+ Antworten
Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 182
  1. Avatar von Goldmund
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    136

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Blondine
    Irgendwas fällt einem in slchen Fällen als Erwachsener doch ein. man hat doch einen weiteren Horizont und kennt viel mehr als die Kinder.

    Gruß, B.
    Du bist sehr davon überzeugt, die Richtung Deiner Kinder bestimmen zu können Blondine.

    Meine Tochter hat mit etwa 13 begonnen sich zu Punks hingezogen zu fühlen, was sich natürlich erst mal an Äußerlichkeiten zeigte (zerrissene Kleidung, Dreads). Beim Lesen Deiner Beiträge habe ich mich gefragt, ob ich ihren Lebensweg hätte beeinflussen können, wenn wir ihr diese Äußerlichkeiten verboten hätten. Ich kann mir das nicht vorstellen! - Abgesehen davon hätte sie es sich gar nicht verbieten lassen!: In der Schule sollte sie - sie war 14/15 - ihre Dreads abschneiden, woraufhin sie abgehauen ist und die Schule geschmissen hat....



    Goldmund
    So wie man es erzählen kann, so ist es nicht gewesen. (Christa Wolf)

  2. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Mobbing in der Schule

    Schon richtig Goldmund ...

    aber hier gehts doch um jüngere Kinder ... eben noch nicht 14 oder 15 sondern eher 10, 11, 12 ...
    irgendwo sollte es da schon noch Unterschiede geben.


    Goldmund, müßig zu fragen, was wäre geworden wenn ... zerfleisch Dich bloß nicht selbst so.

    Ich nehme doch mal stark an, Du hast ihr mit 13 Jahren nicht erlaubt, mit älteren Punks abzuhängen und eben deren Lebensart zu partiziperen ... oder doch ???
    Aber, wenn du so überlegst, dann kommst Du evtl. doch zu dem Punkt wo Du sagst, ab da war sie nicht mehr einsichtig, hatte ich keinerlei Einfluß mehr auf ihre Entscheidungen ... wäre schon interessant, warum Deine Tochter dann plötzlich so "autark" war, so absolut unzugänglich... einfach nur so, das zu glauben fällt mir unheimlich schwer ...

    So absolut hilflos und außen vor hab ich mich irgendwie auch noch nie gefühlt, als ob ich gar nicht mehr zu meinem Kind durchdringen könnte ...

    Kleines Beispiel: andere Mamas schreiben im Trotzanfallstrang ja ähnliches ...
    wenn ihre 2jährigen so völlig abhausen ... teilweise aus nichtigstem Anlaß
    aber mir pers. ist sowas irgendwie noch nicht passiert.
    Diese Gefühl, daß man an seine Grenzen stößt und es geht so absolut gar nix mehr mit dem Kind, kenne ich so irgendwo nicht.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (10.02.2008 um 17:08 Uhr)

  3. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Blondine,

    genau das, was Goldmund schreibt:
    Du bist sehr davon überzeugt, die Richtung Deiner Kinder bestimmen zu können Blondine.
    habe ich mir gerade auch gedacht.

    Wenn ich DAS hier lese:
    Ok. war zwar nicht so, aber einem 11jährigen hätte ich Bilder von häßlichen Rastafrisuren gezeigt und ihn gefragt, wie er sich vorstellt, daß die jemals wieder aufgehen ???
    kann ich nur meinen Kopf schütteln.
    Du erinnerst mich, mit Verlaub an meinen Vater. Ich hab drauf gepfiffen, wenn er mir zur Abschreckung irgendwelche Bilder gezeigt hat. Ganz im Gegenteil, das hat eher eine Trotzreaktion bei mir bewirkt.- Und, ich wäre wohl, ähnlich wie Goldmunds Tochter eher von der Schule und zu hause weg gelaufen, als mir etwas vorschreiben zu lassen.
    Druck bewirkt NICHTS, sondern verschlimmert.
    Ob mit 11, 12 oder 16.....das Alter, auf das Du hier immer wieder anspielst erachte ich hier überhaupt nicht als relevant.

    Mein Sohn soll Vertrauen zu mir haben, soll zu mir kommen können und sagen können: "Du, Mama, ich würde gerne das und das so ausprobieren." Dann, aber nur dann habe ich die Möglichkeit, ihm Vor-und Nachteile zu erläutern. Entscheiden darf er dann selber. Ich will mein Kind nicht formen, sondern
    unterstützen und beraten. Ich wäre ein schlechter Berater, würde ich jedem Wunsch, jeder Idee meines Kindes derart entgegentreten, wie Du es bei dem Beispiel mit den Dread-Fotos anführst.

    Ja, und was heißt denn erlauben???

    Zitat Zitat von Blondine
    Also evtl. würde ich extremere Sachen in diesem Alter einfach nicht erlauben, Grenzen setzen.
    Grenzen sind wichtig, keine Frage. Meine Grenzen, sein Rahmen, in dem er sich bewegen kann, ist klar abgesteckt.
    Da geht es aber um ganz andere Dinge und nicht um Äußerlichkeiten.

    ....ja, und mit dem Erlauben, das ist so eine Sache...

    ICH hatte ein Arafat-Tuch, ich hatte Gruftie Outfit und so vieles mehr...und es ist mir nicht erlaubt worden.
    ...Es hat mich nicht interessiert. Druck hat bei mir Trotz hervorgerufen.

    Ich will keine Mutter sein, die mit dem drohenden Zeigefinger hinter ihrem Kind steht, sondern der Mensch, im Leben meines Kindes, zu dem es immer kommen kann und dem es sich anvertrauen kann. Dazu gehört auch, dass ich meinem Kind die Freiheit gebe, Erfahrungen selber zu machen. Ja, und wenn es das ist, dass dann die Dreads später eben blöd aussehen.
    Dann weiß er´s und er wird vielleicht dann nie mehr wieder welche wollen.

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  4. Avatar von Golda
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    5.359

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Blondine

    Ich nehme doch mal stark an, Du hast ihr mit 13 Jahren nicht erlaubt, mit älteren Punks abzuhängen und eben deren Lebensart zu partiziperen ... oder doch ???


    Gruß, B.

    Blondine, ich z.B. habe meinem Jungen (wird dieses Jahr 15) verschiedene Lebensweisen selber sehen lassen. Er kennt durch die Schule alles - vom einfachen, dreckigen Leben bis zum Hochglanz-Leben in verschiedenen Golfclubs. Er hat sich selber seine Meinung gebildet - und ich habe ihn mit Argumenten gestärkt und unterstützt. Dieser Junge geht nun seinen eigenen Weg.

    Was meinst du, wieviele dieser betuchten Muttis ihren Zöglingen NICHT erlauben, gewisse Kinder nach Hause mit zu bringen. Und diese Kinder, sich als etwas besseres fühlend, somit mit einigen Schulkameraden gar nicht erst reden! Sich somit selbst aus der Klassengemeinschaft ausschließen, keine Freunde haben, und nicht merken, woran es liegt.

    Manche dieser Kinder wollen nun aber auch mal eine Party machen....und lügen ihre Eltern an, was sie machen. Heimlich werden, wenn die Eltern im Theater sind, doch Klassenkameraden nach Hause mitgenommen. Ich sag dir nicht, wie deren edles Haus danach aussieht!

    Grenzen setzen ist immer ein klasse Ausdruck - aber Menschlichkeit braucht manchmal erfahrene, eigene Momente. Diese sind wichtig - und danach kannst du reden und einem Kind den Weg weisen und es unterstützen. Dann übersteht es auch das Mobbing in der Schule...
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Kierkegaard)

    Ein wahrer Freund ist der, der dein Lächeln sieht, aber weiß, dass deine Seele weint.

  5. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Golda
    Grenzen setzen ist immer ein klasse Ausdruck - aber Menschlichkeit braucht manchmal erfahrene, eigene Momente. Diese sind wichtig - und danach kannst du reden und einem Kind den Weg weisen und es unterstützen. Dann übersteht es auch das Mobbing in der Schule...
    für diesen wunderbaren Satz eine ganz dicke für Dich!

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  6. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Mobbing in der Schule

    Ja, klar, Trotz .... und dem sind sie absolut hilflos ausgeliefert ... schreiben die Mütter eben auch im Busstrang über ihre 2 oder 3jährigen ... tut mir leid, kann ich nicht glauben, habe ich so noch nicht erlebt.

    Möchte ich auch nicht erleben.

    Jedenfalls nicht bei großen, verständigen Kindern ...

    Und ja, wenn man die Situationsbeschreibungen so ließt, wie wo die Kinder so ausgerastet sind, dann gibt es da sehr wohl oft den Punkt, wo man oft sagen kann, hätte ich da als Mutter anders reagiert, mal strenger, mal nachgiebiger, also je nachdem .. dann wär die ganze Situation später nie so eskaliert.

    Murkami, ich denke doch mit einem 10 oder 11oder 12jähriges Kind ... 5.Klässler eben ... geh ich noch etwas anders um, als mit einem 16, 17jährigen ...
    Ich lasse mein Kind in diesem Alter noch nicht jede Erfahrung selbst machen ... das ist auch das absolut Letzte, was ich mir für mein Kind wünsche. In diesem Alter ist es gar nicht verkehrt, wenn die Kinder noch behütet aufwachsen dürfen.
    Manche Erfahrungen sind eben nunmal sehr prägend ... mit ihnen geht anderes dann unwiederbringlich dahin ... und damit meine ich jetzt weniger, daß dem Kind hinterher die Haare geschnitten werden müssen.

    Und ja, genau deswegen trage ich ja auch die Verantwortung für das Kind und nicht das Kind selbst .. und daher entscheide ich .. noch ...
    nicht für immer, aber zu diesem Zeitpunkt wohl schon noch.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (10.02.2008 um 17:55 Uhr)

  7. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Blondine
    Ich lasse mein Kind in diesem Alter noch nicht jede Erfahrung selbst machen ... das ist auch das absolut Letzte, was ich mir für mein Kind wünsche. In diesem Alter ist es gar nicht verkehrt, wenn die Kinder noch behütet aufwachsen dürfen.
    Von welchen Erfahrungen sprichst Du, Blondine?

    Wieso wächst ein Kind nicht behütet auf, wenn ich es so erziehe wie ich es tue?
    Verwechselst Du nicht loslassen mit fallen lassen?

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  8. Avatar von Golda
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    5.359

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Murkami

    Verwechselst Du nicht loslassen mit fallen lassen?

    Murkami





    Richtig - das ist nämlich ein himmelweiter Unterschied. Und nur so werden aus den Kids fröhliche und eigenständige Menschen, die im Leben stehen. Ich meine, ich hoffe es.....
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Kierkegaard)

    Ein wahrer Freund ist der, der dein Lächeln sieht, aber weiß, dass deine Seele weint.

  9. Inaktiver User

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Blondine
    Keine Ahnung ...
    ...beginnst du dein Posting, liebe Blondine, und wenn ich dann die Beschreibung deines ganz persönlichen "Schreckensszenarios" "Hilfe, mein Kind pubertiert" lese:

    Zitat Zitat von Blondine
    Aber, wenn ich es kommen sehe, z. B. weil mein Kind total in die Ökophase kommt, so mit Birkis und Müslis und NorwegerPullis ... dann versuche ich es eben auch mit was anderem
    entgegenzusteuern ???
    Dann eher Technikbegeisterung wachzurufen, z. B.
    Da musste ich dann doch lächeln - stell dir vor, genau DIESES Bild ist nämlich dasjenige, welches ich persönlich als wünschenswert für die Entwicklung meiner Kinder sehen würde.

    Weil ich eben selbst in solch einer Atmosphäre mit "Birkis und Müslis und (natürlich selbstgestrickten!!!) Norwegerpullis" erwachsen geworden bin.

    Und ich glaube, es hat mir nicht geschadet...

    Dagegen habe ich dann wieder ganz anders gelagerte Probleme mit meiner 15jährigen Tochter, die es lieber chic und gestylt, die Fingernägel gefeilt und lackiert etc. hat.

    Es ist witzig - wahrscheinlich ist sie damit genau so, wie sich tausende von Müttern ihre Töchter wünschen würden - und so, wie es sich liest, du wohl auch? - aber ich stehe staunend vor diesem Mensch, vor dieser Persönlichkeit und frage mich: Von wem, um Himmels willen, hat sie das bloß??


    Zitat Zitat von Blondine
    Irgendwas fällt einem in slchen Fällen als Erwachsener doch ein. man hat doch einen weiteren Horizont und kennt viel mehr als die Kinder.

    Gruß, B.
    Blondine, ohne dich kritisieren zu wollen - deine Art ist so herzerfrischend offen und nett - aber als Erwachsener mit Kindern im entsprechenden Alter hat man doch einen weiteren Horizont als jemand, dessen Kinder noch weit von dieser Phase entfernt sind.

    Und manchmal ist es auch ganz gut so, wenn den Erwachsenen in solchen Situationen eben kein "Patentrezept" zum "Austreiben von Marotten" einfällt - sondern die Kinder sich auch mal selbst ausprobieren lässt.

    Natürlich immer innerhalb eines geschützten Rahmens - aber dieses sich-Ausprobieren ist i.m.A. immens wichtig für die Entwicklung der Kinder.

    Und wenn sie mitunter auch Bockmist (in unseren Augen) damit bauen - manchmal muss man eben die Erfahrungen am eigenen Leib machen.

    So wie mein 10jähriger, dier un-be-dingt auf Weihnachten einen "modisch angesagten" 4you-Ranzen anstelle seines wunderschönen, stabilen, nach dreieinhalb Jahren Benutzung immer noch wie neu aussehenden Lederranzens haben wollte.

    Ein halbes Jahr hat er gequengelt, gebettelt, diskutiert.

    Also hat er den Ranzen bekommen - nur, um festzustellen, dass der Lederranzen um etliches leichter und um ein vielfaches ergonomischer war und dass er sich jetzt, mit dem "tollen" 4you-Ranzen tierisch abschleppen muss.

    Doch kaum fängt er an darüber zu jammern, unterbricht er sich selbst und meint dann, der Weg zur Schule sei ja nicht sooo weit und in die weiterführende Schule wolle er dann eh mit dem Fahrrad (und dem Ranzen im Fahrradkorb) fahren - das wichtigste aber sei, dass keiner in der Klasse, keiner in der Schule solch einen "coolen Ranzen mit echten Nazgul drauf" wie er habe...

    Da darfst du dann als Mutter gar nichts sagen, solltest dir am besten auch jeglichen interpretierbaren Gesichtsausdruck vermeiden - ich "lese" in solchen Momenten immer höchst interessiert die Zeitung, einen Katalog oder notfalls irgendeinen wahllos aus dem Regal gezogenen Krimi.

    Und, ganz ehrlich, ich wünsche dir von Herzen, dass deine Süßen in Bälde richtig herrlich ins Trotzalter kommen und sich mal so richtig nach Herzenslust schreiend und kreischend, tobend und trotzend, heulend und tretend auf dem Boden wälzen.

    An solchen Situationen wächst man nämlich als Mutter.

    Und ganz ehrlich, ich wüsste nicht, wie wir jetzt die Pubertät überleben sollten, wenn wir uns nicht so gut durch die Trotzphasen geübt hätten.

    In diesem Sinne:

    Lass deine Kinder doch mal, versuch doch nicht jeden möglichen Stein des Anstoßes, der zu einem Trotzanfall führen könnte, aus dem Weg zu räumen.

    Ich glaube, auch die Kinder selbst wachsen an ihren Trotzanfällen.

    Gruß Pelle

  10. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Mobbing in der Schule

    @ Murkami ...

    Sorry, aber nicht alles in meinen Postings war jetzt nur für dich , maches war auch für Goldmund, der sich ja auch hier ind die Diskussion eingelesen hat.

    Hätte ich aber evtl. besser kenntlich machen sollen !!!

    Und ja, evtl. ist es grundsätzlich gar kein so typisches Mobbingproblem ... also, wegen Klamotten und Haaren
    .. was Dein Kind da an der Backe hatte.

    Ich pers. finde, das ist eher ein typ. Schulproblem !!!

    Denn im Grunde seh das Problem doch eher darin, daß da 3 Knaben aufs Gymnasium gekommen sind, die es zwar noch so druch die Probezeit geschafft haben ... aber dann wohl definitiv Schluß mit lustig.

    Und, diese 3 Kinder sind aussortiert worden aus der Klasse ... aber gandenlos.

    Die haben schon auch gemerkt, was los ist, daß sie demnächst nicht mehr dabei sind. die brauchten dort keine Freunde mehr, konnten schikanieren ...

    Die hatten Frust pur, schlechte Note ... Elterndruck, Nachhilfe ... das volle Programm für kleine Schulversager eben.

    Verständlich das solche Kinder versuchen ihr Selbstwertgefüh irgendwie wieder aufzupolieren ... mit Noten konnten sie nicht mehr aufwarten, mußte halt was anderes probiert werden.
    Die haben die guten Schüler eben demontiert ... und den Unterricht geschmissen.

    Und wie reagiert die Schule ???

    Ich meine, wenn 5. Klässler so offensichtlich unter Streß geraten und jedes Ventil suchen, um Dampf abzulassen ?

    Durchfallen lassen ist jedenfalls auch nicht gerade eine Hilfe ... das kann keine gute Schule sein, wenn solche Probleme unter dem Tisch bleiben .. ist doch verdammt lässig, zu sagen schuld sind die arroganten kleinen Schüler, blöde Kinder mit schlimmen eltern ... Lehrer auch noch !!!
    Bleiben aber eh sitzen und beim nächsten Versagen schmeißen wir sie dann entgültig raus !!!

    Also ehrlich, das hört sich alles genauso übel an, wie bei meiner eigenen Schulzeit, da ist doch im grunde nix besser geworden, diese Schule sondert aus, wie bei der Mülltrennung.
    Behandelt man Kinder so, ist es kein wunder, da einige sich dann eben so fühlen und auch so verhalten.

    Mit Arroganz hat das für mich von Seiten der Schüler wenig zu tun.

    Arrogant finde ich die, die sich nur auf die Äußerlichkeiten stürzen ... weil das noch am bequemsten ist.

    Natürlich ist es übel, wenn das eigene Kind unter sowas leidet ... und man wird zornig.

    Aber irgendwo doch nicht nur auf die Kinder ... ich pers. hätte schon auch einen Brass auf die Schule, den Rektor, die Lehrer, das ganze System eben.

    @ Mukami,

    glaubst Du auch nur im Ansatz, daß dieser Rektor evtl. später mal Deinem Kind eine Hilfe ist, wenn dem mal "Schulversagen + Probleme" drohen... der wendet sich dann genauso ab, verurteilt auch Dein Kind dann nich irgendeiner Oberflächlichkeit, vermutlich daß, was ihm zuerst ins Auge springt ... also, mit Rastazöpfchen hat auch dein Kind dann gute Chancen sofort einen Versagerstempel aufgedrückt zu bekommen ???



    Pelle,

    das wird aber nix ...
    das ist eine Charaktersache ... mein 2jähriger ist sanft, sowas von sanft und lieb ... der bekommt keine Trotzanfälle .. auch nicht wenn er gequält wird.
    Ich mach mir schon "Sorgen", was aus dem mal werden wird ... keine Ahnung, wie ich zu so einem sanften Kind überhaupt kommen konnte ...

    Meine 4jährige ist über die altersgem. Trotzphase hinweg ... und beim Baby kann man noch gar nix sagen.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (11.02.2008 um 10:00 Uhr)

+ Antworten
Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •