Guten Abend,

ich bereite mich gerade intensiv auf mein aller erstes Fasten im März vor und ich hätte ein paar essentielle *FRAGEN* und wäre super dankbar, wenn mir diese jemand erfahrenes beantworten könnte!

Was bedeutet dieses Nachreinigen (Abführen) um nicht Rückzuvergiften? Was hat es damit auf sich?

Soll man nur 80/20% Gemüse und Obst pürieren und dann direkt trinken, oder muss man es pürieren und dann sieben?! Reicht dann ein Mixer mit Sieb in deinem Falle, ein Entsafter nur für die eine Woche wäre ansonsten schon recht teuer.

Wann soll man Abführen mit z. B. Bittersalz? Am Morgen des ersten Entlastungstages, oder erst beim Start des Saftfastens?

Sind Probiotika wirklich sinnvoll und notwendig, weil die Kosten ja nochmal zusätzlich Geld?

Ich muss dazu sagen, ich bin eher ein Freund vom Basenfasten bzw. Saftfasten. Weil ich glaube, dass Heilfasten zu sehr auf meinen Kreislauf gehen würde. Ich hatte mir das eben als eine Kombi aus beidem vorgestellt, also Bassische Lebensmittel "Smoothiefasten," so hatte ich das anfangs verstanden. 🤔 Würde das so passen?

Danke im voraus!
Grüße
Crassiella