Thema geschlossen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.711

    Sonstige Diät - Fragen Januar 2010

    Sie können Ihre Frage nicht in einen der bereits vorgegebenen Bereiche stellen? Dann sind Sie hier genau richtig.

    Antworten gibt es von den Ernährungs-Expertinnen vom BRIGITTE-Diät-Coach.

    Wir möchten an dieser Stelle Ihre Fragen sammeln, so dass sie gebündelt beantwortet werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie möglicherweise einige Tage auf eine Antwort warten müssen. Bei großer Nachfrage kann unter Umständen nur eine Auswahl der Fragen beantwortet werden.

    Einen angeregten Austausch wünscht
    Ihre Redaktion BRIGITTE.de

    PS: Die interessantesten Fragen und Antworten werden wir demnächst hier veröffentlichen.
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.


  2. Registriert seit
    30.03.2009
    Beiträge
    10

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebes Diätcoachteam, ich habe im Zeitraum von ca. 1 1/2 Jahren 10 kgabgenomme durch sehr bewusste Ernährung und Sport. Jetzt habe ich mein Wohlfühlgewicht. Allerdings ist es unheimlich schwierig das trotz Sport ( ca. 3mal pro Woche Ausdauertraining oder Aerobickurse) und gesunder Ernährung(viel Obst, Gemüse, Milchprodukte,Tofu) zu halten. Speziell Kohlenhydrate wie Nudeln, Reis oder Brot kann ich kaum essen ohne gleich zuzunehmen. Da ich das nicht will, verzichte ich meistens. Wie kann ich denn meinen Stoffwechsel wieder besser zum "Laufen" bringen?
    Vielen Dank und liebe Grüße

  3. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebe mekave,

    vielen Dank für Ihre Anfrage. Als erstes möchten wir Ihnen für Ihre Gewichtsabnahme ein großes Lob aussprechen. Wir finden es sehr vorbildlich, dass Sie seit so langer Zeit Ihr Gewicht mit Sport und gesunder Ernährung halten.
    Ihr Problem ist uns jedoch gut bekannt. Menschen, die eine kohlenhydratarme Kost ohne Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis bevorzugen, haben des öfteren das Problem, bei einer gesunden Mischkost wieder zu zunehmen.
    Wir möchten Ihnen gerne zwei mögliche Gründe dafür nennen.
    Bevorzugen Sie kohlenhydratarme Lebensmittel steigt Ihr Blutzuckerspiegel nicht so stark an. Das hat den Vorteil, dass das Hormon Insulin auch nur in kleinen Mengen aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Insulin ist verantwortlich die anfallende Glucose (Traubenzucker) aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Werden also viele kohlenhydratreiche Lebensmittel bevorzugt, steigt auch das Insulin an. Der Nachteil des Insulins ist, dass es den Fettabbau hemmen und sogar die Fetteinlagerung fördern kann. Somit ist es eigentlich vom Vorteil, den Blutzuckerspiegel nicht zu stark zu erhöhen. Möchten Sie nun kohlenhydratreiche Lebensmittel wieder in Ihren Speiseplan aufnehmen, sollten Sie dies ausschließlich mit Vollkornprodukten (wie Vollkornbrot, Vollkornreis oder -nudeln) tun. Des Weiteren sollten Sie die Lebensmittel nicht zu stark zerkleinern. Zum Beispiel eher Pellkartoffel als Salzkartoffel essen. Durch den erhöhten Ballaststoffanteil in diesen Lebensmitteln steigt der Blutzuckerspiegel auch nicht so stark an und es wird nicht so viel Insulin ausgeschüttet. Somit sollte trotz Brot & Co eine Gewichtsstabilisierung möglich sein.

    Die zweite Vermutung könnte sein, dass Sie durch die von Ihnen durchgeführte Kostform zu wenig an Energie (Kalorien) über den gesamten Zeitraum von 1 1/2 Jahre aufgenommen haben. Eiweißreiche Lebensmittel, wie Milch- Milchprodukte, Sojaprodukte, Fleisch, Fisch, Ei bewirken eine gute Sättigung. Obst und Gemüse liefern viele Ballaststoffe und machen somit auch schneller und länger satt.
    Werden dem Körper damit jedoch zu wenig Kalorien zugeführt, arbeitet der Stoffwechsel auf Sparflamme. Das heißt, der Körper regelt alle Körperfunktionen runter um Energie zu sparen. Essen Sie jetzt wieder mehr, nimmt der Körper sich das was er braucht und bunkert es für "schlechte Zeiten".
    Sicherlich ist es notwenig die Kalorien zu reduzieren, wenn man abnehmen möchte. Laut Wissenschaft ist die Energiebilanz nach wie vor entscheidend ob man ab- oder zunimmt. Da Sie noch viel Sport machen, sollte Ihre Gesamtenergiezufuhr nur um maximal 500 kcal gesenkt werden. Das heißt haben Sie einen Gesamtbedarf von 2000 kcal sollten Sie nicht weniger als 1500 kcal zu sich nehmen.
    Unsere Lösung wäre jetzt, stufenweise vorzugehen. Versuchen Sie als erstes nur bei einer Mahlzeit kohlenhydratreiche Lebensmittel einzusetzen, z.B. 1,5 Scheiben Vollkornbrot, 1 Portion Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Wir bitten Sie sich mindestens 3 Wochen so zu ernähren. Wir möchten Sie vorwarnen, dass bei Menschen, die vorher sehr wenig gegessen haben, eine Gewichtszunahme von 1-2 kg normal sind. Steigt auch bei Ihnen das Gewicht an bitten wir Sie um etwas Geduld. Das Gewicht pegelt sich nach einiger Zeit wieder ein und die 1-2 kg gehen wieder verloren. Um den Stoffwechsel zum "laufen" zu bringen, ist es somit wichtig, dass Sie mehr essen, da sich höchstwahrscheinlich Ihr Körper mit der Zeit an diese geringe Menge gewöhnt hat. Sie werden sehen, wenn Sie Ihre Nahrungszufuhr erhöht haben und dann nach einer gewissen Zeit wieder reduzieren, werden Sie auch weiter abnehmen.
    Des Weiteren würden wir Ihnen ein gezieltes Muskeltraining empfehlen. Durch einen leichten Muskelaufbau ist der Körper in der Lage mehr Energie zu verbrennen. Das kann jedoch bedeuten, dass die Waage etwas mehr Gewicht anzeigt, da Muskulatur mehr wiegt als Fettmasse. Sie jedoch fühlen sich sicherlich wohler und kurbeln Ihren Stoffwechsel an.

    Wir hoffen, wir konnten Ihnen einige Anhaltspunkte mit auf den Weg geben. Sollten Sie noch fragen haben, freuen wir uns von Ihnen zu hören.
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Gewichtsstabilisierung.
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  4. Registriert seit
    30.03.2009
    Beiträge
    10

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Lieber Diät Coach, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Bevor ich abgenommen habe, habe ich mich eher Kohlehydratlastig aber fettarm also z.B. Nudeln mit Gemüse ernährt.Während des Abnehmens hab ich dann eher Gemüse mit Fisch oder Tofu ohne kohlenhydrate gegessen. Aber auf Dauer und vor allem im Berufsalltag ist es eben schwierig immer auf kohlenhydrate zu verzichten, andererseits möchte ich auch nicht wieder zunehmen. Aber ich habe mir fest vorgenommen jetzt zumindest in die Mittagsmahlzeit Brot etc. einzubauen. Spielt es denn wirklich eine Rolle ob man abends noch Kohlenhydrate zu sich nimmt?
    Vielen Dank und liebe Grüße mekave

  5. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Hallo mekave,
    schön so schnell wieder was von Ihnen zu hören. Wir können verstehen, dass Sie nicht wieder zunehmen wollen und sicherlich alles dafür tun, damit Sie ihr Gewicht halten. Jedoch muss die Ernährungsweise alltagstauglich sein. Sofern Sie mit einer kohlenhydratarmen Kost momentan Probleme haben, sollten Sie dies nach und nach ändern. Die richtige Balance zwischen den Nährstoffen ist entscheidend. Das heißt, dass eine sehr kohlenhydratreiche und fettarme Kost auf Dauer sicherlich schwer umsetzbar ist, sowie eine kohlenhydratarme Kost. Jede Mahlzeit sollte neben einer großen Portion an Gemüse bzw. Salat auch Eiweiß (z.B. Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Fisch), etwas Fett (Pflanzenöle) und eine Kohlenhydratquelle mit niedriger Blutzuckerwirksamkeit (z.B. Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln) enthalten.
    Grundsätzlich hängt eine erfolgreiche Gewichtsabnahme davon ab, ob man dauerhaft weniger Energie aufnimmt, als der Körper verbraucht. Dafür ist es jedoch nicht zwingend erforderlich abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. Auch liegen uns keine wissenschaftlichen Studien vor, dass man auf diesem Wege schneller abnimmt. Die Gewichtsabnahme rührt überwiegend aus der kalorienreduzierten Kost, da eiweißreiche Nahrung mit viel Obst und Gemüse eher satt macht. Somit werden über den Tag verteilt auch weniger Kalorien aufgenommen.
    Wenn Sie gerne Brot essen, sollten Sie darauf auch nicht verzichten. Wie schon erwähnt, wäre es günstiger, die Vollkornvarianten zu bevorzugen und nicht zu große Mengen zu essen. Max. 1 1/2 Scheiben Brot morgens und abends und eine kleine Portion Kartoffeln (100-125 g) oder Reis bzw. Nudeln (jeweils 30 g Rohgewicht) sind möglich, um das Gewicht zu halten.
    Also lassen Sie sich auch abends ihr Brot schmecken. Guten Appetit!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  6. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    2

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebes Diät-Team

    immer wieder hört man ja, dass in und nach den Wechseljahren weniger Kalorien verbraucht werden. Gerne möchte ich die Brigitte-Diät durchführen, weil ich wirklich dringend abnehmen sollte.

    Da die Diät jetzt auf 1200 kcal ausgelegt ist, frage ich mich, ob ich die Mengen direkt kürzen soll. Vielleicht verbrenne ich ja wirklich weniger als in jüngeren Jahren?

    Den letzten Versuch startete ich vor ca. 6 Jahren und scheiterte kläglich, trotz ziemlich eiserner Disziplin verlor ich kaum Gewicht, habe deshalb ziemlich resigniert.

    Ich bin jetzt 53 Jahre alt, gehe seit 3 Monaten regelmässig joggen, was mir zwar Spass macht, aber abgenommen habe ich dadurch nichts (ca. 4 mal pro Woche eine Dreiviertelstunde joggen).

    Vielen Dank für Ihre Antwort

  7. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebe Giocosa,

    wir freuen uns, dass Sie Ihr Gewicht mit der Brigitte Diät reduzieren möchten. Wir möchten Ihre Aussage bezüglich der Wechseljahre bestätigen. Durch die Hormonumstellung während der Wechseljahre wird laut wissenschaftlichen Studien eine Gewichtszunahme von 5-7 kg beobachtet. Der Stoffwechsel verändert sich und der Grundenergiebedarf senkt sich mit dem Alter. Somit ist es wichtig die Kalorienzufuhr anzupassen.
    Zum Beispiel liegt der Kalorienbedarf einer 30jährigen Frau, mit sitzender Tätigkeit und normaler Freizeitaktivität bei 2200 kcal. Im Alter von 33-55 Jahren beträgt der Gesamtenergiebedarf ca. 10 % weniger also so um die 1980 kcal. Wird die Frau älter (55-75 Jahren) sollte Sie ungefähr 1680 kcal (-15% von 2200 kcal) pro Tag aufnehmen.
    Die Kalorienmenge von 1200 kcal sollten Sie somit nicht als Höchstmenge, sondern als unterste Grenze sehen. Gerade in den Wechseljahren ist ihr Körper auf eine ausreichende Nährstoffversorgung, vor allem mit eiweißreichen Lebensmitteln, angewiesen. Das heißt, reduzieren Sie die Kalorienmenge noch weiter, ist eine Gewichtsreduktion langfristig nicht möglich. Der Stoffwechsel arbeitet dann nur noch auf Sparflamme und eine ausreichende Nährstoffzufuhr, z.B. für die Hormonproduktion, welche sich während der Wechseljahre erhöht, ist nicht gesichert. Um Gewicht zu reduzieren ist es wichtig, eine negative Energiebilanz zu schaffen. Der Gesamtenergiebedarf pro Tag erhöht sich bei Ihnen durch Ihre sportliche Aktivität. Ein Ausdauertraining 4 x pro Woche bedarf einer höheren Nährstoffzufuhr. Somit sind Ihre sportlichen Bemühungen sehr lobenswert. Warum Sie Ihr Gewicht mit sportlicher Aktivität nicht reduzieren konnten, könnte auf einer unzureichenden Nährstoffzufuhr zurückzuführen sein. Bitte kontrollieren Sie, ob Sie bezüglich Ihrer sportlichen Betätigung nicht zu wenig essen. Sofern Sie ein Pulsmessgerät verwenden, welches den ungefähren Kalorienverbrauch berechnet, können Sie kontrollieren, wie viel Kalorien Sie pro Woche durch den Sport verbrennen. Liegt der Kalorienverbrauch insgesamt über 1500 kcal pro Woche ist es möglich bei normaler Nahrungszufuhr 500 g - 1 kg abzunehmen. Somit sollten Sie den Gesamtenergiebedarf nicht mehr reduzieren.
    Wir gehen davon aus, dass Ihr Gesamtenergiebedarf durch Ihre sportliche Aktivität bei ca. 2200 kcal liegt. Für eine gesunde Gewichtsreduktion sollten Sie ca. 500 kcal pro Tag entweder mit Sport oder die Ernährungsumstellung einsparen. Somit sollten Sie mit unserer Diät einen guten Abnehmeffekt erzielen. Wir empfehlen Ihnen sogar noch eine Zwischenmahlzeit mehr zu essen. Durch eine angepasste Kalorienzufuhr und ausreichend Bewegung, lassen sich die Wechseljahren gut bewältigen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir eine geringe Nährstoffzufuhr als 1200 kcal nicht befürworten können.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit unserer Diät. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne nochmals an uns wenden.
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  8. Registriert seit
    16.10.2009
    Beiträge
    1.046

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebes Diätcoach-Team

    Ich hätte eine etwas andere Frage:
    Wie schafft man es, als Vegetarierin mit einer Fructosemalabsorption abnehmen zu können?

    Weder die vegetarische Ernährung noch die möglichst fructosefreie/arme Ernährung sind verhandelbar.

    Folgende Lebensmittel können nicht verzehrt werden: Fisch, Fleisch, Geflügel, Saccharose (Haushaltszucker), Fructose, alle Zuckeraustauschstoffe (wie z.B. Sorbit, Mannit etc.), Obst, das meiste Gemüse, viele Gewürze (besonders Gewürzmischungen, Paprika etc.), Soja.

    Erlaubt sind dagegen Kartoffeln, Gurke, Eisbergsalat, Pastinake, wenig Sellerie, wenig Mais, wenig Erbsen, Limetten, Reis, Getreideprodukte (solange fructosefrei und auf keinen Fall Vollkorn), alle reinen Milchprodukte, Salz, Pfeffer, Traubenzucker, Stevia, Süßstoffe (Aspartam, Acesulfam-K, Saccharin Natrium etc.), Aromen (auf Ölbasis), Öle.

    Substituiert wird mit Vitaminpräparaten, da diese Ernährung eine ausreichende Vitaminversorgung nicht sicherstellen kann.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen :).

    Liebe Grüße,
    Amabilis

  9. Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebe Amabilis,
    vielen Dank für Ihre Anfrage und detaillierte Beschreibung des Problems. Eigentlich haben Sie als Vegetarier gute Voraussetzungen gesund abzunehmen. Entscheidend ist immer die Gesamtkalorienmenge, die Sie täglich aufnehmen.
    Wird zu viel Energie in Form von Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate bzw. Alkohol aufgenommen, speichert der Körper die überflüssige Energie im Fettgewebe ab. Aus welchen Lebensmitteln diese Nährstoffe stammen, ist für den Körper zweitrangig. Somit sollten Sie als erstes überprüfen, wie häufig Sie am Tag essen und wie viel. Sicherlich ist eine Fructosemalabsorption eine Beeinträchtigung, jedoch sollten dies kein Hindernis für eine Gewichtsreduktion sein. Nach einer fructosereduzierten Kost, sollten Sie Ihre individuelle Toleranzgrenze an der Fructosemenge austesten. Sollten Sie Hilfe dazu brauchen, wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Ernährungsberater vor Ort.

    Wir haben uns Ihre Auflistung angeschaut. Heutzutage finden Sie viele Listen, in denen verschiedene Lebensmittel für eine fructosearme Ernährung aufgelistet sind. Wichtig jedoch ist, dass es sich bei einer Malabsorption um einen Transporterdefekt im Darm handelt. Der Transporter ist nicht in der Lage eine große Menge an Fructose aufzunehmen. Wir empfehlen Ihnen jedoch nicht den Fructosegehalt zu stark und nicht über eine ganz lange Zeit zu reduzieren, sonst reduziert der Transporter seine Funktion noch weiter. Sofern Sie momentan keine Beschwerden haben, sollten Sie mit dem Kostaufbau beginnen. Versuchen Sie beim Obst kleine Mengen Papaya, reife Banane, Aprikosen auszuprobieren.
    Um Beispiel 1 ½ Scheiben Brot mit einer Scheibe Käse (ca. 30 g) und einen TL Papayamuss
    zum Frühstück. Auch Beerenfrüchte werden in Kombination mit Milchprodukte + ein wenig Traubenzucker gut vertragen.

    Gemüsesorten, wie Feld- oder Kopfsalat, Chicorée, Brokkoli, Blumenkohl, Spargel, Gurken, Spinat, Erbsen, Rettich, Radieschen, Tomaten, Rhabarber haben ebenfalls einen geringen Fructosegehalt. Des Weiteren wird Gemüse im gegarten Zustand oft besser vertragen. Wir gehen davon aus, dass Sie die Vollkornprodukte meiden, wegen dem hohen Ballaststoffgehalt und den vermehrten Blähungen. Probieren Sie Vollkornprodukte als geschrotete Varianten oder z. B. als Grahambrot aus, welche besser verträglich sind.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen an dieser Stelle keinen Diätplan zur Verfügung stellen können.

    Wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren möchten, sollten Sie auf eine kalorienarme, eiweißreiche Kostform zurückgreifen. Versuchen Sie zu jeder Mahlzeit eine kleine Menge an Gemüse oder vielleicht auch bald Obst zu essen. Wiegen Sie sich die Mengen ab, um sich eine Überblick zu verschaffen. Orientieren Sie sich an die Mengen, die Sie in unsere kalorienreduzierten Brigitte-Pläne wiederfinden. Bei jeder Mahlzeit sollte eine Eiweißkomponente (z.B. Milch- Milchprodukte oder Hülsenfrüchte) mit einer kohlenhydratreichen Nahrungskomponente (Brot, Kartoffeln, Reis, Hirse, Nudeln) sowie mit einer kleinen Portion Gemüse kombiniert werden.
    Ihre Lebensmittelliste der erlaubten Lebensmittel erscheint sehr klein. Ergänzen Sie diese Lebensmittel, mit den Lebensmitteln, die von Natur aus wenig oder gar keine Fructose enthalten. Sie werden sehen, dass Sie somit eine große Lebensmittelauswahl haben, aus der Sie sich vielseitige Mahlzeiten zusammenstellen können.
    Gern können Sie uns auch mitteilen, welche Gründe, abgesehen von der Fructosemalabsorption und der vegetarischen Ernährung, problematisch bei Ihnen bezüglich der Gewichtsabnahme sind. Wir helfen Ihnen denn mit weiteren Tipps aus.

    Wir hoffen, wir konnten Sie motivieren auch mit vegetarischen Lebensmitteln abnehmen zu können. Entscheidend ist wie schon erwähnt immer die Energiebilanz. Ist diese negativ, ist eine Gewichtsabnahme möglich. Auch ein gesundes Essverhalten (Regelmäßigkeit, langsames Essen, nicht im Stehen oder am Schreibtisch essen...) ist entscheidend für eine langfristige Gewichtsabnahme.
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de


  10. Registriert seit
    16.10.2009
    Beiträge
    1.046

    AW: Sonstige Diät-Fragen

    Liebes Diätcoach-Team

    Vielen Dank für diese umfangreiche Antwort auf meine Frage!


    Zitat Zitat von Diaet-Coach Beitrag anzeigen
    Sofern Sie momentan keine Beschwerden haben, sollten Sie mit dem Kostaufbau beginnen.
    Eine Erweiterung des Speiseplanes ist nicht möglich, da ich genau so lange beschwerdefrei bin, wie ich mich an die obig genannten Lebensmittel halte.
    Nehme ich mehr Fructose zu mir, dann folgen heftige Beschwerden im Gatrointestinaltrakt und eine Gewichtszunahme. Die Beschwerden schränken mich leider zu sehr ein, so dass ein normales Leben damit nicht möglich ist.
    Daher ist auch ein Kostaufbau keine Alternative um meinen Speiseplan zu erweitern.

    Ab und an gönne ich mir einen leckeren bunten Salat oder eine Gemüsesuppe. Führt dies bei anderen Menschen zur Gewichtsabnahme trifft bei mir leider genau das Gegenteil zu - ich nehme zu; mit Salat, welch Ironie.

    Entscheidend ist wie schon erwähnt immer die Energiebilanz. Ist diese negativ, ist eine Gewichtsabnahme möglich.
    Im Grunde ist das genau mein Problem.
    Zufrieden satt zu werden mit einer negativen Energiebilanz.
    Natürlich könnte ich den ganzen Tag nur Magermilchjoghurt essen und würde dabei abnehmen, aber das ist weder gesund noch verschafft es mir Zufriedenheit.

    Vor Jahren habe ich mich sehr lange anhand der Tips und Gerichten von der Brigitte-Diät ernährt weil sie einfach lecker war, leicht in den Tagesablauf integriert werden konnte und mich zufrieden machte.

    Auf diese Gefühl will ich jetzt wieder hinaus. Zufrieden sein, nicht hungern und (halbwegs) abwechslungsreich zu essen.

    Ich weiß, dass meine Essens-Situation nicht ganz so einfach ist und wenn sie mir dabei nicht helfen können, ist dies auch ok .

    Trotzdem vielen Dank und liebe Grüße,
    Amabilis

    PS: mein ungefährer Energieverbrauch liegt bei 1800-1900 kcal/Tag.
    Meine aufgenommene Energiemenge liegt bei ca. 1500-1700kcal/Tag.
    Rein rechnerisch müsste dadurch eine Abnahme möglich sein.
    Dazu muss ich sagen, dass ich nicht dick bin, vor drei Jahren mit dem Abnehmen angefangen und bisher 25Kg abgenommen habe.
    Ich habe offizielles "Idealgewicht" aber noch nicht mein perfektes Wohlfühlgewicht erreicht.
    Da möchte ich aber trotzdem gerne hin und zwar so genüsslich und gesund wie möglich .

Thema geschlossen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •