+ Antworten
Seite 2 von 29 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 289
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.247

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Kommt dann aber vermutlich schon auf die Menge an, oder? Machst du das jeden Tag? Oder eher ein/zweimal die Woche?
    Fast täglich. Wenn ich etwas Süßes möchte, erkläre ich das zur Kaffeezeit, koche mir Tee oder Kaffee, mach ein Tellerchen fertig, verziehe mich damit aufs Sofa und halte Kaffeestunde.

    Wenn ich keine Lust drauf habe, nicht, aber "Kaffeestunde" verhindert sehr gut, daß ich zu anderen Zeiten Süßkram wegfutter, weil es schneller geht, schneller satt macht, leichter ist, oder ich gerade Schmachter drauf habe, und auch, daß ich ein Gefühl von Mangel kriege, daß dann aufwendig kompensiert werden muß. Rituale und "Ordnung im Leben" gehören nach meinem Gefühl eng zusammen.

    third_thought, das ist mir bewußt. Aber wenn das Ziel ist, den Körperfettanteil runterzukriegen, auf daß das Bauchfett mit davongehe, kommt die Energiebalance ins Spiel, und der ist mit 50 Gramm Schokolade besser gedient als mit 200 Gramm Macadamias. Wenn das Ziel ist, mehr gute Fette und Mikronährstoffe zu sich zu nehmen, sieht das schon wieder anders aus, aber davon ist der Körperfettanteil nicht per se beeindruckt.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. Inaktiver User

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne... die sollte man auch nicht händeweise in sich reinschaufeln, aber sie ersetzen schon ganz gut den Griff zu Schokolade & Co, wenn man mal was für nebenbei braucht.

    Gewürztee, wie oben schon geschrieben, geht auch gut.

    Aber Du solltest Dir auch Schokolade als Ritual können. Einmal in der Woche eine Tafel schön genüsslich beim Lesen zum Beispiel.


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.301

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Ich wiege zurzeit 59 Kilo bei 1,58 cm und habe einen kleinen Bauch, den ich gerne loswerden möchte. Ich finde sonst habe ich eine ganz schöne weibliche Figur mit Taille und allem. Superdünn sein oder muskulös etc. will ich gar nicht sein. Nur den Bauch loswerden. Das versuche ich auch schon seit Jahren ohne Erfolg,
    So einen Bauch habe ich auch. Schon seit immer gehabt, mit niedrigem Gewicht, mit hohem Gewicht, immer.


    Was meint ihr? Habt ihr Ideen, was ich tun könnte? Was ließe sich gut in den Alltag einbauen?
    Was ich tue: den Bauch Bauch sein lassen, und ansonsten essen, was mir Lust und Laune macht. Ja, auch Süssigkeiten.

    Dass ich mir Zucker gönne, wenn ich ein Bedürfnis nach Zucker habe, ist Teil meiner Selbstfürsorge.

    Was macht ihr denn so, um euch was Gutes zu tun?
    gutes Essen, nette Begegnungen mit Menschen, Sport, Bewegung, Sport, die Nase an die Sonne halten, mein Berufsleben in Richtung "Traumjobs" umbauen, es geniessen, dass ich eine schöne Wohnung habe, mir eine teure Frisur leisten...

    alles mögliche. Mehrmals täglich.

    Was kann man im Büro tun?
    Büro scheint mir die Tätigkeit zu sein, die am meisten Zucker will. Konzentration auf Details und abstrakte Symbole... da will das Gehirn in Zucker regelrecht gebadet werden.

    in der Praxis hab ich jetzt ein Springseil in der Schublade deponiert, wenn mir der Kopf brummt, geh ich ein bisschen seilspringen, das hilft. Leert den Kopf, bringt Sauerstoff ins System, verbindet oben-unten miteinander und hilft erden.

    Manche Sachen gehen ja nur zu Hause, hilft dann aber nicht, wenn der Bäcker auf der Arbeit quasi nebenan ist.
    eventuell im Voraus das Essen planen, kaufen, vorbereiten, mitnehmen?

    Ich verlass mich fürs Frühstück auf all die Bäcker in unmittelbarer Nähe meines Arbeitsplatzes. Das ist dann Teil meines Plans.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  4. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    655

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das halte ich gesundheits- und ernährungstechnisch für eine grandiose Milchmädchenrechnung, liebe Wildwusel. Nüsse sind wesentlich gesünder, da Eiweiß, Omega-3 etc. als Schokolade, die ja kaum mehr ist als eine Zuckerbombe, und sie sättigen wesentlich nachhaltiger, da Insulinausschüttung geringer etc.blabla... Führt zu weit, der geneigte Leser möge sich über die moderne Ernährungsmedizin, Insulin, Ghrelin, Sättigungsgefühl, Proteine etc. bei YouTube, TV etc. fortbilden...

    Ich wäre da vorsichtiger. Nicht nur Schokolade ist oft mit Cadmium belastet, sondern auch Nüsse. Cadmium ist bekanntlich krebserregend. Es wird empfohlen, die Gesamtmenge gering zu halten.
    Zudem sind Nüsse verhältnismäßig oft auch mit Aflatoxinen und anderen Mykotoxinen belastet und der Befall ist ihnen leider oft nicht anzusehen.
    Deswegen sollte man nicht zu viel davon essen.

  5. Avatar von TheKat
    Registriert seit
    09.04.2018
    Beiträge
    270

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Fast täglich. Wenn ich etwas Süßes möchte, erkläre ich das zur Kaffeezeit, koche mir Tee oder Kaffee, mach ein Tellerchen fertig, verziehe mich damit aufs Sofa und halte Kaffeestunde.

    Wenn ich keine Lust drauf habe, nicht, aber "Kaffeestunde" verhindert sehr gut, daß ich zu anderen Zeiten Süßkram wegfutter, weil es schneller geht, schneller satt macht, leichter ist, oder ich gerade Schmachter drauf habe, und auch, daß ich ein Gefühl von Mangel kriege, daß dann aufwendig kompensiert werden muß. Rituale und "Ordnung im Leben" gehören nach meinem Gefühl eng zusammen.
    Also eine Kaffeestunde ist natürlich echt nett und ich finde es auch sehr schön, in ein Café zu gehen. Aber ich befürchte nur, täglich wäre das für mich nicht machbar, weil's dann doch wieder zu viel ist. Es ist ja dann doch nicht so, dass ich ständig und immerzu zu Süßkram greife, es ist doch meist nur einmal, aber das eben täglich.

    Aber grundsätzlich finde ich es auch schöner, es sich nett zu machen und das auch ein bisschen zu zelebrieren. Und daher werde ich @sonnenschein das sicher auch nicht ganz lassen. Das Leben ist doch viel zu kurz für nie wieder Süßes ;)
    A quiet mind is able to hear intuition over fear

  6. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.024

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Naja, Schokolade muss ja nun nicht gleich verteufelt werden. Die ist auch gesund, je höher der Kakaoanteil, desto besser. Schützt das Herz. Ich esse hin und wieder ein bis zwei Stück dunkle Schokolade, das macht gar nichts.

    Manche Gewürze hemmen den Appetit auf Süßes, z.B. Zimt. Von daher sind Gewürztees ideal.

  7. Avatar von TheKat
    Registriert seit
    09.04.2018
    Beiträge
    270

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    So einen Bauch habe ich auch. Schon seit immer gehabt, mit niedrigem Gewicht, mit hohem Gewicht, immer.
    Ja, ich auch, selbst als ich noch 7-9 Kilo weniger gewogen habe. Aber ich habe auch eine eher weibliche Figur mit runden Oberschenkeln, Hintern und Brüsten. Find ich auch nicht schlimm, ganz im Gegenteil, ich mag das sogar. Nur der Bauch stört irgendwie. Und ich weiß, dass man nicht so viel auf die normalen Körperfettwaagen geben soll, aber meine Waage zeigt mitunter 27 % Körperfettanteil an und das darf es doch echt nicht sein. Gut, sie sagt auch, ich habe 39 % Muskelmasse, was sicher auch nicht stimmt (auch wenn ich recht muskulöse Beine habe und irgendwo unter dem Bauchfett Bauchmuskeln... für irgendwas muss der Sport ja auch gut sein).


    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Was ich tue: den Bauch Bauch sein lassen, und ansonsten essen, was mir Lust und Laune macht. Ja, auch Süssigkeiten.

    Dass ich mir Zucker gönne, wenn ich ein Bedürfnis nach Zucker habe, ist Teil meiner Selbstfürsorge.

    gutes Essen, nette Begegnungen mit Menschen, Sport, Bewegung, Sport, die Nase an die Sonne halten, mein Berufsleben in Richtung "Traumjobs" umbauen, es geniessen, dass ich eine schöne Wohnung habe, mir eine teure Frisur leisten...

    alles mögliche. Mehrmals täglich.
    Wenn ich ehrlich bin, wäre es mir auch lieber, ich würde das so akzeptieren. Halt trotzdem auf gesunde Ernährung und Sport achten und akzeptieren, dass der Bauch da ist. Aber 1. frage ich mich schon, ob ich gesund bin, wenn der Körperfettanteil tatsächlich so hoch ist (ich denke, ich werde das mal beim Arzt richtig checken lassen) und 2. fühle ich mich eben minderwertig, wenn ich andere Frauen sehe, mit flachen Bäuchen oder deren Gewichtsangaben lese oder höre. Dann denke ich, meine Güte, du bist ja sooo dick... und eigentlich bin ich gar nicht dick. Nur eben nicht gerade gertenschlank.

    Danke auch für deine weiteren Anregungen.


    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Büro scheint mir die Tätigkeit zu sein, die am meisten Zucker will. Konzentration auf Details und abstrakte Symbole... da will das Gehirn in Zucker regelrecht gebadet werden.

    in der Praxis hab ich jetzt ein Springseil in der Schublade deponiert, wenn mir der Kopf brummt, geh ich ein bisschen seilspringen, das hilft. Leert den Kopf, bringt Sauerstoff ins System, verbindet oben-unten miteinander und hilft erden.
    Ok, ein Springseil wird es bei mir sicher nicht werden. Aber ich denke, mal rausgehen, einen Spaziergang (eben nicht zum Bäcker... ) oder sich einen Tee machen funktioniert ja manchmal auch.


    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    eventuell im Voraus das Essen planen, kaufen, vorbereiten, mitnehmen?

    Ich verlass mich fürs Frühstück auf all die Bäcker in unmittelbarer Nähe meines Arbeitsplatzes. Das ist dann Teil meines Plans.
    Also vorkochen mache ich jetzt schon viel öfter als früher (da habe ich das nie gemacht). Das funktioniert soweit auch ganz gut. Aber die Verführung ist trotzdem groß, Bäcker sind meine große Schwäche und es gibt davon zurzeit sooo viele in meiner unmittelbaren Arbeitsumgebung.
    A quiet mind is able to hear intuition over fear

  8. Avatar von TheKat
    Registriert seit
    09.04.2018
    Beiträge
    270

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Naja, Schokolade muss ja nun nicht gleich verteufelt werden. Die ist auch gesund, je höher der Kakaoanteil, desto besser. Schützt das Herz. Ich esse hin und wieder ein bis zwei Stück dunkle Schokolade, das macht gar nichts.

    Manche Gewürze hemmen den Appetit auf Süßes, z.B. Zimt. Von daher sind Gewürztees ideal.
    Das mit den Gewürztees bzw. Bitterstoffen (habe ich woanders gelesen) muss ich mir mal anschauen. Ich muss sagen, für dunkle Schokolade konnte ich mich noch nie erwärmen.
    A quiet mind is able to hear intuition over fear

  9. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.989

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Das mit den Gewürztees bzw. Bitterstoffen (habe ich woanders gelesen) muss ich mir mal anschauen. Ich muss sagen, für dunkle Schokolade konnte ich mich noch nie erwärmen.
    Es gibt Kakaoschalentee, den mische ich gerne mit Apfeltee. Schmeckt (und riecht) schön schokoladig ohne Kalorien. Hier kann man dann auch noch Gewürze zugeben, je nach Geschmack. In der Winterweihnachtszeit habe ich gerne ein wenig Spekulatiusgewürz genommen.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.301

    AW: Ritual finden als Alternative zu Süßigkeiten, Kaffee & Co.

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Und ich weiß, dass man nicht so viel auf die normalen Körperfettwaagen geben soll, aber meine Waage zeigt mitunter 27 % Körperfettanteil an und das darf es doch echt nicht sein.
    Zahlen sind einfach... Zahlen. bof.

    Für die Gesundheit würde ich eher darauf gucken, ob ich tatsächlich gesund bin; ob ich meine Schuhe leicht binden kann, eine Treppe hoch gehen kann, eine Getränkekiste heben kann, ob ich jede Erkältung mitnehme oder nicht, ob ich gut schlafe, ob ich einen guten innern Wärmehaushalt habe (und zB nicht ständig fröstle)

    Zahlen sagen viel weniger über meine Gesundheit als meine Gesundheit selbst mir sagt.



    Gut, sie sagt auch, ich habe 39 % Muskelmasse, was sicher auch nicht stimmt (auch wenn ich recht muskulöse Beine habe und irgendwo unter dem Bauchfett Bauchmuskeln... für irgendwas muss der Sport ja auch gut sein).

    Etwas vom Wichtigsten für die Gesundheit scheint eine gut entwickelte Muskulatur zu sein. Relativ unabhängig davon, wie viel oder wenig Fett darüber liegt.

    Aber 1. frage ich mich schon, ob ich gesund bin, wenn der Körperfettanteil tatsächlich so hoch ist
    BIST du denn gesund?

    Ich staune immer wieder, wie viele Leute "Gesundheit" als etwas betrachten, das vom eigenen Empfinden völlig abgekoppelt scheint und sich nur noch durch irgendwelche Laborwerte definiert.

    Wo es doch jede Menge offensichtliche Zeichen gibt, die einem erzählen, ob man gesund ist oder nicht.

    und 2. fühle ich mich eben minderwertig, wenn ich andere Frauen sehe, mit flachen Bäuchen oder deren Gewichtsangaben lese oder höre.
    Die haben halt in der genetischen Lotterie jenes Modell gekriegt, wo sie nicht als Erstes am Bauch zunehmen, sondern anderswo. Am Hintern vielleicht. Oder den Oberschenkeln.

    hat doch mit mehr oder weniger wert nichts zu tun... du fühlst dich ja hoffentlich auch nicht minderwertig aufgrund deiner Augenfarbe, oder der Art, wie deine Haare sind? Die sind halt, wie sie sind. und auch Fettverteilungsmuster sind, wie sie sind.

    Aber die Verführung ist trotzdem groß, Bäcker sind meine große Schwäche und es gibt davon zurzeit sooo viele in meiner unmittelbaren Arbeitsumgebung.
    Dann würde ich mein Essen beim Bäcker holen, einfach im Voraus etwas darüber nachdenken, was am sinnvollsten ist. ob salzig oder süss, mit oder ohne Fleisch, mit oder ohne Nüsse/Schokolade/whatever drin...

    Ein guter Bäcker ist dem Himmel auf Erden schon sehr sehr nah.

    Das würde ich einplanen in mein tägliches Essen. Als fixen Punkt, auf den man sich auch entsprechend freuen kann.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 2 von 29 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •