Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 77
  1. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von LeaLa21 Beitrag anzeigen
    Bin gespannt auf eure Erfahrungen
    ich auch. Problem in verschärfter Form wg auch unterschiedlicher Rhythmen. Macht es andererseits auch wieder einfacher (getrennt Essen). Sind wir aus beruflichen Gründen eh gewohnt, für die verbleibenden gemeinsamen Mahlzeiten muss die Schnittmenge herhalten.
    Aber perfekt ist anders

  2. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir das gar nich sooo schwer vor.
    Man kann doch weglassen?
    Mehr Gemüse nehmen?
    Mein Mann liebt andere Gemüsesorten, meine Favoriten mag er nicht. Er liebt Süßspeisen, damit kann man mich jagen, generell Traditionelles, ich nicht. In meiner eher mediterranen Küche findet sich schon auch Einiges für ihn, aber auch da gibt es nur eine Schnittmenge.

  3. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Bei uns gibt es Tage mit kommunaler und Tage mit individueller Essenversorgung. An den kommunalen Tagen bestimmt der Koch/die Köchin, wohin die Richtung geht. Der andere hat nur die Wahl zwischen mitessen oder sein lassen oder eben nur eine Auswahl essen, wenn das möglich ist.

    Wenn ich koche, isst mein Mann manchmal auch den Rosenkohl, die Zucchini oder den Kürbis mit (seine Hassgemüse) oder ich habe eben Gemüse für mich für drei Tage. Wenn mein Mann "kocht" (räusper), dann esse ich eben auch mal TK-Pizza oder Fischstäbchen oder wir stellen doch auf Individual-Versorgung um und ich mache mir selbst was.

    Ich bin deutlich geübter im Kochen als mein Mann, daher kann ich ziemlich viel anbieten, bei denen ungeliebte Nahrungsmittel weggelassen werden können. Ich koche daher auch deutlich häufiger als er, aber das ist für mich in Ordnung, weil ich dann die Auswahl nach meinen Gelüsten ausrichten kann. Ich würde aber nie irgendwo etwas reinwürgen, was mein Mann nicht mag und sich separat zubereiten lässt.

    Es wird bei uns nicht persönlich genommen, wenn jemand nicht essen möchte, was der andere zubereitet hat. Zumeist klären wir aber eben vorher, ob wir dasselbe essen oder nicht. Die Mahlzeiten zusammen einnehmen kann man dann ja trotzdem.

  4. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Bis ich eure Beiträge gelesen habe dachte ich immer, bei uns ist Essen ein schwieriges Thema. Ihr habt mich eines besseren belehrt.

    Ich habe trotzdem immer weniger Spaß am Kochen.

    Der Urlaub am Bodensee dieses Jahr war auch deshalb so erholsam, weil wir jeden Tag essen gegangen sind.

    Das muß ich nochmal mit Herrn A. besprechen. Könnten wir ruhig immer so machen. Das würde mir wahrscheinlich einige Lebensjahre schenken.

  5. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    erholsam, weil wir jeden Tag essen gegangen sind.

    Das muß ich nochmal mit Herrn A. besprechen. Könnten wir ruhig immer so machen. Das würde mir wahrscheinlich einige Lebensjahre schenken.
    So sicher bin ich da nicht. Ich koche auch ausgesprochen ungern. Aber ich esse (meistens) nur gern, wenn ich so ungefähr weiß, was ich esse. Der Chemiebaukasten/Giftschrank auch in vielen Spitzenrestaurant ist eine Sache, eine, die mich nicht mal groß stört. Dauerhaft aber ...: keine Wirkung ohne Nebenwirkung
    Weit mehr: ich esse weder konsequent vegetarisch noch vegan, aber Tierwohl ist mir ein echtes Anliegen. Dort, wo ich kaufe, wird darauf geachtet. Nur wenige Restaurants erklären, woher ihre Produkte kommen, nicht nur das Fleisch. Teigwaren im normalen Gasthaus? Die Eier waren wohl kaum freilaufend, das Schwein auch nicht, der Käse nicht aus Mutterkuh-Haltung auf derWeide
    Das bedingt auch einen ziemlich freizügigen Einsatz von Medikamenten, Antibiotika werden aber auch als Masthilfe verfüttert. Gilt natürlich auch für die meisten Metzger und fast alle Fleischtheken. Der regionale Edeka dokumentiert zumindest Problembewusstsein, ob es einer neutralen Prüfung stand hielte, weiß ich nicht.

    unterm Strich aber: Essen gehen ist angenehmer. Aber gesünder?

  6. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Ich koche gern. Meistens. Und gut. auch meistens.

    Mein Mann kocht sehr gerne und sehr gut.

    Für uns ist das entweder Entspannung, Verwöhnung oder einfach "alltägliche Verrichtung".


    Ich gehe auch gern essen - nicht überall hin, aber grad jetzt nach der Durststrecke, schon wieder bewusst und gern.

    Wenn ich mal echt keine Lust auf Kochen hab, delegiere ich oder wir gehen essen, oder es gibt halt was Flottes: Brotzeit / Jause a la Italien oder Frankreich, also Käse, Antipasti, Cruditees etc.
    Da hab ich auch einen "Türken" meines Vertrauens, der in der genialen Tradition französischer Traiteurs alles mögliche frisch und selber macht: Aufstriche, Gemüse, Fladenbrote...

    Oder es gibt ganz normal und schnöde Käse und Brot. Oder Nudeln mit Butter.

    Dass mich kochen so sehr belastet, das kann ich immer gar nicht vorstellen. Muss aber dazu sagen, dass ich immer in Großstädten gelebt habe und daher auch nie ein Einkaufsproblem habe....

    Mir fehlt aber auch dieses Bewusstsein oder wie man das nennen soll, dass man "gemeinsam"... essen müsste. Muss ich nicht. Ist mir kein Wert. Ist nett, ergibt sich oft, aber wenn nicht, dann ist es mir auch egal. Erleichtert sicher viel.

  7. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Wie gut, dass wir all diese großen und kleinen Probleme nicht haben. Wir haben alle Ernährungsumstellungen gemeinsam gemacht. Mein Mann kommt aus einem Haushalt, in dem sehr viel Fleisch (selbst geschlachtet) gegessen wurde, ich bin - bedingt durch einen großen Garten meiner Eltern - viel Gemüse, Salat und Obst gewohnt. Die ersten Jahre haben wir sehr traditionell, gut bürgerlich gekocht, dann haben wir mit vollwertigem Essen begonnen und sind immer mehr in die fleischarme Ernährung gekommen. Zur Zeit essen wir wenig Fleisch, viel Gemüse und Salat. Wichtig für meinen Mann war und ist immer, dass es schmeckt und er immer mal wieder seine geliebten Bratwürste bekommt. Da kaufe ich immer 5 Stück, von denen ich maximal 1 1/2 esse. Den Rest bekommt ... Wenn er mal Lust auf Weißwürste hat, gibt es für mich zu der Brezel ein Stück Käse.
    Wenn wir essen gehen, ist außer Rind, Wild und Lamm jegliches andere Fleisch tabu, da es mit zuviel Antibiotika, Hormonen usw. belastet ist. Fisch gibt es mindestens 1x pro Woche.
    Jeden Tag essen zu gehen wäre uns zu belastend, da man nie weiß, welche Fette z.B. verwendet werden.
    Süße Hauptspeisen gibt es gar nicht.
    Ach, das habe ich ja ganz vergessen: natürlich essen wir immer gemeinsam! Was denn sonst? Alleine essen macht uns beiden keinen Spaß. Und Spaß sollte Essen schon machen.
    Geändert von Hilie (22.06.2021 um 15:12 Uhr)
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  8. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    mir schon. Essen macht mir immer Spass, wenn ichs mag

  9. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    mir schon. Essen macht mir immer Spass, wenn ichs mag

    Ach nö. Ich sitze dann mit dem Teller auf dem Schoß vor dem Computer oder dem Fernseher.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  10. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Hilie Beitrag anzeigen
    Ach nö. Ich sitze dann mit dem Teller auf dem Schoß vor dem Computer oder dem Fernseher.
    Wieso schreibst du in einem Strang mit obigem Titel? Bei euch ist doch alles 100%ig perfekt.

Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •