Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 201
  1. User Info Menu

    Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Hallo liebe Community,

    ich weiß, die Pubertät stellt einen auf eine harte Probe und wir waren alle nicht einfach, hatten Stimmungsschwankungen, die typischen Probleme usw., aber langsam hab ich das Gefühl, dass mit unserer Tochter was nicht stimmt, es vielleicht mehr ist als "nur" Pubertät. Sie ist 14, die ersten pubertären Anzeichen hatte sie schon mit knapp 11, wo es langsam los ging mit zickig werden, "Drama" machen, usw., was ich noch für "normal" hielt. Ich mache mir Vorwürfe nicht schon zu dem Zeitpunkt irgendwie "eingegriffen" zu haben, auch wenn man in dem Alter ja nur noch beschränkte Mittel zur Verfügung hat, aber langsam hab ich das Gefühl sie ist mir/uns komplett entglitten...
    Sie pendelt seit Monaten nur noch zwischen den Zuständen aggressiv und desinteressiert-gelangweilt / "interessiert mich alles nicht", wobei letzteres noch am angenehmsten ist. Ihre schulischen Leistungen sind in den Keller gegangen, besonders in der Coronazeit, da sie nicht die Motivation aufbringen konnte eigenständig zu lernen. Wie es dieses Jahr wird ist ja noch abzuwarten, aber ich befürchte nicht sonderlich besser.
    Ihre Aggressionen und Widerworte machen mir besonders Angst. Das ist einfach nicht mehr meine Tochter. Was sie einem teilweise an den Kopf wirft, tut einfach nur weh. Verbote interessieren sie nicht, die werden einfach ausgehebelt. Selbst das fast allmächtige Handyverbot hat sie umgangen, indem sie sich eiskalt bei einer Freundin ein altes Handy geliehen und das dann benutzt hat.
    Sie hält sich nicht an Uhrzeiten, kommt und geht wann sie will, wenn sie mit ihrer Truppe abends nach Hause kommt, kriegt es die ganze Straße mit. Ausgehverbote interessieren sie nicht, sie steigt dann einfach aus dem Fenster ( wohnen im Erdgeschoss, ihr Zimmer ist direkt am Gehweg, also kein Problem ). Stellt man sie danach zur Rede sitzt sie es einfach aus. Geht in eine Art Standbymodus, antwortet nicht, spricht nicht, reagiert nicht. Wenn man aufgegeben hat tritt sie wütend den Stuhl um und geht in ihr Zimmer. Fragt man was das soll, kriegt man ein "verpiss dich" als Antwort.
    Ihr ( ehemals sehr schönes ) Kinderzimmer das sie selbst gestaltet hat, sieht jetzt aus wie eine Müllkippe, sie räumt nicht auf putzt nichts, legt sich mit Schuhen ins Bett. An der Wand sind teilweise Einschüsse oder Flecken in der Tapete wenn sie aus Wut was zertrümmert hat. Ihre früher fast heiligen hinternlangen blonden Haare an die nichts und niemand ran durfte, hat sie sich schulterlang abgeschnitten und schwarz-giftgrün gefärbt, scheinbar passend zum Charakter. Sie zieht sich auch nur noch unfassbar schlampig an....

    Familienleben gibts natürlich nicht mehr. Wenn irgendwas ansteht lassen wir sie zuhause ( oder wo sie dann sonst hinrennt oder gerade ist ). Wir haben schon oft versucht mit ihr zu reden, ruhig, laut, freundschaftlich, kein Rankommen. Nachdem wir sie gestern Abend mal wieder intensiv zur Rede gestellt haben und nicht locker gelassen haben, ist es dann eskaliert. Nachdem sie ihren Vater mit Vorwürfen und Beleidigungen überzogen hat, ist er ausgeflippt und hat ihr im Affekt eine gescheuert ( das erste und hoffentlich einzige Mal! ). Sie hat sofort angefangen zu heulen und ist in ihr Zimmer gerannt. Er hat hundertmal um Entschuldigung gebeten, aber es war kein Rankommen mehr. Weder von mir noch von ihm. Heute früh ist sie sogar früher als sonst zur Schule.

    Ich fühle mich als Versagerin, schäme mich und frage mich, was wir falsch gemacht haben. Ich könnte nur noch heulen. Es scheint ihr nicht gut zu gehen, sonst wäre sie doch nicht so. Ich hoffe nach dem Abend gestern vielleicht heute mal Zugang zu ihr zu finden... Vielleicht muss sie zum Psychologen...

    LG

  2. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Zitat Zitat von ichwillsonne1984 Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich als Versagerin, schäme mich und frage mich, was wir falsch gemacht haben. Ich könnte nur noch heulen. Es scheint ihr nicht gut zu gehen, sonst wäre sie doch nicht so. Ich hoffe nach dem Abend gestern vielleicht heute mal Zugang zu ihr zu finden...
    Vielleicht muss sie zum Psychologen...
    Ich hatte das schon in einem anderen Strang hier einer Userin letztens geraten:
    Vielleicht musst DU zum Psychologen... Weil man selber oft verwurstelt ist mit allem und dann macht man (ungewollt leider) oft Schattenboxen. - Mir fällt sehr viel ein, was ich zu deinem Beitrag schreiben könnte. Da ich da aber inhaltlich sehr viel Geballtes auf einmal lese, frag ich mal vorher: Was würdest du dir hier von diesem Strang wünschen?
    Be a voice not an echo.

  3. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Mmh, schwierig.

    Ihr habt euch da gegenseitig nicht mehr viel nettes zu sagen. Deine Tochter scheint sehr gefrustet zu sein.

    Gibt es keinen der vielleicht besseren Zugang zu ihr hat? Deine Schwester/Brüder?

    Das pubertierende rebellieren oder nicht mehr mit den Eltern sprechen ist völlig normal. Bei euch geht es darüber hinaus. Ich denke nicht das du oder dein Mann da bei ihr durchkommt, weil die Situation schon gefühlt jahrelang eine eigen Dynamik entwickelt hat.

    Ein paar kleine Anmerkungen :

    Es ist ihr Zimmer. Wenn es dort aussieht wie sau.... Das ist allein ihre Sache.

    Welcher Haarschnitt und Farbe? Auch das ist ihre Sache.

    Kleidungsstil? Auch ihre Sache.

    Du kannst das für dich in Gedanken, saublöd finden. Aber zeigt doch auch ganz deutlich, daß sie sich selbst finden will.

    Lass diese Themen bitte raus bei Argumentationen mit dem Kind.

    Absprachen nicht einhalten.... Muss Konsequenzen nach sich ziehen.

    Das Mädchen ist nicht dumm und findet Wege ;) kann man auch mal so sehen.

    Sie weiß sich zu helfen.

    Sortiere bitte für dich, was wirklich wichtig ist und was nicht.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  4. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Meine Tochter ist im gleichen Alter,(also 13 zur Grenze zu 14) Haare sind weiss ich nicht welche Farbe, aber ich bin mir sicher, dass diese Farbe in ihren Grundbestandteilen irgendwo käuflich zu erwerben ist.

    Schuljahr v.a. nach Corona: das wird hier auf jeden Fall spannend, aktuell der einzige Punkt bei dem es Reibereien gibt, weil meine Tochter dann ins G9 fallen würde, was dann mal richtig *piiiep* für alle wird.

    Aber auch hier: es ist IHR Leben. Sie weiss um die Konsequenzen, wurde vollumfänglich aufgeklärt, weiss darüber Bescheid, dass sie dann halt 2 Jahre länger in der Schule wäre und insgesamt 5 Jahre nachlernen müsste, wenn sie trotz allem durchfällt - dann ist es halt so.

    Fakt ist: das ist das Alter, in dem Eltern schwierig werden, und es ist das Alter, in dem revoltiert werden DARF. Reibereien sind wichtig für die Entwicklung, es ist ihr gutes Recht, sich aufzuführen wir die Hottentotten, wenn nicht jetzt erwachsen werden, wann denn dann?
    Dass Ihr darunter leidet, ist - verzeih meine heftige Ansage- ein Thema, an dem IHR arbeiten müsst. Klar kann man sein pubertierendes Kind nicht frei laufen lassen, aber sich daran aufzuarbeiten bringt keinem etwas.

    Also: lehn Dich zurück, sieh es positiv, so zu rebellieren traut man sich auch nur, wenn die Bindung in Ordnung ist, besprecht die körperliche Gewalt nochmal in Ruhe von seiten Deines Mannes, und find mit ihr einen modus vivendi, mit dem ihr alle leben könnt, sprich: basale Regeln des Zusammenlebens.

    Dass ein Gang ins vordermal hübsche Kinderzimmer zu einem Ausflug zum Ikea mutiert und man mit Schüsseln, Tellern, Besteck, verschollenen Kleidungsstücken und der ein oder anderen Lebensform wieder raus kommt - ganz ehrlich: in 10 Jahren... kräht kein Hahn mehr danach. Die meisten Suggelmäuse sind über kurz oder lang dich recht manierliche Menschen geworden, bei denen nicht der Kammerjäger täglich auftaucht.

    Sprich: definiere für Dich das Mindeste an Grenzen, die für Dich unumstößlich sind und buch den Rest unter dem klassischen Müttermantra ab " es ist nur eine Phase, auch sie wird vorübergehen".

    Ich, persönlich, finde diese Phase gar wunderbar, auch wenn das Kind giftend auf der Treppe steht und um jede Minute Internetzeit feilscht und streitet oder ihre Freunde mit Zähnen und Klauen gegen die absolut unverständigen Eltern (sprich mich) verteidigt- ist doch gut, sie werden Persönlichkeiten.
    Erfahrung ist das Wissen, das man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

  5. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Ich muss ergänzen; es gibt ein Thema, da bin ich UN-ER-BITTLICH und zwar bei der wirklich massiven Akne, die meine Tochter keinen Deut schert. Mich aber, weil ich weiss, wie sehr sie mit 20 unter den Narben leiden würde, wenn ich sie nicht täglich zur Hautpflege pfeiffen würde.

    Aber das ist eines meiner absoluten Grenzen, da bin ich nicht verhandlungsbereit. Gibt auch immer ein langes Gesicht und emotionale Dramen, aber hilft ja nix.
    Erfahrung ist das Wissen, das man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

  6. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Ich bin eigentlich ganz bei dir tinker....

    Bis auf einen Punkt. Absprachen müssen eingehalten werden. Es geht nicht das eine 14 jährige nach Hause kommt wann sie will....
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  7. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Es tut mir sehr Leid, dass Du so etwas gerade durch machen musst :(

    Das hätte ich mich bei meinen Eltern NIEMALS getraut so was abzuziehen. Und dabei hatte ich im Grunde super entspannte Eltern, die mir vertraut haben. Mehr Vertrauen bedeutete ich durfte mehr.

    Und ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass der Vater ihr jetzt mal eine gescheuert hat. Ich finde sie muss da auch Grenzen lernen. Sie kann nicht ständig ihre Familienmitglieder auf das übelste beleidigen ohne mal eine Grenze aufgezeigt zu bekommen.
    Und hier hat sie einfach eine Grenze überschritten und direkt die Quittung bekommen. Ich hätte mich als Vater auch nicht dafür entschuldigt. Prinzipiell ist es natürlich nicht in Ordnung seine Kinder zu schlagen.

    Wenn sie das nächste Mal nachts abhaut, ruf die Polizei. Sie ist 14 und es gibt Uhrzeiten bis wann sie zu Hause sein muss (also ich glaube das müsste bei 22 Uhr liegen oder?). Mal sehen wie sie das findet, wenn die Polizei sie einsammelt und nach Hause bringt.

    Ich habe das Gefühl ihr seid noch viel zu weich mit ihr. Wenn sie meint sich ein anderes Handy "auszuleihen" würde ich ihr das eiskalt wegnehmen oder die Sicherung von ihrem Zimmer rausmachen damit sie halt keinen Strom hat.
    Und ich würde sie ignorieren. Wer sich so aufführt, verdient auch keine Aufmerksamkeit.
    Würde ihre Wäsche nicht waschen und ihr nichts zu essen machen. Sie ist es gewohnt, dass ihr ihr noch "hinterher weint".
    Alle Services gehören eingestellt. Und wenn sie sich dann mal wieder wie ein normaler, respektvoller Mensch benimmt, bekommt sie natürlich ihre Privilegien zurück.

  8. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Abschließbaren Fenstergriff nachrüsten und absperren, damit sie nicht mehr durchs Fenster türmen kann.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  9. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Oh Mann, bin ich froh, dass das vorbei ist.
    Wir haben unseren Sohn von der Polizei suchen lassen (wir wußten, wo er war), die haben nebenbei ein paar Drogen einkassiert und meinen Sohn in Gewahrsam genommen.
    Die Polizisten waren sehr kooperativ, wir brauchten ihn nicht gleich abholen, sondern durften ihn in der Zelle ein wenig "schmoren" lassen.
    Alles andere würde ich auch empfehlen. Jegliche Dienste einstellen, ansonsten machen lassen mit abhängen, Frisur oder sonstwas.
    Und sich nicht entschuldigen für die Ohrfeige. Nicht richtig der Übergriff, aber verständlich.

    Es gibt wirklich diese schlimmen Fälle, wo das Gehirn vollkommen verrückt spielt. Später schauen sie voller Erstaunen selbst auf diese Zeit.

  10. User Info Menu

    AW: Tochter in der Pubertät, Eskalation

    Lufti, da sind wir einer Meinung- ich meinte das mit Grenzen definieren die unumstößlich sind, für mich zumindest wäre es eine:)
    Erfahrung ist das Wissen, das man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •