Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Fahrradtraining in der Schule war gerade. Das hat für mich die Frage nochmal aufgeworfen ... hm ... - lieber noch ein Jahr warten denke ich.

    Insbesondere mit Mehreren sind sie ja doch noch sehr ablenkbar .
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  2. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Der Tretroller ist gefährlicher als ein Fahrrad!
    Hm...
    Studie: E-Scooter nicht unsicherer als Fahrrader
    Und diese Studie gilt für E-Scooter, Tretroller sind nochmals langsamer unterwegs.
    Aber vielleicht hast du andere valide Studien zur Hand.
    "Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht in Ruhe in ihrer Kammer sitzen können."*

    Blaise Pascal, Pensées II, 139

    _________________

    Black Lives Matter


  3. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Bei uns war das auch so im Laufe der 5. Klasse. Vorher ist er schon hier im Nahbereich mit einem 2 Jahre älteren Freund viel rumgefahren, hier ist zwar auch Stadt, aber sehr viele Radwege, und da wo keine sind nicht viel los, und 1-2 gefährliche Kreuzungen hier in der Nähe kannte er von klein auf.

    Ist aber individuell unterschiedlich. Der kleine Bruder ist im Straßenverkehr noch so ablenkbar und unsicher (jetzt 6. Klasse, der fährt auch lieber Bus und Bahn als Rad), den würde ich noch nicht alleine losschicken.

  4. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Danke euch allen. Ein bisschen warten ist mir ganz recht. Aber weil ich generell eher zu Besorgnis neige, hilft es zu kalibrieren.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Ich schließe mich auch der Tendenz, noch etwas zu warten an. Meine Tochter, auch 4. Klasse, hatte im Herbst Fahrradprüfung. Ich bin inzwischen zwei Mal mit ihr den Weg zur ab Herbst neuen Schule mit ihr mit dem Rad gefahren. Das ist überwiegend Radweg, aber mit zwei etwas brenzligen Stellen (einmal Überquerung einer an sich 2-spurigen, dank Busspuren aber 4-spurig wirkenden Straße mit Kreisel und viel LKW-Verkehr und einmal kurz vor der Schule im eigentlich verkehrsberuhigten, aber stark frequentierten Bereich mit jeweils sehr hohem Fußgänger-, Fahrrad- und Autoaufkommen).
    Ich merke da schon, dass sie das eigentlich vorhandene theoretische und bei uns auf den gewohnten Strecken im Ort auch sicher umgesetzte Wissen zu den Verkehrsregeln in diesen neuen Situationen nicht sicher und vollständig abrufen kann. Wir werden da noch öfter üben und ich hätte auch Bedenken, dass sie, wenn sie da gleich nur mit Gleichaltrigen unterwegs ist, nicht immer an den richtigen Stellen die Gefahren wahrnimmt - obwohl ich gleichzeitig auch glaube, dass gerade das unterwegs sein ohne Erwachsene die Kinder auch aufmerksamer sein lässt. Aber eben je nach Situation, mal so, mal so. Und das ist mir zu wenig.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  6. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Das trägt leider nichts zum Thema bei, aber ich muss zugeben, dass ich auch als Erwachsene herzlich ungern im Stadtverkehr radfahre.

    Ich kann aufmerksam und defensiv fahren, habe aber keinen Airbag und keine Knautschzone, wenn der Abbieger mich übersieht oder die Türes des parkenden Autos unerwartet auffliegt. Und die Radwege-Infrastruktur ist in meiner Kommune katastrophal.

  7. User Info Menu

    AW: Fahrradfahren im Stadtverkehr

    Als völlig katastrophal würde ich unsere Radweg-Infrastruktur zwar nicht bezeichnen, es hat sich da schon einiges getan. Aber dennoch: Hier gibt es immer wieder Stellen wo ein Radweg endet und einfach in die normale Straße übergeht, fast unbemerkt. Gerade an Ampeln ist dann halt einfach nücht mehr markiert. Oder plötzlich ist es ein Rad- und Fußweg. Aber wir wohnen zum Glück nicht mehr mitten in der Großstadt, ich merke das gerade mit einer Laufanfängerin, wie ätzend und anstrengend das ist mit ihr in der Großstadt unterwegs zu sein und sie selber läuft.

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •