+ Antworten
Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 358

  1. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.592

    Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Ich (w, Anfang 40) habe seit ich denken kann ein großes Problem: Ich bin total süchtig nach Zucker. Momentan habe ich ca. 25 kg Übergewicht, womit ich natürlich nicht glücklich bin. Neben gesundheitlichen Problemen kommt bei mir noch hinzu, dass ich im kaufmännischen Bereich arbeite, seit einigen Jahren bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt bin und keine Festanstellung finde. Obwohl ich auf meine Bewerbungen eine gute Resonanz bekomme und eine gute Trefferquote habe, was Einladungen zu Vorstellungsgesprächen angeht, hat mir in den letzten 14 Monaten noch niemand einen Arbeitsvertrag angeboten .

    Mein Hauptproblem ist wie gesagt meine Sucht nach Süßigkeiten. Ich koche gerne und oft gesunde Mahlzeiten mit viel Gemüse, ich liebe Fisch und mageres Fleisch. Getreide nehme ich in Form von Vollkornbrot zu mir. Zu Hause trinke ich nur Wasser und Tee, in der Firma auch. Beim Ausgehen kann es auch mal Alkohol oder was anderes sein, aber ich gehe nicht oft aus, das hält sich stark in Grenzen. Aber das bringt mir alles nichts, wenn ich viel zu viel Schokolade (und im Sommer Eis) in mich reinstopfe. Zu Hause habe ich keine Schoki, die süßen Verlockungen gibt es meistens im Büro. In meiner letzten Einsatzfirma waren die Kaffeeküchen voll mit Schokoriegeln, welche sich die Mitarbeiter jederzeit umsonst aus der Kiste nehmen konnten... was ich leider auch getan habe . Im vorletzten Einsatz war die Küche auch immer voll mit Keksen, Plätzchen, Kuchen etc.

    Dummerweise habe ich in manchen Phasen nicht viel Zeit für Sport. In den ersten 2 Monaten dieses Jahres habe ich 11 kg abgenommen, aber sobald es stressiger wurde, griff ich häufiger zur Schoki und alles kam wieder drauf.

    Wie kann ich diese blöde Zuckersucht in den Griff kriegen? Bei anderen Dickmachern wie Pizza, Döner, Burger, Chips usw. habe ich gar keine Probleme und kann sie in Maßen genießen. Wenn ich eine Tafel Schoki aufmache, wird die aber definitiv noch am gleichen Tag leer gefuttert. Das ist sooo frustrierend...

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Streß runterfahren (leicht gesagt, du schilderst ja, daß dein Leben seit längerem unsicher ist...), genug schlafen, und warm anziehen. Gewohnheiten angucken und bei Bedarf ändern, wenn sie nur noch Gewohnheit sind und nicht mehr den Nutzen haben, den sie mal hatten.

    Zuckerjieper heißt, dein Körper sagt dir, "Scotty! Wir brauchen hier mehr Energie!". Das passiert, wenn das Gehirn heißläuft (viel Frustration, viele Entscheidungen -> Streß), wenn geheizt werden muß (->kalt) , und wenn du an der Regeneration sparst (zu wenig Schlaf). Und natürlich, wenn du Hunger hast, vor allem chronisch. Jeder Tag, den du zu wenig ißt, macht den folgenden hungriger. Die Gewohnheitsbildung ("ich esse so wie immer") hilft da nur eingschränkt, irgendwann haut Mutter Natur auf das Not-Aus für die Willenskraft und dich mit dem Gesicht voran in ein Nutellaglas.

    Was Gewohnheit angeht: Wenn z.B. die Gewohnheit "wenn ich denken muß, laufe ich in die Kaffeeküche und hole mir einen Schokoriegel" zu Schokoriegelmißbrauch führt, versuch dir statt dessen ein Glas Wasser zu holen. (Mit Kaffee kann man's auch übertreiben.) In solchen Fällen ist das, was den Kopf klarkriegt, oft das Gehen, nicht das Essen.

    Generell "fängst" du Auslöser, in denen du beobachtest, wann sie zuschlagen. Was war vorher? Was hast du gemacht? Hat das geholfen?

    Da du, wie du sagst, vor allem auf Schokolade, Eis und Gebäck gehst, scheint da ja nicht mal primär Zuckerbedarf zu sein (sonst wären es Toffees, Marshmallows, überzuckerter Tee/Kaffee, Datteln, Honig,...) sondern Energiebedarf: Fett und Zucker und Stärke, die in besonders leicht verfügbarer Form vorliegen. Oder es sind "Trostsymbole", damit wären wir wieder bei den Gewohnheiten.

    Generell gilt aber, das Leben muß gelebt werden, die Arbeit muß getan werden. Jemand anders zu werden, den man lieber mag, klappt am besten, wenn man sonst keine Probleme hat. Wenn man sich gerade an der Welt aufreibt, kann man auf Nebenkriegsschauplätzen allenfalls sehr kleine Schritte machen. (z.B. kleinere Tafeln Schokolade kaufen. Und sich nur nach dem Mittagessen einen Schokoriegel holen und sonst einen Kaffee. Auf dem Weg zur Arbeit eine Bushaltestelle weit zu Fuß gehen. Nach acht Uhr die Keksdose nicht mehr öffnen. Jeden Tag eine "vernünftige" Mahlzeit essen. Und nicht alles auf einmal.)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (01.11.2018 um 12:05 Uhr)

  3. Avatar von Perlengazelle
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    3.507

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Die Ernährungsdocs sagen, bei Süßhunger ein paar Tropfen Bittertropfen auf die Hand und lutschen. Bremst den Süßjieper.

    Bitterstoffe bremsen den Appetit | NDR.de - Ratgeber - Gesundheit
    Da steckste nicht drin!


  4. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.739

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Na ja, dann habe ich das auch...

    Ich bin aber nicht übergewichtig. Mein Sohn ist genau so und ist sogar untergewichtig. Meine Tochter ist sehr schlank und isst täglich Süßes.

    Deswegen... du musst entweder das "normale" Essen reduzieren oder das Süße. Aber wenn du abnehmen möchtest, rate ich dir dazu, beides zu reduzieren.

    Dein Körper geht nur an die Fettreserven, wenn er muss um deine Temperatur auszugleichen und Funktionen aufrecht zu erhalten. Sonst nimmt man nicht ab.

    Das habe ich alles nach meinen Schwangerschaften durch. Meiner Erfahrung nach nimmt man am besten ab, wenn man alles isst, aber eben nicht über z.B. 1200 kcal kommt. Dann nimmst du auf jeden Fall ab.
    Das erfordert aber viel Selbstdisziplin. Wenn man aber im Flow ist, geht es einigermaßen.

  5. Inaktiver User

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    und auch sehr genau die Zutatenlisten der Lebensmittel studieren, fast überall versteckt sich Zucker. Auch und gerne in gesunden Sachen, sogar in Magerjoghurt und Wurst ist Zucker drin, auch in fertigen Vollkornbrot.

    Mich haben die Ernährungsdocs auf den allgemeinen Zuckerkonsum aufmerksam gemacht, ich versuche Lebensmittel mit viel Zucker zu vermeiden. Zum Wochenende backe ich z.b. immer ein Dinkelbrot, ohne Zucker, nur mit 4 Zutaten, in der Woche esse ich Dinkelknäcke vom Bioladen, ich koche immer frisch, keine Konserven, MagerJoghurt wird mit gefrorenen Früchten und Nüssen selber gemischt und ja es dauert bis man das mag. Bei mir hat das ca. 1/2 Jahr gedauert, aber jetzt schmeckt mir nicht mal mehr gekaufter Kuchen, auch da ist einfahc zuviel Zucker drin. Ich backe selber und nehme höchstens 1/3 der angegebenen Menge an Zucker.

    Du musst einfach noch mehr deine Gewohnheiten ändern. Es liegt nicht ausschließlich an dem Süßigkeitskonsum.
    Geändert von Inaktiver User (01.11.2018 um 12:38 Uhr)

  6. Avatar von Mendo
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    1.705

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Vielleicht kannst Du Dir das schrittweise abgewöhnen - zunächst auf kalorienärmere Süßigkeiten switchen - keine Schoki mehr, denn die hat auch viel Fett.
    Kein Kuchen, keine Kekse.
    Stattdessen Trockenfrüchte und Gummibären.
    Fruchtmus und Früchteriegel.
    Too blessed to be stressed


  7. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.592

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    @wildwusel: Ich versuche den Stress – soweit es möglich ist – in Grenzen zu halten. Auf meinen Schlaf verzichte ich nicht, weil ich das schlicht und einfach nicht kann. Wenn mein Körper mir Müdigkeit signalisiert, lege ich mich hin. Und warm angezogen bin ich auch immer. Ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die an Heizkosten sparen. Den Tipp mit dem Glas Wasser habe ich schon x-mal ausprobiert. Manchmal hilft mir das, aber eben nicht immer. Dass ich zu wenig esse, kann ich von mir definitiv nicht behaupten… dafür esse ich einfach zu gerne.
    Auf deine Frage nach dem Unterschied zu früher möchte ich später noch eingehen.

    @Cara123: Das mit den 1200 kcal pro Tag kannst du nicht verallgemeinern. Das kommt doch ganz darauf an, wie groß ein Mensch ist. Für einen Menschen in meiner Größe ist das zu wenig. Da wäre der Jojo-Effekt vorprogrammiert.

    @Mondphase: Ich weiß sehr gut, wie viele Kalorien in den meisten Lebensmitteln stecken. Mit dem Thema kenne ich mich bestens aus, weil ich schon mehrmals erfolgreich abgenommen und das Gewicht dann auch lange gehalten habe.

    @Mendo: Die von dir erwähnten kalorienärmeren Süßigkeiten mag ich größtenteils nicht.


    So, dann möchte ich nun die Frage beantworten, was jetzt anders bei mir läuft als in besseren Zeiten. Mit dem folgenden Modell konnte ich mein Gewicht deutlich reduzieren und auch längere Zeit halten:

    Frühstück:
    2 Scheiben Vollkornbrot mit unterschiedlichen Belägen
    Wenn ich dann noch Hunger hatte, hab´ ich mir ein Stück Obst gegönnt.

    Mittagessen:
    Eine warme Mahlzeit, egal was… ich brauche einmal täglich mein warmes Essen.
    Nachtisch in Form von Joghurt, Pudding, Milchreis, Grießbrei oder im Sommer ein Eis

    Abendessen:
    Irgendwas Leichtes mit ganz wenigen Kohlenhydraten, z. B. Kilokick (Quarkspeise mit Zitronensaft und Eiweiß), Lachsfilet mit Spinat, gedünstetes Gemüse mit Huhn oder magerem Käse, usw.

    Mit diesem Konzept hatte ich nie so starkes Übergewicht wie jetzt. Tja, nur dummerweise hat mich die Zeitarbeitsfirma seit Ende 2014 mit Ausnahme von 2 Monaten in lauter Firmen ohne Kantine gesteckt. Und ohne die Möglichkeit auf ein warmes Essen zur Mittagszeit gerät mein Essverhalten außer Kontrolle. Deshalb koche ich immer so für 2 Tage vor und esse meine warme Mahlzeit abends zu Hause. Von daher bleibt mir nichts anderes übrig, als mittags ein selbstgemachtes Sandwich am Arbeitsplatz zu essen. Und das nervt mich, schließlich esse ich schon morgens mein Vollkornbrot und habe keine Lust, 2x täglich die gleichen Sachen zu futtern. So kommt es, dass ich mir manchmal gar kein Sandwich mitnehme und stattdessen was anderes beim Bäcker hole… Schinken-Käse-Croissant und Co. haben aber ganz schön viele Kalorien. Meine Kollegen essen mittags größtenteils Salat, aber ich esse Salat/Rohkost prinzipiell nicht, schmeckt mir üüüüberhaupt nicht. Und mein selbstgemachtes Müsli mit frischen Früchten ist kein Sattmacher, das gibt es nur am Wochenende, wenn die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen nicht so lange dauert.

    Was mache ich, wenn ich wieder in eine Firma ohne Kantine gesteckt werde? Das ist echt nicht leicht.

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Dein Körper geht nur an die Fettreserven, wenn er muss um deine Temperatur auszugleichen und Funktionen aufrecht zu erhalten. Sonst nimmt man nicht ab.
    Und er wird vorher versuchen, die Temperatur nur noch eingeschränkt auszugleichen und die Funktionen nur noch eingeschränkt aufrechtzuerhalten. Und das ist der Knackpunkt: Nur eingeschränkt zu funktionieren kann man sich nicht immer leisten. Der Körper meint's ja gut mit einem, aber der lebt in einem anderen Zeitalter.

    @Pistatzieneis, blöde, daß du keinen Salat magst, man kann fast jedes Gemüsegericht als "Salat" deklarieren und kalt essen. Aber kalt liegt, wenn man es nicht gewohnt ist, wie ein Stein im Magen, während die Energie, die man hat, ins Nirgendwo fällt, weil die Verdauung nicht liefert. Vielleicht kannst du das mit einer heißen Instantsuppe oder Instantnudeln (Wasserkocher!) etwas abfangen?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. Inaktiver User

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Es gibt doch so viele Möglichkeiten, sich abwechslungsreiches Essen mitzunehmen:

    - Nudelsalate
    - Kartoffelsalate
    - Wraps
    - Sandwiches (Roastbeef, Thunfisch, Käse, Schinken, Gemüse usw.)
    - Blätterteigtaschen
    - Fleischspießchen

    Das macht natürlich Arbeit.

    Ich selber esse Mittags selten bis nie, ab und an habe ich mal Appetit auf einen Apfel oder eine Mandarine; ich mache eh keine Pause und Hunger habe ich auch nicht.
    Das Abendessen ist meine Hauptmahlzeit und danach gibt es immer etwas Süßes.

    Was mir bei einem Jieper auf Zucker hilft:
    Ein Fruchtbonbon oder ein Glas Limonade.

  10. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.294

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Heißhunger auf Süßes kann ein Symptom von Vitamin D-Mangel sein. Kennst du deinen Wert?

+ Antworten
Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •