Antworten
Seite 8 von 44 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 432
  1. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Das lässt sich umschiffen, indem du nicht auf Prinzipien (“Kinder müssen xyz lernen”), sondern auf deine eigenen Grenzen Bezug nimmst.

    (Mir ist es wichtig, dass wir uns an Pläne halten. Abends bin ich müde und brauche Ruhe. Abmachungen sind mir wichtig. Ich möchte im Haus keine Stöcke haben. Seifenblasen gibt es bei mir nur draußen.)

    Probier eine “persönliche” Sprache aus und trau dich, Ecken zu haben.
    und nochmal danke dafür
    Kontrolle ist unser größtes Streben und eine der größten Illusionen.


  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Oder sie wurden während ihrer Erziehung ständig auf anpassung/Rücksicht gedrängt und lassen es als Erwachsene nun krachen.
    Zitat Zitat von 2believe Beitrag anzeigen
    Will ich gar nicht ausschließen. Solche Überlegungen habe ich auch.
    Tja, das ist einer der vielen unangenehmen Bereiche im Leben, in denen es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Ich denke, wir alle haben schon in Situationen gesteckt, in den wir abwägen mussten und in denen diese Abwägung durchaus schwierig war, ob es Zeit ist zurückzustecken oder Zeit sich durchzusetzen. Wichtig ist, dass ein Mensch beide Spielarten kennt und beides kann. Daher bleibe ich dabei, dass das Zurückstecken - ich nenne das jetzt verkürzt so - auch ein Erziehungsziel ist. "Immer zurückstecken" ist etwas völlig anderes und hat damit überhaupt nichts zu tun. Im Grunde ist es ein Teil davon Empathie zu entwickeln. Zum Beispiel fehlte dem kleinen Mädchen bei der Übernachtung noch die Empathie dafür, dass die anderen Hausbewohner auch schlafen mussten. Ich will wirklich nicht die Kleine vorführen, nur ist das ein Beispiel, was jeder im Strang kennt.

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Eine optimale Erziehung gibt es auch in meinen Augen nicht.

    Denn jedes Kind ist anders und benötigt im "optimalen" Fall eine andere Erziehung als das Geschwisterchen(das eine andere Persönlichkeit hat) ;)
    Genau.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Erziehen hat für mich etwas mit "Leitplanken setzen" zu tun.

    Da gibt es starre Leitplanken- Straßenverkehr, Herd und veränderbare. Letztere sind entsprechend dem Alter und auch der Situation anpassbar.

    Leitplanken sind Grenzen. Wer ohne Grenzen lebt, also im Weltraum, schwerelos ... ohne Kontakt und Nähe. Gruselig, besonders für Kinder.

    In unserem Freundeskreis gab es auch so ein Kind, das der Entscheider, der Familie war. Welch eine Last für das Kind und wie anstrengend für alle.

    Wenn dieses Kind da war, haben wir entweder hinterher das Kinderzimmer stundenlang aufgeräumt oder ich musste unglaublich autoritär sein.

    Bei denen war auch viel kaputt, weil das Kind in der Wohnung Fussball spielen dürfte.

    Ich fand die Situation schrecklich, denn ich mochte die Mutter.

    Nachdem wir zweimal zu viert (alle Eltern) fünf Stunden lang das Kinderzimmer aufräumen mussten, wollte mein Sohn nicht mehr.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  4. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Ich muss sagen, ich habe schon gar keine Lust mehr mich mit anderen Familien zu treffen, in denen das Kind "der Bestimmter ist". Einmal waren wir mit Freunden im Urlaub, da hat der 4 jährigen angegeben an welchen Strand gegangen wird... Danach sollte sich dann seine Familie und wir richten. Mein Mann und ich haben uns nur angeschaut.
    Neulich folgendes Beispiel, ein Nachbarskind wollte dass sein Vater mit ihm eine Stunde irgendwohin zum Schlittenfahren hin fährt. Und das an einem der wenigen Tagen, wo wir hier vor der Tür Schneeberge hatten -und zu Zeiten von Corona.
    Vater und 5 jähriges Kind sind dann losgezogen.

    Da wage ich zu behaupten, dass es solche Dinge bei uns nicht gibt. Klar, man versucht es für die Kinder auch schön und interessant zu machen, aber mir von meinem 4 jährigen sagen zu lassen, dass der Strand in Italien viel schöner sei als in Südfrankreich 😀, nee!
    Das größte Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
    Jeanne Julie de Lespinasse

  5. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Mein kind ist ein Einzelkind..... Der beste Freund seit dem Kindergarten hat noch 4 Geschwister.

    Die Mutter ist sehr streng (muss aber bei 5 Kinder auch sein, da sonst Chaos herrscht)

    Bei mir geht es im Vergleich sehr locker zu.

    Mein Sohn genießt bei Ihnen das ständige "gewusel" und der beste Freund bei uns die Ruhe und Freiheit.

    Wir Mütter wissen, daß wir total anders erziehen. Es war aber nie ein Problem....

    Sie weiß das ihr Sohn bei uns die Cola trinken darf und ich weiß das mein Sohn dort halt nur Wasser kriegt...

    Bei uns dürfen sie auch um 2 Uhr noch wach sein und Musik aufdrehen. Dort ist um spätestens 22 Uhr Ruhe.

    Dort bereitet die Mama alle Mahlzeiten für die Kids zu. Hier müssen sie bei Hunger selbst aktiv werden.

    Wir beide finden es gut das die Kinder, jeweils andere "erziehungsstile" kennenlernen. Aber im jeweiligen Zuhause gelten die Regeln des Haushaltes. Ohne Ausnahme (zuhause darf ich aber..... Geht nicht)

    Beide Varianten haben Vor und Nachteile. Keiner davon ist optimal.

    Ein Kind das meine Regeln nicht akzeptiert, hat bei mir nix zu suchen.

    Ist mir aber noch nicht passiert.

  6. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Zitat Zitat von Froeschle Beitrag anzeigen

    Da wage ich zu behaupten, dass es solche Dinge bei uns nicht gibt. Klar, man versucht es für die Kinder auch schön und interessant zu machen, aber mir von meinem 4 jährigen sagen zu lassen, dass der Strand in Italien viel schöner sei als in Südfrankreich 😀, nee!


    Jawohl mal fliegen wir nach Südfrankreich .. mal nach Italien .. so wie es mir passt ..
    „Glück ist keine Station,
    bei der man ankommt,
    sondern eine Art zu reisen.“

    Margaret Lee Runbeck

  7. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Zitat Zitat von 2believe Beitrag anzeigen
    Echt? Hast du das Kind buchstäblich rausgeworfen? Das wiederum kann ich mir nun schlecht vorstellen. Wo ist/war da bei dir die Grenze?
    Habe ich auch schon mal gemacht. Ein Kind, was zum Spielen bei uns war und mit einem elektronischen Gerät ankam. Es sagte weder "Hallo" noch "Guten Tag" oder ähnliches und weigerte sich, das elektronische Gerät wegzulegen. Nach 20 Minuten habe ich es nach Hause geschickt, weil das nicht meine Vorstellung von "spielen" war und ein gewisses Maß an Höflichkeit hat auch ein Gastkind sofern es älter als 3 ist an den Tag zu legen und ignorieren lasse ich mich ganz sicher nicht.

    In der Übernachtungssituation hätte ich nur eines anders gemacht und zwar hätte ich von vornherein kommuniziert, dass bei uns ab der Schlafenszeit nur noch Zimmerlautstärke erlaubt ist. Hörspiel ist erlaubt, aber so leise, dass andere nicht gestört werden.

    Der kleine Unterschied:
    Entweder das Gastkind lebt (gleich von Anfang an und damit ohne spätere Diskussionen) damit oder es geht eben abends doch nach Hause BEVOR alle ins Bett gehen.

    Ansonsten hätte ich es aber ganz genauso abholen lassen. Wie schon gesagt wurde: Solltest du das nächste Mal etwas ankündigen, hat das gleich ein ganz anderes Gewicht.

  8. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Ich kam mir auch schon vor wie die Spielverderbermama. Besuchskinder kamen und sind direkt auf dem Sofa herumgehüpft, was ich dann unterbunden habe. Die Frage "warum" habe ich dann mit, weil das bei uns nicht erlaubt ist beantwortet. Wurde dann akzeptiert. Ich denke auch: mein Haus meine Regeln, bei anderen müssen sich meine Kinder mindestens an deren Regeln halten.
    Das größte Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
    Jeanne Julie de Lespinasse

  9. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Bei uns gilt grundsätzlich "mein Haus, meine Regeln" und ich kenne das von den Freunden meines Sohnes auch nicht anders.

    Ich sage aber durchaus etwas, wenn sich ein Kind daneben benimmt oder Dinge macht, die es bei uns nicht gibt. Das wird in 99% der Fälle akzeptiert.

    Ich denke schon, dass man Kindern gewisse Grenzen setzen muss und wenn man sich zum Spazierengehen verabredet hat, dass man dann eben nicht nach 10 Minuten wieder nach Hause geht. Das ist etwas, wo mein Kind durch müsste.

  10. User Info Menu

    AW: moderne Kindererziehung- wieviel Grenzen sind notwendig?

    Ich glaube auch, dass es beim Thema Erziehung, kein richtig und kein falsch gibt. Wichtig ist, dass es für einen in der Familie funktioniert und das gewisse Regel grundsätzlich toleriert werden.

    Solche Kinder, wie in dem Beispiel genannt, gehen für mich gar nicht und die ertrag ich auch nur schwer.

    (V)Erziehung hat übrigens nichts mit dem Altern zu tun. Meine Schwester sagt gerne zu meinen Sohn, dass er "dressierter" sei. Wir haben mal in einem Gespräch geklärt, dass uns ganz andere Erziehungsschwerpunkte wichtig sind.
    Mir ist wichtig, dass wenn ich (oder mein Mann), eine Ansage machen z. B. Tischdecken, dass ich das nur EINMAL sagen muss. Und dass man da nicht diskutiert.
    Ich kann z. B. bei meinen Neffen (Kinder meiner Schwester nicht ab), dass diese bewusst solche Aussagen erstmal ignorieren und dann erst agieren, wenn man "in die Luft" geht.

    Sie findet dafür an meinen Sohn anstrengend, dass er "Besserwisser" ist. Das stört mich zwar auch manchmal, aber nicht so sehr wie das oben genannte.

    Es gibt halt bei uns klar aufgesetzte Regeln, an die sich alle dran halten. (Z. B. Essen und es wird immer alles probiert, was auf dem Tisch steht) Dafür bin ich bei manchen Sachen wieder locker als andere Eltern. (Mediumkonsum und Konsole spielen)

    Da mein Mann und ich öfters mal Playstation spielen, darf es unser Sohn auch. Und weil wir uns damit auskennen, kann uns der Sohn auch nicht veräppeln. Fortnite darf mein Sohn z. B. nicht spielen, obwohl das andere wiederum in seinem Alter dürfen.

    Letzens bin ich von einer Erzieherin von meinen jüngeren Sohn gelobt worden. Ich habe meinen Sohn in die Krippe gebracht und weil ich in die Arbeit musste, hatte ich meine "schickere" Jacke mit besonderen Knöpfen an. Da ist eines der Kinder hergekommen und wollte einen Knopf in den Mund nehmen. Da habe ich ganz klar gesagt, dass es sich hierbei um Knöpfe handelt und nicht um Lutschbonbons. Das Kind ist erstarrt, aber wie gesagt, die Erzieherin fand meine Reaktion klasse.

    Aber das Beispiel passt zur Diskussion: Ich habe mich danach auch gefragt, ob ich alles "richtig" gemacht hat. Dabei ist bestimmt ohne Gewalt seine Grenzen aufzeigen, nicht verkehrt. Auch nicht bei fremden Kindern.

Antworten
Seite 8 von 44 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •