+ Antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 181
  1. Inaktiver User

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Murkami
    Liebe Auerin,

    wenn ich den Direktor direkt frage, was mit den Verweisen passiert ist, verrate ich den Lateinlehrer, der mir das ja "unter der Hand" gesagt hat. Ich möchte ihn keinesfalls in Schwierigkeiten bringen. Mein Problem ist, dass da anscheinend hinter verschlossenen Türen Abkommen getroffen wurden und sich die Eltern der betroffenen Schüler sogar noch bestärkt darin fühlen, dass ihre Kinder an dieser Schule wohl alle Grenzen überschreiten können, ohne dass es Folgen für sie hat.

    Du hast Recht, schlimmer kann es für ihn nicht kommen.
    Rückzug ist falsch, mit Ignorieren kam er nicht weiter. Wie siehst Du das AKTIV wehren? Was kann mein Sohn tun, um sich zur Wehr zu setzen?

    Liebe Grüsse und vielen Dank

    Murkami
    Hallo Murkami,
    das aktiv wehren bezog sich auf dich.
    Bevor ein 10j. gelernt hat, über seine Grenzen zu gehen und zurück zu schlagen vergeht zu viel Zeit.
    Du musst dem Rektor doch nicht sagen, woher du es weißt. Wobei ich noch nicht mal glaube, dass der Lateinlehrer seine dienstl. Schweigepflicht verletzt, wenn er dir mitteilt, dass die Verweise NICHT ausgesprochen wurden. Diese Info steht dir als Mutter des "Opfers" durchaus zu. Und außerdem, meine Güte was kann ihm denn schon passieren, dass was deinem Sohn passiert, ist viel schlimmer....
    Wehr dich, schreibe an den Rektor, ans Schulamt, wer auch immer dir sonst noch einfällt. Solche Presse mag kein Schulleiter und wird dann hoffentlich aktiv.
    Wenn an dieser Schule derartig gemauschelt wird, bleibt keine andere Wahl.
    Und deinem Sohn zeigst du damit, dass du hinter ihm stehst, und es fällt ihm dann vielleicht leichter diesen Typen die Stirn zu bieten.
    lg
    auerin

  2. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Und deinem Sohn zeigst du damit, dass du hinter ihm stehst, und es fällt ihm dann vielleicht leichter diesen Typen die Stirn zu bieten.
    das ist richtig. Ich werde auch alles dafür tun.

    lieben Dank,

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  3. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Danke für den Link, Schneefrau.
    Man kann nie genug Infos haben,- ja, es ist erschreckend, dass es zum Mobbing an Schulen schon ein eigenes Forum gibt.
    Ich dachte früher immer, Mobbing findet nur in sog. Problemklassen in der Großstadt statt. So kann man sich täuschen.

    Liebe Grüsse
    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  4. Avatar von blaueshaus
    Registriert seit
    12.08.2006
    Beiträge
    389

    AW: Mobbing in der Schule

    Hallo Murkami,
    mein Sohn ist auch in der 5. Klasse eines Gymnasiums und hat ein ähnliches Problem wie deiner. Allerdings sind die Vorfälle in dieser Klasse subtiler, "nur" Ärgern, Flüstern, Ausgrenzen. Leider hat sich die Sache bereits so entwickelt, dass es eben ganz viele Mitläufer gibt und er weitgehend allein da steht. Das ist wohl typisch so beim Mobbing.
    Wir haben die Schule jetzt aufgefordert, uns zu helfen. Ich bin jedoch ganz sicher, dass ich meinem Kind eine solche Situation auf Dauer nicht zumuten möchte. Es soll doch auch Spaß am Leben haben. Mein Sohn hat zunächst auch die Idee zu wechseln abgelehnt, er wird aber allmählich offener dafür.
    Ich würde noch mal mit dem Jungen über einen möglichen Wechsel reden, er verliert doch dadurch nicht sein Gesicht, und die dann Ex-Mitschüler werden vielleicht eher das Interesse verlieren. Außerdem solltest du wirklich noch mal eine Hierarchie-Stufe höher gehen, wenn die Schule das so bewusst im Sande verlaufen lässt.
    Viele Grüße
    blaueshaus


  5. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    494

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Murkami
    wenn ich den Direktor direkt frage, was mit den Verweisen passiert ist, verrate ich den Lateinlehrer, der mir das ja "unter der Hand" gesagt hat. Ich möchte ihn keinesfalls in Schwierigkeiten bringen.
    Dann frag ihm eben mit den Infos, die du offiziell hast.
    Dein Sohn weiß ja, dass bereits Verweise erteilt wurden, er war ja dabei, richtig?
    Wenn du sonst nicht an den Direktor rankommst, dann schreib eben.
    Dass es trotz der (am ...) bereits ausgesprochenen Verweise leider keine Besserung gab, eher eine Verschlimmerung.

    Dass du nochmals eindringlich darum bittest, dass dem Treiben ein Ende gesetzt wird.

    Dass du eben auch befürchtest, dass ein Lernrückstand eintritt, solange die Rabauken nicht im Zaum gehalten werden.

    Und dass du um einen Gesprächstermin bittest.

    Kommt wieder keine Reaktion (und wird es auch nicht besser) dann kannst du dich mit einer erneuten Schilderung des Problems an die Schulaufsicht wenden. Mit etwas Glück fällt dann auf, dass die Verweise nie ankamen. Dem Rektor zumindest solle bei dem Gedanken unwohl werden.

  6. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Hallo blaueshaus,

    Vorfälle in dieser Klasse subtiler, "nur" Ärgern, Flüstern, Ausgrenzen. Leider hat sich die Sache bereits so entwickelt, dass es eben ganz viele Mitläufer gibt und er weitgehend allein da steht
    Gerade das Ausgrenzen muss für ihn sehr schlimm sein.

    Wir haben die Schule jetzt aufgefordert, uns zu helfen.
    Hat sich Eure Schule denn kooperativ gezeigt?

    Es soll doch auch Spaß am Leben haben. Mein Sohn hat zunächst auch die Idee zu wechseln abgelehnt, er wird aber allmählich offener dafür.
    Ich würde noch mal mit dem Jungen über einen möglichen Wechsel reden, er verliert doch dadurch nicht sein Gesicht, und die dann Ex-Mitschüler werden vielleicht eher das Interesse verlieren.
    Mein Sohn sagte mir, er würde es als große Niederlage empfinden, wegen diesen Dreien die Klasse zu wechseln.
    Es ist ein Für und Wider.....Ich würde den Wechsel als Notanker im Hintergrund behalten, aber doch erst einmal andere Möglichkeiten ausloten, die Situation zu entschärfen. Natürlich darf es kein Dauerzustand werden und man muss auch sensibel bleiben, ob es für den Jungen noch geht. Ich glaube aber, dass gerade so ein durchgestandener Konflikt ein Kind auch stärken kann. In seiner Persönlichkeit, -es wachsen lässt. Jedes Tief birgt eine Chance in sich. Ich versuche immer, das Positive in einer schlechten Situation zu sehen.
    Gestern Abend haben wir uns in den Arm genommen und er sagte:" Mama, ich weiss, ich bin zwar in der Schule alleine, aber Ihr steht hinter mir. Gemeinsam werden wir es doch schaffen, diesen Fuzzis "in den Schuh zu helfen". Ich glaube nämlich, sie sind ganz arme Kerle, dass sie es nötig haben, sich auf meine Kosten so aufzuspielen."
    Ich war in dem Moment sehr stolz auf ihn, er ist ein toller Junge.
    Sprich doch mal mit Deinem Sohn über die Drahtzieher. Wie sieht er sie? Wie sieht er sich in dem ganzen "miesen Spiel"?

    Liebe Grüsse

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  7. gesperrt
    Registriert seit
    14.08.2005
    Beiträge
    8.217

    AW: Mobbing in der Schule

    Murkami,


    Was ist, wenn es auf der anderen Schule auch so holde Drei gibt, wie diese Mobber?

    Willst Du dann WIEDER die Schule wechseln?

    Nein, kämpf es aus. Den Mobbern muss man Paroli bieten und sie in ihre Schranken weisen.

    Da ist auch die Schule aufgerufen, sochen Verhältnissen die Stirn zu bieten.

  8. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Dani
    Murkami,


    Was ist, wenn es auf der anderen Schule auch so holde Drei gibt, wie diese Mobber?

    Willst Du dann WIEDER die Schule wechseln?

    Nein, kämpf es aus. Den Mobbern muss man Paroli bieten und sie in ihre Schranken weisen.

    Da ist auch die Schule aufgerufen, sochen Verhältnissen die Stirn zu bieten.
    Ich habe vor, nicht nachzugeben, habe den Entschluß gefasst, stark zu bleiben und versuche aus den vielen Tips von Euch (danke!) eine sinnvolle Strategie zu entwickeln.
    Wir bleiben dran!

    Liebe Grüsse
    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

  9. Inaktiver User

    AW: Mobbing in der Schule

    Hallo Dani,

    prinzipiell hast Du Recht, aber ein Kind muss das auch gesundheitlich durchstehen. Und wenn so etwas lange dauert, verändert sich auch das Kind. Deshalb ist es nicht sinnvoll, den Kampf auf Biegen und Brechen zu führen.

    Murkami wird auf Dauer nur Erfolg haben, wenn die Lehrer mitziehen! Sind die Eltern der Mobber gesellschaftlich sehr einflussreich, wird das schwierig.

    Dir, Murkami, wünsche ich mutige Lehrer!!! Leider findet man sie sehr selten!

  10. Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.511

    AW: Mobbing in der Schule

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Und wenn so etwas lange dauert, verändert sich auch das Kind. Deshalb ist es nicht sinnvoll, den Kampf auf Biegen und Brechen zu führen.

    Murkami wird auf Dauer nur Erfolg haben, wenn die Lehrer mitziehen! Sind die Eltern der Mobber gesellschaftlich sehr einflussreich, wird das schwierig.

    Dir, Murkami, wünsche ich mutige Lehrer!!! Leider findet man sie sehr selten!
    Hallo Gede,

    es ist die Kunst an der Sache, nicht nur taktisch klug und hartnäckig zu agieren, sondern auch bei allem das Wohl des Kindes nicht aus den Augen zu verlieren. Da gebe ich Dir völlig Recht.
    Ich bin gerade dabei, mich bei anderen Eltern umzuhören, gerade andere Mädchen scheinen wohl auch unter den Dreien zu leiden. Vielleicht ist es eine Möglichkeit, sich zusammen zu tun.
    Danke für Deine guten Wünsche. Ich hoffe auch, es wird alles gut werden.

    Liebe Grüsse

    Murkami
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

+ Antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •