Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. User Info Menu

    Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Hallo, ich bräuchte mal ein wenig "Mütter-Schwarm-Wissen":

    Es geht um meine zweieinhalbjährige Tochter. Derzeit ist das Thema Töpfchen/auf Klo gehen aktuell. Pipi funktioniert einwandfrei, sie kann sogar einhalten (lange) bis sie wieder auf Toilette kann. Finde ich für ihr Alter bemerkenswert. Nachts trägt sie noch eine Windel oder eine Panty, das geht in Ordnung. Mal ist etwas Pipi in der Windel, oft aber nicht.
    Tja, nur das Thema Stuhlgang bereitet mir Kopfzerbrechen. Zu Beginn ihrer "Klokarriere" hat auch das recht unproblematisch funktioniert. Sie war eher vom Abputzen nicht begeistert, das war aber schon immer so - Abputzen ein K(r)ampf. Schon alles versucht: Im Stehen, mit Ablenkung, sie versuchen mitmachen zu lassen. Mit warmen Wasser abwaschen. Nix. Sie wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen.
    Dann hat sie in der Krippe unabsichtlich in die Unterhose gemacht und nichts gesagt (denn da hätte sie ja abgeputzt werden müssen, so unsere gemeinsame - Erzieherinnen und Eltern - Ansicht).
    Seit dem hält sie ein. Jedes Mal wenn der Druck kommt (meist nach dem Essen) kommt ein "Aua Aua". Dann pfriemelt sie mit ihrer Hand am Hintern und verlangt eine Windel. Die bekommt sie auch. Nur: Auch das hilft nicht weiter. Sie lässt es nicht los.
    Als Baby oder vor dem Sauber werden hatte sie eher weichen Stuhlgang und auch häufig.
    Die Ernährung hat sich nicht geändert.

    Bei der ersten Verstopfung sollten wir ein Klistier verwenden. Hat gewirkt. Danach wurde es kurz besser (sie hat alle zwei Tage in die Windel gemacht). Dann plötzlich wieder über eine Woche nichts. Sie hatte einen dicken Bauch und sichtlich Schmerzen.
    Dadurch wieder Kinderarzt, wieder Klistier. Um alle verhärteten Kotstücke zu entfernen alle zwei Tage. Als Darmaufbau dann Darmbakterien und viel trinken, ballaststoffreich essen, etc.
    Auch das war nur von kurzer Dauer. Jetzt wieder einhalten. Damit der Stuhlgang weich bleibt bekommt sie derzeit Lactulose. Das kann ich gut als "Zucker" im Naturjoghurt tarnen. Der Stuhlgang ist sehr weich, es sind keine harten Stücke zu erkennen.

    Ich möchte ihr nur noch wenn es gar nicht mehr anders geht ein Klistier oder ein Zäpfchen (Glycilax) geben. Denn sie wehrt sich dagegen. Ich bekomme das schon in sie rein, nur für welchen Preis?! Das wir alle fertig sind mit den Nerven? Und sie das Vertrauen in mich verliert? Ich will ihren Willen nicht brechen - es gibt Dinge, die MÜSSEN sein aber hier suche ich nach anderen Wegen.

    Folgende Dinge habe ich bereits ausprobiert:

    - ihr Töpfchen steht sicher und sie kommt mit den Füßen auf den Boden.
    - Birnensaft -> den kriege ich nicht in sie rein
    - Lustige Bücher zu dem Thema, die schaut sie sich von sich aus an.
    - Versucht zu erklären: "Du, dein Kacka ist der Müll vom Körper. Da muss ab und zu die Müllabfuhr kommen. Dazu musst du aber das Tor aufmachen".
    - Versuchen, es nicht ständig zum Thema zu machen. Gestaltet sich schwierig.

    Mein persönlicher Eindruck: Es ist kein "nicht können", es ist ein "nicht (hergeben) wollen". Kann ich nachvollziehen, sie ist in dem "typischen" Alter dafür.
    Es tut sich derzeit viel in ihrem Kopf. Die Sprache entwickelt sich rasant, sie wird immer selbständiger beim Anziehen und auch Entscheidungen treffen (was möchte ich anziehen? Mal schauen, was passiert, wenn ich xy mache).

    Kennt diese Problematik hier jemand? Und hat vielleicht ein paar Tipps für mich?
    Es geht mir nicht darum, dass sie von heute auf morgen sauber ist o.ä., mir ist auch die Windel recht - nur halt von alleine.

  2. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Ich kenne das nicht von meinen Kindern. Es tut mir sehr leid, das muss sehr anstrendgend sein - für Dich und das Kind<br>
    Wie wäre es, wenn Du sie austrickst? Du setzt sie aufs Töpfchen und legst ein Plastikergebnis rein. Dann lobst Du sie ganz doll und sagst - heute müssen wir ja gar nicht abbputzen. Fertig.<br>
    Vielleicht hat sie davor tatsächlich Angst - es hat ihr mal richtig wehgetan...evtl. im Kiga...<br>
    <br>
    Und wenn sie es wirklich mal schafft, wieder ins Töpfchen zu machen (oder auch nur in die Windel - da würde ich genau so vorgehen) - putz sie nicht ab. Setz sie in die Wanne und spiel mit ihr. Evtl. überwindet sie irgendwann diese Angst/Sperre.
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  3. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Wir hatten ein besonderes Lied, das gesungen wurde, wenn es mal bei jemand richtig gegangen ist. Und da wurde man auch wie ein Olympia Held in die Luft geworfen (das Kind, nicht das Ergebnis).

    Das wurde derart gefeiert, dass wir sogar falsche Ergebnisse zusammenstellten um diese Siegerehrung zu erfahren.

    Das war bei jedem Kind so und das hat irgendwie gut hingehauen. Und dass man sie nach jeder Mahlzeit kurz auf den Topf setzt und wenn nichts kommt ist es auch nicht schlecht.

    Halt eine Party draus machen, wenn das Kind mal ein Ei gelegt hat

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Ich kenne mich mit Lactulose nicht aus, aber ist nicht üblicherweise Movicol das Mittel der Wahl?

    Mein Sohn hat es eine Zeit lang bekommen, als er anfing, im Kindergarten einzuhalten. Es hat sich dann zum Glück wieder gegeben und war nicht jahrelang nötig.

    Ich weiß aber, dass es definitiv behandlungsbedürftig ist, weil - gerade bei Mädchen - ein zu sehr gefüllter Darm auch die Harnblase in Mitleidenschaft ziehen kann (und zudem der Darm "ausleiern" und sich die Peristaltik verändern kann).

    Tipps zum Verhalten habe ich nicht - da gibt es hier bestimmt erfahrenere Eltern.

    Ich weiß nur, dass man es aus medizinischer Sicht unbedingt ernst nehmen sollte.
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"

  5. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Na, im Kindergarten auf's Klo zu müssen und sich dann mit so einer Situation rumzuschlagen kann schon so manches kleines Kind zur Verzweiflung bringen. Ich kann das total verstehen. Man wird ständig von anderen Kindern gestört und manchmal ist es gerade wenn man solche Mittel bekommen hat eine elende Sauerei die man einfach nicht richtig in bekommt.

    Vor allem, wenn die Arme noch sehr kurz sind. Schaut Euch das mal an: können sich Eure Kinder überhaupt selber abwischen? Oder reicht es da nicht hin wenn sie noch viele Kleider anhaben und die Arme so kurz sind?

  6. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Du hast geschrieben, ihr hättet es schon mit warmen Wasser versucht. Habt ihr da auch gewischt?
    Ich hab als Tipp vielleicht noch die Po-Dusche (happy Po), wenn es wirklich die Angst vorm abputzen ist.
    Mit der kann sie sich auch erst mal vetraut machen und rumspielen. (Ginge ja in die Richtung danach Baden)

  7. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Heorshi, ich stimme Leandra zu; die Kleine hat ein behandlungsbedürftiges Problem da ist es nicht mit Abführmitteln und Klistieren getan.

    Das ganze Thema " ausscheidung" ist problembehaftet.
    Kann der KiArzt euch zum kinderpsychologen überweisen?

    Bis dahin muss die Gewichtigkeit des Themas rausgenommen werden. Ihr seid sicher auf kitabetreuung angewiesen. Vielleicht in den Ferien mal da ganze drumherum weg lassen. Das mit der Abputzerei dem kind selbst zutrauen-dann gibts halt schmutzige Wäsche. Wird mit 90 gr wieder sauber. Aber dem Thema zunächst x die Wichtigkeit und Beobachtung nehmen..

    War die Sauberkeitserziehung evt zu früh-kam der Wunsch von ihr?
    Und ist das Thema "stuhlgang" dir persönlich auch wichtig und das Kind hat das gespürt?

    (Ich hatte nämlich als kleines Kind angeblich auch ständig Verstopfung,es gab ständig Agarol, es kam raus,dass meine junge Mutter ihr eigenes Verdauungsproblem auf micht projiziert hat und dieses ständige Beobachten,Problematisieren negativ auf mich kind wirkte)

    Also ihr braucht fachl. Hilfe.

  8. VIP

    User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Ich kenne einige Kinder, die für den Stuhlgang nach Ankündigung von ihnen, eine Windel bekamen und sich damit ins Bad zurück gezogen, ihr Geschäft erledigt haben und dann die Windel wieder entfernt wurde.
    Manche Kinder brauchen den Gegendruck der Windel.

    Einem Kind zu sagen es hat Müll in seinem Körper, der raus muss, ist für mich an dieser Stelle kontraproduktiv.
    Leben ist kein Wettrennen.

  9. User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten :-) da sind einige guten Ideen dabei.

    Zum Thema Lactulose/Movicol: Lactulose hat eine ähnliche Wirk-weise (bindet Wasser, macht den Stuhlgang weich). Das funktioniert recht gut. Movicol hat wohl etwas Eigengeschmack, das findet sie raus (und sie mag keine Schokolade, daher fällt diese Geschmacksrichtung raus).

    Es ist ein psychisches Thema: ja, definitiv. Das körperliche muss erleichtert werden, in den Kopf reinschauen... Schwierig. Artikulieren kann sie es noch nicht (wäre auch etwas viel verlangt, mMn).
    Wir haben rausgefunden: sie möchte wohl beim Geschäft alleine sein. Und braucht hierfür wohl die Windel - völlig ok.
    Heute hat es geklappt, sie hat es von sich aus gesagt, dass sie war, abputzen hielt sich auch im Rahmen.

    Der "ich will aufs Klo" Wunsch kam von ihr. Aber Stuhlgang braucht wohl noch etwas länger.
    Sie hat alle Zeit der Welt - von allen Seiten (Krippe, Großeltern, wir).

    "Der Müll muss raus" - ist im anderen Kontext gerade ihr Thema:-). Daher meine Idee mit dem Satz. Müll an sich ist für sie nichts ekliges, er wird aufgehoben und in die Tonne getan. Ich wollte ihr hiermit das "weggeben" erleichtern.

    Po-dusche: gute Idee, ich setz mich Mal dran.
    Wasser ist immer toll!

    Und Party ist hier definitiv, wenn es geklappt hat.

    Ich werde mit den Erzieherinnen der Krippe sprechen, wenn es ihr leichter fällt alleine aufs Klo (oder Windel) zu machen, findet sich eine Lösung.
    Ich kann auch nicht, wenn jemand guckt.

    Auf Klo gehen sollte etwas angenehmes sein.
    Geändert von heorshe (09.05.2021 um 12:17 Uhr)

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kleinkind mit Problemen beim Stuhlgang

    Hallo heorshe,

    es ist sehr gut, dass Ihr früh gemerkt habt, dass da etwas nicht ok ist und es nicht auf die leichte Schulter nehmt.
    Unsere Tochter war ähnlich alt als sie und wir in dieses Problem hineinrutschten - allerdings war sie damals noch nicht trocken und sauber.
    Auslöser war bei ihr damals vermutlich eine einmalige schmerzhafte Verstopfung, worauf sie ihren Stuhl lieber zurückgehalten hat. Wir haben damals aber eine Weile gebraucht, um das zu verstehen und dachten länger auch, dass sie keine Verstopfung haben kann, weil sie sogar relativ oft kleinere Mengen weichen Stuhl in der Windel hatte. Im Nachhinein wurde klar, dass das damals schon Überlaufstuhl/Stuhlschmieren war und sich die großen Mengen in ihrem Darm sammelten, der dadurch so überdehnt wurde, dass er an der Blase rieb (wie Leandra oben auch beschrieb), so dass sie zum eine eine Weile ständig Blasenentzündungen hatte (die immerhin in sofern nüzlich waren, dass wir das Problem überhaupt gemeinsam mit dem Kinderarzt erkannten - zum anderen hat unsere Tochter damals insgesamt sehr lange gebraucht, um Kontrolle über Blase und Darm zu bekommen, weil ihr Unterleib ständig unter Spannung stand. Das scheint bei Euch ja noch nicht so zu sein, von daher ist es wirklich sehr gut, dass Ihr direkt stuhlaufweichende Mittel gebt und Eure Tochter gut begleitet. Bei uns war es leider ein sehr langer und steiniger Weg, aud dem wir manches auch definitiv falsch gemacht haben.
    Unsere Tochter wird jetzt 10 und ganz 100%ig durch sind wir noch immer nicht, aber momentan sieht es sehr gut aus.
    Zu sehen, was Eurer Tochter hilft (aktuell Ruhe, Windel) ist sehr gut. Bei uns waren drei Klozeiten mit Ablenkung durch lesen nach den Hauptmahlzeiten über Jahre hinweg einer der Hauptfaktoren und ein guter Alltagsrhythmus. Urlaube waren fast immer Rückschritte in der Hinsicht.

    Ich wünsch Euch ganz viel Glück, dass Ihr die Kurve gut bekommt. Ich könnte wirklich Bücher schreiben zu dem Thema, melde dich gerne, wenn Du Fragen hast.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •