Thema geschlossen
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.042

    AW: Sonstige Diät-Fragen - Januar 2011

    Liebes Diät-Coach-Team,

    vielen Dank für Ihre Antwort auf meine vorherige Frage! Das hat mir sehr geholfen. Ich habe mich jetzt mal bei einer Aktion meiner Krankenkasse über geeignete Ernährung schlau gemacht, und gefunden, daß ich lauter Sachen essen soll, die ich sowieso sehr gerne mag.

    Ich habe noch weitere Fragen, diesmal zum Thema Eiweißbedarf.

    Da ich regelmäßig Krafttraining mache, beschäftige ich mich auch mit empfohlenen Ernährungsplänen, und stoße immer auf das Eiweiß-Problem. Viele Krafttraingsseiten empfehlen Mengen an Eiweiß, die mir absurd hoch vorkommen (30% der Kalorienaufnahme) und ohne Nahrungsergänzungsmittel nicht errichbar scheinen. Auf deutschen Ernährungsseiten werden 0,8g Eiweiß pro kg Körpergewicht empfohlen, und häufig wird zitiert (aber nicht verlinkt) :

    Die durchschnittliche deutsche Mischkost dagegen enthält mit 100 Gramm Eiweiß pro Tag mehr als genug Proteine.
    (zitiert nach Wikipedia)

    Hundert Gramm? Ich bin froh, wenn ich meine 50g schaffe (und ich bin keine Vegetarierin -- ich esse viel Milchprodukte und manchmal auch Eier, Fleisch oder Fisch.)
    Wissen Sie, wie diese100g Eiweiß am Tag zusammen kommen sollen? Von wieviel Kalorien wird da ausgegangen? Wie wurde dieser Wert überhaupt ermittelt?

    Und wie realitätsbasiert sind die Empfehlungen der Sportseiten? Wollen die nur etwas verkaufen?

    Was sind Ihre Empfehlungen zu dem Thema?

    liebe Grüße,
    Wildwusel

  2. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen - Januar 2011

    Guten Abend Annika,

    wir glauben, dass Ihr Vorgehen ein wenig zu streng ist. Auch wenn sich das erst einmal widersprüchlich anhört, so kann auch eine zu geringe Kalorienaufnahme den Abnahmeerfolg behindern. Vor allem langfristig kann Ihr Erfolg bei zu radikalen Methoden gefährdet sein, da sich der Grundumsatz erniedrigen kann.

    Wir möchten Sie daher auf den BRIGITTE Diät Coach aufmerksam machen, wo eine individuelle Kalorienempfehlung für Sie berechnet wird und Sie über ein Protokoll die Möglichkeit haben, IST und SOLL miteinander zu vergleichen. Ein solches Vorgehen würden wir in Ihrem Fall für sinnvoll erachten, da eine pauschale "Fehleranalyse" so nicht möglich ist.

    Prima ist in jedem Fall Ihr wöchentliches Sportpensum! Sorgen Sie dabei für eine gute Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining.

    Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  3. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen - Januar 2011

    Guten Abend wildwusel,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    Die Empfehlung für die tägliche Eiweißmenge der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) lautet 0,8 g pro Kilo Körpergewicht. Wiegen Sie also z. B. 65 kg dann sollte Ihre tägliche Eiweißzufuhr bei 52 g liegen. Aus Sicherheitsgründen wird geraten, die obere Eiweißzufuhr für Erwachsene bei 2,0 g pro Kilo Körpergewicht anzusetzen, da bei dieser Menge keine unerwünschten Nebenwirkungen zu erwarten sind. Bei 65 kg würde das eine Eiweißmenge von 130 g ausmachen.

    Ausgehend von etwa 10-15 % der Tageskalorienmenge - so die Empfehlung - würden sich bei 2.000 kcal über diesen Berechnungsweg etwa 50-75 g Eiweiß ergeben. Bei reduzierter Kalorienaufnahme sollten Sie aber die Eiweißmenge besser Ihrem Gewicht als der Kalorienmenge anpassen, da zu wenig Eiweiß die Gefahr birgt, dass körpereigenes Eiweiß (z. B. Muskulatur) abgebaut wird. Und das ist natürlich bei der Gewichtsabnahme keinesfalls förderlich.

    Es ist richtig, dass der Durchschnittsdeutsche in der Regel eher zu viel als zu wenig Eiweiß zu sich nimmt. Das liegt an unseren üblichen Verzehrsgewohnheiten und den Lebensmitteln, die die meisten Menschen präferieren. Abgesehen von evtl. unerwünschten Begleitstoffen in eiweißreichen Lebensmitteln (z. B. Fett, Cholesterin, Purine) ist das aber im Rahmen der oben erwähnten Grenzen unproblematisch. Zudem kursieren viele unterschiedliche Zahlen - vor allem im Sportbereich - hinsichtlich der Eiweißmenge. Sicher darf es bei Muskelaufbau etwas mehr sein, doch sind übertriebene Mengen auch beim Krafttraining nicht nötig.

    Auf die empfohlene Eiweißmenge kommen Sie in der Regel mit:

    - 3 Portionen Milch/-produkte pro Tag (einschl. Käse)
    - 400 - 600 Fleisch/Wurst pro Woche
    - 3 Eier pro Woche
    - 1-2 Fischmahlzeiten pro Woche
    - täglich Getreideprodukte oder Kartoffeln

    Wenn Sie verstärkt pflanzliche Eiweißquellen nutzen möchten, dann stellen Sojaprodukte eine gute Alternative dar. Und auch Hülsenfrüchte sollten regelmäßig - 1 x pro Woche - auf dem Speiseplan stehen.

    Auch Ihnen noch einen schönen Abend!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  4. Avatar von Franca81
    Registriert seit
    15.10.2008
    Beiträge
    9.404

    AW: Sonstige Diät-Fragen - Januar 2011

    Hallo liebes Diät-Coach-Team,

    ich habe meine Ernährung umgestellt und auch schon einiges abgenommen. Leider tut sich inzwischen gar nichts mehr. Ich habe nicht besonders wenig gegessen, daher habe ich auch nicht "Diät" geschrieben - ich habe bewusster gegessen und mich mehr bewegt. Doch leider bin ich immer noch nicht bei meinem "Idealgewicht" angekommen und bewege mich immer noch an der "Obergrenze" des gesunden BMI.

    Was kann man tun, um die Gewichtsabnahme wieder "anzukurbeln", wenn man ein "Plateau" erreicht hat?

    Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort!

    Franca
    Ich hab meine Ernährung umgestellt.


    Die Chips stehen jetzt links von der Tastatur.

  5. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen - Januar 2011

    Liebe Franca,
    wir finden es ganz großartig, dass Sie auf gesunde Weise Ihr Körpergewicht reduziert haben. Sie haben den richtigen Weg mit der Ernährungsumstellung kombiniert mit Bewegung gewählt.
    Wir können verstehen, dass ein Gewichtsstillstand sehr frustrierend sein kann. Man bewegt sich und achtet auf die Ernährung und nix passiert. Wir möchten Ihnen jedoch nicht den Mut nehmen. Jeder, der schon mal eine Gewichtsreduktion angestrebt hat, kennt ihr Problem. Nach einer Gewichtsabnahme von mehreren Kilos kommt irgendwann der Gewichtsstillstand. Wann und wie lange dieser anhält, ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Das Grundproblem ist, dass sich der Stoffwechsel dem jetzigen Verhalten angepasst hat und somit keine negative Energiebilanz erreicht werden kann.
    Um den Stoffwechsel wieder ein wenig in Schwung zu bekommen empfehlen wir Ihnen folgendes:
    1. Überprüfen Sie Ihre Bewegung. Vielleicht haben Sie einen Pulsmesser mit Kalorienzähler oder einen Schrittzähler. Das sind zwei gute Kontrollinstrumente für den Bewegungsteil. Bei den Kalorien sollten Sie in einer Woche durch intensives Training mindestens 1500 kcal verbraucht haben. Dann ist eine Gewichtsabnahme von 500 g- 1 kg pro Woche möglich, ohne die Kalorienzahl beim Essen zu reduzieren. Sollten Sie einen Schrittzähler besitzen sollten Sie mindestens 10000 Schritte pro Tag machen, damit Sie Ihr Körpergewicht damit beeinflussen können.
    2. Um das Gewicht zu reduzieren beträgt die Mindestkalorienanzahl bei sportlicher Betätigung bei Frauen 1500 kcal pro Tag. Kontrollieren Sie Ihre Kalorienzufuhr und passen Sie gegebenenfalls an.
    3. Sofern Sie keine gesundheitlichen Probleme haben, bauen Sie sich einen Obst-, Reis-, Gemüse- oder Kartoffeltag ein. Dieser sorgt dafür, dass überflüssiges Wasser aus dem Körper ausgeschwemmt wird.
    4. Machen Sie Ihre Ernährungsumstellung und die Bewegung weiter und geben Sie Ihrem Körper etwas Zeit. Eventuell geht nach einiger Zeit das Gewicht von alleine weiter runter. Nur nicht verzweifeln, dann neigt man dazu wieder mehr zu essen.
    5. Versuchen Sie Ihr Gewicht zu stabilisieren mit einer höheren Kalorienmenge. Das heißt, versuchen Sie die Lebensmittelmenge etwas zu erhöhen, bis Sie ihren Normalwert erreicht haben. Diese Ernährungsweise machen Sie ca. einen Monat und dann reduzieren Sie nochmal die Menge. Somit schaffen Sie wieder eine negative Energiebilanz.
    6. Sollten Sie ein intensives Krafttraining gemacht haben, kann es auch sein, dass sich der Muskelanteil erhöht hat und Sie deshalb immer die gleiche Kilozahl auf der Waage sehen.

    Sicherlich gibt es noch andere Ideen den Stoffwechsel wieder anzukurbeln. Wichtig ist es, dass Sie nicht zu wenig essen und somit Ihren Stoffwechsel komplett durcheinanderbringen.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und vielleicht probieren Sie die Brigitte Rezepte einmal aus.
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

Thema geschlossen
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •