Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.715

    Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Liebe Userinnen, liebe User,

    Welche Lebensmittel haben in einer Diät nichts zu suchen? Worauf muss ich beim Einkaufen achten? Was bedeutet „Glyx“? Alle Fragen zum Thema "Lebensmittel" können Sie hier stellen.

    Antworten gibt es von den Ernährungs-Expertinnen vom BRIGITTE-Diät-Coach.

    Wir möchten an dieser Stelle Ihre Fragen sammeln, so dass sie gebündelt beantwortet werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie möglicherweise einige Tage auf eine Antwort warten müssen. Bei großer Nachfrage kann unter Umständen nur eine Auswahl der Fragen beantwortet werden.

    Einen angeregten Austausch wünscht
    Ihre Redaktion Brigitte.de

    PS: Die interessantesten Fragen und Antworten werden wir demnächst hier veröffentlichen.
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.


  2. Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    1

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Liebes Brigitte-Diät-Coach-Team,

    ich habe eine Frage zu künstlichen Süßstoffen. Im Extraheft habe ich gelesen, dass man maßvoll mit Süßstoffen umgehen soll, aber auch, dass bei Flüssigkeiten, die künstliche Süßstoffe enthalten, kein Anstieg des Insulinspiegels nachgewiesen werden konnte.
    Deshalb meine Frage: Wie sieht es aus mit Light-Getränken, die Süßstoffe enthalten? Sollte man sie vermeiden oder kann man bedenkenlos zugreifen? Würden Sie mir abraten, täglich etwa einen Liter so gesüßte Getränke zu mir zu nehmen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  3. Avatar von Golda
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    5.359

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Einen schönen guten Abend und ein frohes Neues Jahr,

    da frag ich doch auch gleich mal. Ich habe von Bekannten gehört, dass Hülsenfrüchte im Rahmen einer Diät vermieden werden sollten. Die Begründung hierfür lautete, da Erbsen, Bohnen und Konsorten sowohl viel Eiweiß, als auch viele Kohlenhydrate enthalten. Und diese Kombination wäre ungünstig für eine Diät. Stimmt das? Oder wie könnte ich z.B. Bohnen kombinieren?

    Vielen Dank schon mal,
    Golda
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Kierkegaard)

    Ein wahrer Freund ist der, der dein Lächeln sieht, aber weiß, dass deine Seele weint.

  4. Avatar von Mimizuhaus
    Registriert seit
    09.02.2005
    Beiträge
    132

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Liebe CoacherInnen,

    bei mir muss es oft schnell gehen mit dem Kochen bzw. Brotzeitbasteln. Gibt es da Tipps, was ich vermeiden sollte bzw. was im Rahmen einer Diät sinnvoll wäre? Ich schaffe es einfach nicht, mich lange an den Herd zu stellen oder so - aber Fertiggerichte sollen es ja auch nicht immer sein.... oder noch lieber gar nicht, oder?

    LG
    Mimi
    Ein Tag, an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag.

  5. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Guten Abend KlausKroete,

    vielen Dank für Ihre Frage zu den Süßstoffen. Bisher konnte nicht nachgewiesen werden, dass der Insulinspiegel durch den Verzehr von Süßstoffen ansteigt. Die Insulinbildung/-ausschüttung hängt von der Blutzuckerkonzentration ab und diese wiederum von dem Verzehr von zucker- bzw. kohlenhydratreichen Lebensmitteln. In Süßstoffen sind aber praktisch keine verwertbaren Kohlenhydrate enthalten, daher besteht kein Zusammenhang zwischen Süßstoffen, dem Blutzuckerverlauf und der Insulinausschüttung.

    Dennoch beschreiben viele Menschen Heißhungerattacken nach dem Konsum von Süßstoffen und trotz der Möglichkeit, den Zucker auf kalorienfreie Art und Weise zu ersetzen, gibt es das Problem des Übergewichtes nach wie vor... Vielleicht schüttet der Körper sozusagen "in Erwartung von Kohlenhydraten" (durch den süßen Geschmack) bereits Insulin aus, so dass der Blutzuckerspiegel sinkt. Da es sich ja nicht um echte Kohlenhydrate handelt, stellt sich u. U. durch den Blutzuckerabfall Heißhunger ein!? Diese These konnte aber bisher nicht bewiesen werden. Vielleicht handelt es sich auch um eine Art "Psycho-Falle", da man durch den Süßstoff an der einen Stelle Kalorien gespart hat und dewegen an anderer Stelle mehr zulangt???

    Immer wieder tauchen Süßstoffe auch im Zusammenhang mit gesundheitlichen Bedenken auf. Vor der Zulassung werden Süßstoffe auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit überprüft und auch nach der Zulassung regelmäßig überprüft, denn kein Lebensmittel oder Zusatzstoff darf unsere Gesundheit schädigen. Dabei werden sogenannte ADI-Werte (acceptable daily intake) festgesetzt. Diese Werte geben die Mengen je Kilogramm Körpergewicht an, die ein ganzes Leben lang täglich ohne Risiko mit der Nahrung aufgenommen werden können. Bei einer Aufnahme im Rahmen der ADI-Werte sind daher keine gesundheitsschädlichen Wirkungen zu erwarten und auf dieser Basis werden auch Mengen festgelegt, wie Süßstoffe - oder andere Stoffe - in Lebensmitteln eingesetzt werden dürfen, damit es nicht zu einem Überschreiten der unbedenklichen Höchstmenge kommt.

    Dennoch gilt die Empfehlung, mit Süßstoff eher sparsam umzugehen, denn es ist sinnvoller, die Geschmacksnerven an einen weniger süßen Geschmack zu gewöhnen und nicht etwas "vorzugaukeln", damit das Verlangen nach süßen Lebensmittel nicht weiter steigt. Unser Tipp für Sie ist daher, nach und nach jeweils ein Glas des Light-Getränks durch ein anderes - ungesüßtes Getränk - auszutauschen. Gut geeignet sind dafür Kräuter- und Früchtetees, die es inzwischen in vielen Geschmacksrichtungen gibt. Gehen Sie dabei aber nicht mit der Hau-Ruck-Methode vor, sondern in kleinen Schritten...
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  6. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Hallo Golda, guten Abend!

    Der Erfolg einer Diät ist weniger von einzelnen Lebensmitteln als vom "Gesamtkonzept" abhängig! Reichlich Bewegung und eine leckere und kalorienarme Kost - das sind die Erfolgsrezepte für eine langfristige Gewichtsabnahme. Da Hülsenfrüchte aufgrund ihres Eiweißgehaltes einen guten Ersatz für tierisches Eiweiß darstellen - und wir reichlich pflanzliche Lebensmittel zu uns nehmen sollten - dürfen sie auch mit reichlich Gemüse kombiniert in jedem Fall bei der Gewichtsreduktion gern mit dabei sein!

    Wenn Sie die Kohlenhydratmenge nicht weiter erhöhen möchten, dann lassen Sie Kartoffeln oder Brot weg und essen Sie zu Linsen, Kichererbsen oder dicken Bohnen reichlich Gemüse oder andere eiweißhaltige Lebensmittel wie z. B. beim Bohnensalat mit Thunfisch aus der neuen BRIGITTE Diät.
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  7. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Liebe Mimi,

    nicht alle Fertiggerichte müssen gemieden werden, aber langfristig werden es Ihnen Ihre Geschmacksnerven danken, wenn Sie auch frische Zutaten zubereiten! Kochen und gesunde Mahlzeiten müssen nicht automatisch kompliziert sein!

    Im Rahmen der neuen BRIGITTE-Diät erhalten Sie einige Tipps für empfehlenswerte Fertiggerichte und im BRIGITTE Diät Coach können Sie bei der Auswahl für die Rezeptzusammenstellung Ihres individuellen Ernährungsplanes schnelle und einfache Rezepte bevorzugt auswählen.

    Zusätzlich können Sie Ihre separaten Lebensmittel im BRIGITTE Diät Coach in ein Protokoll eingeben, auswerten lassen und diese dann mit unserer Empfehlung für Sie vergleichen. Schnuppern Sie doch über den unten genannten Link einmal bei uns rein!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  8. Registriert seit
    14.01.2009
    Beiträge
    14

    AW: Ankündigung zur Expertenberatung - Januar 2011

    Hallo,
    ich geh seit einigen Wochen zu einem Ernährungsfacharzt der Uni München
    Erst hab ich mitgeschrieben, was ich so esse - gern esse und dann hab ich einen - allgemeinen - Plan bekommen, der besagt im Groben
    kein Brot, keine Backwaren, keine Wurst, keinen Käse
    aber Nudeln, Reis, Kartoffel, Schinken, alles Obst.
    Bei der letzten Besprechung hat er mir mehr Fleischkonsum empfohlen...?

    Ich lebe damit sehr gut, esse dreimal am Tag warm, also schon zum Frühstück z.B. Kartoffeln mit Yoghurt oder Reis mit Linsen. Ich habe in 6 Wochen etwa 2 kg abgenommen.

    Es geht bei diesem Ernährungssystem um die Energiedichte.

    Allerdings hab ich jetzt, an Weihnachten mit Brot gesündigt und sofort wieder zwei Kilos zugenommen, die ich aber schon wieder in den Griff bekomme.

    Ich wüsste nun gern Ihre Sicht der Dinge. Was ist dran, an der Energiedichte, die offenbar nichts mit den herkömmlichen Ernährungsvorschlägen zu tun hat.

    Ach ja, ich bin 67, 160cm gross und wiege 77kg.
    Ich habe die Tendenz zu Bauch, Busen und Po (die klassische Schwiegermutterkarrikatur) und habe schmale Hüften.

    Ich bin gespannt, was Sie mir antworten werden.
    Danke und freundliche Grüsse
    Micherl

  9. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Guten Tag Micherl,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Die Energiedichte spielt auch bei uns eine wichtige Rolle. Nähere Einzelheiten und Hintergrundinformationen dazu finden Sie hier: Energiedichte - was steckt dahinter? - Figur - BRIGITTE.de.

    Viel Spaß beim Lesen unseres Beitrags zur Energiedichte!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  10. Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    26

    AW: Fragen zu Lebensmitteln - Januar 2011

    Hallo
    mir stellt sich schon seit langer Zeit die Frage, wie ich mit Süßigkeiten am besten umgehen sollte!
    Ich habe das Gefühl, dass Industriezucker dem Körper ja eigentlich nicht gut tun kann und er damit nicht viel anfangen bzw verwerten kann.
    Ich habe jedoch natürlich des öfteren Lust auf was süßes, vor allem Schokolade und Eis
    Ich würde gerne wissen, vom gesundheitlichen, als auch vom figurbewussten und diättauglichen Aspekt her,
    ob es ok ist, täglich süßes mit in den Ernährungsplan einzubauen!
    Das wäre sehr hilfreich für mich, mir fällt es schwer zu widerstehen und ansonsten esse ich oft etwas anderes, und greife schlussendlich doch zum Süßen!
    Sollte ich versuchen, auf vollen Entzug zu gehen (habe oft gelesen, dass man irgendwann die Lust und das Bedürfnis auf den Industriezucker verliert)
    oder ist es besser sich täglich etwas zu gönnen?
    Vielen Dank und liebe Grüße

Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •