Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77
  1. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von LeaLa21 Beitrag anzeigen

    Beispiel: Es gibt einen Gemüseauflauf. Partner: "Ist es für dich ok, wenn wir da Speck / Leberkäse / Frikadellen etc. mit verarbeiten?". Er weiß, dass es für mich nicht ok ist. Weil ich praktisch so gut wie kein Fleisch esse. Auf jeden Fall sehr selten.

    Ich habe das Gefühl, ich muss mir meine "Vorlieben" stets erkämpfen. Während ich z.B. einfach akzeptiere, dass er bestimmte Dinge nicht mag und die dann auch nicht vorschlage.
    denkst du denn, dass sich die lage für ihn anders darstellt?

    du weisst, dass er gerne fleisch isst, und er muss trotzdem danach fragen... also auch "kämpfen".

  2. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Das deute ich schon auch als Beziehungsthema. Ich will dir kein Problem aufquatschen. Aber was jeder von euch gerne isst und was nicht und wie sich das kombinieren lässt, das habt ihr doch sicher raus. Aber dass ihr das immer wieder neu diskutieren müsst, ob mit oder ohne Speck, das würde mich nerven.

  3. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Pandamum Beitrag anzeigen
    Das deute ich schon auch als Beziehungsthema. Ich will dir kein Problem aufquatschen. Aber was jeder von euch gerne isst und was nicht und wie sich das kombinieren lässt, das habt ihr doch sicher raus. Aber dass ihr das immer wieder neu diskutieren müsst, ob mit oder ohne Speck, das würde mich nerven.
    Wieso? FRagen kann doch erlaubt sein?
    Sie sagt ja nie nein, manchmal auch ja. Anscheinend.

    Gerade so ein Auflauf wäre für mich überhaupt kein Ding. Jeder bekommt eine kleine Auflaufform, der Grundstock ist für beide gleich, er kann es für sich aufbessern. Kein Grund zur Aufregung.

  4. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Gerade so ein Auflauf wäre für mich überhaupt kein Ding. Jeder bekommt eine kleine Auflaufform, der Grundstock ist für beide gleich, er kann es für sich aufbessern. Kein Grund zur Aufregung.
    Bei Aufläufen sind es bei mir sogar 3 Formen. Kind isst den Auflauf nur ohne gesundes Gemüse, Gatte bekommt Fleisch und ich mit Gemüse, aber ohne Fleisch.

  5. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von LeaLa21 Beitrag anzeigen

    Beispiel: Es gibt einen Gemüseauflauf. Partner: "Ist es für dich ok, wenn wir da Speck / Leberkäse / Frikadellen etc. mit verarbeiten?". Er weiß, dass es für mich nicht ok ist. Weil ich praktisch so gut wie kein Fleisch esse. Auf jeden Fall sehr selten.

    Ich habe das Gefühl, ich muss mir meine "Vorlieben" stets erkämpfen. Während ich z.B. einfach akzeptiere, dass er bestimmte Dinge nicht mag und die dann auch nicht vorschlage.

    )

    da du manchmal auch fleisch isst- fragt er dich. könnte heute ja mal der tag sein im halbjahr wo du möchtest.


    er akzeptiert deine vorlieben doch auch.
    du isst fleisch. sehr sehr wenig. ab und zu. also fragt er vorher.

  6. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Leala schreibt, dass es oft Diskussionen um das Thema gibt.

    Dann akzeptiert er ihre Vorlieben, vielmehr Abneigungen doch nicht. Wenn man wenig Fleisch ist, dann auch nicht unbedingt in Form von Speck im Auflauf. Der ist wirklich verzichtbar, während man bei einer Einladung zum Grillen vielleicht eher mal welches isst.

    LeaLa, mein Tipp: Einigt auch auf die umgekehrte Sprachregelung. Du meldest dich, wenn du Lust auf Fleisch zum und im Essen hast. Ansonsten gilt: Kein Fleisch für dich.

  7. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Pandamum Beitrag anzeigen

    LeaLa, mein Tipp: Einigt auch auf die umgekehrte Sprachregelung. Du meldest dich, wenn du Lust auf Fleisch zum und im Essen hast. Ansonsten gilt: Kein Fleisch für dich.
    das finde ich einen sehr guten vorschlag.

  8. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Ich kenne das Problem. Unsere vierköpfige Familie:
    1 Person isst am liebsten Fleisch
    1 Person liebt Suppen, Aufläufe, Gemüsegerichte
    1 Person isst grundsätzlich keinen Käse
    1 Person mag keine süßen Hauptspeisen
    1 Person mag keine Suppen als Hauptspeise
    1 Person mag am liebsten Süßes
    1 Person meidet schwer Verdauliches (alle Bohnen- und Kohlsorten, Rohkost)
    1 Person isst Gemüse nur als Rohkost
    1 Person isst keine Süß-Sauer-Kombinationen
    1 Person mag keine Tomatensaucen
    1 Person mag keine Sahnesoßen

    Es gibt Schnittmengen, aber sie laufen auf eine kleine Liste Standardrepertoire heraus.

  9. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich kenne das Problem. Unsere vierköpfige Familie:
    1 Person isst am liebsten Fleisch
    1 Person liebt Suppen, Aufläufe, Gemüsegerichte
    1 Person isst grundsätzlich keinen Käse
    1 Person mag keine süßen Hauptspeisen
    1 Person mag keine Suppen als Hauptspeise
    1 Person mag am liebsten Süßes
    1 Person meidet schwer Verdauliches (alle Bohnen- und Kohlsorten, Rohkost)
    1 Person isst Gemüse nur als Rohkost
    1 Person isst keine Süß-Sauer-Kombinationen
    1 Person mag keine Tomatensaucen
    1 Person mag keine Sahnesoßen

    Es gibt Schnittmengen, aber sie laufen auf eine kleine Liste Standardrepertoire heraus.
    Mein Beileid!!!! Wer kocht?

  10. User Info Menu

    AW: Unterschiedliche Gewohnheiten und Vorlieben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    denkst du denn, dass sich die lage für ihn anders darstellt?
    Ja, das stellt sich anders dar. Denn es gibt eine ganze Menge Dinge (Gemüse), die er nicht isst. Zum Teil weil es ihm nicht schmeckt. Zum Teil auch weil damit Erinnerungen aus der Kindheit verbunden sind ("aufessen müssen"). Die mache ich mir dann zum Beispiel, wenn ich mal alleine bin. Ich würde ihn niemals nötigen so etwas zu essen.

    du weisst, dass er gerne fleisch isst, und er muss trotzdem danach fragen... also auch "kämpfen".
    Ja, aber mir ist das einfach zu viel und meistens auch zu fettig. Und klar kann er so viel Fleisch essen wie er will. Auch wenn ich das persönlich sehr ungesund finde. Ich finde es nur schwierig das für mich zu akzeptieren, wenn ich es mitessen "muss" weil irgendwie "untergearbeitet" (Speck, Leberkäse, Hack im Auflauf z.B.).

Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •