+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 110
  1. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.575

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Normale Dreijährige brauchen keinen Mittagsschlaf, weil sie nachts 15 Stunden schlafen.
    15h ?dann habe ich eine merkwürdige 3jährige.


  2. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.360

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Nein, 15 h sind sicher am äusseren Ende der Gauss-Verteilung.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer


  3. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.027

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Habe nur die 1. Seite gelesen. Wollte Dir aber mitteilen: unsere Tochter war auch ab 3 Jahren abends ewig wach. Bei der Tagesmutter ging es auch nicht ohne Mittagsschlaf, da sonst die Tagesmutter nur wegen unserer Tochter extra Programm machen musste (wir wussten ja, dass es nur noch einige Monate so gehen würde). Nach einer Weile konnte sie dort manchmal mittags nicht mehr einschlafen. In der Kita mit knapp 3 1/2 hat sie von Anfang an keinen Mittagsschlaf gemacht. Jetzt ist sie manchmal nachmittags seeehr müde, aber sie schläft spätestens um 19:00 und das ins Bett bringen ist eine große Freude.

  4. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.439

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    15h ?dann habe ich eine merkwürdige 3jährige.
    Keines meiner Kinder hat je nachts 15 Stunden geschlafen.

    Beide haben mit etwa zwei Jahren den Mittagsschlaf eingestellt. Der Große wechselte mit drei den Kindergarten, dort gab es damals auch noch einen Zwang zur Mittagspause. Wer allerdings nach einer halben Stunde nicht schlief, durfte aufstehen und sich in die Leseecke setzen. Vielleicht könnte man solche Kompromisse vorschlagen? Hier wurde auf Druck der Eltern der Zwang inzwischen ganz abgeschafft: in Absprache mit Kind und Eltern kann man mittags schlafen, muss aber nicht.

    Meine Vierjährige kommt mit zehn Stunden Schlaf (ohne Mittagspause) bestens aus, seit sie zwei ist.

    Ansonsten würde ich versuchen, konsequent zu sein. Nach 20 Uhr passiert hier nichts mehr. Wer dann noch rumwuselt, darf sich leise und bei gedämpftem Licht beschäftigen, mehr nicht. Ich messe übrigens dem Licht eine große Bedeutung zu. Ich achte darauf, dass zur Schlafenszeit im ganzen Haus nur noch wenig Licht ist.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  5. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.465

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    15 Stunden am Stück schlafen? Das ist ja super, denn das heißt, dass dieses Kind nur 9 Stunden am Tag wach ist. Das lässt sich sicherlich leicht an den eigenen Rhythmus anpassen, von 6 bis 15 Uhr oder von 7 bis 16 Uhr, ganz wie es beliebt. Optimal natürlich für in Vollzeit berufstätige Eltern, sie liefern das Kind morgens schlafend im Kindergarten an und holen es nachmittags schlafend wieder ab. Sämtliche wach mit den Kindern verbrachte Zeit findet qualitativ hochwertig und entspannt am Wochenende statt, sie umfasst im wöchentlichen Netto 18 Stunden. Ehe und Karriere florieren, Haus und Hof blitzen und blinken auf "Schöner Wohnen"-Niveau und für Hobbys ist selbstverständlich auch jede Menge Zeit.

    Ich stelle fest: Mein Leben braucht mehr Dreijährige!

    Da unsere Kinder allerdings nicht der o.g. "Norm" entsprechen, hatten und habenwir auch schwierige Schlafphasen.
    Betonung auf Phasen.

    Die Abschaffung des Mittagsschlafs (wenn es nach dem Bedürfnis des Kinds geht, war das bei uns ca. mit 2,5, konflingierend das Bedürfnis/der Rhythmus der Kita, da müssen sie bis 4 schlafen) spielte eine große Rolle.

    Bei uns gibt es nachts kein Entertainment, wenn ein Kind wach ist und hat, was es braucht (Wasser, Nähe, Decke, Klo), war es das. Also wir setzen auf Langeweile als schlaffördernde Maßnahme.
    Unsere Maxime ist allerdings: Möglichst viel Schlaf für alle, und wenn das klappt indem das Jüngste im elterlichen Bett liegt (ist in 99% der Nächte der Fall, ist aber auch noch ein Baby) und indem der Papa irgendwann nachts zu einem der anderen Kinder ins Bett zieht, weil es ruft (kommt derzeit auch in ca. 80% der Nächte vor - aufregende Zeit und Entwicklungssprünge), aber alle schlafen, dann ist das in Summe ok. Wir wollen gerade kein Kind außer dem Baby in unserem Bett haben, das ist zu eng und das Baby wäre zu ungeschützt.

    Du schreibst von der nicht so schönen Atmosphäre, wenn du dich durchsetzt - wie lange hast du es probiert?
    Denn das (Reaktionen, Atmosphäre) ändert sich ja auch schnell.

    Kuscheln die Kinder auch miteinander?

    Würdest du, wenn das Schlafen klappt, zurück ins elterliche Zimmer ziehen?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen ein Familienbett, überlege aber, ob nicht eine Veränderung der Schlafsituation hilfreich sein könnte. Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit dem Umzug ins eigene Bett oder aus dem Kinder- ins Jugendbett. Damit hatte der Schlaf einen neuen Rahmen, es war ein Neuansatz, in dessen Zug auch Rituale geändert werden konnten.
    Geändert von lunete (22.11.2019 um 21:21 Uhr)


  6. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    910

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Wenn wir die Kinder nicht wecken, schlafen sie bis annähernd Mittag.
    Was ist daran so ungewöhnlich?


    Wir sind uns einig, dass der Junge der TE nicht genug und nicht zum gewünschten Zeitpunkt schläft und wenn er zu Unzeiten wach ist, zumindest den Schlaf der Mutter und vermutlich der Schwester stört.
    Die Mutter schränkt deswegen ihre Berufstätigkeit ein.


    Lösungsansätze:
    Ruhe durchsetzen
    Mittagsschlaf streichen
    Auslasten
    Kein Licht
    Echte Bedürfnisse befriedigen ohne Party zu machen
    Schlafsituation räumlich ändern oder anders organisieren
    Aushalten, wenn der Junge seinen Willen nicht bekommt
    Es hinnehmen, weil der Junge es so will


    Was sagt oder tut eigentlich der Vater?

  7. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.533

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Normale Dreijährige brauchen keinen Mittagsschlaf, weil sie nachts 15 Stunden schlafen.
    Interessant. Meine Tochter hat nie in ihrem Leben 15 Stunden geschlafen.
    Die höchste Stundenzahl waren vermutlich 10 Std. Wenn überhaupt. Auch tagsüber hat sie wenig geschlafen.
    Mit Drei hat sie auch keinen Mittagschlaf mehr gemacht.


  8. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    910

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Hängt Euch doch nicht an der Zahl auf. Ich hab drei gute Schläfer, die TE einen grottigen.
    Vielleicht kann sie sich was raus picken, was ihr Nachtgespenst zur Ruhe bringt.

  9. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.517

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Alma, das ist ebenso normal, wie die Kinder, die um 6 Uhr, mit viel Glück um 7 am elterlichen Bett stehen - egal wann sie am Abend zuvor ins Bett gegangen sind.

    Ich habe ein Kind, dessen Tagesschlaf 0,00 Einfluss auf den Nachtschlaf hatte. Er hat bis er ca. 5 Jahre alt war regelmäßig am Wochenende Mittagsschlaf gemacht. Mein anderes Kind konnte das auch, aber 10 Minuten außer der Reihe, z. B. im Auto schlafen, führte zu „Mama, meine Augen wollen nicht zu bleiben“.

    Allerdings war immer klar: ab 20 Uhr ist Feierabend. Sie mussten nie schlafen, aber sie mussten in ihr Bett am Abend. Nachts war das ein anderes Thema. Ca. 2 Jahre schliefen sie auf einer Matratze bei uns im Schlafzimmer, sie kamen gegen 23 Uhr oder gegen 4 Uhr. Solange sie uns schlafen ließen, war alles in Ordnung. Schlaf ist für mich lebensnotwendig und ich konnte da sehr überzeugend sein.

    Unser Kindergarten war sehr offen oder individuell orientiert, was die Schlafbedürfnisse der Kinder anging. Es gab - sowieso - einen Entspannungsraum, dort konnte sich zum ruhen oder schlafen zurückgezogen werden. Das machten die Kinder selbst. Es gab eine Empore zum Schlafen und Hängematten. Wer nicht schlafen wollte, konnte spielen - musste aber Rücksicht auf die schlafenden Kinder nehmen.
    Meine Kinder haben nie im Kindergarten geschlafen. Trotzdem war der Mittagsschlaf bzw. Später die Mittagsruhe am Wochenende kein Problem

    Bei mir hätte es wegen den durchmachten Nächten sehr früh eine Rambazamba gegeben. Ich bin ziemlich gereizt, wenn ich nicht genug schlafe.
    Wenn das mit dem Kindergarten nicht anders lösbar ist - ok. Das hast du nicht in der Hand. Aber deine familiäre Schlafgestaltung hast du in der Hand. Aktuell liest sich für mich das so, als hätte der 3jährige zu viel „Macht“ darüber und nicht die Erwachsenen. Jesper Juul sagte auch, man kann ein Kind nicht zum schlafen zwingen, aber man kann dafür sorgen, dass es in seinem Bett bleibt und nicht so laut schreit, dass die Nachbarn gestört werden. Wobei ich hier den Nachbarn eine Flasche Wein vorbei bringen würde und erklären würde, dass es die Tage etwas laut werden könnte. Wenn ein 3jähriger ahnt wovor du Angst hast, nutzt er das aus.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"


  10. Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    626

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Interessant. Meine Tochter hat nie in ihrem Leben 15 Stunden geschlafen.
    Hat irgendjemand aufmerksam gelesen?

    Mein Junge, um den es hier geht, schläft keine 15 Stunden. Und er braucht da auch nicht. Und ich möchte auch noch mal betonen, dass ich das gar nicht anstrebe.

    Wir reden von 11 Stunden die er schlafen soll, weil er sie braucht. Und 9,5 Stunden die er schläft.

    Irgendjemand hat diese absurde Zahl fallen lassen und alle hängen sich daran auf

+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •