+ Antworten
Seite 63 von 74 ErsteErste ... 1353616263646573 ... LetzteLetzte
Ergebnis 621 bis 630 von 740

  1. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.342

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Aber welcher Erwachsene schreibt denn noch echte Schreibschrift? Wir haben doch auch alle eine irgendwie verbundene Schrift entwickelt.

    (Meine Grossmutter schrieb noch Sütterlin)
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer


  2. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.709

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Der Schulbus gurkt morgens sechs Dörfer ab und startet um 6.20 h (!!!) im entferntesten Dorf. Das bedeutet, dass sie etwa um 5.30 h aufstehen müssen. Die Buskinder sind chronisch müde und unkonzentriert.
    Das kenne ich anders: Buskinder sind schnell, sehr schnell. Ich war im entferntesten Dorf. Musste 6:15 aus dem Haus. Aufstehen um 6:00 reichte völlig, in Notfällen auch 6:10. Das kann ich heute noch. Sehr schnell. 😁


  3. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.332

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Chronisch müde und unkonzentriert sind meine Töchter erst seit der Ausbildung - wenn Schichtdienst und Wochenenddienst sowie Party unter einen Hut zu bringen sind.

    Dass sie erwachsen werden merkte ich daran, dass sie freiwillig zu Hause blieben, weil sie am nächsten Tag Fruhdienst hatten....


  4. Registriert seit
    30.11.2006
    Beiträge
    1.467

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Pia, Alma, Alemanita, Takri, Jenufa...Jetzt hat hier fast jede Userin mind. einmal davon berichtet, dass ihr Kind sich in der Schule langweilt. Weil es irgendwie schon weiter sei und xyz schon könne.

    Ich komm mir gerade vor wie ein Exot. Weil sich mein Kind in der Schule nicht langweilt, weil es viele Dinge schlicht auch noch nicht kann und gerade erst lernt.
    Weil mein Kind sich mal über Langeweile beklagt hat und schon lesen kann (und ein paar andere auch)? Und wir es wagten davon zu berichten?

    Ich kann zu mir nur sagen: ich sehe, dass mein Kind Stärken und Schwächen hat. Ich kam noch nicht auf die Idee mich als Exot zu fühlen, weil anderer Leute Kinder in der Regel schöner malen können (und das meine ich von Linienführung bis hin zu wie er einen "Menschen" malt), ordentlicher in Linien schreiben kann, seine Emotionen regulieren kann und im Leben schon zu mehr als 5 Kindergeburtstagen eingeladen waren oder ein Lied so singen, dass man die Melodie erkennen könnte.

    Selbst dass er derzeit beim Abendessen meistens nicht schafft nicht mindestens einmal vom Stuhl zu fallen und nicht besonders stark in Emotionsregulation ist finde ich zwar nervig, aber weder exotisch noch eines Komplexes bedürftig. Obwohl ich das für unterdurchschnittliche Leistungen halte - ganz im Gegensatz dazu nach 2 Monaten Schule nicht lesen zu können.


  5. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.764

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Dass die "Leistungen" der 1. Klasse nichts mit dem beruflichen Werdegang zu tun haben, haben wir denke ich schon auf Seite 3 geklärt .

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Entwicklungsgespräch meines Sohnes nicht annähernd so positiv verlaufen wird wie das deiner Tochter, Blue. Einen Vorgeschmack bekam ich ja schon in der Kita. Da wurde eigentlich nur hergezogen, was "Kind" noch alles lernen muss.

    Ich habe das Gefühl, ihm fällt der Rhythmus schwer, das zu tun, was zu machen ist, nicht was er will. Ich habe nun echt keinen Überflieger erwischt. Besser wäre es wie in Almas Fall. Kind ist super schnell fertig und bekommt Extra-Aufgaben oder darf in Zukunft evtl. stricken. Auf Nachfrage meinerseits vor ein paar Tagen meinte die Lehrerin: Nun ja, er fängt manchmal an, da haben andere schon die Hälfte fertig, aber alles mit der Zeit...

    Es ist nur irgendwie nicht stimmig, denn die Hausaufgaben, und das ist das, was ich nur zu sehen bekomme, und es ist ja nur einmal die Woche, hätte er wirklich vor zwei Jahren schon machen können. Hausaufgaben für diese Woche: Häschen und Aepfel bis zur Zahl 20 zählen, wie gesagt, zählen, nicht rechnen.

    Es kann aber nicht alles langweilig sein, weil er´s schon kann. Er mag Sport, obwohl er unsportlich ist, ca. die Hälfte der Kinder gehen in private Englischakademien neben dem Pflichtenglischunterricht. Meiner nicht, da kann er nicht gelangweilt sein (oder aber die Eltern schmeissen ihr Geld zum Fenster raus )...Und da bin ich garnz bei Jenufa und Pia...

    Hier wurden ja den Kindern schon Gross-Buchstaben im Kindergarten untergejubelt, aber unbewusst und die, die es wollten, aber keine Schreibübungen oder oder sowas. Ich denke, deswegen sind die Unterschiede hier nochmals grösser. Schreibschrift fehlen glaube ich nur noch ein paar Buchstaben. Die Anfangsgrossbuchstaben bleiben Druckbuchstaben, gute Idee eigentlich, die Hs und Ks z.B. behält doch kein Mensch bei.

    Nach wie vor schreibt er von alleine lieber Druckbuchstaben. Der Wunschzettel heute wurde in Druckbuchstaben geschrieben. Alleine Bücher lesen ist hier auch nicht. Zusammen "Sachbücher" lesen geht in der Unterrichtssprache, auf deutsch muss ich helfen, heute fragte er: Mama, was ist ein "Plusctier"=Plüschtier. Nix mit Silbenlesen oder klatschen ...er kennt zwar sch, aber bleibt trotzdem noch oft hängen. Interessantweise ist die Umgebungssprache gar kein Problem, ohne zu üben, allerdings liegt das am Konstrukt der Sprache meiner Meinung nach. Hatte nie darüber nachgedacht, dass deutsch so viele Hürden hat .


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.332

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Mein irischer Kollege beschließt dreimal täglich, den Erfinder von Genetiv und Dativ nachträglich zu teeren, zu federn und zu vierteilen :)
    Wobei sein Deutsch nahezu perfekt ist.


  7. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    882

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Alemanita, ich saß als 17jährige mal in Irland einer Sommerakademie mit Englischstudenten höheren Semesters aus Deinem Gastland. Die waren etwa auf dem Niveau des deutschen Gymnasiums Klasse 7.

    Die Akademien sind rausgeschmissen Geld.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.332

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Mir lagen die sprachlichen Fächer immer, ich habe mich jahrelang gegrämt, dass solche Akademien für unsere Töchter finanziell einfach nicht drin waren.

    Es ergab sich dann aber für die Grosse und die Kleinste später in der Mittelstufe die Möglichkeit zu einem 6wöchigen Schüleraustausch in Frankreich, der erschwinglich war, die Kleinste nahm als Berufsfachschülerin an einem 8wöchigen Praktikumsprogramm über Erasmus teil, war in England.
    Beides hat ihre Sprachkenntnisse sehr verbessert. Vor allen Dingen hatten sie keine "Sprechhemmung" mehr.

    Zwei Kids in meiner Verwandtschaft nahmen als Kita Kinder an solchen Fast Track Kids Programmen teil. Der "Vorsprung" ist heute, im Teenageralter, nicht mehr vorhanden.
    Wenn Englisch (oder jede andere Sprache) im Alltag nicht ständig parallel benutzt wird ist das auch kein Wunder. Das unterscheidet sie halt von echten Zweisprachlern.


  9. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.764

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Alma, 7. Klasse Gymnasium ist eigentlich ziemlich gut, denn unsere Generation hatte nur 2 Jahre Englisch in der Schule.

    Die, die es können, haben es privat nachgeholt.

    Das bedauern heute die meisten und deswegen ist es heute das andere Extrem: Englisch ab 4 in der Kita und gut besuchte Englischakademien. Da frage ich mich, warum man sich nicht dafür einsetzt, den Englischunterricht in der Schule zu verbessern. Der soll noch sehr schlecht sein. Ist mir erstmal nicht wichtig. Ggf. muss Kind in ein Englischcamp für ein paar Wochen o.ä. Im Gegensatz zu seinen Mitschülern werde ich ihm noch lange beim Lernen helfen können.
    Mir ist deutsch wichtig, natürlich weil meine Muttersprache, aber auch ein bisschen, weil es für die Zukunft nur positiv sein kann. Zur Zeit zumindest ist deutsch eine Jobgarantie (und nicht die ganzen Masterabschlüsse, die hier viele junge Leute sammeln).

    Was ich vergessen hatte zu sagen: Ich finde stundenlang täglich die Kinder im Bus rumfahren lassen eine Zumutung. Bis zu einem gewissen Masse ok, aber 2 Stunden vor Unterrichtsanfang den Bus nehmen? Und dann ist die sogenannte Fremdbetreuung so verpöhnt....Fand ich damals bei uns schon doof. Bus fuhr um 7 Uhr, Schule fing 40 oder 50 Minuten später an. Macht auch mein Neffe heute noch.


  10. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.764

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Solche Programme finde ich super Sasapi, auf jeden Fall besser als 2 Mal wöchentlich nach der Schule für 3 Vokabeln mehr in der Woche.

    Früh im Alter hat für mich den Vorteil, dass es erst keine Sprachhemmung gibt. Die hatte ich als junge Erwachsene schon ziemlich.

    Meiner quatscht gleich alles im Urlaub nach, sei es, grazie, merci oder danke ....

    Wegen Dativ: Kind sagt: Ich gehe mit DIE Mama, aber mit DEM Papa.

+ Antworten
Seite 63 von 74 ErsteErste ... 1353616263646573 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •