+ Antworten
Seite 6 von 62 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 620
  1. Inaktiver User

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Aber wirklich, wirklich schlimm, in der Kategorie von "Wenn ich den länger als 15 min angucken muß, stürze ich mich aus dem Fenster und steche mir vorher die Augen mit einer Kuchengabel aus" absolut führend, finde ich "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen".
    Der war so UNGLAUBLICH schlecht...
    Jaaa! Ich hab den im Kino gesehen, es war eine Qual! Nur Sean Connery hat mich etwas getröstet, er ist immer noch so schön deshalb habe ich diesen Film bis zum bitteren, unwahrscheinlichen und völlig verblödeten Ende durchgehalten.

  2. Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Ulkig: Beim SCHUH... ging es mir genauso. Wollte einfach nicht wahrhaben, daß der gut ist. Und doch: Der Herr Herbig hat die legendären Karl-May-Filme so gut verstanden, daß er eine herrliche Parodie auf die Beine gestellt hat.

    VAN HELSING ist übrigens, wie ALLE Filme von Stephen Sommers (heißt der so?) eine KO MÖ DI E.

    Der Film lebt von albernen Dialogen, Slapsticks, Genre-Zitaten und Übertreibungen.
    Wer OCTALUS (DEEP RISING) und die Mumienfilme gesehen hatte, hätte eigentlich vorgewarnt sein müssen, daß der Mann genetisch gar nicht in der Lage ist, einen ernsthaften Film (geschweige denn eine Hommage an die Universal Monsters) zu drehen.

    Herrlich schrottig sind übrigens auch viele Filme aus der CARRY ON... reihe. Wobei mein Favorit CARRY ON CLEO ist.

    Ganz kurz zum Thema "Liga..." - war doch klar, daß der nix ist. Man KANN Comics, die von Alan Moore geschrieben werden, nicht adäquat verfilmen. Schon gar nicht Mainstreamtauglich.

    Der nächste Flop (V FOR VENDETTA) steht ja schon in den Startlöchern.

    Ach wo wir gerade dabei sind: Es gibt GUTE Comicverfilmungen, wie die Spidermänner von Sam Raimi. Und den ROCKETEER.

    Und es gibt SCHROTT. Wie den HULK, FANTASTIC FOUR, DAREDEVIL, CATWOMAN und (leider leider, von dem hatte ich mir etwas versprochen) HELLBOY.

    Allesamt unerträglich miserabel. Wenn man Leute Comics verfilmen lässt, die vond em Medium überhaupt nix verstehen, dann geht das in die Bux.

    Ach ja, und es gibt die Grauzone - da gehört sowas wie X-MEN rein.


  3. Registriert seit
    23.10.2002
    Beiträge
    703

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Ein super Brüller gestern abend: Der James-Bond-Film, der gestern auf Kabel lief, mit Kim Basinger und Klaus-Maria Brandauer - selten so gelacht, so schlechte Dialoge, so schlecht gemachte Special Effects und Sean Connery ALT!!! Damals sah er älter aus als heute, oder bilde ich mir das ein

    Dann gestern auf DVD versucht Transporter "the mission" - so ein Schwachsinn, unglaublich schlechter Film. Dirty Dancing ist aus heutiger Sicht auch schlecht, aber nicht grottenschlecht.

  4. Inaktiver User

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Aber ich muss mal für einen Hollywoodfilm eine Lanze brechen: Pretty Woman. Ein süsser gut gemachter Film mit schönen Szenen. Sie ist eigentlich eine Collegestudentin (und keine Prostituierte!) , die sich Geld dazu verdienen will und macht ihre ersten Job und natürlich taucht Mister Wonderful im Ferrari auf (den er so malträtiert, dass mir als Autoliebhaber noch von diesen Geräuschen das Herz weh tut).

    Gebe Dir was Pretty Woman angeht, recht. Nur ist es kein Ferrari sondern ein Lotus Esprit mit Handschaltung und ich hatte im Film immer den Eindruck, die Vivian ist zwar noch nicht lange im geschäft aber durchaus schon eine Prostituierte. Ich dachte nicht daß Richard Gere bzw. Edward oder wie er heißt ihr erster Kunde gewesen wäre. Oder??


    In dem Film stecken viele hübsche Botschaften, nett verpackt.
    In der Tat!

  5. Avatar von 2eternity
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    522

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    ich hatte im Film immer den Eindruck, die Vivian ist zwar noch nicht lange im geschäft aber durchaus schon eine Prostituierte. Ich dachte nicht daß Richard Gere bzw. Edward oder wie er heißt ihr erster Kunde gewesen wäre. Oder??
    Er ist nicht ihr erster Kunde. Sie berichtet ihm von ihren Erfahrungen aus ihrem ersten Job (sie hat sich danach schlecht gefühlt) und wie sie es nun handhabt (z.b. niemals den Kunden auf den Mund küssen, dabei entstehen bei ihr wohl Gefühle oder so...).

    Also, das hätte ich dann aber auch zu märchenhaft gefunden, wenn Richard Gere sie direkt bei ersten Job davor bewahrt hätte, ins Milieu abzurutschen...

  6. Inaktiver User

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Wieso hat hier noch niemand den Film "Der Angriff der Killertomaten" erwähnt?

    Spielt da nicht auch George Clooney mit (er wurde jung und brauchte das Geld)?

  7. Avatar von 2eternity
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    522

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Mir fällt dazu noch ein ganz übler Film ein, den ich damals in jungen Jahren unbedingt sehen wollte weil Christopher Lambert darin mitspielte (unser damaliger Favorit nach Highlander und Subway). Eigentlich fand ich, war er gar nicht so ein schlechter Schauspieler...hat sich seine Karriere wohl durch die falsche Rollenwahl versaut...

    Der Film hiess Liebestraum.

    Allerübelst. Eine Schmonzette. Und dazu noch langweilig. Wir sind vorzeitig aus dem Kino gegangen...

    Danach ging es mit der Karriere des Herrn Lambert ja auch steil bergab. Spielte irgendwie nur noch in miesen Action-Filmen mit, eher B-Movie-Klasse, dazu zähle ich auch die nächsten beiden Teile vom Highlander (konnte es nicht nur einen einzigen geben? Hätten sie sich mal daran gehalten...). Und nun ist er ganz von der Bildfläche verschwunden. Tja. So kanns kommen...

  8. Inaktiver User

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Oh nein, Christopher Lambert dreht weiterhin fleißig Filme (C-Movies). Die erscheinen dann gleich auf DVD und schaffen aufgrund ihrer "Qualität" nicht mal ins Kino. So geht es auch den Filmen mit Michael Dudikoff und ähnlichen Kloppern.

  9. Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Hey, nix gegen die Killertomaten. Immerhin hat Tim Burton genau DA seine Auflösung für MARS ATTACKS geklaut.

    Und vergessen wir nicht, daß der Film zum Großteil im und am Watergate-Hotel spielt UND! daß jeder Film, in dem das weltberühmte KGB-Chicken mitspielt, ein GUTER FILM ist.

    Wem das KGB-Chicken jetzt nichts sagt: Dieses Urvieh hat eine gegackerte Version von DO YA THINK I'M SEXY aufgenommen. Nachzuhören entweder bei DOCTOR DEMENTO oder THE RHINO BROTHERS GREATEST FLOPS.

  10. Avatar von Miriam68
    Registriert seit
    25.12.2004
    Beiträge
    2.522

    Re: Die größten Schrottfilme - niemandem zu empfehlen

    Hallo,

    Darf ich "12 Monkeys" schlecht finden???

    Nach vielen Empfehungen und mehreren Anläufen (sprich: Wiederholungen im TV) habe ich's immer noch nicht geschafft, ihn gut genug zu finden, um ihn zu Ende zu sehen.
    Fängt interessant an und wird nur noch wirr.
    Ob's wirklich ein Schrottfilm ist, kann ich nicht sagen - ich konnte absolut nix damit anfangen. Zu wirr, zu düster.

    Ein "Schrottfilm" (=Film, den viele Bekannte für blöd halten"), den ich super fand: Mars Attacks. Der ist irgendwie schon so saublöd, dass er wieder gut ist.
    Ausserdem kann ich darin als frühere Science-Fiction-Vielguckerin viele witzige Verar....enn finden.

+ Antworten
Seite 6 von 62 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •