+ Antworten
Seite 242 von 242 ErsteErste ... 142192232240241242
Ergebnis 2.411 bis 2.419 von 2419
  1. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.849

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Ich habe dafür gesorgt, dass ich nicht für andere sorgen muss
    Wenn du aber mit Menschen zusammen lebst, dann ist das oft gar nicht mal so einfach. Dann gibt es immer ein Für und Wider, und man muss immer wieder eine Position finden, wo man sich anpasst oder auch abgrenzt.

    Gestern war ich z.B. mit Mann und Kind in der Stadt, Kurzbesuch beim Möbelhaus, weil zwei Stühle her mussten. Kind hatte dann mit hoher Begeisterung den Mini-Indoorspielplatz dort entdeckt, verschwand darin selig mit einem anderen Kind und ward nicht mehr gesehen. Mein Mann liebäugelte dann mit dem Scampi-Bandnudel-Gericht des Möbelhaus-"Restaurants".
    Ich wurde schlicht überstimmt. Also saß ich dann eben erstmal ohne Essen da und habe einen köstlichen Latte getrunken - und hab beherzt in meinen Apfel gebissen (den ich tatsächlich ernsthaft seit einer Weile immer in meiner Handtasche mit habe).

    Na, wie ist euer Ostern? Hier im Allgäu never ending Sommerwetter.
    Wir gehen heute Schwimmen, danach zum Italiener.

    (Hah, witzig. Tochter guckt seit 5 Minuten Disneys "Susi und Strolch". Strolch guckt durch die Hinterhöfe der Restaurants und geht die Karten durch. Und sagt tatsächlich (!) bei einem Gericht:
    "Nö. Zuviel Kalorien.").
    Jetzt aber raus an die Luft!

    Habt einen herrlichen Ostersonntag.

    Be a voice not an echo.


  2. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    32.551

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von ambiva Beitrag anzeigen
    oje, nur weil ich deine intuitionspropaganda mit der realität von menschen konfrontiere, die in sachen verpflichtung etwas anders leben als du, musst du dich nun wirklich nicht gleich umbringen.
    Wenn dein Leben tatsächlich so ist wie du es beschreibst, doch, da wäre ich ernsthaft suizidal. ich ertrage es überhaupt nicht, gegen meine Natur gehen zu müssen. (und wenn ich es versuchte, gab es immer Krach und Ärger. in höchstem Ausmass. Nein danke, bitte nicht mehr, ich hab's gesehen.)

    und ob du es glaubst oder nicht, mir geht es ziemlich gut.
    offensichtlich fühlst du dich gut, auch wenn mir nicht einleuchtet, wie dir das gelingen kann. aber das muss mir ja auch nicht einleuchten.


    vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, warum dich das so sehr triggert.
    Weil ich nicht verstehen kann, wie Leute sehenden Auges (wir leben schliesslich in der Zeit von Wikipedia und Google) darauf verzichten, ein minimales Selbsterhaltungsprogramm zu pflegen? Wir werden alle nicht jünger, Zipperlein stellen sich ein, mit allem, was das logischerweise mit sich bringt - Schwäche, die Unfähigkeit, einfache alltägliche Handlungen durchzuführen, Anfälligkeit für Dinge wie Osteoporose oder Diabetes, Stürze, Rollator, Bettlägrigkeit... - und das alles ist einem nicht mehr als ein müdes Schulterzucken wert? da sitzt man an einem ruhigen Ostersonntag im Lehnstuhl, denkt mal ein bisschen an die Zukunft und was die alles so bringen wird, vermutlich - und denkt dann, oh, dann ist das eben halt so, tant pis, dann sitz ich halt nur noch rum, weil mein Hüftknochen gebrochen ist, und die Pflegerin wird dann schon kommen und mir die Schuhe binden, wenn ich das dann selbst nicht mehr kann?

    ja klar triggert mich das. ich kann nicht verstehen, wie einen sowas NICHT triggern kann. Wie erwachsenen, intelligenten Menschen der Zustand der eigenen Physis so gleichgültig sein kann?

    Gewisse Dinge wie Beweglichkeit oder Balance oder Kraft oder Schnelligkeit oder Geschicklichkeit lassen sich durch Essen bzw Fasten ja nicht beeinflussen. Sind aber alles wichtige Dinge, in meinen Augen.

    Notiz am Rande: ich finde es auch immer relativ erstaunlich, dass sehr viele Leute Skrupel haben, Arbeitslosenkassen zu belasten durch unnötige Arbeitslosigkeit, und im Zweifel auch mal einen Job annehmen, der nicht so super ist und sich durchbeissen - und im Gegenzug dieselben Leute nicht die geringsten Skrupel haben, die Krankenkassen zu belasten durch unnötige Krankheit! (unnötige Krankheit = immer dann, wenn Zeichen für "ruh dich mal aus!" vorhanden sind, aber ignoriert und übergangen werden. Bis es einen dann richtig umhaut. Und richtig schmerzhaft, langwierig und mühsam wird . und ja, dann schafft's nämlich auch die Familie und all die andern Leute, für die man sorgt, sich irgendwie einzurichten... weil es nämlich sein muss)

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    32.551

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Wenn du aber mit Menschen zusammen lebst, dann ist das oft gar nicht mal so einfach.
    Erwachsene Menschen können für sich selbst sorgen; ob es Menschen oder Wesen gibt, die von mir abhängig sind und die nicht für sich selbst sorgen können, ist allein meine Entscheidung. Ich hatte lange Zeit eine Katze, das reicht jetzt mal fürs Erste.

    ich komme ja zur Überzeugung, dass es viel wichtiger ist, die grossen Brocken im Leben brauchbar aufgestellt zu haben, und relativ egal, was der Kleinkram innerhalb dieser grossen Strukturen alles tut oder auch nicht. Wenn man einen Leitstern hat, sind Maulwurfshügel wenig relevant.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  4. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    11.691

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Wenn dein Leben tatsächlich so ist wie du es beschreibst, doch, da wäre ich ernsthaft suizidal. ich ertrage es überhaupt nicht, gegen meine Natur gehen zu müssen. (und wenn ich es versuchte, gab es immer Krach und Ärger. in höchstem Ausmass. Nein danke, bitte nicht mehr, ich hab's gesehen.)

    offensichtlich fühlst du dich gut, auch wenn mir nicht einleuchtet, wie dir das gelingen kann. aber das muss mir ja auch nicht einleuchten.
    das leben besteht doch nicht nur aus selbstoptimierung? ich habe einen tollen job, ich habe einen tollen mann, ich habe ein supertolles kind - daraus resultieren einschränkungen und verpflichtungen, deretwegen ich dir manchmal in die parade fahre, ja.
    aber all das gibt mir doch auch sehr viel, da lebe ich, liebe ich, darin gehe ich auf.

    abgesehen davon bin ich ziemlich gesund, treibe regelmäßig sport, gehe viel zu fuß und putze meine wohnung selbst. insofern befolge ich viele deiner ratschläge. ich spreche ihnen nur die allheimittelkräfte ab, akzeptiere die grenzen und drehe noch an der ernährungsschraube, was du ja merkwürdigerweise so vehement ablehnst.

    letzteres wiederum verstehe ich bei dir nicht: zwanglos essen ist superwichtig, aber bei der bewegung verteilst du arxxxtritte?
    das finde ich widersprüchlich.


    Weil ich nicht verstehen kann, wie Leute sehenden Auges (wir leben schliesslich in der Zeit von Wikipedia und Google) darauf verzichten, ein minimales Selbsterhaltungsprogramm zu pflegen? Wir werden alle nicht jünger, Zipperlein stellen sich ein, mit allem, was das logischerweise mit sich bringt - Schwäche, die Unfähigkeit, einfache alltägliche Handlungen durchzuführen, Anfälligkeit für Dinge wie Osteoporose oder Diabetes, Stürze, Rollator, Bettlägrigkeit... - und das alles ist einem nicht mehr als ein müdes Schulterzucken wert? da sitzt man an einem ruhigen Ostersonntag im Lehnstuhl, denkt mal ein bisschen an die Zukunft und was die alles so bringen wird, vermutlich - und denkt dann, oh, dann ist das eben halt so, tant pis, dann sitz ich halt nur noch rum, weil mein Hüftknochen gebrochen ist, und die Pflegerin wird dann schon kommen und mir die Schuhe binden, wenn ich das dann selbst nicht mehr kann?

    ja klar triggert mich das. ich kann nicht verstehen, wie einen sowas NICHT triggern kann. Wie erwachsenen, intelligenten Menschen der Zustand der eigenen Physis so gleichgültig sein kann?
    also mir ist der zustand meiner physis nicht gleichgültig, und ich weiß auch nicht, wo ich das geschrieben habe. Du bringst hier was durcheinander.

    Gewisse Dinge wie Beweglichkeit oder Balance oder Kraft oder Schnelligkeit oder Geschicklichkeit lassen sich durch Essen bzw Fasten ja nicht beeinflussen. Sind aber alles wichtige Dinge, in meinen Augen.
    da gebe ich dir vollumfänglich recht, aber: das eine sollte das andere nicht ausschließen. weil wir eben in einer körperfeindlichen welt leben und nicht immer den erforderlichen spielraum haben.

    Notiz am Rande: ich finde es auch immer relativ erstaunlich, dass sehr viele Leute Skrupel haben, Arbeitslosenkassen zu belasten durch unnötige Arbeitslosigkeit, und im Zweifel auch mal einen Job annehmen, der nicht so super ist und sich durchbeissen - und im Gegenzug dieselben Leute nicht die geringsten Skrupel haben, die Krankenkassen zu belasten durch unnötige Krankheit! (unnötige Krankheit = immer dann, wenn Zeichen für "ruh dich mal aus!" vorhanden sind, aber ignoriert und übergangen werden. Bis es einen dann richtig umhaut. Und richtig schmerzhaft, langwierig und mühsam wird . und ja, dann schafft's nämlich auch die Familie und all die andern Leute, für die man sorgt, sich irgendwie einzurichten... weil es nämlich sein muss)
    niemand hat skrupel, die arbeitslosenkassen zu belasten. es ist eine frage der folgen. die krankenkasse sanktioniert nicht, der arbeitsmarkt sehr wohl. daraus folgt die frage, wie man seine arbeits-zeit verbringen und wieviel geld man haben möchte.
    mein leben ist jedenfalls zu kurz für miese jobs.
    wie ich oben schon schrieb, es gibt ja noch mehr im leben als selbstoptimierung.

  5. Avatar von jasmintee
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    4.613

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Herzensnaehe Beitrag anzeigen
    Hey Jasmin....wollte Dir schon die Tage antworten:

    Diese Waagenerlebnisse sind schwer zu ertragen... ich würde mich generell nie nie vor meinem Mann auf die Waage stellen mit diesen schrecklichen knappen 80 kg. und auch sonst nicht. muss man ja auch nicht.

    Du scheinst einen genauso liebevollen Mann zu haben wie ich. er bringt auch oft was mit und besonders immer dann, wenn ich essenstechnisch ein paar gute Tage hinter mir habe. meistens Kuchen oder ein Täfelchen Schokolade (40 g) unserer Lieblingssorte.

    Naja, Freitag hatte ich auch ein gruseliges Erlebnis, ich nenne es mal "Mein Ausflug in die Modewelt" ich habe ausgemistet und mich von etlichen Teilen Unterwäsche getrennt, die ich schon jahrelang in den Schubladen hatte, da viel zu klein , aber zu schade zum wegtun

    Dann hab ich überlegt, ich könnte ja wieder mal einen Rock tragen, wenn wir heute abend essen gehen. die beiden einzigen, die überhaupt noch infrage kommen, angezogen und direkt resigniert, der eine stand 20 cm auf, der andere auch viel zu stramm. ich hätte gar nicht gewusst wie ich das hätte kombinieren/verstecken sollen . Von der Seite einfach zum fürchten Auch die beiden Jeansröcke hatte ich an und direkt wieder ausgezogen. Alles andere als wohlfühlen. ich sah aus wie ein Kegelmännchen und das ist noch untertrieben. Selbst wenn die Teile locker gesessen hätten, hätte ich keine Pumps gehabt, in denen ich ohne meine Vorderfußschmerzen hätte gehen können.

    und jetzt schaue ich mir endlich TT`s Video an
    jep genauso geht es mir auch ... ich hab momentan auch so ziemlich immer das gleiche an, weil ich in den rest nicht mehr reinpasse
    röcke und kleider meide ich seit ein paar jahren, weil ich mich damit einfach nicht mehr wohlfühle
    lieber hosen mit weiten shirts/blusen die locker über die körpermitte fallen :-)

    ja mein mann ist ein lieber und am liebsten würde er mich ständig bekochen, essen mitbringen usw. "weil ich so gerne esse"

    die letzten tage waren irgendwie sportlich gesehen anstrengend ... das workout war heftig, am tag danach das joggen ebenfalls und heute beim spaziergang ist mir aufgefallen wie schwer ich mich selbst mit allem tue nur weil dieses blöde übergewicht da ist ... ich kann mich jedoch gut daran erinnern wie leicht es sich ohne angefühlt hat ... aber dieses gefühl hilft mir beim hunger auch nicht :-(

    und heute abend folgt eine essenseinladung


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    2.739

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von jasmintee Beitrag anzeigen
    :. aber dieses gefühl hilft mir beim hunger auch nicht :-(
    Wenn ihr häufig Hunger habt, werdet ihr das Vorhaben nicht durchhalten.
    Hunger ist einfach stärker im Zweifelsfall...

    Deswegen reite ich doch dauernd auf diesem KH-Zeug rum...
    Es gibt schon Möglichkeiten dauernd total Hunger zu vermeiden (und trotzdem nicht zuzunehmen).

    Man muss ja was essen. Es ist dann geschickt, wenn man was wählt, was einem

    - gut schmeckt und zugleich den Blutzucker stabilisiert
    wenn der nämlich in ruhigen Gewässern ist, dann ist man

    - auch nicht sooooo anfällig für die ganzen "Leckereien", die man so nebenbei nascht. Weil man satt(er) ist.

    Aber die Kombi aus
    - Blutzucker-Hoch/Tiefs
    UND
    - "Leckerschmecker" in Sichtweite - dafür ist der Mensch nicht geschaffen. Keiner.

    Hunger kann man auf Dauer nicht widerstehen. Aus gutem Grund. Daher: Hunger unbedingt vermeiden. Durch kluge Wahl.
    Für manche kann "kluge Wahl" sein: Fett+Eiweiß, wenig KH (viel Mozzarella, Feta, Tomaten, Olivenöl)
    für andere: langsame KH + Eiweiß und Fett (Spaghetti mit Tofu-Carbonara)

    mit so einer Grundlage, kann man am (zweiten) Stück Torte eher vorüber gehen. Mit nur Salat ohne Soße im Bauch, vermute ich nicht.

    Fett allein vertragt kaum wer auf Dauer, EW auch nicht.
    Nur schnelle, weiße KH in Kombi mit Transfetten machen auf Dauer auch nicht schöner


  7. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.469

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Kennt ihr das, dass einem vor Glück das Wasser in die Augen schießt? Ich hatte das heute mehrfach. Vielleicht auch nur ein Sonnenstich? 😊


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.140

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Kenne ich. Keine Ahnung, ob es die Sonne ist - aber ich versuche, solche Momente so weit als möglich zu genießen.

    Die nächste Aufregung /der nächste Ärger kommt bestimmt :)

    Bae, in Deutschland hat man ab einem gewissen Punkt gar keine Wahl mehr, ob man die Kassen weiter belasten möchte oder nicht - bezieht man ALG II, muss man jeden Job annehmen. Sonst werden einem die Leistungen nämlich gekürzt - im Extremfall auf O.
    Dagegen kann man dann zwar gerichtlich vorgehen, das dauert allerdings, vermutlich ist man bis zum Urteil dann äußerst schlank geworden... Rücklagen hat man dann auch keine mehr, die muss man bis auf einen eher kleinen Rest erstmal "verleben", bevor man überhaupt Leistungen nach ALG II bekommt.

    Und was das intuitive Essen angeht - ich habe eine Freundin, die innerhalb von einem Jahr gut 70 kg abgenommen hat. Sie hat sich quasi halbiert. Sogar etwas mehr als das.
    Unter ärztlicher Aufsicht.

    Wenn sie ihr Gewicht halten will, muss sie lebenslang kontrolliert essen. Es dauert sehr lange, bis ein Sättigungsgefühl einsetzt, auch die Portionsgrösse muss eher kognitiv als intuitiv bestimmt werden.


  9. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    32.551

    AW: Ich will mich wieder wohl fühlen. Ran an die Kilos, rein ins Studio, was auch imm

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Bae, in Deutschland hat man ab einem gewissen Punkt gar keine Wahl mehr, ob man die Kassen weiter belasten möchte oder nicht - bezieht man ALG II, muss man jeden Job annehmen. Sonst werden einem die Leistungen nämlich gekürzt - im Extremfall auf O.
    oh, da gibt's schon noch den einen oder andern Trick, wie man dafür sorgen kann, das einem auch kein Job angeboten wird! - aber eben: die meisten machen sich lieber in einem nicht passenden Job kaputt, statt arbeitslos zu sein. und wenn sie dann kaputt sind, und wegen hohem Arbeitsethos nicht nur ein bisschen sondern gleich so richtig kaputt, übernimmt dann das Krankheitswesen, und dann wird's dann erst so richtig teuer für die Gesellschaft, die sowohl Arbeitslosenkassen wie Krankenwesen finanziert.

    Und was das intuitive Essen angeht - ich habe eine Freundin, die innerhalb von einem Jahr gut 70 kg abgenommen hat. Sie hat sich quasi halbiert. Sogar etwas mehr als das.
    Unter ärztlicher Aufsicht.

    Wenn sie ihr Gewicht halten will, muss sie lebenslang kontrolliert essen. Es dauert sehr lange, bis ein Sättigungsgefühl einsetzt, auch die Portionsgrösse muss eher kognitiv als intuitiv bestimmt werden.
    nun ja, es ist in der Tat so, dass viele Leute durch ungünstige Umstände gar nie sowas wie ein gesundes Essverhalten entwickeln konnten, da ist's natürlich schwierig, das Risiko einzugehen, auf sich selbst mehr hören zu lernen als auf Ärzte oder irgendwelche innern Stimmen aus der Vergangenheit.

    Allerdings sind Frauen von 140 kg nach wie vor eher selten, damit eine Person zu dem Gewicht kommt, muss schon eine Menge ungünstiger Umstände über eine lange Zeit zusammenkommen. Sprich, da ist wohl eine Menge psychischer Ballast vorhanden, der vor einem (eventuell möglichen) gesunden Essverhalten ohne Kontrollbedarf steht.

    Hoffen wir mal, dass dieser psychische Ballast sie mit ihrem neuen kontrollierten Gewicht nicht zu sehr plagt.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •