Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Administrator

    User Info Menu

    Heißhunger, Stresshunger, Süßhunger & Co. - September 2009

    Liebe Userinnen, liebe User,

    Woher kommen diese schrecklichen Heißhunger-Attacken? Nachmittags bekomme ich regelmäßig Lust auf Schokolade - was kann ich tun? Alle Fragen zum Thema "Heißhunger, Süßhunger, Stresshunger & Co." können Sie hier stellen.

    Antworten gibt es von den Ernährungs-Expertinnen vom BRIGITTE-Diät-Coach.

    Wir möchten an dieser Stelle Ihre Fragen sammeln, so dass sie gebündelt beantwortet werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie möglicherweise einige Tage auf eine Antwort warten müssen. Bei großer Nachfrage kann unter Umständen nur eine Auswahl der Fragen beantwortet werden.

    Einen angeregten Austausch wünscht
    Ihre Redaktion BRIGITTE.de

    PS: Die interessantesten Fragen und Antworten werden wir demnächst hier veröffentlichen.
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (04.09.2009 um 10:10 Uhr)
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

  2. User Info Menu

    AW: Heißhunger, Stresshunger, Süßhunger & Co. - September 2009

    Hallo liebes Bfriends-Team,

    prima, dass es hier eine Möglichkeit gibt, Antworten auf meine Fragen zu bekommen.
    Ich habe im letzten Jahr die große Brigitte-Diät im Januar 2008 mitgemacht und insgesamt fast zehn Kilo abgenommen.
    Danach habe ich nach den Rezepten aus dem Brigitte-Kochbuch
    weiter gekocht und alle Lebensmittel abgewogen.
    Das funktionierte eine zeitlang prima, aber dann kam der Sommer, der Urlaub...
    Dieses Jahr habe ich zur Osterzeit vierzig Tage auf Süßes (ausser Kuchen) verzichtet. Ich habe es zwar durchgehalten, aber seit dieser
    Zeit habe ich einen richtigen Jieper auf Süßes!
    Am liebsten jeden Nachmittag Kuchen und ab und an Schokolade am Abend.
    Ich liebe auch Latte Machiato, den ich mit Sojamilch zubereite.

    Nachdem ich im letzten Jahr vier bis fünf Mal die Woche das Core-Traing gemacht habe, schaffe ich es jetzt leider nur noch höchstens zwei Mal in der Woche.
    Im Alltag versuche ich auch soviel Bewegung wie möglich einzubauen.

    Ich ernähre mich vegetarisch (mit Fisch) und koche weiter nach den Brigitte Rezepten, ab und an esse ich auch das mit, was der Rest der Familie isst.
    Mein Konsum an Obst und Gemüse ist wirklich reichlich.

    Dennoch habe ich mittlerweile die Quittung bekommen und habe 3,5Kg zugenommen. Es schwankt immer um ein paar hundert Gramm..
    Zwar passt meine neue Kleidergröße 36 noch und ich wiege bei einer Größe von 169cm derzeit 63,8Kg, aber ich möchte gerne wieder dorthin, wo ich im letzten Jahr war; mein Ziel sind wieder um die 60Kg.

    Ein paar Versuche habe ich zwischenzeitlich gestartet, wieder einen der Diätpläne durchzuhalten, aber nach ca. einer Woche bin ich dann doch wieder zu den Rezepten gekommen, die ich immer nach Mittag und Abend ausgewählt und unterschiedlich in den Gruppen zusammengestellt habe.

    Jetzt die neue Wochenend-Diät- hört sich prima und lecker an und würde genau meinem Ziel entsprechen...
    Was kann ich tun, um meinen Süßigkeiten/ Kuchenhunger zu reduzieren?
    In der neuen Diät gibt es ja auch Kuchen, leider fehlt die Angabe, wieviel davon jeweils erlaubt ist, damit die Bilanz stimmt.
    Wie funktioniert die Ernährung innerhalb der Woche?

    Wie effektiv ist es, wie in der Diät von 2008 oft Apfelessig dem Essen zuzufügen? Bremst das den Süßhunger?
    Wie ist es mit den Zwischenmahlzeiten, bzw. den Snacks, kann man die täglich in den Speiseplan mit einbauen?

    Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben, damit es wieder mit dem Gewicht dorthin geht, wo mein Wohlfühlgewicht liegt...

    Grüße von finchen2009

  3. User Info Menu

    AW: Heißhunger, Stresshunger, Süßhunger & Co. - September 2009

    Zitat Zitat von finchen2009 Beitrag anzeigen
    Hallo liebes Bfriends-Team,

    prima, dass es hier eine Möglichkeit gibt, Antworten auf meine Fragen zu bekommen.
    Ich habe im letzten Jahr die große Brigitte-Diät im Januar 2008 mitgemacht und insgesamt fast zehn Kilo abgenommen.
    Danach habe ich nach den Rezepten aus dem Brigitte-Kochbuch
    weiter gekocht und alle Lebensmittel abgewogen.
    Das funktionierte eine zeitlang prima, aber dann kam der Sommer, der Urlaub...
    Dieses Jahr habe ich zur Osterzeit vierzig Tage auf Süßes (ausser Kuchen) verzichtet. Ich habe es zwar durchgehalten, aber seit dieser
    Zeit habe ich einen richtigen Jieper auf Süßes!
    Am liebsten jeden Nachmittag Kuchen und ab und an Schokolade am Abend.
    Ich liebe auch Latte Machiato, den ich mit Sojamilch zubereite.

    Nachdem ich im letzten Jahr vier bis fünf Mal die Woche das Core-Traing gemacht habe, schaffe ich es jetzt leider nur noch höchstens zwei Mal in der Woche.
    Im Alltag versuche ich auch soviel Bewegung wie möglich einzubauen.

    Ich ernähre mich vegetarisch (mit Fisch) und koche weiter nach den Brigitte Rezepten, ab und an esse ich auch das mit, was der Rest der Familie isst.
    Mein Konsum an Obst und Gemüse ist wirklich reichlich.

    Dennoch habe ich mittlerweile die Quittung bekommen und habe 3,5Kg zugenommen. Es schwankt immer um ein paar hundert Gramm..
    Zwar passt meine neue Kleidergröße 36 noch und ich wiege bei einer Größe von 169cm derzeit 63,8Kg, aber ich möchte gerne wieder dorthin, wo ich im letzten Jahr war; mein Ziel sind wieder um die 60Kg.

    Ein paar Versuche habe ich zwischenzeitlich gestartet, wieder einen der Diätpläne durchzuhalten, aber nach ca. einer Woche bin ich dann doch wieder zu den Rezepten gekommen, die ich immer nach Mittag und Abend ausgewählt und unterschiedlich in den Gruppen zusammengestellt habe.

    Jetzt die neue Wochenend-Diät- hört sich prima und lecker an und würde genau meinem Ziel entsprechen...
    Was kann ich tun, um meinen Süßigkeiten/ Kuchenhunger zu reduzieren?
    In der neuen Diät gibt es ja auch Kuchen, leider fehlt die Angabe, wieviel davon jeweils erlaubt ist, damit die Bilanz stimmt.
    Wie funktioniert die Ernährung innerhalb der Woche?

    Wie effektiv ist es, wie in der Diät von 2008 oft Apfelessig dem Essen zuzufügen? Bremst das den Süßhunger?
    Wie ist es mit den Zwischenmahlzeiten, bzw. den Snacks, kann man die täglich in den Speiseplan mit einbauen?

    Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben, damit es wieder mit dem Gewicht dorthin geht, wo mein Wohlfühlgewicht liegt...

    Grüße von finchen2009
    Hallo finchen2009,

    erst einmal vielen Dank für Ihre ausführliche Beschreibung. Toll, dass Sie mit der BRIGITTE-Diät 2008 fast 10 kg abgenommen haben! Auch wenn Sie inzwischen wieder etwas zugenommen haben, so ist das Gewicht immer noch deutlich geringer als vorher - das sollten Sie neben Ihrem evtl. Ärger über die wieder zugelegten 3,5 kg nicht vergessen! Anhand Ihrer jetzigen Eckdaten ergibt sich ein Body Mass Index von 22,3 und damit liegen Sie schön mittig im Bereich des Normalgewichtes - das ist doch erst einmal prima!

    Natürlich freuen wir uns, dass die neue Wochenend-Diät Sie anspricht und wir damit offenbar Ihren Geschmack getroffen haben. In der Woche können Sie dabei gern auf schon bewährte Rezepte der BRIGITTE-Diät zurückgreifen und die Wochenend-Diät damit ergänzen.

    Zum Wochenende gehört eben auch eine kleine Leckerei und anhand der Nährwerte bei den Kuchenrezepten können Sie sehen, dass diese hinsichtlich des Kaloriengehaltes völlig okay sind. Ein evtl. Rest kann also durchaus an den folgenden Tagen aufgegessen werden. Gerade der Apfel-Pflaumen-Streifen lässt sich zusätzlich prima portionsweise einfrieren und nach und nach aufbrauchen.

    Bei den Kuchenrezepten finden Sie eine Mengenangabe für den ganzen Kuchen und die Nährwerte pro Stück - für Sie ist im Rahmen der Wochenend-Diät jeweils ein Stück vorgesehen. Zudem finden Sie viele andere süße Leckereien, z. B. die Heidelbeer-Kaltschale, den roten Buttermilch-Shake, den Apfel-Zimt-Reis mit Früchten, den Morning Banana Split, den fruchtigen Blattsalat mit Pinienkernen, die Mint-Schoko-Creme mit Karamell-Feigen oder die kalte Joghurt-Aprikosen-Suppe... Ihr Süßhunger lässt sich vermutlich dämpfen, wenn Sie mit diesen Rezepten einmal ein wenig experimentieren und auch ganz gezielt hin und wieder etwas Süßes einplanen. Achten Sie auf regelmäßige und gut sättigende Mahlzeiten mit Vollkornprodukten, mit einem eiweißreichen Lebensmittel plus Gemüse/Obst. Damit erreichen Sie eine gute Wirkung auf den Blutzucker und auch das kann Sie vor Heiß-/Süßhunger schützen.

    Alternativ zum Kuchen oder anderen Süßigkeiten kann es auch ein Knäckebrot mit Magerquark und etwas Marmelade sein, ein paar Trockenfrüchte, die sehr süß sind, eine Fruchtschnitte oder ein Quark/Joghurt mit frischem Obst der Saison. Bröseln Sie dann noch einen Keks, z. B. 1-2 Amarettini über die Mischung, dann sieht es auch noch prima aus.

    Die Zwischenmahlzeiten aus der Wochenend-Diät können Sie natürlich auch an anderen Tagen einbauen, wenn Sie beispielsweise gleich eine größere Menge vorbereitet haben oder Sie sie an anderen Tagen wiederholen möchten.

    Leider ist der Apfelessig kein "Wundermittel" und in unseren Rezepten kommen auch - je nach sonstigen Zutaten - unterschiedliche Essigsorten zum Einsatz. Weitere Infos zum Apfelessig finden Sie hier Was Apfelessig wirklich kann - BRIGITTE.de
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •