Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 78
  1. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Ja, richtig verstanden. Ich habe das auch im Sachverhalt so schriftlich fixiert. Dennoch überrollt uns gerade die Welle, die Eltern fordern den Schulleiter auf, das Problem zu beheben. Ihr Sohn sei auch kein Unschuldslamm und würde gerne raufen aber meine Tochter hätte ja sowieso ihren Ruf weg. In der Stellungnahme der Eltern ist auch nicht die Rede vom Angriff des Sohnes auf mein Kind.

    Ich kenne mein Kind, sie wehrt sich aus Leibeskräften aber ich habe noch nie erlebt, mitbekommen, dass ohne Grund geschlagen wurde. Wobei ich seit Jahren auf sieeinrede, Konflikte anders zu lösen, da sie dann diejenige ist, die gesehen und gehört wird.

    Ganz früher hat sie sich nie gewehrt, da ist sie auf dem Spielplatz verkloppt worden und ist still sitzengeblieben. Das war auch nicht so richtig aber jetzt dreht sie sehr auf, wenn sie angegriffen wird. Es gibt zurzeit keinen Mittelweg.

    Ich arbeite selbst in der Schule und mein Mann ist Polizist. Wir kennen den Umgang mit emotional aufgeladenen Menschen aber hier wird es gerade richtig unfair.

  2. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Wenn diese Schilderung das tatsächliche Geschehen beschreibt, dann war deine Tochter in einer Notwehrsituation und bei ständigen Provokationen durch andere Kinder dürfte wohl nur ganz eingeschüchterten nicht auch mal der Gaul durchgehen.

    Ansonsten habe ich von deiner Tochter einen durchaus positiven Eindruck nach deiner Aufzählung ihrer Interessen und Stärken.

    Wenn das Umfeld sich bereits auf deine Tochter eingeschossen haben sollte: habt ihr die Möglichkeit, daran zu schrauben - z.B. durch einen Umzug .... (vielleicht auch an den Stadtrand mit einem größeren Spielraum für eigenständige Radtouren etc., falls das für sie reizvoll sein könnte und eure berufliche Situation das hergibt ?)

  3. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    Ich kenne mein Kind, sie wehrt sich aus Leibeskräften aber ich habe noch nie erlebt, mitbekommen, dass ohne Grund geschlagen wurde. Wobei ich seit Jahren auf sieeinrede, Konflikte anders zu lösen, da sie dann diejenige ist, die gesehen und gehört wird.
    Und ich befürchte auch deshalb, weil sie ein Mädchen ist, von dem man dieses Verhalten nicht erwartet, sondern dass es eher gegen sich selbst aggressiv wird. Ich habe auch überhaupt keinen schlechten Eindruck von deiner Tochter, so wie du sie hier beschreibst. Auch nicht von dir und deiner (eurer) Erziehung. Mir scheint die Situation sehr verfahren. Zehnjährigen einen Ruf vorzuwerfen, halte ich für ein mieses Spiel von Erwachsenen. Sowas macht man nicht. Kann dein Mann mit zu den Gesprächen an der Schule kommen? Manchmal tut es auch Not auf den Tisch zu hauen. Nicht, dass ich annehme, dass du das nicht kannst, aber du wirkst sehr um eine friedliche, "nette" Lösung bemüht. Vielleicht auch etwas eingeschüchtert von dem, was man dir bisher so gesagt hat? Fehlender leiblicher Vater als Problem, und jetzt auch gleich wieder um Erziehungsberatung bemüht.


    Wie läuft es denn im Sport? Kommt sie da klar? Kommt sie da an?

  4. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    Ich arbeite selbst in der Schule und mein Mann ist Polizist.
    Du arbeitest selbst in dieser Schule??? Als was? Wieso "wagt" man es dann, dich so anzugehen? Wie bist du gestellt mit dem Rektor? Wenn dein Mann Polizist ist, habt ihr ja sehr gute Basics, um die Sachlage professionell zu meistern.

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    es gab auch im 1. Jahr sexuell motivierte Übergriffe eines Jungen gegenüber meiner Tochter
    Ich glaube deiner Tochter. Wehrhafte Mädchen mag man in Deutschland leider nicht.

    Ehrlich gesagt verstehe ich leider deine Geschichte nicht mehr ganz: War dies jetzt wieder dergleiche Junge, ein anderer, es steht quasi Aussage gegen Aussage (jetzt hat einer deine Tochter gegen den Zaun gedrückt, sie hat sich gewehrt?).

    Könnte dein Mann als Polizist da nicht helfen?

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    Drückt mir für morgen Nachmittag die Daumen, dass ich es hinbekomme, mit den Eltern auf einer sachlichen Ebene zu bleiben.
    Kennst du den Spruch: "Wer sich verteidigt, klagt sich an"? ---
    Also: Bleib sachlich und ruhig etwas kühl. Je mehr Emotionen du zeigst, je eher verlierst du den Respekt der anderen. Das ist jetzt wie ein Geschäftsmeeting mit dem Vorstand. Zieh dir was Gutes an, was Business-mäßiges. Behalte die Kontrolle über dieses Gespräch durch Ruhe. Stell dir vor, du wärst Angela-Merkel.

    Was mir noch auffällt: Hier gehts um die Wut deiner Tochter (die ja ggf. jetzt je nach Sachlage eine sehr berechtigte Wut war!!!!!!) - du selbst aber bist dir jetzt gar nicht sicher, ob du DEINE "Wut" im Griff hast.

    Ist doch spannend, oder?

    Ich wünsche dir ganz viel Glück. Und ganz viel Ruhe.
    Be a voice not an echo.

  5. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Also, ich arbeite nicht an der Schule meiner Tochter (Gymnasium, 5. Klasse) sondern seit Jahren in der Grundschule nebenan. Da hab ich mich wohl unverständlich ausgedrückt.

    Ich meinte, dass mir emotionalen Situationen mit Eltern deshalb sehr geläufig sind, weil ich als Schulsekretärin viele Dinge mitbekomme. Mein Mann als Polizist hat täglich mit Extremfällen zu tun aber Eltern toppen einfach manchmal alles und jeden. Jetzt trifft es uns selbst. Das macht mich sprachlos, weil ich Fairness unglaublich wichtig finde und den Einsatz von Ellenbogen sehr schädlich finde.

    Dass mein Mann Polizist ist, ist sicher hilfreich was die Strafanzeige betrifft. Da kennt er sich bestens aus und wird sich kümmern. Aber so fertig wie heute habe ich ihn auch noch nicht erlebt, er wird morgen dabei sein - ist aber glaube ich, gerade noch sprachloser als ich.

    Menschen, die nicht so wie der Durchschnittsmensch sind, haben es oft schwer. Meine Tochter ist auf jeden FFAll etwas "strange" aber ich kann mich nur wiederholen, aggressiv kann sie werden aber es geht dem immer Provokation voran.

    Nun ist sie mit einem Kind aneinander geraten, dessen Eltern richtig die Holzkeule schwingen. Dem werden wir uns dann morgen stellen. Natürlich bin ich wütend und verletzt, dass meine Tochter als Assi-Kind hingestellt wird ABER ich weiß aus Erfahrung, dass ich es für meine Tochter nur schwerer machen, wenn ich den Eltern morgen an die Gurgel gehe, was ich wohl auch kann aber ich weiß auch um die Konsequenzen.

    Ob ich so ruhig bleiben kann, wie Frau Merkel bezweifel ich allerdings doch sehr stark, meine Mimik ist etwas ausgeprägter.

    Also, mal abwarten. Und dann geht es einfach nur darum, das Kind zu stärken und aufzurichten. Die ganzen Stufen wissen von der Strafanzeige, sie ist heute ständig darauf angesprochen worden. Es gab viele Kinder die meinten zu ihr, dass sie das überhaupt nicht gut von den Eltern des Kindes fänden. Sie hat wenigstens ein wenig positives Feedback. Was das wohl so mit einer Kinderseele macht?

  6. Inaktiver User

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Die Anzeige ist sinnlos weil deine Tochter erst 10 Jahre alt ist.....

    Wahrscheinlich wird eine Meldung ans Jugendamt gegeben.... Aber auch von deren Seite wird es keine Konsequenzen geben.....


    Deine Tochter würde von dem jungen angegangen.... Und weil sie sich wehrt ist sie nun die böse?

    Und das die kleine schon ihren Ruf weg hat....

    Man, mir tut das Kind echt leid.

    Es geht hier weniger um fehlende Impuls Kontrolle, sondern das sich dein Kind echt alleine fühlt.

    Gibt es bei euch in der Nähe Alternativen zu dieser Schule? Es wird echt schwer für sie

  7. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Hallo Phantasialand,
    hast du oder sonst jemand schon mal an Asperger-Autismus gedacht?
    LG,
    Wildbirne

  8. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    Also, mal abwarten. Und dann geht es einfach nur darum, das Kind zu stärken und aufzurichten. Die ganzen Stufen wissen von der Strafanzeige, sie ist heute ständig darauf angesprochen worden. Es gab viele Kinder die meinten zu ihr, dass sie das überhaupt nicht gut von den Eltern des Kindes fänden. Sie hat wenigstens ein wenig positives Feedback. Was das wohl so mit einer Kinderseele macht?
    Vielleicht tut es ihr einfach mal gut?

    Ich persönlich mache einen deutlichen Unterschied zwischen auf den Tisch hauen und an die Gurgel gehen. Im ersten Fall geht es auch darum, sich Gehör zu verschaffen, ja, möglicherweise auch laut zu sein. Das zweite ist ein tätlicher Angriff (wenn auch nur im übertragenen Sinn, schon klar). Das ist eigentlich immer eine blöde Idee. Den Einsatz von Ellenbogen, um sich seinen persönlichen, privaten Raum freizuhalten, finde ich nicht immer schlecht. Man muss schon nah rankommen, um von einem Ellenbogen getroffen zu werden - und das ist oft unnötig. Vielleicht hilft es deinem Mann und dir mal darüber, auch über diese Begrifflichkeiten, zu sprechen und für die gerade herrschende Sprachlosigkeit neue Worte zu finden?

  9. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Phantasialand Beitrag anzeigen
    Sie kann total gut mit Tieren, selbst der ängstlichste Hund lässt sich von ihr anfassen.

    Sie liest stundenlang dicke Romane.

    Sie interessiert sich für gesellschaftliche Themen wie Flüchtlinge, Klimaschutz, Tierschutz.

    ...

    Einer schrieb auch was von Temperament. Ich weiß es wirklich nicht, ob das auch Einfluss hat. Der leibliche Vater ist halb Spanier, halb Kubaner und ich bin Halbmarokkanerin.
    Erstmal: es tut mir total leid, in was für einer Situation Ihr seid. Alles Gute für das Gespräch. Ich finde, deine Beschreibung der Tochter liest sich sehr schön und reflektiert. Ja, die Impulse muss sie kontrollieren lernen, aber ich finde schön, welche Worte du für sie generell findest

    Ich wollte nur diesen einen Punkt aufgreifen und hoffe, dass ich das Thema damit nicht in eine blöde Richtung lenke. Bei mir klickte es etwas, als ich las "willensstark", "temperamentvoll" und "Vater ist Spanier". Das ist bei uns nämlich auch so, und dem Klischee des temperamentvollen, aber stolzen (aka willensstarken, aka sturen) Spanier begegne ich auch immer wieder. (Am Rande bemerkt - dass meine Tochter auch 50% westfälischen Dickschädel hat, interessiert dabei keinen ).
    Ich möchte nur sagen - Ich würde mich auf diese Art Diskussion nicht einlassen (Edit: Auch im Subtext; das ist ja oft subtil), sondern versuchen, sie souverän abzublocken. Jedes Kind ist anders; ja, es mag an der genetischen Mischung liegen, dass etwas mehr als das typisch dt. Temperament vorhanden ist, aber deine Tochter ist trotzdem ein ganz individueller Mensch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Klischees schnell bei der Hand ist und simple Erklärungen (Vater ist spanisch-kubanisch) verhindern können aufzudecken, was wirklich dahinter steckt.
    Geändert von Convallaria (16.09.2020 um 21:55 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Probleme mit 10-jähriger Tochter

    Ist die Frage, ob das wirklich so gut ist, wenn Du morgen konstruktiv und ruhig agierst.



    Hier haut ja der Vater (!) des Jungen massiv auf den Tisch - männliches Dominanzgehabe?


    Falls ja, sieht der ein Sachlich Bleiben Deinerseits möglicherweise als "er hat gewonnen" an.


    Und bei "die hat ja schon einen Ruf" bei einem 10-jährigen Kind finde ich "ruhig und sachlich bleiben" völlig unangebracht, eine 10-Jährige so abzuurteilen ist ein unsachlicher Angriff.





    Außerdem praktisches Problem: Eventuell (!) stellt sich der Schulleiter auch einfach auf die Seite desjenigen, der am lautesten schreit, weil der mehr Schwierigkeiten macht - ist menschlich und gar nicht so selten.


    Habt Ihr die Möglichkeit, einen neutralen Beobachter mitzunehmen? Ein Anwalt wäre vielleicht ein bisschen viel und auf die Schnelle nicht zu erreichen, aber ein Freund oder eine Freundin vielleicht?


    Übrigens: Einen Rauswurf muss der Schulleiter gut begründen, das geht nicht einfach so "weil das Kind einen Ruf hat".


    Das wird er auch wissen - von daher pass auf, dass er nicht versucht, Dir mit Schulverweis zu drohen, wenn er ga nichts in der Hand hat.



    Andererseits: Du schreibst, Ihr wohnt sehr städtisch.

    Da wird es doch noch andere Schulen geben?

Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •