Antworten
Seite 439 von 443 ErsteErste ... 339389429437438439440441 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.381 bis 4.390 von 4430
  1. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Ich bin derzeit total im Wohlfühlmodus. Frische Seeluft, viel Bewegung an der frischen Luft, leckeres Essen, schöne Zeit mit unseren Freunden, früh ins Bett (weil total müde von der Seeluft). Was will Frau mehr?

    Unser Kleiner ist scheinbar mit dem Duracell-Häschen verwandt...er läuft und läuft und läuft. Wahnsinn! Wetter war heute nicht so berühmt (Nieselregen), trotzdem waren wir 3 Std. am Strand und an der Promenade, die Kinder sind mit ihren Matschklamotten durchs Wasser gehüpft und haben im Sand gegraben, der Regen schien sie nicht zu stören. Aber was tut man nicht alles, damit die lieben Kleinen gut schlafen
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

  2. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Ich erkenne bei mir deutlichst, dass ich von mehreren Tagen (am Stück) Ruhe enorm profitiere.
    Ich bin dann, wenn ich nach 3,4 Ruhetagen wieder was mache viel fitter, als wenn ich weniger Ruhetage hab.
    [/QUOTE] - Zitat von Rokeby, bekomme es am Handy nicht repariert, bin seit heute nachmittag auch an der Nordsee - Winke zu Blueberry

    Nicht nur von der Kondtion her.

    Ich merke das auch von der Koordination her, dass ich nach einer Pause plötzlich Bewegungsabläufe hinbekomme, die vorher gehakelt haben.

    Ganz heftig nach den Sommerferien. 6 Wochen kein Aikido, und plötzlich war der Schwindel bei den Vorwärtsrollen weg und sie liefen wieder so rund wie früher.

    Mein Mann nennt den Effekt "Learning by nix-doing".
    Vielen Dank an Betsi - ich habe endlich ein Avatar

  3. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Ich merke das auch von der Koordination her, dass ich nach einer Pause plötzlich Bewegungsabläufe hinbekomme, die vorher gehakelt haben.
    Das wundert mich nicht so. In der Pause hast du halt nicht (schon wieder) über die Bewegungsabläufe nachgedacht. Dein Hirn hatte Zeit, das Erlernte zu verarbeiten. Ich finde es eh spannend, was man sich so an Bewegungsabläufen im Unterbewusstsein merkt.
    Geändert von Borghild (27.10.2021 um 21:50 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Ich hab hier nochmal quer durch den Strang gelesen und mir Gedanken um meine Ernährung zu machen. Ich stelle aber immer wieder fest, das mich das Thema sehr schnell stresst und mich die täglichen Essensentscheidungen irgendwie überfordern.

    Ich habe eine zeitlang tagsüber fast nicht gegessen und dann erst am späten nachmittag/Abends. Mir kam das dann irgendwann nicht mehr so gesund vor und hab mir das wieder abgewöhnt. Aber rückblickend fand ich das total entspannend, weil ich mir tagsüber einfach keine Gedanken um essenszubereitung machen musste. Ich hatte gelegentlich schon Hunger, war dann aber tagsüber auch oft abgelenkt. Abends habe ich mich dann satt gegessen.

    Ich frage mich inzwischen, ob das wirklich so ungesund ist und ob regelmäßig (mehrmals am Tag) nicht überbewertet wird. Mich frustriert dieses Thema enorm, fühle mich nachwievor nicht wohl mit meiner Zunahme und finde irgendwie kein gleichgewicht. Der Gedanke, es dann zumindest auf abends zu begrenzen, entlastet mich irgendwie.

    Bin aber unsicher, ob das nicht auf Dauer für den Körper ziemlich stressig ist. Was denkt ihr dazu?

  5. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Es gibt kein „für alle Menschen total gesund“ und auch kein „für alle Menschen total ungesund“. Wenn du den Essensrhythmus von „abends viel und sonst nichts oder wenig“ gut verträgst, dein Gewicht ok bleibt und du gesund bist, warum nicht?
    Ich mach das tendenziell auch so, seit vielen Jahren und trotz teilweise sehr intensivem Sportpensum. Aber nicht stur, sondern so, wie es sich gut anfühlt.

    Evolutionär / biologisch ist der Mensch geschaffen für unregelmässige Essenszeiten und langen Pausen zwischen den Mahlzeiten., der Organismus kommt damit gut zurecht, bzw. es zeichnet sich zunehmend ab, dass lange Pausen besser sind.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  6. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Wenn man sich mit einer Mahlzeit am Tag gut fühlt, spricht gesundheitlich aus meiner Sicht nichts dagegen. Ich plädiere allerdings immer dafür, dass man in Abnehmphasen gleich auf eine langfristig durchzuhaltende Ernährungsweise umstellt, die auch nach Erreichen des Wunschgewichts einfach weitergeführt werden kann, also gleich Ernährungsumstellung statt kurzfristiger Diät. Auf jeden Fall dann, wenn die Kilos über einen längeren Zeitraum angefuttert wurden, also die Ernährung nicht im Gleichgewicht war.

    Meine Kriterien bei einer Mahlzeit am Tag wären, dass ich, nach einer Umgewöhnungsphase, tagsüber dann tatsächlich nicht wiederholt an mein Abendessen denken muss, ich in einer Mahlzeit genug Energie und alle wichtigen Nährstoffe unterbringen kann und sich für mich die große Mahlzeit im Bauch angenehm anfühlt und ich danach gut schlafen kann. Und dieser Rhythmus dauerhaft alltagstauglich ist an, sagen wir mal, sechs von sieben Tagen in der Woche, ohne dass hierdurch z. B. das Sozialleben leidet.

    Wenn alles passt, warum nicht auf eine Mahlzeit am Tag umstellen.

    Essensentscheidungen müssen allerdings trotzdem getroffen werden, weil das Abendessen dann ja sehr überlegt zusammen gestellt werden muss, damit alles Notwendige untergebracht werden kann. Es geht nicht nur darum satt zu werden, denn wenn ein Mangel entsteht, ist die Umstellung ja von vornherein zum Scheitern verurteilt.

    Ich finde es egal, ob ich die Entscheidung für ein, zwei oder drei Mahlzeiten am Tag treffen muss. Wobei ich mir z. B. über mein Frühstück nie Gedanken machen muss, da gibt zwei, drei grundsätzliche Arten mit ein paar Varianten (Käse-, Brotsorten, Flockenmischungen, Joghurt oder Milchalternativen, mal ein Ei usw.) und jede ist in Ordnung. Und mein Abendessen ergibt sich meist zu großen Teilen aus den Lebensmitteln, die ich für die warme Mahlzeit brauche, da dann oft nicht alles komplett verbraucht werden kann und die Reste untergebracht werden müssen.

  7. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Phoebe_1989 Beitrag anzeigen
    Ich hab hier nochmal quer durch den Strang gelesen und mir Gedanken um meine Ernährung zu machen. Ich stelle aber immer wieder fest, das mich das Thema sehr schnell stresst und mich die täglichen Essensentscheidungen irgendwie überfordern.
    [...]
    Aber rückblickend fand ich das total entspannend, weil ich mir tagsüber einfach keine Gedanken um essenszubereitung machen musste.
    Was genau stresst dich denn an den Essensentscheidungen und den Gedanken an die Essenszubereitung? Stresst dich das Essen an sich auch? Wie ist das, wenn du essen gehst und die Zubereitung und der Einkauf wegfallen. Nimmt dir das Stress oder erhöht es ihn eher?

    Zitat Zitat von Phoebe_1989 Beitrag anzeigen
    Mich frustriert dieses Thema enorm, fühle mich nachwievor nicht wohl mit meiner Zunahme und finde irgendwie kein gleichgewicht. Der Gedanke, es dann zumindest auf abends zu begrenzen, entlastet mich irgendwie.

    Bin aber unsicher, ob das nicht auf Dauer für den Körper ziemlich stressig ist. Was denkt ihr dazu?
    Hier klingt es so an, als wäre es in erster Linie die Zunahme, die du den häufigeren Mahlzeiten zuzuschreiben scheinst. Fällt es dir leichter, bei nur einer Mahlzeit die Kontrolle zu behalten (und Kontrolle scheint mir ein Thema zu sein, um das sich bei dir so einiges dreht)? Und gibt dir das genau deshalb Sicherheit? Während du bei mehreren Mahlzeiten den Überblick verlierst oder befürchtest, das zu tun?

  8. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Danke für eure Antworten. Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass es keinen Ernährungsstil gibt, der für alle passt, aber ich tue mich irgendwie sehr schwer, den für mich passenden zu finden und mir fehlt wohl gerade auch das Vertrauen in meinen Körper.

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Wenn du den Essensrhythmus von „abends viel und sonst nichts oder wenig“ gut verträgst, dein Gewicht ok bleibt und du gesund bist, warum nicht?
    Ich mach das tendenziell auch so, seit vielen Jahren und trotz teilweise sehr intensivem Sportpensum. Aber nicht stur, sondern so, wie es sich gut anfühlt.
    Ja, grundsätzlich vertrage ich das schon gut, ich war schon immer eher der Abendesser-Typ und mag mir auch nicht tagsüber war richtiges kochen Aber manchmal werde ich dann im Laufe des Tages schon schlapp. Aber es spricht ja eigentlich auch nicht dagegen, dann nach Gefühl eine Kleinigkeit zu essen.

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Meine Kriterien bei einer Mahlzeit am Tag wären, dass ich, nach einer Umgewöhnungsphase, tagsüber dann tatsächlich nicht wiederholt an mein Abendessen denken muss, ich in einer Mahlzeit genug Energie und alle wichtigen Nährstoffe unterbringen kann und sich für mich die große Mahlzeit im Bauch angenehm anfühlt und ich danach gut schlafen kann. Und dieser Rhythmus dauerhaft alltagstauglich ist an, sagen wir mal, sechs von sieben Tagen in der Woche, ohne dass hierdurch z. B. das Sozialleben leidet.
    Danke, das muss ich wohl einfach ausprobieren. Schlafen kann ich nach einer großen Mahlzeit (also nicht übervoll, aber angenehm gesättigt) sehr gut.

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Essensentscheidungen müssen allerdings trotzdem getroffen werden, weil das Abendessen dann ja sehr überlegt zusammen gestellt werden muss, damit alles Notwendige untergebracht werden kann. Es geht nicht nur darum satt zu werden, denn wenn ein Mangel entsteht, ist die Umstellung ja von vornherein zum Scheitern verurteilt.
    Ja, das hast du Recht. Abends fällt mir die Essensentscheidungen leichter. Da habe ich aber auch einige Standardgerichte, die mir schmecken und da achte ich auch auf die Nährstoffverteilung. Riesige Portionsgrößen mag ich gar nicht so gerne, würde dann wohl wieder mehr (gesunde) Fette beim Kochen verwenden.

    Zitat Zitat von Borghild Beitrag anzeigen
    Was genau stresst dich denn an den Essensentscheidungen und den Gedanken an die Essenszubereitung? Stresst dich das Essen an sich auch? Wie ist das, wenn du essen gehst und die Zubereitung und der Einkauf wegfallen. Nimmt dir das Stress oder erhöht es ihn eher?
    Es sind verschiedene Gedanken. Wenn ich tagsüber esse, dann vor allem, ob es dann am Ende des Tages nicht zu viel ist, ob es einigermaßen gesund ist, ob es ethisch/moralisch ok ist (ich esse nicht vegetarisch, versuche aber meinen Konsum von tierischen Produkten stark zu reduzieren, das gelingt mir aber nicht immer), ob ich davon satt werde oder ob es mich noch hungriger macht. Und ich mag das Gefühl, nach dem Essen nicht, bin immer nur so halbbefriedigend und habe das Gefühl, dass sich das nicht richtig „gelohnt“. Das ist dann für mich irgendeie unangenehmer, als ein gelegentliches Hungergefühl


    Zitat Zitat von Borghild Beitrag anzeigen
    Fällt es dir leichter, bei nur einer Mahlzeit die Kontrolle zu behalten (und Kontrolle scheint mir ein Thema zu sein, um das sich bei dir so einiges dreht)? Und gibt dir das genau deshalb Sicherheit? Während du bei mehreren Mahlzeiten den Überblick verlierst oder befürchtest, das zu tun?
    Ja, das trifft es ganz gut. Ich habe das Gefühl den Überblick zu verlieren und empfinde bei mehreren Mahlzeiten auch weniger Genuss. Ja, ich habe schon das Gefühl, dass ich durch mehr Mahlzeiten auch mehr esse. Ich esse dann auch abends keine übertrieben große Portionen, wenn ich tagsüber wenig esse, also ich habe nicht unbedingt mehr Hunger. Ich kann abends Essen einfach viel mehr genießen und ich kann dann besser auf mein Sattgefühl hören. Ich will aber auch nicht, dass das abendliche Essen so ein Belohungscharakter hat.

  9. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Man muss übrigens überhaupt nicht jeden Tag sämtliche Nährstoffe, die man durchschnittlich pro Tag so braucht, in den Mahlzeiten unterbringen und essen. Der Körper kennt ja zum Glück so was wie Vorratshaltung und Ausgleich zwischen den Tagen.

    Ja, dann hab ich an einem Tag überproportional viel KH und kaum Eiweiss gegessen. So what? Dafür gibts vielleicht am nächsten Tag überproportional Eiweiss und kaum KH. Das gleicht sich aus. Wenn über eine ganze Woche hinweg die Bilanz plus/minus stimmt, ist alles in Ordnung.

  10. User Info Menu

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Phoebe_1989 Beitrag anzeigen
    und mir fehlt wohl gerade auch das Vertrauen in meinen Körper.
    Das wäre doch ein guter Ansatz, um etwas zum Positiven zu verändern. Und zwar gar nicht unbedingt primär in Bezug auf das Essen. "Einfach" mal nachspüren, was Vertrauen in den Körper für dich erhöhen oder wiederherstellen könnte? Dann braucht es vielleicht auch wieder weniger Kontrolle.

Antworten
Seite 439 von 443 ErsteErste ... 339389429437438439440441 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •