die mich dann doch bewogen hat, ihn anzuschauen.

    Er gehört seitdem zu den TOP5 meiner Lieblingsfilme aller Zeiten, und das will etwas heißen. Eine wunderschöne, sensibel erzählte Geschichte über Freundschaft. Übrigens spielt Peter Dinklage die Hauptrolle, weswegen ich angesichts des plötzliche Hypes um ihn viele Jahre später nur müde lächeln konnte. In den Nebenrollen brillieren die tolle Patricia Clarkson und Michelle Williams.

  9. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    18.574

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Es ist mir nur einmal in den Achtzigern passiert, während des Skiurlaubs in der Schweiz.
    Ich wusste damals nichts über David Lynch und so sind wir leichtsinnigerweise mit unseren damals 12 und 14 Jahre alten Söhnen in Blue Velvet gegangen.

    Wir sind natürlich drin geblieben und haben bis zum Ende geschaut.
    Als wir dann rauskamen grinsten uns zwei Buben von einem Ohr zum anderen an u d sagten: „Gebt es zu, ihr hattet keine Ahnung, worum es in dem Film ging.“
    Geld macht nicht glücklich, aber einen größeren Fernseher kann man immer brauchen (Weisheit aus einem Schüleraufsatz).
    Geändert von jofi2 (13.02.2020 um 18:26 Uhr)


  10. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    830

    AW: Filme, bei denen Ihr Euch völlig verschätzt habt...

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    .... mit unseren damals 12 und 14 Jahre alten Söhnen in Blue Velvet gegangen.

    Wir sind natürlich drin geblieben und haben bis zum Ende geschaut.
    Als wir dann rauskamen grinsten uns zwei Buben von einem Ohr zum anderen an u d sagten: „Gebt es zu, ihr hattet keine Ahnung, worum es in dem Film ging.“
    Gut, dass sie gegrinst haben, David Lynch kann einen in dem Alter ja auch traumatisieren.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •