+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. Avatar von Lisa_S
    Registriert seit
    06.06.2007
    Beiträge
    1.780

    Stirnrunzeln Motivationstief

    Liebe BriCom

    Manche von euch wissen es ja: Lisa speckt seit Januar dieses Jahres ab, nachdem sie acht Frustkilos zugelegt hatte. Eigentlich ohne Waage. Doch gestern stand ich doch (aus purer Neugierde) wieder mal drauf.
    Das Ergebnis ist ernüchternd: Seit Jan. habe ich gerade mal drei Kilo abgenommen. Und das trotz der hypokalorischen Ernährung (ca. 1200-1800 kcal pro Tag, am Wochenende normale Mengen).
    Ich spüre zwar deutlich, dass die Röllchen am Bauch das Weite suchen, auch der Oberschenkelumfang hat sich um ca. 3 cm reduziert, meine alten Jeans krieg ich zu, doch das Teil kneift noch. Und seit einigen Wochen ist quasi Stillstand. Plateau.

    Ja, ich weiss, ich soll mir Zeit lassen.

    Aber: Es ist doch etwas frustrierend, wenn man sich solche Mühe gibt und dann: nur -3 kg. Und 5 kg liegen noch vor mir.

    Früher, in meinen 20ern nahm ich kaum ein Gramm zu und wenn mal paar Kilo (höchstens 2) dazu kamen, halfen ein paar Fastentage, eine Diätwoche und schwupps: Die Pfunde waren wieder dauerhaft weg.

    Und nun? Ich bin 33 und krampfe und kämpfe und nehm im Schneckentempo ab. Jedes Kilo ist ein Kampf!!!

    (Früher war sündigen kein Problem: nix passierte. Würde ich das gleiche tun wie früher, wäre ich ratzfatz ein paar Kilo schwerer (und das trotz Sport ).

    Kennt das jemand von euch?

    Sollte ich meine Schilddrüse mal checken lassen, oder ist das in dem Alter (30+) normal?

    Und: Brauche ein wenig Motivation.

    Sollte ich vielleicht die Ernährungsform ändern? Ich habe schon von zwei Bekannten (Frauen, eine 50+) gehört, die sehr erfolgreich mit einer kohlehydratarmen Diät abgenommen haben. (Eigentlich dachte ich immer, es käme auf die Gesamtkalorienzahl an? oder ist das schon völlig veraltet?).

    Ach so, dieser Strang ist kein Analogon zu MarieLouises "Kampf mit den Kilos". Hier sollte man sich gegenseitig motivieren und evtl. Ernährungstipps austauschen.

    Und vielleicht eine Antwort auf die Frage finden: Warum um alles in der Welt nehm ich soooooo langsam ab, Meeeeeeeensch?
    I can dodge bullets, baby! (Phil Hellmuth)
    Geändert von Lisa_S (13.05.2008 um 16:14 Uhr)


  2. Registriert seit
    01.02.2003
    Beiträge
    707

    AW: Motivationstief

    Hallo Lisa *maleintrösterchenrüberschick*

    Du hast bereits DREI Kilo abgenommen - das ist doch klasse! Und wie Du es beschreibst, klingt es recht stressfrei (die beste Voraussetzung, um Dein Wunschgewicht dann auch halten zu können). Mit 1.800 cal. kann man auch gut durchhalten, und so wirst Du die nächsten fünf Kilo auch schaffen - eines nach dem anderen

    Du fragst nach KH-Reduzierung - bei mir hats funktioniert, ganz ohne Diät und ohne Fett sparen (das schmeckt mir nämlich gar nicht). Es ging sogar ziemlich schnell, ich hatte die 10 Kilo allerdings auch wechseljahrsbedingt innerhalb kürzester Zeit zugelegt.

    Wenn Du Dich mal damit befassen möchtest: bei mir war`s die LOGI-methode, nach der ich mich übrigens seither sehr genussvoll ernähre.

    Es gibt auch hier einen LOGI Strang, da kannst Du ja mal reinlesen.

    Viele Grüße
    sommerlaune
    Mancher meint, eine Freundschaft zu pflegen - tatsächlich freundet er sich mit einer Pflegschaft an.

    (Verfasser unbekannt)

  3. Avatar von Pischti_H
    Registriert seit
    14.02.2007
    Beiträge
    1.406

    AW: Motivationstief

    Die Kalorienzahl hoert sich ganz vernuenftig an. Aber ich denke, es haengt auch davon ab, ob Du regelmaessig isst, was Du genau isst und wieviele Stunden Abstand Du zwischen den einzelnen Mahlzeiten einhaelst.
    Also als Minimalabstand zwischen den Mahlzeiten, egal ob Hauptmahlzeit oder Zwischenmahlzeit sollten drei bis vier Stunden angestrebt werden. Ich esse noch zu jeder Mahlzeit Obst (Kiwi, Mango, Banane, Birne, Erdbeeren etc.) und/oder Gemuese dazu ud versuche mich mit leckeren kalorien- und vorallem fettarmen Sachen zu ernaehren (magerer Raeucherschinken, dunkles Brot, Cottage Cheese ... ).
    Vielleicht kannst Du ja bei solchen Sachen noch etwas optimieren, ansonsten finde ich aber Deine 3kg ganz gut, langsam ist besser, weil es hinterher einfacher ist, das Gewicht zu halten.

    Pischti
    Man sollte sich nicht ueber Dinge aergern,
    denn das ist ihnen voellig egal.
    Euripides


    Man soll nicht das Leben veraendern, man soll nicht die Welt veraendern. Man muss das Leben vielgestaltiger machen, ... Man muss die Unterschiede wuerdigen. Unterschiede staerken die Identitaet.
    Carlos Fuentes "Die Jahre mit Laura Diaz"
    Geändert von Pischti_H (13.05.2008 um 18:01 Uhr)

  4. Avatar von dieandere.1976
    Registriert seit
    05.11.2007
    Beiträge
    5.599

    AW: Motivationstief

    Hallo Lisa,

    wie sieht es denn mit Sport bei Dir aus ?

    generell gebe ich meinen Vorgängerinnen Recht. Freu Dich über die drei Kilo`s.
    Zudem ist es doch so, daß Muskelmasse mehr wiegt.......vielleicht hast Du "nur" drei Kilo abgenommen, dafür aber an Muskelmasse ( sofern Du Sport treibst ) zugenommen ?

    Generell muss jeder seine eigene Art und Weise finde, wie er am besten abnimmt.
    Da mein Mann u.a. Ernährungsberater ist, kriege ich häufig die Menschen mit, die er als Personal Trainer begleitet...und sehr sehr viele haben einen Erfolg, wenn Sie Kohlenhydrate mit Stärke ( Reis, Nudeln........) versuchen, zu vermeiden und dieses Dinner Cancelling betreiben.

    Weiterhin viel Erfolg.
    Wie wenig ist am Ende der Lebensbahn daran gelegen, was wir erlebten, und wie unendlich viel, was wir daraus machten.

    @Wilhelm von Humboldt

  5. Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    12.157

    AW: Motivationstief

    Hallo Lisa,

    worüber ich gestolpert bin, sind die normalen Mengen am Wochenende. Ich weiß zwar, dass es sinnvoll ist, von Zeit zu Zeit mal einen Tag "normal" zu essen, um den Stoffwechsel nicht immer weiter runterzufahren. Aber gleich zwei Tage pro Woche? Und was sind dann normale Mengen? Ich denke, man ist schnell in Versuchung dann die Mengen zu essen, die man auch vor der Diät als normal empfunden hat und mit denen man die Kilos zugenommen hat, die man loswerden will.

    Ich bin auch seit Januar dabei, abzunehmen. Habe mich auf ca 1500 Kalorien pro Tag eingependelt plus zweimal pro Woche Sport. Nur damit, ohne große Ernähungsphilosophie im Hintergrund, habe ich recht mühelos (d.h. ohne Hungern aber mit Disziplin) bislang 7,5 Kilo abgenommen (bin 38, BMI liegt jetzt bei 23). Es geht also auch im "fortgeschrittenen" Alter.

    Von der Waage sollte man sich sicherlich nicht tyrannisieren lassen, aber ich finde, sie hilft, gewisse Tendenzen zu erkennen. Ich habe z.B. ganz stark zyklusabhängig abgenommen: drei Wochen lang nur insgesamt 500 Gramm, und dann in einer Woche anderthalb Kilo auf einen Rutsch. Das war manchmal ganz schön frustrierend, aber irgendwann wusste ich, wie es läuft, und das hat mir geholfen, auch in den anderen drei Wochen durchzuhalten. Ich wusste ja, die Belohnung kommt.

    Soweit meine eigenen Erfahrungen ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  6. Avatar von Lisa_S
    Registriert seit
    06.06.2007
    Beiträge
    1.780

    AW: Motivationstief

    Huhuus

    Danke für die lieben Worte. In dem Fall scheint meine Schilddrüse in Ordnung zu sein. Uff!

    Zitat Zitat von Malina70
    worüber ich gestolpert bin, sind die normalen Mengen am Wochenende. Ich weiß zwar, dass es sinnvoll ist, von Zeit zu Zeit mal einen Tag "normal" zu essen, um den Stoffwechsel nicht immer weiter runterzufahren. Aber gleich zwei Tage pro Woche? Und was sind dann normale Mengen? Ich denke, man ist schnell in Versuchung dann die Mengen zu essen, die man auch vor der Diät als normal empfunden hat und mit denen man die Kilos zugenommen hat, die man loswerden will.
    Du hast verd* Recht, hab am Weekend auch schon ganz schön gesündigt

    Nur damit, ohne große Ernähungsphilosophie im Hintergrund, habe ich recht mühelos (d.h. ohne Hungern aber mit Disziplin) bislang 7,5 Kilo abgenommen (bin 38, BMI liegt jetzt bei 23). Es geht also auch im "fortgeschrittenen" Alter.
    Naja, bei mir gehts nicht so mühelos Aber vielleicht liegt das wirklich an den "normalen" Mengen am Weekend (wollte eigentlich - du sagtest - den Stoffwechsel nicht runterfahren lassen).

    Ja, vom Zyklus hängt das Abnehmen 100%ig (auch) ab!



    Zitat Zitat von dieandere.1976
    wie sieht es denn mit Sport bei Dir aus ?
    Standard ist etwa 3-5 Stunden insgesamt (verteilt auf 2-3x die Woche) Sport (diverses) wöchentlich. In den Wintermonaten hatte ich allerdings sehr viel Arbeit, da warens in etwa zweimal die Woche ein bis 1.5 Stunden. Nun wieder eher viel 5 Stunden pro Woche + mehr. Allerdings fürchte ich den Muskelaufbau, der wiederum schwerer macht.

    und sehr sehr viele haben einen Erfolg, wenn Sie Kohlenhydrate mit Stärke ( Reis, Nudeln........) versuchen, zu vermeiden und dieses Dinner Cancelling betreiben.
    Tatsächlich! Dies habe ich bereits von zwei (live) Bekannten genau so gehört und nun bereits sechs BriCom Posterinnen haben mir dies auch bestätigt.

    Zitat Zitat von sommerlaune
    Du fragst nach KH-Reduzierung - bei mir hats funktioniert
    Deshalb versuche ich es jetzt! JAWOHL!

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    es haengt auch davon ab, ob Du regelmaessig isst, was Du genau isst und wieviele Stunden Abstand Du zwischen den einzelnen Mahlzeiten einhaelst.
    Ich nehme drei Mahlzeiten pro Tag zu mir. Ich frühstücke nicht, ich brunche um ca 10-11 Uhr, dann erst wieder "Mittagessen" zwischen 15 und 16 Uhr und ein kleines Abendessen um 19 Uhr. Nach 19 Uhr gibts nix mehr, bei grossem Hunger ein Stück Obst.
    Trick: Ich putze mir sofort nach dem Abendessen die Zähne. Wenn ich dann noch was essen will, muss ich also anschliessend nochmals Zähne putzen (sehr demotivierend! Dann doch lieber nur n Glas Milch höchstens ).

    Gut so?


    Aaaalso, heute gehts los: Kein Brot, keine Nudeln, kein Reis, keine Kartoffeln. Jeoch sollte ich dabei trotzdem Kalorien zählen, oder?



    Ich frage mich: Ist diese Sichtweise mit den Kalorien veraltet? - Ich dachte, alles sei eine Frage der Energiebilanz? (Egal WAS man isst).

    Ich habe gelesen, dass Menschen, die kaum Kohlenhydrate essen, abnehmen, aber weshalb, darüber rätselt die Wissenschaft heute noch. ........

    Weiss villt. jemand mehr?

    Ach ja: Noch was wegen des Muskelaufbaus. Leider Leider baue ich Muskeln auf (fast) wie ein Mann . Sehr schnell und dadurch steigt mein Gewicht. Und da ich eigentlich wieder längere Strecken laufen will, ist mein Ziel auch, das Gewicht zu reduzieren. *seufz* 57 - 58 kg (früher mein Standard-Gewicht).....*träum*

    Hoppla, Standart ....Standard ist Englisch (zu spät gemerkt, zu faul, um zu korrigieren )
    I can dodge bullets, baby! (Phil Hellmuth)
    Geändert von Lisa_S (14.05.2008 um 09:00 Uhr)

  7. Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    12.157

    AW: Motivationstief

    Hallo Lisa,

    was diese ganze Ernährungsphilosophie angeht, habe ich immer den Eindruck, dass da alle paar Jahre was anderes verteufelt wird: einmal Eiweiß, dann Fett, und im Moment sind die armen Kohlehydrate dran: nicht abends, nicht in Kombination mit Eiweiß und am besten eh so wenig wie möglich.

    Aber die machen mich nun mal leider am ehesten satt und glücklich. Eiweiß in Form von Käse fände ich auch nett, aber da geht dann gleich das Fett-Stopp-Schild hoch - ist also auch wieder nix.

    Für mich habe ich beschlossen, mir keine Ernährung aufzuzwingen, die ich nicht auch auf Dauer durchhalten kann. Sonst giere ich nur nach dem Ende der Diät, um endlich wieder essen zu dürfen, was ich will. Und das ist ja gerade nicht der Sinn der Sache.

    Im Moment esse ich morgens ein Vollkornbrötchen entweder mit magerem Schinken (da verzichte ich halt auf Käse oder Leberwurst), Frischkäse oder gekochtem Ei. Mittags gibt es in der Kantine meist das kalorienarme Gericht (überwiegend fleischlos und meist sehr lecker) mit Beilagensalat und als Nachtisch frischer Obstsalat mit einem Klecks Pudding (für den Süßhunger). Abends dann nach Laune Salat, Brot mit magerem Aufstrich, Obst oder rohes Gemüse dazu, auch mal Sushi oder sogar mal ein Stück Kuchen. Und dazu eine kleine Schoki-Ration. Damit komme ich ziemlich hungerfrei durch den Tag (wenn es vorm Mittagessen ganz arg wird, gönne ich mir einen Butterkeks), und ich habe das Gefühl, mich so auch langfristig ernähren zu können, ohne das mir wirklich was fehlt. Alles in Richtung man sollte und man müsste, habe ich mir völlig abgewöhnt. Funktioniert bei mir einfach nicht.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  8. Avatar von Lisa_S
    Registriert seit
    06.06.2007
    Beiträge
    1.780

    AW: Motivationstief

    Hallo Malina

    Ja, ich denke, ich muss erstmal selbst für mich herausfinden, welche Ernährung langfristig für mich (und meine Zielfigur) gut ist.

    Ich hatte in diesem Unterforum schon erwähnt: Ich war ja bis vor einigen Jahren von Natur aus gertenschlank, musste mir nicht die geringsten Sorgen um die Figur machen, sündigen lag auch mal drin, ohne Konsequenzen, ich war lange lange lange Jahre konstant 57 kg leicht, ohne mich dafür anzustrengen.

    Und nun, seit Ende Zwanzig ..... Es ist eben wie es ist!

    Aber deshalb bin ich ein absoluter Diät-Neuling
    I can dodge bullets, baby! (Phil Hellmuth)

  9. Avatar von Pischti_H
    Registriert seit
    14.02.2007
    Beiträge
    1.406

    AW: Motivationstief

    Diese ganzen Philosophien zum Abnehmen lese ich mir hin und wieder durch und was mir logisch erscheint, probiere ich dann gerne mal aus. Viele Diaetplaene sind aber fuer mich viel zu unpraktisch.
    Wie Malina schon schrieb, bringt es nichts seine Ernaehrung so umzustellen, dass man sich dann schon auf Ende freut. Ich finde, eine Diaet sollte schmecken
    Ich bin ueberigens fast 35 Jahre jung und habe in den letzten 8 Jahre verteilt stetig zugenommen Und jetzt habe ich endlich die Disziplin aufgebracht und mache Diaet

    Die Kalorien habe ich runtergschraubt bei mir und es zeigt Effekt. Ich habe jetzt innerhalb von 2 Wochen 3 Kilo abgenommen, inzwischen geht es aber zum Glueck langsamer.

    Ueber den Tag verteilt habe ich vier bis fuenf Mahlzeiten, die mir richtig gut schmecken und gut tun und die ich sicherlich auch so beibehalten werde.

    Morgens gegen 7.30 Uhr mache ich einen Fruechte-Joghurt-Shake, dann etwas dunkles Brot mit Raeucherschinken und/oder Cottage Cheese, Kaffee (moeglichst schwarz) oder Tee und dann noch eventuell eine Tomate oder Gurke. Ohne Fruestueck kann ich nicht in den Tag durchstarten.

    Zwischendrin gibt es nochmal einen Kaffee und vielleicht einen Muesliriegel.

    Mittag esse ich recht frueh gegen 12 Uhr. Mal esse ich was Warmes aus der Kantine, mal Salat, Joghurt und etwas Brot, mal eine Spinatrolle und Salat ... Abwechslung mag ich ganz gerne. Ich schaue aber, dass es nicht zu fettig ist und mich trotzdem gut saettigt und vor allem schmeckt.

    Gegen 16 Uhr bekomme ich dann meistens einen kleinen Hunger, der mit Joghurt, Kiwi, Gurke und ein oder zwei Vollkorncracker gestillt wird.
    Ab und zu gibt es auch ein kleines Stueck Schokolade oder andere Suessigkeiten.

    Abendbrot gibt es dann gegen 19 Uhr. Und mal koche ich ein paar vegetarische Sachen oder Fisch/Fleisch dann im Backpapier im Ofen (braucht man kein Fett), mal auch nur ganz einfach dunkles Brot mit Light Kaese oder Raeucherschinken und etwas Salat.

    So komme ich im Durchschnitt auf 1400-1500 kcal und ca. 30-50 g Fett, auch am Wochenende, da ist es sogar noch einfacher fuer mich, da ich dann alles selber koche und somit auch mal was komplizierteres ausprobieren kann.

    Weiterhin viel Erfolg


    Pischti
    Man sollte sich nicht ueber Dinge aergern,
    denn das ist ihnen voellig egal.
    Euripides


    Man soll nicht das Leben veraendern, man soll nicht die Welt veraendern. Man muss das Leben vielgestaltiger machen, ... Man muss die Unterschiede wuerdigen. Unterschiede staerken die Identitaet.
    Carlos Fuentes "Die Jahre mit Laura Diaz"

  10. Avatar von Lisa_S
    Registriert seit
    06.06.2007
    Beiträge
    1.780

    AW: Motivationstief

    Zitat Zitat von Pischti_H
    Die Kalorien habe ich runtergschraubt bei mir und es zeigt Effekt. Ich habe jetzt innerhalb von 2 Wochen 3 Kilo abgenommen, inzwischen geht es aber zum Glueck langsamer.
    Leider habe ich von Anfang an nur sehr langsam abgenommen, jedoch könnte das wirklich daran liegen, was Malina erwähnt hat: am Wochende hab ich normal gegessen und auch mal gesündigt. Nun gut, dafür hatte ich nie Heisshunger und halte bisher sehr gut durch.

    Ab heute gibt es zwar weiterhin 1200-1800 kcal & Sport, jedoch hab ich jetzt mal die Kohlenhydrate vom Speiseplan gestrichen. Bin sehr neugierig ......
    I can dodge bullets, baby! (Phil Hellmuth)

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •