+ Antworten
Seite 3 von 82 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 816

  1. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.727

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Es gibt ja durchaus noch andere Dinge, mit denen ein Kind auch kognitiv beschäftigt werden kann, ohne große Vorsprünge in der Schule zu erzeugen. Musikinstrumente erlernen, Schachclub beitreten, Astronomieverein besuchen, Go lernen, Sportkurse, alles, was mit Werken und Bauen zu tun hat. Völlig unverdächtig in Richtung Langweile in der Schule sind auch die Sagen des klassischen Altertums, Kunst- und Architekturgeschichte, Fremdsprachen (nicht Englisch natürlich...), usw.


  2. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.727

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Zur Frage der "Förderung" zu Hause: unser Sohn hat im Kindergarten viel mit "Bondolinos" im Selbststudium gemacht, ich glaube, da gibt es mehr und weniger schulstoffnahe.
    Was ist das?


  3. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    489

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Takri: Wir haben auch so einen Schnellstarter. Wir haben zunächst abgewartet wie sich das entwickelt. Beim Elternsprechtag hat die Lehrerin das dann von sich aus angesprochen und entsprechende Zusatzmaterialien vorgeschlagen. Da kann er dann bei Bedarf drin arbeiten. Jetzt in der 2. Klasse wurde, wie bereits geschrieben, das Tempo deutlich angezogen. Da ist das nicht mehr ganz so akut.
    Generell haben die Kinder Hefte in Mathe und Deutsch in denen der Unterrichtsstoff erarbeitet wird (kein Vorarbeiten erlaubt) und Hefte, in denen sie selbsständig arbeiten können.

  4. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.653

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Andererseits ist er völlig drüber.
    Zitat Zitat von Zorni Beitrag anzeigen
    Oh ja hier auch! Ich habe mein Kind noch nie so launig, maulend, weinerlich etc. pp. erlebt.
    Hier ebenso. Wir sind auch einige Tage emotionale Achterbahn gefahren! Jetzt langsam wirds ruhiger.

    @Alemanita: Ist doch cool, wenn dein Sohn schon fließend liest. Du kannst ihm tolle Dino-Weltall-Auto-Abenteuer-Bücher rankarren! Das mit der Langeweile würde ich nicht überbewerten: Die Action wird schon noch kommen.

    @Takri: Dein Kind braucht keine "Förderung". Der braucht jetzt einfach nur deine Gelassenheit (keine "Sorgen" ).
    Geh mit ihm viel an die frische Luft zum Toben, in die Natur, zum Rumsporteln, lade Freunde von ihm ein, bring ihn zum Fussball-Verein, spiel mit ihm Dame, Mühle, Schach (und lass ihn nie gewinnen!). Wenn er eine Hausaufgabe ranschleppt, interessiere dich dafür. Das alles ist doch genug.
    Sei fröhlich und freu dich, dass du so einen aufgeweckten Jungen hast!

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Er würde sicher auch 3 Stunden am Tag Paw Patrol schauen...
    Weißt du noch, wie wir vor wenigen Wochen noch im Schulranzen-Strang über die Paw Patrol-Schultüte diskutiert haben?
    Paw Patrol ist für meine Tochter - frag die Götter, wieso! - irgendwie DER "Zusammen-spielen"-Code:
    Auf dem Spielplatz fragt sie fremde Kinder häufig: "Kennst du zufällig Paw Patrol?" - "Klar." - "Wollen wir Paw Patrol spielen?" - "Klar." - "Ok. Ich bin die Skye. Und wer bist du....?" - "Ich bin Chase."(antworten die Jungs) - "Ich bin Everest." (antworten die Mädchen) - und dann rennen die bellend zusammen los und erteilen sich gegenseitig Aufträge.
    Wer Paw Patrol kennt, kennt die Welt.

    Hier war heute in der Schule Wandertag. Einen wunderschönen Herbsttag haben sie erwischt. Kind happy.
    Be a voice not an echo.

  5. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.524

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Takri Beitrag anzeigen
    Ich mache mir einfach Sorgen, wie das in der Schule werden soll, wenn er sich jetzt schon beginnt zu langweilen (6. Schulwoche) und sich das, zumindest nach dem geplanten Lernstoff zu urteilen, möglicherweise nicht ändern wird (er kann Uhren lesen, Zeiträume berechnen, Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren, Dividieren - nur eben noch nicht mit so großen Zahlen über 100).
    Sagt er das oder sagt das die Lehrkraft? Was macht dir daran solche Sorgen? Langeweile ist nichts Schlechtes. Gefährlich wird es, wenn Kinder sagen, dass sie sich langweilen und sie sich deswegen langweilen, weil etwas gefordert wird, was sie nicht können und sie das Üben als Langeweile empfinden.

    Ich kenne ein Kind, das jetzt in der 2. Klasse ist, liest (wie ein Gymnasialschüler) und rechnet - mündlich bis in den Zahlenraum 1000 alle Rechenarten - nur schreiben kann es nicht. Durch die Teilleistungsbegabung konnte es die schwache feinmotorischen Seite lange kompensieren und nun ist sehr viel Frust angesagt.
    Auch dieses Kind hat sich gelangweilt in der Schule und jeder konnte es verstehen, denn mündlich war es ja sehr weit.

    Ich sage nicht, dass dies so ist bei deinem Kind, ich würde nur zügig die Lehrkraft ansprechen, wenn ich mir Sorgen mache. Wenn es so ist, dass dein Kind Zusatzaufgaben braucht, sollte es von Schulseite kein Problem sein dies anzubieten, bzw. Du kannst es kaufen.
    In der Grundschule meiner Kinder führten alle Kinder ein „Sonderheft“ in Lesen, Schreiben, Rechnen. Dies diente dazu selbständiges Lernen zu üben, zu fordern, Grundkenntnisse zu festigen, schriftliches und konzentriertes Arbeiten zu fördern.
    Dieses Heft blieb in der Schule und kam nur zu Ferienzeiten als freiwillige Übungsmöglichkeit nach Hause. Die Hefte haben unterschiedliche Schweregrade und so können diese je Forder- oder Förderbedarf des Kindes eingesetzt werden. Unsere Hefte hießen „Lies Mal!“ und „Zahlenfuchs“. Es gibt aber auch noch andere Formen dieser Hefte, je nach Material das die Schule verwendet.
    Außerdem hat unsere Schule eine Lernwerkstatt. Das waren am Ende der 4. Klasse 30 Schuhkartons mit unterschiedlichen Aufgaben. In der ersten Klasse waren es nur um die 10 und es gab so Aufgaben wie Perlen nach Muster auffädeln, LÜK Kasten, Leserätsel, Rechenspiel, etc.

    Es gab auch individuelle Lösungen, so durfte mein Sohn seine Faltsachen mitbringen.


    So was wird es evtl. Bei euch auch geben, aber möglicherweise noch nicht nach 6 Wochen Unterricht.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"

  6. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.653

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Langeweile ist nichts Schlechtes.
    Sehe ich auch so. Ich würde dem mit Gelassenheit begegnen. Und dem Kind nicht zuhause dann noch mehr "Aktion" zumuten.
    Sondern eher Angebote machen. Und dabei spielerisch und locker bleiben. "Lust auf ne Partie Dame?"
    Lieber Nähe und Gemeinschaft ermöglichen als auf Leistung gehen. Der Sohn wird sich schon von ganz alleine seine Inhalte zusammen suchen (und das wird er, wenn er sich auch mal langweilen d a r f ).
    Be a voice not an echo.


  7. Registriert seit
    14.08.2015
    Beiträge
    405

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Wo kommt denn eigentlich das mit der Förderung her? Nein, ich will mein Kind nicht fördern, zumindest nicht kognitiv.

    Wenn es unterschiedliche Stufen von Arbeitsheften gibt und dann ergänzend noch solche Kästen zur Verfügung stehen, beruhigt mich das schon mal. Ich weiß, dass mein älterer sich Sohn aus solchen Kästen immer Aufgaben holt aber er langweilt sich eben trotzdem noch - nur eben ausschließlich in Mathe und nicht in den anderen Fächern.

    Ich versuche mich in Gelassenheit zu üben und warte einfach ab, was die Lehrerin zu den Elterngesprächen im November sagt.


  8. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.452

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Ich kann nur Xanidae zustimmen, aus Erfahrung mit beiden Kindern. Beide klagten über Langeweile oder wahlweise "es ist so anstrengend". Interessanterweise war "langweilig" dann oft das, was dem jeweiligen Kind schwer fiel (beim Großen generell lesen und schreiben, beim Kleinen eher das Schreiben von Zahlen und Buchstaben), und "anstrengend" waren dann teilweise wirklich Dinge, die sie gut konnten, von denen aber die x-te Wiederholung gefragt war. Also, es ist sehr schwer das von außen abzuschätzen, was genau Kinder mit "langweilig" und "anstrengend" meinen.
    Insofern abwarten, ob die Lehrerin irgendwann was sagt, und sonst irgendwann im Laufe des Halbjahres oder beim ersten Elternsprechtag mal nachfragen.


  9. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.400

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Eigentlich sind gerade erfahrene Grundschullehrer echte Meister im binnendifferenzierten Unterricht. Die Spannbreite dessen, was die Kinder bei Einschulung an Fertigkeiten mitbringen ist immens.
    Ich würde auf jeden Fall die ersten Elterngespräche im Herbst abwarten. Sollte wirklich etwas ungewöhnlich sein melden sich die Lehrer meist ohnehin vorher. Sie wollen ja auch nicht, dass die Schüler den Spaß am Lernen verlieren.


  10. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.727

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Takri Beitrag anzeigen
    Wo kommt denn eigentlich das mit der Förderung her? Nein, ich will mein Kind nicht fördern, zumindest nicht kognitiv.
    Deshalb schrieb ich auch "beschäftigen". Ich halte das mit der Förderung beim normal bis gut begabten Kindern für überflüssig. Blöd finde ich es halt, wenn das Kind (von selbst) schon so viel kann, dass es droht, sich in der Schule zu langweilen. Da habe ich versucht, die Interessen auf außerschulische Themen zu lenken, so dass es sich da "abarbeitet" und eben nicht Lesen, Schreiben, Rechnen komplett kann und da abschaltet.

    Wir haben vor der Schule nichts geübt, keine besonderen Hefte gekauft, werden, so der Stand, auch kein Ferienübungszeug verwenden. Anders ist es sicherlich, wenn das Kind Förderbedarf hat, weil es in einem bestimmten Bereich zurückhängt. Aber das sagen einem Kita oder Schule schon.

    Zitat Zitat von Takri Beitrag anzeigen
    Wenn es unterschiedliche Stufen von Arbeitsheften gibt und dann ergänzend noch solche Kästen zur Verfügung stehen, beruhigt mich das schon mal. Ich weiß, dass mein älterer sich Sohn aus solchen Kästen immer Aufgaben holt aber er langweilt sich eben trotzdem noch - nur eben ausschließlich in Mathe und nicht in den anderen Fächern.

    Ich versuche mich in Gelassenheit zu üben und warte einfach ab, was die Lehrerin zu den Elterngesprächen im November sagt.
    Gut, das ist auch unser Ansatz.

    Ich glaub, dass etwas Langeweile am Anfang ganz normal ist. Die Kinder haben eben höchst unterschiedliche Hintergründe. Und die Lehrerin muss sie alle erst einmal dort abholen wo sie sind. Die hat auch einen Haufen Kinder in der Klasse, die den Stift kaum halten können, schlecht Deutsch sprechen , nicht wissen, was "7" wirklich bedeutet, noch nicht ruhig sitzen können, sich noch nicht so lange konzentrieren können, noch viel spielen wollen, noch nicht schneiden und kleben können, traurig sind, neue Freunde finden müssen, sich morgens durch Horden großer Kinder kämpfen müssen, usw. Bis man das halbwegs auf Linie hat, dauert es. Danach geht es vermutlich zügiger voran.

    Außerdem wissen wir alle auch gar nicht um alle Defizite unserer Kinder. Vielleicht ist das Matheass ein kleines Plappermaul, das auch erst einmal lernen muss, still zu sitzen, die Schnellleserin kann sich im Turnunterricht die Schnürsenkel noch nicht binden und ein Dritter schreibt zwar schon fleißig, hat aber eine chaotische Heftführung.

    Nicht alles bekommen wir Eltern mit Ist ja auch ganz gut so, das Kind hat dort seinen eigenen Raum. Ich finde die Schule zwar spannend, aber zuallererst ist das ein Ding meiner Tochter. Solange sie nicht weinend und zerknirscht nach Hause kommt, bleibt das auch ihr Ding, in das ich mich nicht einmische. Wenn es trotzdem nicht läuft, werde ich das am Elternsprechtag erfahren.
    Geändert von Pia1976 (24.09.2019 um 16:08 Uhr) Grund: Rechtschraibun

+ Antworten
Seite 3 von 82 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •