+ Antworten
Seite 7 von 19 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 182

  1. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    427

    AW: Mobbing in der Schule

    Ich muss auch mal etwas dazu berichten.

    Als ich in der 5. und 6. Klasse war, wurde ich auch gemobbt. Das war damals noch eine OS und im gleichen Schulgebäude befand sich außerdem eine Haupt- und Realschule. Ich wurde damals von Klassenkameraden und auch von Mädchen aus der 9. und 10. Klasse gemobbt. Offiziell weil ich keine Markenklamotten trug!

    Das fing schon damit an, dass ich beim Sportunterricht als Letzte ins Team gewählt wurde (obwohl ich groß, schlank und sportlich war). Ging aber auch bis zur körperlichen Gewalt. z.B. mussten wir oft vor verschlossenen Räumen warten bis der Lehrer kam und aufschloss. Ein Mitschüler trat mir mal mit vollem Anlauf in den Rücken.
    Ich musste damals Bus fahren und die besagten Mädels aus den höheren Klassen mussten quasi im selben Dorf aussteigen wie ich. Dort wurde mir dann direkt nach dem Ausstieg aufgelauert. Ich wurde festgehalten, eingekreist und getreten von einer Gruppe Älterer. Ich hatte furchtbare Angst. Natürlich habe ich mich meinen Eltern anvertraut und die haben sich bei der Schule beschwert. Aber die Schule hatte da quasi keinen Bock drauf. Es wurde kleingeredet und einfach NICHTS unternommen! Klassenfahrten waren auch ganz schlimm, weil niemand mit einem das Zimmer teilen möchte.

    Neulich hat mir meine Mutter erzählt, dass sie damals eine furchtbare Wut auf diese anderen Mädchen hatte. Aber sie meinte man dürfe ja nicht straffällig werden. Aber am liebsten hätte sie die alle zusammen geschlagen :) sie hat wohl auch überlegt mal ältere Cousins von mir zu bitten dem Sauhaufen "aufzulauern" und ihnen ne Portion ihrer eigenen Medizin zu verabreichen. Das hätte mich damals sehr gefreut.
    Ich hatte regelrechte Gewaltfantasien. Hab mir gewünscht unsichtbar zu sein und es ihnen heimzuzahlen. Heute bin ich froh, dass es damals noch kein Internet und keine Smartphones gab. Mir tun die Kinder heute so unendlich Leid, die auch noch auf cyber-ebene gemobbt werden. Diese Kinder, die mobben, haben überhaupt keine Ahnung was sie dadurch bei den anderen Kindern anrichten.

    Eine Freundin von mir ist Mutter einer 11-jährigen. Die wurde ebenfalls gemobbt. Sie hat den Eltern der anderen Kindern mit Anzeigen gedroht. Das hat ganz gut geholfen.

  2. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Mobbing in der Schule

    [QUOTE=Mondkatze80;34272765]IAber die Schule hatte da quasi keinen Bock drauf. Es wurde kleingeredet und einfach NICHTS unternommen! Klassenfahrten waren auch ganz schlimm, weil niemand mit einem das Zimmer teilen möchte../QUOTE]

    Das kann ich genau so bestätigen. Nicht bei mir, aber es lief hier auch so ab.
    Trotz eindeutiger Chatverläufe, mit direkten Drohungen.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  3. Avatar von Kumquat11
    Registriert seit
    07.11.2011
    Beiträge
    230

    AW: Mobbing in der Schule

    Mein Sohn, dieses Jahr eingeschult, ist nun leider auch betroffen.

    Im letzten Kindergartenjahr gab es leider einen Jungen X, der schnell gewalttätig wurde, wenn es nicht so lief, wie er wollte und wohl deshalb keine Freunde hatte. Mini-Kumquat kam neu in die Kigagruppe und es war schnell klar, dass auch er nicht mit diesem Jungen befreundet sein wollte. Wie die anderen Kinder litt auch er unter den Attacken dieses Jungen (im Kontakt mit anderen Eltern kam raus, dass X einen schlechten Ruf hat und einige Kinder Angst vor ihm haben).
    Mini-Kumquat erzählte, dass er und die anderen Jungs mit X "spielen müssen", weil die Erzieherinnen das so bestimmen würden. Ich habe die Erzieherin darauf angesprochen, die meinte, "es wäre ja verständlich, dass der Junge agressiv wird, wenn keiner mit ihm spielen wolle" (ein bissen wie die Geschichte vom Huhn und Ei- was war zuerst da - dh m.E. ist es eher anderherum, aber sei`s drum) . Verständlich, dass sie versucht die Interessen von allen Kindern im Blick zu behalten und das keiner ausgeschlossen werden soll, so richtig befriedend wurde es nicht mehr, aber auch nicht dramatisch, da Mini-Kumquat zwei starke Beschützerfreunde fand und soweit zurecht kam.

    Zur Einschulung habe ich tatsächlich überlegt, anzugeben, dass Mini-Kumquat nicht in eine Klasse mit X soll, das aber gelassen, weil ich die Sache nicht zu hoch aufhängen wollte und X die Chance bekommen soll, im neuen Umfeld unbelastet neu anzufangen (eine Mutter hat die Entscheidung Hort/Mittagsbetreuung tatsächlich davon abhängig gemacht, ihr Kind hat richtig Angst vor X).

    Als bekannt wurde, dass X in die andere Klasse kommt, dachte ich, die Sache wäre ausgestanden.
    Nun ist es aber so, dass Mini-Kumquat seit etwa 2 Wochen erzählt, er will wegen X nicht mehr in die Schule oder aber X soll nicht mehr in die Schule gehen. Laut meinem Sohn hat X auch in der Klasse keine neuen Freunde gefunden und in den Pausen stürzt er sich nun immer auf Mini-Kumquat (hat X nun wohl als "Opfer" auserkoren, die anderen ehem. Kigakinder nicht (mehr)) und wenn der nicht mit ihm spielen will, wird er gewalttätig. Blöderweise sind sie auch zusammen in der Mittagsbetreuung. Lt M-K macht X es immer so geschickt, das die Pausenaufsicht nichts mitbekommt und er traut sich nicht, die Aufsicht anzusprechen. Ich habe geraten, X aus dem Weg zu gehen, aber das scheint ihm nicht möglich zu sein. Wehren kann er sich schlecht, da ihm X deutlich körperlich überlegen ist .

    Ich hatte gehofft, es spielt sich alles irgendwie ein, aber nun werde ich das Gespräch mit der Lehrerin suchen und hoffe, es gibt eine Lösung.


  4. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    427

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Kumquat11 Beitrag anzeigen
    Mein Sohn, dieses Jahr eingeschult, ist nun leider auch betroffen.
    Oh je das klingt ja schlimm :( ich drücke Dir die Daumen, dass die Lehrerin aktiv wird.
    Zu "meiner Zeit" wurde an den Schulen leider nichts unternommen.


  5. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.054

    AW: Mobbing in der Schule

    Wurden denn die Eltern von X mal mit einbezogen? Gab es im Kindergarten da schon Gespräche mit ihnen?

    Die gehören mit ins Boot.


  6. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    838

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Wurden denn die Eltern von X mal mit einbezogen? Gab es im Kindergarten da schon Gespräche mit ihnen?

    Die gehören mit ins Boot.
    Ich kann mich auch noch an solche Raufbolde erinnern, eigentlich immer kamen die aus problematischen Elternhäusern. Ob man deswegen aus der Ecke viel holen kann bezweifel ich, aber ja, informiert gehören die Eltern trotzdem in jedem Fall.

    Echt irre eigentlich dass sich da keiner so richtig zu helfen weiß.


  7. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.766

    AW: Mobbing in der Schule

    Häufig ist es so, dass man beim Opfer Schuld sucht und es damit gleichermaßen doppelt bestraft.

    Wenn sich die Ansicht durchsetzen würde, dass man die mobbenden Kinder der Schule verweist und nicht das gemobbte Kind, würden die Eltern da ganz anders handeln.
    Wenn nämlich ein paar Mütter und Väter sich außerhalb der Schule erklären müssten, dass ihr Kind andere piesackt und tritt und beleidigt und nun aufgrund dieses asozialen Verhaltens die Schule wechseln muss, käme von zu Hause ein ganz anderes Handeln zustande und wir hätten es weniger mit "Mobbing" in Schulen zu tun.

  8. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.414

    AW: Mobbing in der Schule

    Naja, ich als Mutter oder Vater würde X mal gewaltig den Marsch blasen... Klare Ansage, dass er ab sofort die Kinder in Ruhe zu lassen hat (bez. Gewalt). Aber ob sich so ein Kind davon beeindrucken lässt - ich weiß nicht... Weiterhin würde ich von den Lehrern und der Hortaufsicht VERLANGEN, dass sie die Kinder schützen. Ich würde gleich in Aussicht stellen, dass ich Anzeige erstatte, wenn das nicht klappt. Je nachdem, wie die Eltern von X drauf sind, könnte man ja auch mal mit denen sprechen.

    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass mehrere Erwachsene es nicht schaffen, dem Treiben eines 6- oder 7jährigen Einhalt zu gebieten.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  9. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.766

    AW: Mobbing in der Schule

    Im Fall von X müsste eigentlich sofort der Schulpsychologe, Sozialarbeiter und ein ganzes Interventionsteam aufgerufen sein, sich hier einzuschalten.
    Denn das kann es ja wohl nicht sein, dass er sich nach und nach Opfer aussucht, während der Rest der Klasse aus Angst das nächste Opfer zu sein, anschließen oder gleichgültig sind, weil sie es ja nicht betrifft.

    Wenn die Eltern der Mobber immer wieder aufgrund des asozialen Verhaltens ihrer Kinder öfter zur Schule müssen und es Ärger seitens der Schule gibt, wird sich etwas ändern.
    Schulen dürfen so etwas nicht kleinreden, sondern es sich zur Aufgabe zu machen, Mobbing mit Stärke entgegenzutreten.


  10. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    559

    AW: Mobbing in der Schule

    Das Problem ist ja meistens, dass es Eltern von "Problemkindern" häufig gar nicht interessiert. Die sind da wirklich "beratungsresistent".

    Geredet wird daher lieber mit den Eltern, die zugänglich sind für Vorschläge etc.

    Und: aus Erfahrung von Kindergarten bis jetzt weiterführende Schule: es sind IMMER dieselben Kinder, die negativ auffallen. Sei es durch Worte oder Taten, das muss gar nicht grundsätzlich etwas mit Gewalt zu tun haben.
    Wir haben hier auch so ein Kind, das immer wieder mit seiner Art aneckt; seit Jahren und eher auch unbeliebt ist - liegt natürlich nicht am Kind - frag die Eltern (Mitarbeiter im Kindergarten doof; Hortmitarbeiter später auch doof, Klassenlehrerin sowieso doof (mag keine Jungs; aha, ist mir nicht aufgefallen, anderen auch nicht) tbc)

    Wird bei den Eltern von X im Zweifel ebenso sein, wobei wir hier natürlich eine andere Dimension haben, was gegenüber Mitschülern passiert. Ein Schulverweis oder vielleicht auch einfach mal eine deutliche Abmahnung seitens der Betreuungseinrichtung wäre auch mal was - hilft vielleicht sogar.

+ Antworten
Seite 7 von 19 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •