+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 121
  1. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.288

    Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Mir eben wieder in der Kantine aufgefallen:
    Auf den Tellern der Männer - vom gut genährten Wohlstandsbauch bis zum jungen Hüpfer - zu 100% das Gericht mit Fleisch. Auf den Tellern der Frauen mal so, mal so. Wenn bei uns montags "Fleisch mit Pommes"-Tag ist, haben wir eine Männerquote, die jeder Beschreibung spottet.

    Viele berichten, dass die Männer in ihrem Leben Essen ohne Fleisch nicht als Essen ansehen.

    Ich frage mich immer, warum das so ist.

    - Sind die männlichen Geschmacksnerven vornehmlich auf umami (= Fleischgeschmack) getrimmt?
    - Ist das was Kulturelles?
    - Wollen Männer nicht in die Gefahr kommen belächelt zu werden, weil sie etwas vermeintlich "Gesundes" (= ohne Fleisch) essen? Ist das unmännlich?
    - Warum gilt Fisch, der nun wirklich sehr anders schmeckt als Fleisch, beim Essen als gangbare Alternative? Hauptsache totes Tier? Ugah-ugah?

    Das gleiche frage ich mich bei Bier. Auf Gartenparties halten die meisten behaarten Fäuste eine Bierflasche, ggf. alkoholfrei. Aber fast nie eine Cola, ein Wasser oder eine Schorle. Auch habe ich noch nie einen Mann einen alkoholfreien Cocktail trinken sehen, wenn es auch "richtige" Cocktails gab. Genauso trinken Männer eher Schnaps/Korn etc. als Frauen (die trinken eher süß).

    Klar, Ausnahmen ausgenommen (das unterstreiche ich mal ganz fett, weil sicherlich gleich Antworten kommen wie "Also bei meinem ist das ganz anders..."). Aber der Trend ist deutlich erkennbar, dass Frauen da eine größere Palette haben und irgendwie alles essen + trinken (es gibt m.W. auch mehr Vegetarierinnen), Männer aber eher auf Fleisch (ggf. Fisch), Bier und/oder gelegentlich Schnaps - also die geschmacklich recht "kräftigen" Lebensmittel" - austariert sind, und das gilt durchaus auch für die jüngere Generation.

    Meine These (bewusst absolut formuliert): Frauen haben tendendziell feinere Geschmacksnerven, die auch Mozzarella, frische Champignons und Salat "erschmecken" können. Für Männer ist das nur Kaninchenfutter - sie können damit geschmacklich nichts anfangen/schmeckt für sie langweilig/nicht würzig genug.

    Bin mal gespannt auf eure Meinung.
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud

  2. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.624

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Ja, mag sein. Ich werfe mal ein weiteres Argument ein: Männer haben einen höheren Kalorienbedarf und Fleisch macht satt. Und noch eins: Frauen achten mehr auf Kalorien, auch beim Alkohol sowie auf die Nährwerte. Die kennen sie meist deshalb besser, weil sie sich mehr mit Lebensmitteln beschäftigen. Zum einen, weil sie traditionell häufiger kochen, zum anderen, weil sie häufiger abnehmen wollen. Wie siehst du das?
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

  3. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.288

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Das kann gut sein. Das ginge dann in die Richtung "Frauen sind aufgeklärter und gesundheitsbewusster".

    Wobei fleischlos oder alkoholfrei nicht immer= gesünder oder kalorienärmer ist.

    Was mich besonders wundert, ist, dass das eben auch bei den jüngeren Männern zu beobachten ist. Dachte, die sind auch mittlerweile gesundheitsbewusster? Trotzdem sind Dönerläden meist mit (jungen) Männern vollgestopft.
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud

  4. Inaktiver User

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Männer setzen (evolutionsbedingt) eher Muskeln an > Protein > Fleisch
    Frauen setzen (evolutionsbedingt) eher Fett an > Kohlehydrate > Nudeln etc

    Maximalsimplifiziert

  5. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.478

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Ich vermute mal , weil wir ( Männer) instinktiv denken die Kraft oder Stärke des Beutetiers sichtbar in uns aufzunehmen
    Pflanzensamen,Körner und Blätter machen halt nicht so viel her wie ein Mammuth oder Säbelzahntieger
    Das färbt den auch sicherlich auf Cocktailpartys ab wo jeder sehen man was der andere an männliche oder eher vermutet weiblichen, schwulen bzw. als nichtmännlichen Dingen zu sich nimmt .Das Urzeitlagerfeuergen ist halt noch drin .

  6. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.982

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Mir eben wieder in der Kantine aufgefallen:
    Auf den Tellern der Männer - vom gut genährten Wohlstandsbauch bis zum jungen Hüpfer - zu 100% das Gericht mit Fleisch. Auf den Tellern der Frauen mal so, mal so. Wenn bei uns montags "Fleisch mit Pommes"-Tag ist, haben wir eine Männerquote, die jeder Beschreibung spottet.
    Exakt dasselbe fällt mir auch immer wieder auf!

    Fleischessen ist mit Starksein konnotiert.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.352

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Tradition.
    Überleg mal wie tradiert es ist, Fleisch zu essen.
    So Essens-Dinger sind stockkonservativ (Schnitzel Pommes, Braten, Rouladen, Fleischpflanzerl, Wurstsemmeln, Würste....)

    So neues Zeug wie "Chia-Mango-Bolognese mit Linsennudeln und Wakame" muss sich erst noch durchsetzen.

    Und.... nochmal Tradition: "Kinder, esst mehr Knödel, das Fleisch lasst dem Vater"
    Verstehst, Nahrungsaufnahme hat auch was mit HERRschaft zu tun. Wie im Löwenrudel, der BigBoss kriegt die besten Stücke zuerst.
    Klar, sollte in D heutzutage nicht mehr so verbreitet sein, unterbewusst, so in der kollektiven Cloud aber bestimmt.

    Mein Haupttipp ist aber "Konservative Ess-Tradition" - Mitteleuropa is(s)t einfach fleischlastig.
    Und....(finde ich am fürchterlichsten) weils billig ist

  8. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.288

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    So neues Zeug wie "Chia-Mango-Bolognese mit Linsennudeln und Wakame" muss sich erst noch durchsetzen.
    Das erinnert mich an letzten Freitag im Bistro: "Nehme ich die Buddha-Bowl mit Quinoa oder Bulgur?" "Hmm, mal wieder ein Satz, den unsere Großeltern sicherlich nie gesagt hätten..."


    Und Bier? Was schmeckt euch daran so gut?
    (letztlich sind das auch Körner )

    herb = männlich
    süß = weiblich?

    Dachte, der Mann von heute wäre so emanzipiert, dass er isst/trinkt, was ihm schmeckt...
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud
    Geändert von Avocado_Diaboli (02.08.2019 um 13:24 Uhr)

  9. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.478

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Und Bier? Was schmeckt euch daran so gut?

    (letztlich sind das auch Körner )
    Ich glaube ein Krug, Flasche oder ähnliches passt einfach besser in die Grosse behaarte Faust als ein lang und dünnstieliges Cocktailglas oder Sektglas
    Man spürt in der Hand was grosses hartes wie eine Keule und muss sich nicht so vorsehen und kann einen halben Liter hochwippen bzw. Stemmen anstatt nur wenig ml Luft zu heben.
    Ein Mann schüttet oft am Abend enorm viel Flüssigkeit schnell in sich hinein, dass geht mit Bier oder Met ersatzweise Wein besser als mit Sekt oder Cocktails.
    Während man aus solchen Gläsern wie Sekt oder Cocktails auch oft nur absichtlich oft nur zart nippen kann und soll.
    Ausserdem macht die Flüssigkeit ihn lull und lall bzw.berauscht für Lagerfeuergeschichten und alte und neue Legenden. .Vermutlich so wie früher die Fruchtbarkeitsgetränke vor oder nach der Jagd als gemeinsames verbindenendes Ritual der Jäger und Clangemeinschaft verordnet vom Stammesfüher ( heute Chef, Käptän, Spielführer, Trainer) oder Medizinmann.
    Geändert von Punpun (02.08.2019 um 13:34 Uhr)

  10. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.389

    AW: Warum sind Männer tendenziell so Fleisch-affin?

    Was für eine Klischeeansammelung.

    Wir essen Beide gleich viel Fleisch und Gemüse.
    Das Frauen empfindlichere Geschmacksnerven haben, wird alleine durch die Tatsache ausgehebelt, dass z.B. die Köche mehrheitlich Männer sind.

    Ich selber schmecke aus Gerichten die verwendeten Gewürze heraus(oje...als Raucher...)

    Ich kenne genauso viele Männer wie Frauen, die querbeet, fleischlastig oder vegetarisch leben.

    Und wenn man Handwerker beobachtet(ebenfalls mehrheitlich Männer), ist auch klar, warum die Fleisch essen, während zudem Frau morgens auf der Waage ihre Grämmchen zählt.

    Bleibt die Frage, warum es gleichermaßen auch Übergewichtige gibt...wenn Frauen ja so grünaffin sein sollen.


    Das ist schlicht Wahrnehmung.
    Fährt man Audi, sieht man mehr Audis auf der Strasse.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •