Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48
  1. User Info Menu

    Zucker vermeiden

    Ich bin hier schon lange Mitleserin, nun möchte ich euch einmal um euere Rückmeldung bitten.

    Hat es hier jemand wirklich geschafft, seinen Zucker- und Kohlehydratkonsum stark einzuschränken?

    Ich versuche, mein Gewicht mit Intervallfasten zu reduzieren, an die 3 kg habe ich durch 5/2 auch schon verloren. Ich strebe noch weitere 5 kg weniger an.

    Es ist allerdings so, dass ich allein für die 3 kg Monate gebraucht habe. Anscheinend ist mein Stoffwechsel durcheinander, ich habe zuvor viel zu wenig gegessen und tatsächlich kaum ein Gramm verloren.

    Wenn ich gegessen habe, dann viel Brot, Reis, Kartoffeln. Ich habe auch sehr viel Mühe, die Süßigkeiten weg zu lassen. Aus Frust habe ich manchmal so einen derartigen Hieb auf Schokolade oder Süßes - dann kann ich nicht widerstehen.

    Ich habe schon viel mehr Eiweißprodukte und Gemüse in meinen Ernährungsplan eingebaut, aber oft torpediere ich mir das Ganze abends mit Süßem oder Obst. Dazu kommt noch ein Beruf mit vorwiegend sitzender Tätigkeit und wenig Gelegenheit für sportliche Aktivitäten.

    Hat jemand eine Idee, wie man den inneren Schweinehund in den Griff bekommt?

  2. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    An deiner Stelle würde ich mal etwas langsamer anfangen. Lass "nur" den Industriezucker weg. Süßigkeiten, Säfte, Fertigessen usw. Das alleine ist schon schwer (am Anfang), bringt aber auch sehr viel.

    Mit zuvielen Umstellungen auf einmal läufst du viel eher Gefahr zu scheitern und das frustriert.

    Wenn du dich daran gewöhnt hast, dann kannst du ja noch andere Dinge optimieren.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  3. Inaktiver User

    AW: Zucker vermeiden

    Zitat Zitat von Zuta Beitrag anzeigen
    Ich habe schon viel mehr Eiweißprodukte und Gemüse in meinen Ernährungsplan eingebaut, aber oft torpediere ich mir das Ganze abends mit Süßem oder Obst. Dazu kommt noch ein Beruf mit vorwiegend sitzender Tätigkeit und wenig Gelegenheit für sportliche Aktivitäten.
    wie wärs mit 16:8 - z.B. zwischen 8 und 16 uhr essen und danach nicht mehr?

  4. Inaktiver User

    AW: Zucker vermeiden

    Mein Ansatz:
    Max. 25g zugesetzten Zucker/Tag nicht überschreiten, und um das über's Jahr steigende Zuckerverlangen wieder runterzudimmen, die jährliche Fastenzeit nutzen für 100%igen Zucker- und Weißmehlentzug.
    Bald geht's wieder los!

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Zitat Zitat von Zuta Beitrag anzeigen
    Hat es hier jemand wirklich geschafft, seinen Zucker- und Kohlehydratkonsum stark einzuschränken?
    Ich habe mit Mitte 20 ein Wettrinken verloren und bin innerhalb von einer Woche von "2 gehäufte Teelöffel Zucker im Tee" auf "kein Zucker im Tee" runtergegangen. Bei meinem Teekonsum war das etwa ein Kilo Zucker die Woche, den ich nicht mehr brauchte.

    Das hatte die angenehmen Effekte, daß ich a) nicht mehr ständig Zucker kaufen mußte, b) wenn ich zu Besuch war, nicht nach Zucker fragen mußte, und ich c) nicht mehr ständig Zuckerkrümel oder klebrige Teeflecken auf Eß- und Couchtisch wegputzen mußte. Das war's dann aber auch.

    Für eine Lebensstiländerung würde ich eher zusehen, gute Gewohnheiten die schlechten verdrängen zu lassen, anstatt mit eingelegter Lanze gegen irgendein feindliches Nahrungsmittel anzureiten. (Und: Es ist viel leichter, fit zu werden als abzunehmen. Man denkt nur, es sei andersrum, weil der innere Schweinehund nicht gerne vom Sofa aufsteht.)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Zucker in Kaffee oder Tee habe ich noch nie getan. Ich koche viel selbst, daher nehme ich auch wenig versteckten Zucker zu mir. Auch sonst ernähre ich mich sehr bewusst, wenig Fleisch, eher Fisch, wenig Gebratenes.

    Mein Problem ist wirklich das Naschen, gerade bei Stress und Frust. Wenn ich erst mal damit anfange, bleibt auch kein Auge trocken.

    Und ich gebe es zu, ich bin schon immer sehr unsportlich gewesen. Ich mache zwar ab und an längere Spaziergänge, im Sommer wusele ich im Garten, ansonsten fehlt mir die Zeit. Oder die Motivation, muss ich ehrlich zugeben.

    Ich habe 16/8 schon ausprobiert, damit habe ich gar nichts abgenommen.

    Ich denke schon, dass mir hauptsächlich Bewegung, Motivation und wohl auch Ruhe fehlt. Ich war vor 4 Jahren 8 Monate arbeitslos, habe abends weniger gegessen und hatte weniger um die Ohren - und siehe da, das Gewicht ging von alleine runter.

  7. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Hallo Zuta, Danke für den Thread - mir gehts wie Dir, ich komme auch nicht von den süßen Sachen weg.

    Ich versuche zwar, Trockenobst oder Müsli oder Apfelmus statt Zuckerkram und Schoki zu essen, aber Kalorien hat das auch. Ich muss auch gestehen, daß ich schon mein Leben lang gerne Süßes esse, auch zur Entspannung und Belohnung.

    Es gibt ja auch viele, denen der Verzicht leicht fällt.
    Too blessed to be stressed

  8. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Für eine Lebensstiländerung würde ich eher zusehen, gute Gewohnheiten die schlechten verdrängen zu lassen, anstatt mit eingelegter Lanze gegen irgendein feindliches Nahrungsmittel anzureiten. (Und: Es ist viel leichter, fit zu werden als abzunehmen. Man denkt nur, es sei andersrum, weil der innere Schweinehund nicht gerne vom Sofa aufsteht.)
    Du hast recht. Und genau zu den guten Gewohnheiten fehlen mir die Ideen.

  9. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Zitat Zitat von Mendo Beitrag anzeigen
    Hallo Zuta, Danke für den Thread - mir gehts wie Dir, ich komme auch nicht von den süßen Sachen weg.

    Ich versuche zwar, Trockenobst oder Müsli oder Apfelmus statt Zuckerkram und Schoki zu essen, aber Kalorien hat das auch. Ich muss auch gestehen, daß ich schon mein Leben lang gerne Süßes esse, auch zur Entspannung und Belohnung.

    Es gibt ja auch viele, denen der Verzicht leicht fällt.
    Ja genau! Wenn ich so richtig schlecht gelaunt bin oder im Job auf 180, scheint mir nichts anderes zu zu helfen als Süßigkeiten. Ich selber finde das unangenehm. Nur weiß ich einfach keine Alternative.

  10. User Info Menu

    AW: Zucker vermeiden

    Ich musste ja wegen Diabetes und zu hohem Langzeitblutzuckerwert von einem Tag auf den anderen meine Ernährung umstellen. Es wäre sonst zur Insulingabe gekommen. Ich bin nämlich auch eine Süsse und habe viel zu viel genascht.
    Mittlerweile brauche ich kaum noch Zucker. Selbst Erythrit steht bei mir nur rum. Mein Porridge koche ich mit Wasser auf und ich hab mich richtig dran gewöhnt. Beim Porridge verwende ich das mit z.B.1,3 g Zucker/100 g. Auch bei Joghurt etc.gucke ich genauer hin. Ich kaufe auch keine Fertigprodukte. Es ist wirklich erstaunlich, dass mir das so gut gelingt.
    Natürlich, wenn Feierlichkeiten oder so sind, dann esse ich auch Kuchen. Aber da merke ich, dass man schnell wieder in der Zuckerfalle sein kann.
    Das Schöne ist, meine Zuckertablette wurde halbiert und ich hoffe, dass ich bald keine mehr nehmen muss.

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •