+ Antworten
Seite 27 von 28 ErsteErste ... 1725262728 LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 278
  1. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.760

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Zitat Zitat von Zero15 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ich habe im Juli schon mal einen tread in einem anderen Bereich geöffnet.
    Meine Tochter bekommt ein schlechtes Abschluss Zeugnis

    In dem alten Tread ging es darum das meine Tochter die eine Lehrnbehinderung hat ihren Abschluss als Kinderpflgerin erfolgreich absolviert hat.
    Mit nicht ganz so guten Noten.

    Sie hat aber Anfang Juli trotzdem einen Job als Kinderpflgerin bekommen und zwar eine Stelle in Vollzeit und unbefristet.
    Was heut zu Tage schon ein Wunder ist.
    Ich war sehr glücklich und habe mich gefreut das es doch noch geklappt hat.
    Und sie wohl auch sehr gut darin.

    Jeden Fall am Samstag war ihr Freund mit dem sie seit Mai zusammen ist zu Besuch und dann kam der große Schock.
    Sie ist von ihm schwanger und in der 17 ssw.
    Die beiden wissen das erst seit kurzem und sie war auch beim Betriebsarzt und jetzt kam auch heraus das sie wegen fehlender Immunität einen Berufsverbot bekommen hat.
    Heißt sie darf nicht mehr in der Kita arbeiten.
    Ich bin vollkommen entsetzt.
    Sie hat gerade angefangen zu arbeiten und er hat gerade einen einjährigen Jahresvertrag bekommen.
    Und wenn sie Elternzeit nimmt kann sie gerade mal acht Monate Lohnabrechnungen vorweisen.
    Sie wird überhaupt kein Elterngeld bekommen von was wollen die leben.
    Und jetzt will sie im November mit ihrem Freund in seiner zwei Zimmer Wohnung ziehen und auch da bleiben wenn das Kind kommt.
    Ich bin entsetzt und ich weiß nicht ob die beiden es überhaupt schaffen ein Kind großzuziehen.
    Sie hat sehr wahrscheinlich kein generelles Berufsverbot bekommen, sondern wurde vorerst ins Beschäftigungsverbot geschickt. Sie muss einige Untersuchungen nachweisen und Titer gegen einige Krankheiten, die das Ungeborene schädigen könnten testen lassen. Ist da alles in Ordnung, darf sie auch wieder arbeiten. Zuhause bleiben muss sie in diesem Fall dann immer nur, wenn gerade eine Krankheit wie z.B: Scharlach auftaucht. Wenn nicht, dann bleibt sie zuhause. Bei vollen Bezügen. Der Träger könnte sie auch in die Verwaltung stecken, wird in der Regel aber nicht gemacht. So kenne ich das und soweit ich informiert bin, gilt das bundesweit so!

    So wie es sich liest, ist sie raus aus der Probezeit, das heißt, ihre Stelle bleibt ihr erhalten! Der junge Mann gibt sich dann ob der Verantwortung hoffentlich Mühe aus der Befristung raus zu kommen.

    Ganz allgemein finde ich aber, dass Du auch schon im letzten Strang einen wenig wertschätzenden Blick auf Deine Tochter hast. Das finde ich sehr traurig und Deine Tochter tut mir sehr leid. Ich hoffe, Du schaffst es, da irgendwann eine Gelassenheit entwickeln zu können, ein Enkelkind ist unterwegs und sollte auch Dir eine Freude sein. So eine Oma, die noch fit ist, ist für das Kind nämlich eigentlich was tolles. Eine Oma, die so einen Blick auf die kleine Familie wirft eher nicht. Alles Gute für Euch, ich drücke wirklicj die Daumen, dass sich Dein Horizont an der Stelle ganz weit auf macht...
    Halts Maul - ich bin voll nett !
    Geändert von FrauE (02.11.2019 um 11:08 Uhr)


  2. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    108

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Ach Gottchen, bei der Überschrift dachte ich an eine 15jährige, die dich zur Oma machen wird.
    Es liest sich so, als hättest du Sorge, die Kontrolle über dein Kind zu verlieren und sie nicht mehr bevormunden zu können. Wobei ich nach der Hälfte aufgehört habe zu lesen, weil mir die Argumente sehr schwach daher kamen.
    Vielleicht suchst du nach einer alternativen Beschäftigung für dich und läßt Tochter und Freund die Schwangerschaft genießen. Es kann ja nicht angehen, daß man seinem Kind solche Empathielosigkeit entgegenbringt.

  3. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.760

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    was heißt das "fehlende Immunität"?
    Ist sie jetzt arbeitslos und darf auch zukünftig nie wieder als Erzieherin arbeiten?
    Bei meinen schwangeren Kolleginnen werden alle möglichen Titer von Krankheiten getestet, die das Ungeborene schädigen können. Wenn da nur einer nicht stimmt, gehen sie ins Beschäftigungsverbot. Wir alle kennen das von den Röteln, bei Erzieherinnen/Kinderpflegerinnen werden aber noch eine Reihe anderer Sachen getestet. Krankheiten, von denen ich vorher noch nie gehört habe sind auch dabei. Es gibt z.B. einen Erreger, der nur bei unter Dreijährigen auftaucht, an sich nichts Schlimmes ist oder auslöst, bei einer Schwangeren aber dramatisch werden kann. So eine Kollegin muss dann raus aus der Krippe und darf nur noch Ü3 arbeiten usw.

    Deswegen finde ich hier das gewählte Wort Berufsverbot auch nicht sinnig und stimmig. Ein Berufsverbot wäre für mich auch eine endgültige Geschichte. Passiert Friseuren oft, wenn sie eine harte Allergie entwickeln, da gibt es manchmal so endgültige Entscheidungen.
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  4. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.760

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Nun ja, auch wenn im Hafen der Ehe immer mal ein paar Kriegsschiffe lagern, bin ich ein Beispiel für "Jung gefreit hat nie gereut".
    Ich war deutlich jünger als die Tochter der TE bei Heirat und erstem Kind...

    Garantien gibt's nicht. Es kommt immer drauf an, was man draus macht.

    Und Tränen weint man im Zweifelsfall in einer Villa genauso wie in einer zwei Zimmer Wohnung. Nur in schönerem Ambiente..
    *FÜMPF* hier ebenso. Als wir geheiratet haben, kannten wir uns 10 Monate, zwei/drei Wochen nach der Hochzeit war ich das erste Mal schwanger. Endete zwar in einer Fehlgeburt, aber der Plan war da und kurz drauf wurde ich wieder schwanger. Mit meinem Sohn, der uns unbedarfte, junge Eltern auch überlebt hat. Dein Vergleich mit den Kriegsschiffen im Ehehafen gefällt mir sehr gut! Darf ich den klauen?
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  5. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    437

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Also ich kenne das hier auch so, dass keine schwangere Frau in der KiTa arbeiten darf .. egal ob Büro, Küche oder im Kinderdienst, sobald eine Mitarbeiterin schwanger wird, hört sie auf zu arbeiten und darf die KiTa nicht mehr betreten .. es wundert mich, dass es bundesweit nicht überall so läuft ..
    Carpe Diem

  6. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.760

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Zitat Zitat von aurora18 Beitrag anzeigen
    Also ich kenne das hier auch so, dass keine schwangere Frau in der KiTa arbeiten darf .. egal ob Büro, Küche oder im Kinderdienst, sobald eine Mitarbeiterin schwanger wird, hört sie auf zu arbeiten und darf die KiTa nicht mehr betreten .. es wundert mich, dass es bundesweit nicht überall so läuft ..
    Was so pauschal und radikal einfach nicht stimmt, wenn keine medizinischen Einschränkungen vorliegen. Warum sollte der AG (außer anscheinend in Deiner Gegend) das mitmachen? Es werden in der Regel die von mir beschriebenen Untersuchungen abgewartet. Auch bei Erzieherinnen heißt Schwangerschaft nicht gleich Krankheit. Schwangere Kolleginnen kommen trotzdem oft zu Besuch. Das liegt dann in ihrer Verantwortung. Meistens sind es die Erstschwangerschaften, die zum Beschäftigungsverbot führen. Bei den zweiten Kindern sind die Kolleginnen oft bis zum Mutterschutz dabei. Hält sich hier immer sehr die Waage.

    Bei Bekanntwerden der Schwangerschaft muss der Arbeitgeber nach § 1 der MuschRiV rechtzeitig eine Gefährdungsbeurteilung durchführen, um alle Gefahren abschätzen und rechtzeitig Schutzmaßnahmen ergreifen zu können. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Aufsichtsbehörden unverzüglich von der Mitteilung der werdenden Mutter zu benachrichtigen (§ 5, Abs. 1, MuschG). Solange die serologische Blutuntersuchung nicht ergeben hat, dass die Erzieherin über ausreichenden Immunschutz verfügt, darf sie nicht im Kinderdienst tätig sein. Das heißt, der Arbeitgeber muss sofort nachdem ihm die Schwangerschaft bekannt wird, ein Tätigkeitsverbot mit Kindern aussprechen. Ergibt die Blutuntersuchung eine nicht ausreichende Immunität sind je nach Krankheit unterschiedliche Maßnahmen einzuleiten.

    Quelle: gew.de

    Aber jetzt sind wir schon ordentlich im OT
    Halts Maul - ich bin voll nett !


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.239

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Es gibt ja einen Unterschied zwischen einem "vorgeschriebenen" Beschäftigungsverbot, wenn z. B der Immunschutz für Erkrankungen wie Röteln fehlt und einem persönlichen Beschäftigungsverbot, was der Arzt ausstellen kann, weil die Schwangere durch Stress, langen Arbeitsweg, whatever.. Zu belastet ist.

    Letzteres ist deutlich häufiger als Ersteres, auch oft schon früh in der Schwangerschaft. Unabhängig vom Beruf.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Letztlich ist es doch so:
    Möchte die Schwangere arbeiten, dann wird sie das tun.
    Möchte sie es nicht, wird der Arzt etwas schreiben....

    Es hat meist wenig mit der objektiven Gefährlichkeit oder mit dem tatsächlichen Gesundheitszustand zu tun.


  9. Registriert seit
    25.04.2018
    Beiträge
    415

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Auf alle Fälle hört sich das nach einem angespannten Verhältnis zwischen Mutter und Tochter an.
    Die Tochter löst sich offensichtlich - das hört sich sehr gesund an.

    Für ihr Leben mit Kind und Partner wünsch ich ihr das Beste und für die zukünftige Oma wünsch ich mir, dass sie nicht recht hat mit ihren schwarzen Wolken.

  10. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.903

    AW: Meine Tochter ist schwanger

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Letztlich ist es doch so:
    Möchte die Schwangere arbeiten, dann wird sie das tun.
    Möchte sie es nicht, wird der Arzt etwas schreiben....

    Es hat meist wenig mit der objektiven Gefährlichkeit oder mit dem tatsächlichen Gesundheitszustand zu tun.
    Das ist nicht richtig. Es gibt Bereiche da dürfen Schwangere nicht weiter arbeiten wegen der Gefahr für Mutter und Ungeborenes. Der Arbeitgeber muss einen Job ohne Gefahr anbieten. Kann er das nicht, wird berufsunfähig geschrieben. So will es das Arbeitsrecht.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann

+ Antworten
Seite 27 von 28 ErsteErste ... 1725262728 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •