+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 110

  1. Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    626

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich war ein energischer Vertreter von "Mein Feierabend beginnt um 20 Uhr".

    Es gab das Abendritual mit Vorlesen, bei allen Dreien, dann Gute Nacht und Ruhe bitte.
    Unsere Mittlere war eine sehr schlechte Schläferin, die aber durchaus in der Lage war sich ruhig, bei einem kleinen Nachtlicht, im Bett zu beschäftigen, auch mit drei Jahren, während die 18 Monate jüngere Schwester schlief (sie teilten sich ein Zimmer).

    Wer nicht müde ist muss nicht schlafen. Aber bleibt im Bett, kann ein Buch ansehen oder sonst was tun, aber leise - und ohne Begleitung.

    Wenn jemand nachts in unser Bett wollte durfte gerne. Aber leise. Wer die Anderen stört wird ins eigene Bett gebracht.
    Ein schlechter Schläfter per se ist er eigentlich nicht. Als Baby war er sogar ein sehr guter Schläfer und als 1,5 jähriger hat er, wann immer er müde war "Mama, Bett!" gesagt und sich seine Katze unter dem Arm geklemmt und ist zum Bett gestiefelt.

    Ich glaube, es ist eine unglückselige Verquickung seiner Autonomiephase mit dem Schlafthema. Andere übliche Trotzsachen zeigt er dafür nicht bzw. nicht so stark.


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.380

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Ich habe sowas immer ziemlich pragmatisch gesehen...

    Wenn ein 3jähriger nicht schlafen will, das sogar selbst sagt, dann OK... Kann er so sehen, ich und der Rest der Familie sieht es anders.

    Also : Zur üblichen Zeit ins Bett, Ruhe halten, steht Kind wieder auf, so ruhig und kommentarlos wie möglich wieder ins Bett, notfalls wiederholt sich das Ganze einige Tage, irgendwann ist der Spuk dann vorbei.

    Mir hat es auch nie gefallen, wenn es so ein Theater gab inkl Geschrei und Tränen aber manchmal ging es nicht anders.


  3. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.361

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Ich würde auch nicht mit ihm verhandeln, ob er müde ist oder ausgeruht sein muss oder so.
    Sondern nur festlegen, wann Ruhe sein muss.
    Und dann müssen ggf. auch die Nachbarn eine Weile die Zähne zusammenbeissen.

    Müde machen funktioniert bei uns übrigens nicht so gut. Kinder haben einfach wirklich viel Kondition...
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer


  4. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.451

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Ich habe da auch nie verhandelt. Wir hatten auch mal so eine Phase, wo er abends immer wieder kam. Nach dreimal wieder ins Bett bringen habe ich dann aber in der Regel erlaubt, dass er bei mir bzw. uns bleibt im Wohnzimmer oder in der Küche, wo ich langweiliges Zeug gemacht habe (aufräumen, lesen, was im Fernsehen schauen was für ein 3-jähriges Kind unschädlich, aber auch völlig uninteressant ist). Entweder ist er irgendwann freiwillig ins Bett, oder ich habe, wenn die Augen zufielen angeboten, ihn jetzt doch noch mal ins Bett zu bringen.
    Das war aber das Kind, das dann nachts nie zu uns kam.

    Das andere ging immer freiwillig ins Bett, kam aber nachts öfters angegeistert. Der suchte aber Nähe und keine Unterhaltung, kuschelte sich zwischen uns und dann war Ruhe (halbwegs, er war ein unruhiger Schläfer).

    Dieser Mittagsschlaf ist natürlich wirklich die Crux - ich glaube, das bekommt man nur in einer kindergartenfreien Woche oder so hin, dass man den Schlaf wieder komplett auf die Nacht verschiebt. Wenn das Kind dann nachts ausgeschlafen ist, schläft's im Kindergarten vielleicht auch nicht mehr ein.

    Meine Kinder bekam ich in dem Alter auch nicht ins Bett, wenn die mittags noch mal geschlafen hatten. Am besten war, wenn sie nur auf dem Heimweg vom Kindergarten mal für 10 - 20 Minuten im Auto oder Fahrradanhänger eingenickt sind - dann hatten sie wieder Energie, um sich nachmittags auszupowern, und es hat den Nachtschlaf nicht beeinflusst.


  5. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.361

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Was man machen kann, insbesondere wenn man ohnehin Frühaufsteher hat, ist den Mittagsschlaf am Morgen abziehen, d.h. zB um 5 h den Tag starten.

    Auch so kann der Nachtschlaf wieder in einen Block wandern. Dafür müssen sie ihn im Kindergarten dann einfach früh genug schlafen legen.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer


  6. Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    626

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Wenn das Kind dann nachts ausgeschlafen ist, schläft's im Kindergarten vielleicht auch nicht mehr ein.
    Wir haben unseren Rythmus ganz oft wieder aufgebaut, aber leider wird es wirklich von der Kita wieder ruiniert. Ich muss ihn 13:00 abholen, sonst habe ich keine Garantie, dass er nicht doch schläft. Ich hätte ja auch kein Problem, wenn das 1-2x die Woche passiert. Aber derzeit wieder jeden Tag. Es ist auch dem geschuldet, dass gerade 2 Erzieher krank sind. Einer davon, ist mit den zwei "Nicht-Schläfern" dann in den Gruppenraum gegangen. So ist es natürlich einfacher wenn alle schlafen und die Erzieher der Gruppe können dann in der Schlafzeit ihre Pause machen.

    Mit mal 15 Minuten im Fahrradanhänger dösen, habe ich keine Probleme. Das stört das Einschlafen/ Nachtschlaf auch nicht.

    ohnehin Frühaufsteher hat, ist den Mittagsschlaf am Morgen abziehen, d.h. zB um 5 h den Tag starten.
    Er ist kein extremer Frühaufsteher. Er wacht zuverlässig um 07:00 alleine auf. Er schläft auch nicht länger, wenn er übermüdet ist. Das ist einfach seine Aufwachzeit und das ist eine gute Zeit.

  7. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.643

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich war ein energischer Vertreter von "Mein Feierabend beginnt um 20 Uhr".
    Es gab das Abendritual mit Vorlesen, ...dann Gute Nacht und Ruhe bitte....
    Wer nicht müde ist muss nicht schlafen. Aber bleibt im Bett, kann ein Buch ansehen oder sonst was tun, aber leise - und ohne Begleitung. Wenn jemand nachts in unser Bett wollte durfte gerne. Aber leise.
    Wer die Anderen stört wird ins eigene Bett gebracht.
    So wurde und wird das hier auch gehalten.

    Einschlafbegleitungen streichen (zeitlich ausschleichen lassen, heute noch 10 Min., morgen 5 Min., danach gar nicht mehr - ggf. "Theater" mit Ruhe begegnen und Konsequenz (immer wieder wortlos ins Bett bringen, wenn sie aufstehen). Am besten an einem Wochenende, wo man etwas Raum hat für ggf. etwas "Theater". Kein Familienbett mehr, nur Reinschlüpfen dürfen (bei Krankheit, bei Alpträumen etc.).
    Be a voice not an echo.


  8. Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    626

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    So wurde und wird das hier auch gehalten.

    Einschlafbegleitungen streichen (zeitlich ausschleichen lassen, heute noch 10 Min., morgen 5 Min., danach gar nicht mehr - ggf. "Theater" mit Ruhe begegnen und Konsequenz (immer wieder wortlos ins Bett bringen, wenn sie aufstehen). Am besten an einem Wochenende, wo man etwas Raum hat für ggf. etwas "Theater". Kein Familienbett mehr, nur Reinschlüpfen dürfen (bei Krankheit, bei Alpträumen etc.).
    Ich finde, man muss nicht das Kinde mit dem Bade ausschütten.

    Am Vorlesen und Einschlafbegleiten halte ich fest. Ich finde das schön & mache das gerne, solange sie klein sind. Es ist ein Teil der Familienzeit. Ebenso Familienbett finde ich unproblematisch. Hab damit auch sehr gute Erfahrung mit meiner Tochter. Daran liegt es nicht.

  9. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.643

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Zitat Zitat von moia Beitrag anzeigen
    Er kann sich sehr lange wach halten und seiner Meinung nach muss ich dann auch bei ihm sein....kann er sich wieder 1 Stunde wachhalten und da will er natürlich auch meine Betreuung.
    Manchmal wacht er nachts auf und kann sich natürlich nach 5 Stunden Schlaf bis zu 3 Stunden wach halten (und mich natürlich auch).
    ...er meckert, wenn ich mich zu seiner Schwester drehe und er nicht meine Vorderseite " bekuscheln" darf. Wobei das oft eher rabiat zugeht und ich das verbiete. Aber dieses ganze Ermahnen, Verbieten und auch Schimpfen ist einfach keine schöne Atmosphäre. ...gehe ich nach 15 Minuten raus. Noch führt das natürlich zu Protest....
    Du willst am Einschlafbegleiten festhalten. Du willst am Familienbett festhalten.
    Dann verstehe ich dein Eröffnungsposting wohl falsch...?
    Be a voice not an echo.


  10. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.361

    AW: Schlafprobleme 3-Jähriger

    Das heisst, die Umstände sind alle nicht änderbar und es geht dir vor allem darum, deine Haltung zu ändern?

    Hilft es dir, das so auseinandersortiert zu haben?
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •