+ Antworten
Seite 4 von 36 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 358
  1. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.971

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Die Zutaten in meinem Müsli sind 2 EL Weizenkeime, 1 EL Haferflocken, 1 Naturjoghurt, Obst
    Na ja, davon würde ich auch nicht satt werden.
    Mein Müsli, das rund sechs Stunden sättigt, beinhaltet 5 EL Vollkornhaferflocken.


    In der Firma hatten wir eine riesige Kiste mit vielen Süßigkeiten, aber keine dunkle Schoki. Da waren u. a. Snickers, Mars, Raider, Hanuta und solche Sachen drin.
    Du sprichst ja in der Vergangenheit.
    Sind diese Verführungen in ähnlicher Form jetzt auch noch präsent?


    Leider kann ich keinen Schokoriegel über den ganzen Tag verteilt essen. Wenn ich mal reinbeiße, ist der ratzfatz verputzt. So ist das, wenn man schokoladensüchtig ist.
    Kaufe halt keine Schokoriegel mehr.
    Ersetze sie durch dunkle Schokolade. Die man übrigens auch zur Arbeit
    mitnehmen kann.


    Ich sehe das nicht ein, mich auf Modelmaße zu hungern.
    Das hat Dir hier auch niemand empfohlen, oder?

    Wer abnehmen will, muss übrigens nicht automatisch hungern.
    Eine durchdachte Ernährungsumstellung reicht völlig aus.


    ich bin ein Genussmensch
    Ja, und was willst Du damit sagen?
    Dass Du Dich eigentlich gar nicht einschränken willst - weder was die Art der
    Speisen noch was die Menge betrifft?


    Aber ich werde vielleicht in Zukunft etwas öfter Nüsse in die Arbeit mitnehmen,
    Nüsse sind zwar Eiweißspender, haben aber ganz schön viele Kalorien.
    Da gibt es bestimmt andere Alternativen.


  2. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.585

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von ambiva Beitrag anzeigen
    könnte aber auch am stress liegen, vielleicht ist jetzt grad einfach kein guter zeitpunkt, um auch noch mit dem essen zu experimentieren, das stresst ja noch zusätzlich, wenn man sowieso schon schwer durch die tage kommt.
    Das hast du richtig erkannt. Es stresst mich total, dass ich so viele Dinge zu tun habe... Vollzeitjob, Nebenjob, Bewerbungen für eine feste Stelle schreiben, WE-Beziehung, Sport und auch noch auf die Ernährung achten. Zwar achte ich auf ausreichend Schlaf, aber es ist mir trotzdem zu viel. Aber ich muss die Schulden abbezahlen, da führt kein Weg daran vorbei. Meine Jobeinsätze werden unterschiedlich bezahlt. In manchen Einsätzen reicht das Gehalt nicht, um den Kredit abzustottern. Dann geht ein großer Teil vom Nebenverdienst für den Kredit weg.

    @R_Rokeby: Ich will ja gar nicht schlank werden. Mit Normalgewicht sehe ich schlanker aus als manche Leute mit Idealgewicht. Und ja, mein Gewicht liegt bei um die 100 kg. So viel habe ich das letzte Mal mit ca. Anfang 20 gewogen, jetzt bin ich Anfang 40. Das Normalgewicht konnte ich nur halten, als ich noch zu Hause gewohnt habe und außer der Arbeit keine weiteren Verpflichtungen hatte. Somit hatte ich locker Zeit für ca. 5x pro Woche Sport.

    Nach meinem Auszug schwankte mein Gewicht 6 Jahre lang immer zwischen 78 und 88 kg. Das ist zwar auch zu viel, aber nicht so schlimm wie jetzt. Seit Ende 2014 habe ich aber nicht mehr unter 90 kg gewogen. Zweimal habe ich es geschafft, von über 100 auf 90/91 kg abzunehmen. Das kam aber alles wieder drauf, sobald ich wieder mehr Stress hatte.

    In einer Kantine muss man nicht zwangsläufig viele Kohlenhydrate essen. In den meisten Kantinen gibt es an einem Wochentag (meistens Freitag) Fisch mit Gemüse, manchmal auch an 2 Tagen. Viele Kantinen haben sog. "Fitness-Aktionen" und verkaufen gesunde Mahlzeiten. Außerdem kannst du dir fast überall eine Gemüsebeilage nehmen, falls dich die ganzen Gerichte an einem Tag mal nicht ansprechen.

    So, ich bin jetzt weg... der Sport wartet !


  3. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    656

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Es gibt auf Deine Ausgangsfrage eine schlichte Antwort: Das Süße einfach nicht mehr essen. Fertig. Keine Ahnung was für hochtrabende Vorgehensweisen da erwartet werden. (Du sagst...) Du willst keine Schokolade mehr essen - was liegt da näher als sie einfach nicht mehr zu essen?? Der Knackpunkt liegt einfach nur an Deinem Willen. Und der ist erkennbar Null da, denn was Du willst ist nicht Deine Ernährung/ Süßkonsum ändern sondern Du willst dass Deine jetzige Ernährung keine Auswirkungen auf Deinen Körper hat. Klappt halt aber nicht.

  4. Inaktiver User

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    @R_Rokeby: Ich will ja gar nicht schlank werden. Mit Normalgewicht sehe ich schlanker aus als manche Leute mit Idealgewicht. Und ja, mein Gewicht liegt bei um die 100 kg. So viel habe ich das letzte Mal mit ca. Anfang 20 gewogen, jetzt bin ich Anfang 40. Das Normalgewicht konnte ich nur halten, als ich noch zu Hause gewohnt habe und außer der Arbeit keine weiteren Verpflichtungen hatte.
    Eins muss man Dir lassen - jeder Beitrag ein Knaller.

  5. Avatar von nobody72
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.438

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    So, ich bin jetzt weg... der Sport wartet !
    Ich hab eigentlich alle Beiträge gelesen und wahrscheinlich habe ich es dennoch überlesen, deshalb nochmal die Frage: Welchen Sport machst Du und wie intensiv, wie oft?

    Daran hängt ja auch gehörig die Menge an Kalorien, die man zu sich nehmen kann und sollte. Wie in einem frühen Beitrag hier geschrieben, mit 1200kcal würde man abnehmen - ja, sicher, aber man hat auch nicht mehr die Kraft für den Sport, den man vielleicht zum Abreagieren von Stress-Situationen benötigt.
    Ich würde jedenfalls bei 1200kcal auf Sparflamme fahren und nimmer viel gerissen bekommen.


    Und was den Süßigkeitenkonsum angeht - so ist das eine wirkliche Frage von Disziplin und Willensstärke.
    Das solltest Du ja beides mitbringen, mit Job und Nebenjob, wovor ich wirklich Respekt habe.

    Nein sagen, anderen und besonders sich selber. Ich habe das mal im Rahmen der Fastenzeit gemacht. Der Verzicht war gar nicht so schlimm, wenn man sich nach ein paar Tagen Durchhalten bewusst macht, wie erfolgreich man schon Nein gesagt hat und dass man sich diesen Strike jetzt nicht durch einen blöden Riegel kaputt machen lassen will. Inzwischen stehe ich bei Geburtstagsgrunden grinsend dabei und lasse den Süßkram an mir vorbeiziehen, während die anderen im Büro immer dicker und träger werden.


    Ich hab mal einen schönen Spruch gelesen, weiß aber nimmer woher der stammt, in etwa so: Die beste diätunterstützende Sportart ist einmal mit dem Kopf nach links und einmal mit dem Kopf nach rechts wenn jemand mit Kuchen oder Schokoriegel auf einen zukommt. Je näher die Teile einem kommen - Frequenz erhöhen.

  6. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Wenn du immer sagst, da kann ich nicht, will ich nicht, mache ich nicht, fällt mir schwer dann wird das auch nichts. Du kannst die Sätze umdrehen und dir sagen, daß du das schaffst, machen willst und willst. Andre schaffen das auch.

    Ich habe in meiner 48 jährigen Arbeitszeit Mittags nie etwas warmes gegessen. Ich hatte Brote mit und habe Abends gekocht. Ach ja, geht bei dir nicht, weil dir das zu viel ist.

    Man kann abnehmen, in dem man zwischen den Mahlzeiten nichts ißt, ja und wenn der Magen knurrt, du wirst nicht verhungern. Die letzte Mahlzeit abends bis 18.00 Uhr. Danach verarbeitet der Körper alles Essen zu Fett, guck mal nach Insulinspeigel.

    Zuckersucht Ich kämpfe mit der Zuckersucht zur Zeit selber. Das Rauchen aufhören fiel mir leichter als die Finger von den Süßigkeiten zu lassen. Aber das wird schon.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  7. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.535

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Das ist ein sehr mächtiger Speiseplan für jeden Tag. Da würde ich auch unglaublich zunehmen.
    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Ein Brei am Morgen ist auch hilfreich, Haferflocken oder Dinkelflocken mit Obst.
    [...] Mittags dann ein Sandwich. Außer am WE.

    Abend dann Nudelsalat oder Lachsfilet mit Reis., ein Nudelgericht oder Gemüsesuppe.
    Oder Sandwich oder das berühmte selbstgemachte Müsli.
    So unterschiedlich sind wir alle . Davon würde ich niemals nie nicht satt! Das wäre für mich Diät pur. D.h. ja, dass man die ganze Zeit bei der Arbeit mit einem Sandwich rumbringen müsste.

    Ich kann das Problem ein wenig nachvollziehen. Ich mag Salate auch nicht besonders gerne, und nur wenige Obstsorten. Esse wesentlich lieber gedünstetes Gemüse, Kartoffel, Fisch usw. Wenn ich eine gute Kantine habe, bin ich glücklich. Bei einer schlechten Kantine habe ich dann sehr wenig Auswahl, weil ich eben nicht wie die Kollegen die miesen Essen einfach durch Salat ersetzen kann. Eine Lösung für dieses Problem habe ich noch nicht gefunden.

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.779

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Das finde ich eher ungewöhnlich.
    Wenn ich mir angucke, wie unsere derzeitige Werkstudentin ihr Müsli macht: 250 Gramm Beeren, 250 Gramm Magerjoghurt, 1 EL irgendwelche Superfood-Krümel, da kriege ich beim Angucken schon Magenknurren.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (02.11.2018 um 10:16 Uhr)

  9. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.037

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Na ja, davon würde ich auch nicht satt werden.
    Mein Müsli, das rund sechs Stunden sättigt, beinhaltet 5 EL Vollkornhaferflocken.
    Da gehe ich ganz mit schafwolle konform. Ich habe heute Morgen, extra wegen dieses Strangs, mein Müsli gewogen. Allein meine 4 EL Bio-Müsli (selbst gemischt aus Fertig-Fruchtmüsli, Vollkornhaferflocken, Quinoa, Amaranth, Chia) wiegen 50 Gramm, dann kommen noch 1 EL Weizenkeime, 2 EL Bio-Cornflakes (ungezuckert), 4 EL Joghurt mit 3,8 Prozent Fett und eine Handvoll Früchte (derzeit Weintrauben) dazu. Alles in allem wiegt mein Müsli dann 200 Gramm. Wenn ich das um 5.30 Uhr esse, ist meine nächste Mahlzeit in der Arbeit erst um 11.30 Uhr fällig. Gemeinsam mit einem Café Latte zum Frühstück gibt das einen Sättigungsgrad von 6 Stunden. Der Fruchtanteil gibt den Sofortkick, den ich als Niedrigblutdruckler brauche, die Vollkornanteile bringen einen durch den Vormittag bei optimalen niedrigem Insulinspiegel.

    Ich trinke aber in der Arbeit auch nichts was irgendwie Appetit anregt. Bis zum Mittagessen gibt es 1 Liter heißes Wasser, nachmittags nochmal einen halben Liter. Das ist absolut neutral, macht null Hunger und einen guten Magen (laut Ayurveda, wovon ich zwar kein Anhänger bin, aber das stimmt in dem Fall tatsächlich).

    Eine Kantine ist nicht für das persönliche Gewicht verantwortlich, das liegt nur an einem selbst. Ich hatte Zeiten mit Kantine und jetzt aktuell nach Umzug ohne Kantine. Mein Gewicht bleibt gleich. Ich hatte die Kantine lieber, einfach irgendein Essen reinpfeifen von Schweinsbraten bis zum Kaiserschmarrn (also keine hochwertigen gesunden Sachen) ohne mich kümmern zu müssen, hatte was. Nun bringe ich mir eingefrorenes Essen von zuhause mit, das ich am WE in großen Mengen vorkoche und stecke es in der Arbeit in die Mikrowelle. Selbst als es mal Zeiten gab, als ich mich beim lokalen Aldi an der Arbeit versorgen musste (mit Fleischsalat und Co) blieb mein Gewicht unverändert. Wichtig auch hier, 6 Stunden absolute Kalorienpause bis zur nächsten Mahlzeit, dann verschwindet auch der Schweinebraten im Nirwana.

    Abends gibt es dann irgendeine Kleinigkeit (Thunfischsalat, Kürbissuppe, Käsebrot, völlig egal) und später Süßigkeiten. Letztere allerdings streng reglementiert. Ich kann drei Stück Pralinen oder einen einzigen Lebkuchen essen und dann aufhören. Hilfreich ist das Wissen, dass ich mir 365 Tage im Jahr etwas Süßes gönnen kann, aber eben in vernünftigem Rahmen. Dann ist Zucker auch kein Problem. Ohne Disziplin und Durchhaltevermögen geht aber nichts. Wer das aus persönlichen Gründen nicht schafft, weil das Leben grad schwierig ist, muss eventuell auf die Suchtmittel (Zucker) ganz verzichten. An irgendeiner Schraube muss man drehen, sei es Zuckerverzicht, Stressreduzierung oder Selbstdisziplin, sonst geht das Gewicht unaufhörlich nach oben.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  10. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.585

    AW: Hilfe, ich bin süchtig nach Zucker!!

    @Blacky7: Ich bin gestresst, weil ich Schulden habe. Das setzt mich total unter Druck. Im Sommer 2016 habe ich bei einer gewissen Bank einen Kredit aufgenommen, was ich inzwischen sehr bereue. Dummerweise war das Geld schon nach einem Jahr komplett weg, seither muss ich den Kredit von meinem Gehalt abbezahlen. Und weil mein Gehalt eben nicht konstant gleich ist, habe ich den Druck mit dem Nebenjob (arbeite nebenher als freie Autorin von zu Hause aus). Manchmal will ich nach Feierabend einfach mal nichts tun, lesen, fernsehen, Musik hören oder zum Sport gehen. Und dann nervt es mich, wenn ich mir das zeitlich nicht erlauben kann, weil ich für den Nebenjob ackern muss. Mir macht der Nebenjob großen Spaß, aber der Druck macht mir zu schaffen.
    Ich bin aber nicht nur Stressesserin, sondern auch Frustesserin. Dass ich jahrelang weit unter meinem Höchstgewicht lag ist der Tatsache zu verdanken, dass ich Menschen um mich hatte, die mir gut taten. Das hat sich in den letzten paar Jahren leider geändert. Ich hatte jahrelang keine feste Beziehung, die innige Freundschaft mit meinem langjährigen besten Freund ist zerbrochen und die ganzen Freundinnen und Kumpels, mit denen ich keinen Streit hatte, verbringen ihre Wochenenden fast nur noch mit ihren Partnern und Kindern und haben höchstens 1-2x im Jahr Zeit für mich. Inzwischen habe ich wieder einen Partner, aber neue Freunde habe ich noch nicht wirklich gefunden. Zwar habe ich vieles getan, um diesen Zustand zu ändern, doch leider ist es nur bei Bekanntschaften geblieben.

    @schafwolle: Ich versuche es mal mit noch mehr Haferflocken im Müsli, wenn ich einen neuen Jobeinsatz habe. Vorgestern hatte ich meinen letzten Tag im letzten Einsatz, d. h. die Zeiten von der großen Kiste mit den vielen Süßigkeiten sind vorbei. In meiner Wohnung habe ich keine Schokolade und bei meinem Freund steht auch keine rum. Am Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch für einen Einsatz in einer Firma MIT Kantine, mal schaun ob es klappt.
    Ich weiß nicht warum das bei dir so ankommt, dass ich nichts verändern möchte. Natürlich will ich das. Nur wenn ständig Süßigkeiten in der Nähe liegen und ich sie alle kostenlos futtern kann, bin ich nicht stark genug. Wo ich auch noch manchmal schwach werde: Die Süßigkeitenautomaten an den Bahnhöfen. Sobald eine Bahn Verspätung hat, greife ich meistens zum Geldbeutel und werfe paar Münzen in den Automaten. Das ist die Sucht, wenn man mal an Süßigkeiten gewöhnt ist.
    Dass Nüsse viele Kalorien haben, weiß ich schon. Mir tun sie trotzdem gut, weil ich nicht so viel auf einmal esse und ein Päckchen Nüsse bei mir deutlich länger anhält als eine Tafel Schoki.

    @Copic: Ja, mein Wille war in der letzten Zeit nicht gerade stark. Jetzt hoffe ich auf einen neuen Jobeinsatz mit weniger Verlockungen im Büro. Und selbst wenn ich wieder in eine Firma mit vielen Verlockungen komme, möchte ich trotzdem standhaft und willensstark bleiben.

    @nobody72: Ich gehe am liebsten schwimmen. Da hab´ ich die größte Ausdauer und bin im Hallenbad wirklich fleißig. Allerdings gilt für Sport dasselbe wie für die Arbeit: Man braucht immer einen Plan B. Selbst wenn ich einen Job in einer Firma mit Kantine finde, könnte es durchaus passieren, dass wir eines Tages an einen anderen Standort umziehen und keine Kantine mehr vorhanden ist.
    Und so ist es auch beim Sport. Von Anfang Januar bis Anfang/Mitte März war ich regelmäßig im Hallenbad und habe in dieser Zeit ca. 11 kg abgenommen. Dann hat das Hallenbad wegen Renovierungsarbeiten dichtgemacht – für 7 ½ Monate! Für mich war es schon schlimm, wenn das Bad im Sommer ca. 2 Monate geschlossen war. Aber dieser lange Zeitraum war wirklich der Horror, ich habe das Schwimmen sehr vermisst. Das Hallenbad in der Stadt, in der ich überwiegend von der Zeitarbeit eingesetzt werde, gibt es nicht mehr. Das Gebäude wurde abgerissen und wird komplett neu gebaut.
    Die meisten Leute hier denken sicher: Wo liegt das Problem? Wenn das Bad geschlossen ist, macht man halt andere Sportarten. Doch genau wie beim Essen in Firmen ohne Kantine bin ich auch beim Sport zu eingeschränkt und habe zu wenig Alternativen. Für mich ist es wichtig, dass ich Sport in geschlossenen Räumen mache. Wenn es draußen kalt ist und ich schwitze, bekomme ich ratzfatz eine Bronchitis. In den wärmeren Monaten habe ich Kreislaufprobleme, wenn es drückend schwül ist (und das kommt hier oft vor). Früher war ich mal ein Jahr im Fitnessstudio und habe zwei Sportkurse bei der VHS gemacht. Hat mir alles echt Spaß gemacht, aber dummerweise haben irgendwelche Leute ständig die Fenster aufgerissen, während ich trainierte und schwitzte – mit dem Ergebnis, dass ich öfters wegen Bronchitis krankgeschrieben wurde.
    Vor einigen Jahren habe ich eine gute Alternative gefunden: Mit der Hilfe eines Ergometers kam ich mich mehrere Male von 88 auf 78 kg runter und konnte die auch ein Weilchen halten. So ein Gerät ist toll, weil man nebenher noch Musik hören oder fernsehen kann. Irgendwann ist der Ergometer kaputt gegangen. Seit August habe ich einen neuen Ergometer. Bisher war ich leider nicht allzu oft drauf, weil ich mit meinem jetzigen Gewicht nicht so lange durchhalte wie früher. Aber das kann sich ändern, wenn ich meinen inneren Schweinehund überwinde. Gestern war ich auf dem Ergometer, heute im Hallenbad – passt fürs Erste.
    Und zum Thema 1200 kcal habe ich schon geschrieben, dass man sowas nicht pauschalisieren kann, weil es auf die Körpergröße eines Menschen ankommt. Bei jemandem mit meiner Größe finde ich diese Kalorienzahl zu niedrig. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, um einigermaßen Normalgewicht zu bekommen und zu halten: 1.) Wenig essen, 2.) viel essen und regelmäßig Sport machen. Mir gefällt Variante 2 deutlich besser. So habe ich es ja 3 Jahre lang gemacht, als ich noch bei meinen Eltern wohnte. Aber solange ich noch Zeitarbeiterin bin und Schulden abbezahlen muss, ist 4-5x wöchentlich Hallenbad nicht drin. Ich brauche die Zeit für den Nebenjob. Deshalb habe ich mir vorgenommen, öfter auf den Ergometer zu steigen, weil das ein geringerer Zeitaufwand ist als das Hallenbad.

    @linsemo: Ich kenne mich mit dem Thema Insulinspiegel gut aus. Habe jahrelang mein Gewicht mehr oder weniger im Griff gehabt, als ich 3 Mahlzeiten am Tag zu mir genommen und zwischendurch nichts gegessen habe. So möchte ich das wieder machen. Mit dem Rauchen aufzuhören fiel mir auch leichter, heute rauche ich nur ab und zu beim Feiern.

    @Pia1976: Schön, dass du mich verstehst. Ich drücke dir fest die Daumen, dass du für dich eine Lösung findest, wie du deine Ernährung am Besten gestalten kannst.

    @wildwusel: Das Müsli von eurer Werkstudentin klingt superlecker, ich liebe Beeren über alles. Nur für mich geht sowas höchstens am Abend, nicht morgens und mittags. Da brauche ich etwas, was mich richtig satt macht.

    @Nocturna: Ich werde mein Müsli mal umstellen, wenn ich wieder arbeite und schauen wie ich damit klar komme. Heißes Wasser trinke ich nicht, aber ich weiß, dass die Asiaten das gerne mögen. Aber auch vom kalten Wasser werde ich sicher nicht zunehmen. Die Getränke sind bei mir nicht das Problem, es liegt eindeutig am Essen.
    Wie schon gesagt, möchte ich wieder so wie früher 3 Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen und zwischendurch nichts anderes essen. In der Zeit mit Normalgewicht habe ich täglich was Süßes gegessen, aber eben nur einmal als Nachtisch. Das war dann meistens ein Joghurt oder Milchreis oder sowas. Am Wochenende gab es sporadisch ein Stück Kuchen, wenn ich irgendwo zum Geburtstag eingeladen wurde. Schokolade habe ich mir nur an Refeed Days gegönnt – natürlich in Maßen.

+ Antworten
Seite 4 von 36 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •