+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 115 von 115
  1. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.094

    AW: Gemotze im Alltag

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es beispielsweise so , dass Morgenmuffel mit Gut-Gelaunten morgens eben nicht so gut funktionieren.
    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Ich bin Morgenmuffel. Ich motze zwar nicht rum , Umfangreiche Konversation ist von mir morgens aber nicht zu erwarten. . Mein Morgenmuffelchen und ich kommen wunderbar damit klar uns morgens anzuschweigen. Und dann ist da die kleine Schwester , morgens voll da, unterzuvkert will erstmal Müsli und labert wie ein Wasserfall, anstrengend.
    Genau darauf wollte ich hinaus. Früher Morgen, alle sind in Eile, weil sie aus dem Haus wollen/müssen und dann unterschiedliche Charaktertypen - das kann nur knallen, ist doch klar.
    *lost in the woods*

  2. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.625

    AW: Gemotze im Alltag

    Damit habt Ihr zwar alle Recht, aber Ally hat mehrfach geschrieben, dass es Zufall ist, dass ihr Beispiel morgens stattfand. Das ist nicht an eine Tageszeit gebunden.
    (Und hat mich trotzdem dankbar wahrnehmen lassen, dass die Morgen bei uns fast immer harmonisch sind. Außer am Wochenenende )
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  3. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.384

    AW: Gemotze im Alltag

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Genau darauf wollte ich hinaus. Früher Morgen, alle sind in Eile, weil sie aus dem Haus wollen/müssen und dann unterschiedliche Charaktertypen - das kann nur knallen, ist doch klar.
    Ich finde nicht, dass es knallen muss - der Knallfaktor ist höher, ja - dennoch könnte man überlegen, wie man den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht wird bzw. Wie die Kinder Strategien entwickeln können, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, um in einem gewissen Maß dem sozialen Gefüge zu genügen ohne andere anzupampen (Tageszeit unabhängig).

    Wir haben innerfamiliär immer wieder darüber geredet, wer wann welches Bedürfnis hat und was ihn stört. Manche Dinge sind nicht zu ändern (Arbeits-/Schulbeginn), andere vielleicht schon (beim Frühstück reden wir nicht), etc.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"

  4. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.489

    AW: Gemotze im Alltag

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Wir haben innerfamiliär immer wieder darüber geredet,
    wer wann welches Bedürfnis hat und was ihn stört.
    Wie lief das dann ab? Kannst du mal ein Beispiel nennen?
    Be a voice not an echo.

  5. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.384

    AW: Gemotze im Alltag

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Wie lief das dann ab? Kannst du mal ein Beispiel nennen?
    Ich kann keine wörtlichen Dialoge wieder geben. Wir wenden die VW-Regel an: kein Vorwurf, sondern Wunsch benennen.

    “Der singt immer, wenn ich meine Hausaufgaben mache“ älterer Bruder fühlt sich gestört vom jüngeren Bruder, der wenig Hausaufgaben hat (Bzw. Machte).
    Beide machten ihre Hausaufgaben am Esstisch.
    Also haben wir gemeinsam nach Lösunsgsvorschlägen gesucht, die dann von den Kindern kamen: Ohrschützer, ich gehe nach oben (der Sänger), weil der ältere Bruder seinen Schreibtisch wegen des Lego Todessterns nicht nutzen konnte (an dem der jüngere Bruder auch interessiert war). Der jüngere Bruder bat um mehrere freundliche Hinweise, falls er dies vergessen sollte.

    Wenn wir als Familie irgendwohin aufbrechen, ist es so, dass die Kinder und ich immer früher fertig sind, als mein Mann. Das war auch schon so als die Kinder klein waren. Ich kannte das schon und wusste hetzen bringt nichts. Aber die Kinder haben sich geärgert, weil sie warten mussten. Mein Mann will nicht gehetzt werden, wir wollen nicht warten. Kompromiss: beim Aufbruch wohin warten wir, beim Aufbruch nach Hause ist er innerhalb von 5 Minuten bereit und wir sagen ihm 3x Bescheid, dass wir jetzt gehen wollen.

    Verständlich?
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"

+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •