Wir hatten sowas ähnliches als Phase neulich mal bei unserem Kleinen (er ist vier).

Er kann "Groß" schon lange auf Toilette alleine machen, dann plötzlich fing er wieder an in die Windel zu machen. (bzw er hat eine Panty weil er Pipi noch nicht kontrollieren kann). Das hat natürlich zu keinem großen Jubel meinerseits geführt, eher ein "hä wieso gehst du denn nicht auf die Toilette, geh doch bitte da hin wenn du musst".

Als nächstes fing er an, das große Geschäft ganz einzuhalten. Das hatte auch ein paar Mal Verstopfung zur Folge.

Wir haben die Zähne zusammen gebissen, das Thema komplett unkommentiert gelassen, er hat zwei Wochen sein Kaka in die Windel gemacht, und ab dann wieder wie zuvor auf die Toilette.

Ich habe es nicht als "nicht hergeben wollen" gewertet, sondern als "bestimmen wollen". Also er wollte bestimmen, dass er jetzt NICHT muss.

Vielleicht wäre ein Ansatz, das Kind in solchen Phasen stattdessen andere Dinge vermehrt selbst bestimmen (oder selbst machen) zu lassen. Das hatte ich mir dann jedenfalls überlegt und versucht umzusetzen.

Übrigens finde ich es eigentlich selbstverständlich, dass man alleine und in Ruhe sein großes Geschäft verrichten darf!