+ Antworten
Seite 26 von 26 ErsteErste ... 16242526
Ergebnis 251 bis 259 von 259
  1. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    22.814

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Ich meinte nicht die Pflege an sich, sondern die Aufopferung. Ständig, wirklich ständig erreichbar zu sein (und wir reden hier nicht von medizinischen Notfällen). Alles andere und jeden anderen stehen und liegen zu lassen. Obwohl ihr Bruder gut versorgt wurde, so wie man es im Film sah.

  2. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.716

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Aus aktuellem Anlass, weil wir gerade eine Sendung geschaut haben, die von amerikanischen Kinderstars handelte: Brooke Shields, die mit 12 Jahren schon in "Pretty Baby"eine Kinder-Prostituierte gemimt hatte. Ich glaube tatsächlich, dass so ein Film heute undenkbar ist, ich finde das eh abartig und konnte mir den Streifen nie anschauen, weil ich das nicht aushalte, glaube ich. Auch die Blaue Lagune, wo sie erst 15 Jahre alt war würde heute bestimmt mit einer älteren Darstellerin besetzt werden...
    Gruselig fand ich die gezeigten Interviews mit ihrer Mutter, die unbekümmert meinte, ihr so wunderschönes Kind müsse doch gezeigt werden - ohne Worte!
    Halts Maul - ich bin voll nett !


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.293

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Die blaue Lagune hatte damals schon einen Gerichtsprozess zur Folge meine ich - es wurde aber sehr darauf geachtet, dass man zum Beispiel nie ihre Brüste sieht.


    Aber wenn es um sowas geht: Leon der Profi.

  4. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.716

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Die blaue Lagune hatte damals schon einen Gerichtsprozess zur Folge meine ich - es wurde aber sehr darauf geachtet, dass man zum Beispiel nie ihre Brüste sieht.


    Aber wenn es um sowas geht: Leon der Profi.
    Die Brüste waren dauernd zu sehen, sage ich mal so, nur gut drapiert hinter ihren Haaren. Ich glaube aber, genau das reizt doch dann am Ende mehr, als offene Nacktheit. Mal davon ab, was ich davon halte, wenn Kinder derart agieren müssen - heute glaube ich würde eher eingegriffen werden.
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.131

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Ich habe mal die Autobiografie von Brooke Shields gelesen bzw. das Buch, das sie über ihre Kindheit und Jugend als Kinderstar und die symbiotische Beziehung zu ihrer alkoholkranken Mutter geschrieben hat. Hat mir gut gefallen, sie hat sehr einfühlsam und interessant geschrieben.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  6. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.990

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    Aus aktuellem Anlass, weil wir gerade eine Sendung geschaut haben, die von amerikanischen Kinderstars handelte: Brooke Shields, die mit 12 Jahren schon in "Pretty Baby"eine Kinder-Prostituierte gemimt hatte. Ich glaube tatsächlich, dass so ein Film heute undenkbar ist, ich finde das eh abartig und konnte mir den Streifen nie anschauen, weil ich das nicht aushalte, glaube ich.
    Ich weiss nicht, ob Du nicht da ein verzerrtes Bild von dem Film hast und in dieselbe Falle tappst, wie viel, die die Augen fest zu halten vor Umständen, von denen sie annehmen, dass sie schlimm und verachtenswert sind.
    Lassen wie mal die WELT sprechen:

    Kinderprostitution galt lange als ein Tabuthema, über das nicht gesprochen wurde. Bis sich der mit internationalen Preisen ausgezeichnete Regisseur Louis Malle diesem Thema gewidmet und mit seinem Film "Pretty Baby" 1978 einen Film voller Menschlichkeit und Schönheit erschaffen hat. Und damit eine Diskussion über Voyeurismus auslöste.

    Im Mittelpunkt des Films steht ein zwölfjähriges Mädchen namens Violet, gespielt von der Schauspielerin Brooke Shields, die in einem Plüschbordell in New Orleans aufwächst. Violet bewegt sich zwischen den Prostituierten - wozu auch ihre Mutter Hattie zählt - und ihren Freiern so unbefangen und selbstverständlich wie in einer Großfamilie. So bringt sie der Bordellmutter Nell den Absinth ans Bett, stopft ihr sogar die Opiumpfeife.
    ...

    Die Proteste gegen den Film, der sogar in Cannes ausgezeichnet wurde, sind vor dem Hintergrund zu verstehen, dass die Gesellschaft in den 70er-Jahren nicht oder nur bedingt bereit war, sich diesem Thema anzunehmen. Denn der Film ist in keiner Weise voyeuristisch, er bedient keine voyeuristischen Erwartungen. Ganz im Gegenteil: Sowohl die Geschichte, als auch die Kameraführung sind zurückhaltend, sogar äußerst distanziert.

    Malle ging es nicht um die ethische Wertung des Verhaltens der Prostituierten. Sondern, und das macht das Spiel der jungen Shields deutlich: Er will erzählen, was in einem Mädchen vorgeht, dass seine Kindheit im Bordell verbringt. Das Ergebnis ist logisch und zugleich erschreckend: Für Violet gibt es vorerst keine andere Perspektive als die, die ihre Mutter auch hatte: Sie muss als Prostituierte anschaffen.


    Heute dürfte das weniger familiär und wesentlich brutaler zugehen in den Kinderbordellen von Asien und Europa.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  7. Avatar von Roundabout
    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    1.702

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Gestern habe ich aus nostalgischen Gründen "Wenn der Vater mit dem Sohne" angeschaut und da fiel mir auf, dass in einer Szene der kleine Uli aus der Badewanne steigt und wirklich splitternackend mit Blick auf alles im Bild ist. Wäre heute so sicher auch nicht mehr möglich, genauso die Ohrfeige in der "Zürcher Verlobung".
    Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn die können sollen, müssen wollen dürfen.

    "Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit. Entweder Du machst Licht, da wo Du bist, oder Du gehst in die Sonne."

  8. Avatar von Steineiche
    Registriert seit
    03.07.2019
    Beiträge
    31

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    In der Nesthäkchen- Serie von 1986 ist auch so ein Nacktszene.( Gerade in der Mediathek gesehen) Ich war auch etwas überrascht.

  9. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    12.989

    AW: Filme, deren Handlungen man heute so nicht mehr erzählen könnte...

    Zitat Zitat von Steineiche Beitrag anzeigen
    In der Nesthäkchen- Serie von 1986 ist auch so ein Nacktszene.( Gerade in der Mediathek gesehen) Ich war auch etwas überrascht.
    Beim ersten Immenhof-Film auch. Da sieht man ganz kurz, in einer Duschszene, die 13 jährige Heidi Brühl oben ohne.

    Há gente que fica na história
    Da história da gente


    Ja zur EU

+ Antworten
Seite 26 von 26 ErsteErste ... 16242526

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •